September 8 2021

Kleine Bärchen, große Gefahr – zu Besuch im Dinosaurierpark Teufelsschlucht

Nach unserer Wanderung durch die Teufelsschlucht war es noch recht früh und so beschlossen wir, dem Dinosaurierpark Teufelsschlucht einen Besuch abzustatten.

Schon vor unserer Wanderung war uns der Park mit seinem originellen “Dienstwagen” aufgefallen …

das "Dienstfahrzeug"
das “Dienstfahrzeug”

Der Eintritt kostet 12,50€ pro Panda, was Ana noch akzeptabel, ich aber schon ganz ordentlich fand. Zu Beginn gönnten wir uns gleich erst mal ein Eis, denn die vorausgegangene Wanderung hatte uns ganz schön ins Schwitzen gebracht. 😯

Danach begannen wir mit unserem Rundgang, der uns durch 620 Millionen Jahre Erdgeschichte führte. Er beginnt vor 420 Millionen Jahren und endet 200 Millionen Jahre in der Zukunft. Dabei stehen die lebensgroßen Dinosaurierfiguren im Mittelpunkt. Die Reise beginnt im Devon mit den ersten Amphibien und endet in der Futura. Dabei führt der Weg ständig durchs Grüne und ist sehr schön angelegt. Hier ein paar Impressionen:

Bei unserem Rundgang fiel uns inmitten der ganzen Dinosauerier noch etwas anderes auf …

Schlafwürfel inmitten von Dinosaurien
Schlafwürfel inmitten von Dinosauriern

Auch hier gibt es einen Schlafwürfel von Sleepero, wie wir ihn schon in Großenbrode ausprobiert haben. 🙂

Nach den “realen” Dinosauriern kamen dann die Dinosaurier der Futura, wie es sie einmal geben könnte. Diese gefielen uns leider gar nicht, da sie irgendwie abgedreht aussahen. 😯

Trotzdem können wir den Park allen Dinobegeisterten weiterempfehlen, denn die lebensgroßen Modelle sind schön anzusehen und der Park macht sich hervorragend zum spazieren gehen!

August 30 2021

Zwei abenteuerlustige Pandas im Schlafstrandkorb

Wir hatten es schon länger mal vor und jetzt haben wir es gewagt! 😯 In Heikendorf bei Kiel haben wir eine Nacht im Schlafstrandkorb verbracht – wie es war erfahrt ihr hier.

Die Onlinebuchung war relativ unkompliziert, sofern man ein passendes Zeitfenster zur Verfügung hat. Am Wochenende ist der Strandkorb nämlich meistens ausgebucht und wir entschieden uns für eine Buchung von Montag auf Dienstag. Die Nacht kostet ca. 70,00€ plus Kurtaxe.

Gespannt fuhren wir also am Montag nach Heikendorf und mussten erstmal Zeit totschlagen. Leider kamen wir nämlich viel zu früh dort an und da die Touristinfo lange Mittagspause hat, mussten wir tatsächlich bis 15:00 Uhr warten um die Schlüssel zu bekommen. 🙁

Man bekam mit den Schlüsseln für den Strandkorb und die öffentliche Toilette, auch noch eine Duschkarte, einen Müllbeutel und Desinfektionsmittel.

Neugierig machten wir uns mit dem ersten Gepäck auf zu unserem Domizil. :mrgreen: Der Strandabschnitt in Heikendorf ist ziemlich klein, aber sehr sauber. Der Schlafstarndkorb steht in vorderster Reihe und ist dort der einzige seiner Art. Ringsrum stehen lediglich normale Strandkörbe, die auch gut besucht waren.

Strand von Heikendorf
Strand von Heikendorf

Beim Öffnen des Verdecks kam der Schock: Es gab keinerlei Bettzeug! Auch wenn Ende August war, war es doch ziemlich frisch und wir hatten lediglich unsere Kopfkissen und zwei Kuscheldecken sowie warme Socken für kalte Nächte dabei. Wir überlegten hin und her und letztendlich fragten wir im Strandhotel Seeblick nach, ob man uns wohl Bettdecken leihen könnte. Leider war das Hotel komplett ausgebucht. Trotzdem bot die nette Angestellte uns einige Wolldecken an, die wir gerne entgegennahmen. 🙂

So bepackt erkundeten wir unseren Schlafplatz etwas gründlicher. Am Fußende gab es ein Fach unter der Matratze für die Schuhe. Am Kopfende befand sich ein kleines Regal mit Fächern für Handy, Portemonnaie und Schlüssel. Hinter der verstellbaren Rückenlehnen gab es noch ein größeres Fach für Gepäck, aber da war Vorsicht geboten, denn unten war feuchter Sandstrand. An den Innenseiten befand sich jeweils ein kleiner Tisch zum Hochklappen, eine kleine magnetische Lampe sowie ein Bullauge mit Milchglasabdeckung. Im Verdeck des Strandkorbs befand sich ein größeres Bullauge, das man zum Schlafen verhängen konnte. Das Verdeck selbst konnte nachts von innen verriegelt werden, sodass niemand reinkommen konnte.

Die Aussicht direkt auf’s Meer war wunderschön und es gab einen fantastischen Sonnenuntergang. Den Abend vertrieben wir uns mit Hangman. 😛

Sonnenuntergang
Sonnenuntergang

Vor dem Schlafen mussten wir dann nochmal das öffentliche WC aufsuchen. Das war ziemlich gewöhnungsbedürftig. Überall waren Spinnen und es gab keine richtige Ablagefläche für Zahnbürste und Co. 😮

Nachts war es trotz dicker Kleidung und Decken dann doch ziemlich frisch und vor allem ziemlich eng zu zweit auf 1,20m Liegefläche. Ich fand es außerdem auch viel zu laut. Das Örtchen war zwar friedlich, aber die großen Schiffe, die nur ein paar Meter von der Küste entfernt fuhren, waren in der Stille der Nacht sehr störend. 🙁 So schliefen wir beide nicht grade viel oder erholsam.

Mein Schiff
Mein Schiff

Am Morgen wurden wir dann von einer FKK-Badetruppe geweckt. 😀

Da im Übernachtungspreis auch kein Frühstück enthalten war, buchten wir uns dafür ebenfalls im Strandhotel ein. Pünktlich trafen wir ein und mussten erstmal eine Weile auf die Bedienung warten, die uns einen Tisch zuteilte. Das Buffet war mehr als überschaubar… Es gab lediglich Brot und Brötchen, diverse Aufschnitte und Konfitüren, Rührei und Würstchen. Sogar die Getränke (außer Tee oder Kaffee) mussten separat bestellt und bezahlt werden. Richtig gut fand ich lediglich den Obstsalat und auch Ronnie war schwer enttäuscht. Immerhin bezahlten wir pro Nase 14,50€. 😯

An sich war die Nacht trotzdem eine tolle Erfahrung, insbesondere der unverbaute Blick auf’s Wasser war himmlisch. Wir würden es jedoch nur bei wärmeren Temperaturen empfehlen und, egal wo, unbedingt drauf achten, ob Bettzeug enthalten ist oder nicht! In unserem Buchungsprozess gab es tatsächlich nur einen winzigen Hinweis dazu, den wir einfach übersehen haben. 🙁

Mai 29 2021

Pandas Urlaubsdomizil auf dem Bauernhof

Für unseren einwöchigen Urlaub auf Fehmarn hatten wir auf booking.com eine Ferienwohnung vom Bauernhof Marquardt entdeckt und gebucht.

Der Bauernhof liegt in Avendorf im mittleren Süden der Insel, nicht weit von der Fehmarnsundbrücke entfernt.

Insgesamt gibt es drei Ferienwohnungen in verschiedenen Größen auf dem Hof. Wir hatten die größte mit drei Zimmern namens “Lavendel”. Alle drei Wohnungen liegen im Dachgeschoss des Bauernhauses und sind vor ein paar Jahren renoviert worden.

Auf dem Hof gab es für die drei Wohnungen jeweils einen Parkplatz, anosnsten haben wir uns dort eher nicht aufgehalten, da dort meist die Familie mit ihren vielen Kindern zugegen war und wir nicht stören wollten. Daher machten wir auch von der angepriesenen Grillecke und Terrasse keinen Gebrauch. 😳

Tiere entdeckten wir lediglich mal einen Hund, eine Katze, ein paar Hühner und Hasen – ansonsten war das große Stallgebäude ein großes Geheimnis für uns.

Bauernhof Marquardt
Bauernhof Marquardt

Vor der Anreise mussten wir unseren Vermietern bereits unseren Impfnachweis oder ein negatives Testergebnis zuschicken, damit wir überhaupt anreisen durften. Da Ronnies Impfschutz noch nicht vollständig war, musste er sich für den Aufenthalt alle 72 Stunden erneut testen lassen und das Ergebnis beim Vermieter vorzeigen. Dies ging aber ganz problemlos per Whattsapp. 🙂

Wir wissen nicht, ob die Wohnung vor unserer Ankunft schon lange leer stand, jedenfalls roch es sehr abgestanden und wir mussten rund um die Uhr lüften um den Gestank aus der Wohnung zu bekommen. Nach zwei Tagen war es dann aber geschafft und wir konnten die frische Landluft genießen. Die Wohnung gefiel uns gut, auch wenn sie uns eigentlich zu groß war. 😀 Wir nutzten das Kinderzimmer einfach als Abstellkammer für unsere leeren Koffer und die getätigten Einkäufe. Insbesondere das Bad, die Küchenzeile und das Wohnzimmer waren recht modern und neu hergerichtet und luden zum Verweilen ein. Die Essecke sah etwas fleckig und abschreckend aus und das Bett könnte auch mal erneuert werden, da ständig eine Latte vom Lattenrost rausfiel. 😯

Trotzdem können wir die Unterkunft weiterempfehlen, denn man hat alles was man braucht und kann sich dort wohlfühlen. 🙂

 

September 9 2020

Pandas komfortbale Unterkunft im Hotel Indigo in Dresden

Für unsere letzte Woche Urlaub hatten wir uns kurzfristig für das relativ zentral, aber dennoch ruhig gelegene 4-Sterne-Hotel Indigo in Dresden entschieden.

Es liegt nahe der Staatsoperette am Wettiner Platz und in nur 10 Minuten zu Fuß hat man durch den Dresdner Zwinger bereits die schöne Dresdner Altstadt erreicht. 🙂

Hotel Indigo
Hotel Indigo

Gebucht hatten wir das Zimmer über booking.com und wir hatten dort angemerkt, dass wir gerne ein Zimmer mit ruhiger Lage hätten. Das Zimmer befand sich im zweiten Stock uns lag am Ende des Ganges. Das Fenster ging in den Innenhof, wodurch man es gut zum Lüften öffnen konnte. Geräusche aus Flur oder umliegenden Zimmern konnten wir kaum vernehmen und wenn dann waren sie nicht störend. Es war also wirklich ruhig. 🙂 Der einzige Störfaktor war leider die Abwasserleitung. Diese gurgelte manchmal ziemlich laut und es klang, als wenn das Wasser aller Zimmer durch unsere Rohre abfließen müsste. 😯

Wir fanden das Hotel Indigo absolut geschmackvoll und modern eingerichtet und dekoriert. Alles wirkte absolut sauber und man musste sich dort einfach wohlfühlen. Das Zimmer war vielleicht etwas eng, aber da wir dort eh fast nur geschlafen haben, war das völlig in Ordnung.

Besonders hervorzuheben ist aber vor allem das Frühstücksangebot. Durch Corona muss man vorab ein Zeitfenster zum Frühstücken buchen. Und wenn man nicht erst um 10:00 Uhr oder schon um 07:00 Uhr frühstücken möchte, empfiehlt es sich das ein paar Tage im Voraus abzuklären. Laut Plan hat man dann eine halbe Stunde Zeit für sein Frühstück – was unter Umständen etwas sportlich werden kann. 😳 Das Buffet ist sehr vielfältig. Es gibt diverse Brötchen, Brote, Süßspeisen, Müsli, Joghurt, Pudding, Obst, Gemüse, Smoothies, kalte und warme Getränke, Käse, Wurst, Marmelade usw. Warme Speisen werden auf Wunsch frisch in der Küche zubereitet. Mich begeisterten vor allem die Pancakes mit Ahornsirup, während Ronnie sich durch die Eierspeisen probierte. 😉 Je nach Servicekraft ging es mit der Bestellungsaufnahme mal schneller und mal langsamer, sodass wir die halbe Stunde manchmal überschritten… Aber zum Glück haben wir dadurch nie für Stau gesorgt.

Ein Punkt der uns weniger gut gefiel waren die Parkmöglichkeiten. Die Parkplätze in der Straße waren zwar wesentlich billiger, aber dementsprechend auch beliebter. Die Parkplätze in der Tiefgarage fanden wir mit 15€ pro Nacht schon sehr teuer und es gab leider keine Garantie, dass man einen der wenigen Plätze bekam. Aber wir hatten jeden Tag Glück!

Schlussendlich würden wir sagen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach stimmt. Das Hotel ist natürlich teuerer, aber es ist durchaus seinen Preis wert. Wir konnten sehr gut schlafen und gut gestärkt in einen neuen Tag starten. 🙂

März 7 2020

Pandas große Islandrundreise: 2. Unterkünfte

Nachdem unsere Routenplanung fest stand, machten wir uns an die Buchung der Unterkünfte. Leider gestaltet sich das äußerst mühselig, da es auf Island nicht sehr viele Möglichkeiten gibt, wenn man gewisse Ansprüche hat…

Zudem boomt Island als Reiseland momentan und viele Unterkünfte sind schon sehr lange im Voraus ausgebucht. Leider haben auch wir nicht mehr überall etwas gefunden und manches war uns einfach viel zu teuer, sodass ein paar Umplanungen notwendig waren.

Wir möchten hier jetzt nicht unsere ganzen Unterkünfte offenlegen. Viel mehr möchten wir euch hier ein paar Highlights vorstellen, die wir bei unseren Recherchen entdeckt haben. Von einigen werden wir vielleicht nach der Reise noch berichten, aber wir können auch nicht alle besuchen… 🙁

Wer günstig reisen will, sollte am besten campen oder sich in Schullandheime und Pensionen einquartieren. Auch bei airbnb lassen sich ein paar Angebote finden. Für das besondere Islanderlebnis würden wir auf jeden Fall eine Übernachtung auf einem Pferdehof mit Reitstunde empfehlen und Übernachtungen in den typischen isländischen Mini-Holzhütten. Davon finden sich überall auf der Insel genügend Möglichkeiten. Pferdehöfe finden sich vor allem in Varmahlid. Wir haben uns auf dem Hof von Hestasport einquartiert. 🙂

Die folgenden Preise verstehen sich pro Nacht für zwei Pandas.

Beispielsweise haben wir zwei Orte mit Jurten zur Übernachtung entdeckt:

Ebenfalls als Glamping-Unterkünfte geeignet sind folgende Angebote:

In Island findet man auch Hotelketten, die unserer Meinung nach einen guten Eindruck machen. Die Icelandair Hotels scheinen etwas gehobener zu sein, die Fosshotels findet man dafür fast in jedem Ort.

Unser Reiseführer hat uns aber auch auf einige Unterkünfte aufmerksam gemacht, die sich durch Besonderheiten auszeichnen:

  • Das Hotel Breidavik betitelt sich selbst als einsamste Unterkunft Islands. Auf uns machen die Hotelzimmer einen etwas verstaubten Eindruck. Die Holzhäuschen machen jedoch einen sehr gemütlichen Eindruck. 🙂
  • In Budir befindet sich angeblich das schönste Landhotel Islands. Es zeichnet sich auch durch seine tolle Küche aus, da die Betreiber einen eigenen Kräutergarten haben und mit den eigenen Kräutern kochen. Im rauen Klima Islands wohl eine Seltenheit.
  • Auch Reykjavik hat neben den zahlreichen Glamping-Möglichkeiten ein cooles Hotel zu bieten: das Galaxy Pod Hostel!
  • Das Hotel Skogar ist ein luxuriöses Romantikhotel im Südwesten Islands.
  • 1 der 10 besten Bed & Breakfast Hotels auf Island ist das Hali Country Hotel in der Nähe des größten Gletschers Europas.

Dies sind natürlich nur unsere Rechercheergebnisse. Mal gucken, wie wir die Unterkünfte letztendlich finden. 😉 Auf jeden Fall hat Island einiges zu bieten und wir sind schon gespannt wie ein Flitzebogen. 😀

 

Juni 15 2019

Bärchen im Urlaub: Ferienwohnung in Braunlage

Für die zweite Etappe unseres Urlaubs hatten wir uns über airbnb eine Ferienwohnung in Braunlage ausgesucht. Die Wohnung wird von der Agentur Berglust verwaltet.

Bei unserer Ankunft in der Agentur wurden uns von einer freundlichen Mitarbeiterin die Schlüssel und das Couponheft für die Kurtaxe überreicht. Die Ferienwohnung zu finden gestaltete sich dann schon etwas schwieriger, denn das Haus lag recht versetzt und konnte von der Straße nicht erreicht werden. Zudem hatten wir nur eine feste Garage, die zur Wohnung gehörte, waren aber mit zwei Autos angereist. 😯 Die versprochenen Parkplätze an der Straße entpuppten sich als Parkverbotszone… 🙁

Die Wohnung befand sich in einem Mehrfamilienhaus im 1. OG und sah gemütlich, sauber und recht neu aus. Wir hatten dort ein Schlafzimmer mit Doppelbett, ein Schlafzimmer mit Einzelbett, einen großen Wohn- und Essbereich, ein Bad mit Dusche sowie einen großen Balkon. Die Schlafzimmer gingen in einen kleinen Wald hinaus und es war schön ruhig. 🙂

Insgesamt verlebten wir in der Wohnung schöne Tage, nur leider gab es einige Mängel, die das Urlaubsfeeling ein wenig trübten. 🙁

So war die eingebaute Heiz-Kühl-Einrichtung defekt und es war im Wohnbereich immer unglaublich warm… 😐 Die Dielen auf dem Balkon bogen sich an den Enden bereits, sodass man aufpassen musste nicht zu stolpern. 😯 Und auch die Wände und Decke des Balkons sahen nicht grade vertrauenerweckend aus. Das eingebaute Stimmungslicht in einigen Zimmern, fing zwischendurch an zu flackern und die Rolläden klemmten ziemlich.

Bei der Schlüsselabgabe an unserem letzten Tag haben wir auf die Mängel hingewiesen und die Agentur wollte sich um eine Behebung bemühen.

Braunlage können wir als Urlaubsort nur empfehlen, da es ein guter und zentraler Ort im Harz ist und sich als Startpunkt für zahlreiche Ausflüge anbietet. Man merkte jedoch, dass es ein Skiort ist, denn es gibt viele Cafés und Restaurants sowie einige Souvenirläden. Leider ist es aber kein besonders attraktiver Ort für Sightseeing oder Shopping.

Juni 8 2019

Bärchen im Urlaub – Ferienwohnung in Quedlinburg

Wir begannen unseren Harzurlaub mit einer Woche trauter Zweisamkeit in der Welterbestadt Quedlinburg. Die Wohnung haben wir direkt über den Vermieter gebucht, da nur noch eine große Wohnung (für 6 Pandas) für die komplette Dauer zur Verfügung stand und nicht mehr die kleinere Wohnung, die wir gerne gehabt hätten. Zum Glück haben die Vermieter uns die große Unterkunft zum Preis der kleineren überlassen. :mrgreen:

Unsere Ankunft gestaltete sich bereits etwas verwirrend, denn die Verkehrsführung vor Ort beinhaltet viele Einbahnstraßen und vorgeschriebene Fahrtrichtungen. Nachdem wir die Fachwerkresidenz Deuterscher Hof gefunden hatten, parkten wir kurz am Straßenrand um auszuladen.

Fachwerkresidenz Deuterscher Hof

Bereits vor unserem Eintreten waren wir positiv von der schönen Außenfassade überrascht. Im schönen Innenhof setzte sich unser Staunen fort. Er war schön grün und beherbergte sogar einen kleinen Teich. Von dort ging es über ein kleines Treppenhaus in den ersten Stock zu unserer Wohnung. Die Schlüssel für die Ferienwohnung befanden sich vor der Haustür in einem kleinen Tresor. Da die Vermieter an unserem Anreisetag selbst verreist waren, hatten sie die Schlüssel dort deponiert und uns vorab den Code mitgeteilt.

Unsere Wohnung trug den Namen Hexenwald und war durch ein hübsches Schild und eine an der Tür wachende Hexe zu erkennen. 😯 Sie war jedoch recht freundlich und ließ uns passieren. 😉

Die Tür-Hexe

Die Wohnung, die wir daraufhin betraten, war schön groß und verzauberte mit ihrem Fachwerkcharme. Zu unserer Verfügung standen ein Bad mit Dusche und Badewanne, zwei Schlafzimmer mit recht schmalen Doppelbetten, eine kleine aber schöne Küche und ein geräumiges Wohnzimmer mit zwei Sesseln und einem großen Sofa.

Wir blieben hier 7 Tage und waren mit unserer Wahl sehr zufrieden. Zwar musste ich immer auf meinen Kopf achten, da die Decken und Türstürze recht niedrig waren und Ana wachte morgens aufgrund der Straßenlage oft zu früh auf, aber das machten die schönen Fachwerkbauten in der Stadt und die gute Ausgangslage für Wanderungen wieder wett. 🙂

Quedlinburg können wir von ganzem Herzen empfehlen, da die Stadt mit ihren vielen Fachwerkhäusern wunderschön anzuschauen ist. Jedoch gibt es nur wenige Möglichkeiten zum Shopping, da es kaum Geschäfte gibt. Sogar Souvenirläden sind hier Mangelware. 😯 Dafür hatten wir eine riesige Auswahl an Cafés und Restaurants, über die wir an anderer Stelle ausführlicher berichten werden. 😉

Mai 12 2018

Unser Aufenthalt im Hollmann Beletage

Damit ein Urlaub ein voller Erfolg wird, braucht man natürlich auch eine schöne Unterkunft. 🙂

Da wir dieses Mal nicht alleine unterwegs waren, verließen wir uns auf unsere Begleitung und hatten ebenfalls ein Zimmer im Hotel Hollman Beletage in Wien gebucht. Wir entschieden uns für die günstigste Zimmerkategorie Beletage M, obwohl auch die Preise ziemlich gehoben waren. Allerdings wurden wir nicht enttäuscht und bekamen einiges für unser Geld.

Dazu kam, dass das Hotel nur etwa fünf Gehminuten vom Stephansdom und dem eigentlichen Stadtzentrum entfernt liegt.

Unser Zimmer bestand lediglich aus einem Raum, indem ein Doppelbett stand und auf dessen Rückseite befand sich eine Art Tresen mit Schreibtisch, Stuhl und Waschbecken. Die Toilette war einzeln in einem kleinen abgetrennten Raum untergebracht, daneben befand sich die offene Dusche mit Glastüren und ein Kleiderschrank mit Tresorfach. Es verfügte außerdem über einen Zugang zum Balkon. Das Zimmer wurde natürlich jeden Tag gereinigt und wir stellten fest, dass die Reinigungskraft eine Pfandflasche sowie einen unserer Äpfel vom Genussfestival stibitzt hat. 😯 Es gab jeden Tag eine Orange, einen Apfel und eine Birne aufs Zimmer.

Die Rezeptionisten waren allesamt sehr freundlich und hilfsbereit. So kam einer kurz vor Dienstschluss noch unsere Überschwemmung beseitigen, uns wurde die Dusche erklärt und auch die eintägige Ameiseninvasion wurde sofort bekämpft.

Im Hotel gab es ein kleines Kino, eine Spielecke, einen Innenhof mit Garten, ein Wohnzimmer mit Internetrechner, einen Wellnessbereich mit Sauna, Dusche und Laufband sowie natürlich einen Speiseraum. Dort gab es von 07:00 – 11:30 Uhr Frühstück und von 14:00 – 17:00 Uhr einen Nachmittagsimbiss in Form von Leberkäse, Brötchen, Tee und Bier. Zudem hätte man für den Aufenthalt ein iPad erhalten können, worauf wir aber verzichteten.

Das Beste am Aufenthalt war aber eigentlich das Frühstück. Es war absolut fantastisch! Man bekam eine Karaffe stilles Wasser und Orangensaft, ein Kästchen mit fünf verschiedenen Brötchen und eine Auswahl an Käse, Gemüse, Wurst und Butter serviert. Zudem konnte man sich Heißgetränke bestellen und es gab eine überschaubare Karte mit Gerichten, die man sich bestellen konnte. So gab es Rührei, Omelett, Palatschinken, Orangentarte, Soufflé, Brownies, Apfelstrudel, Käsekrainer und noch ein paar andere Dinge. Außerdem gab es jeden Tag ein “Ei des Tages” sowie einen frischgemachten Saft. Nach der Bestellung wurde alles frisch zubereitet und der Chefkoch war wirklich die Seele des Hauses und immer herzlich und nah am Gast. Schade, dass er am Pfingstwochenende Urlaub hatte und wir uns nicht verabschieden konnten. Seine Vertreterin machte ihren Job ebenfalls gut, aber es dauerte schon länger. 😉 Natürlich gab es auch ein kaltes Buffet mit hausgemachten Marmeladen, Cornflakes und frischem Obst.

Die Aufmerksamkeit zeigte sich auch daran, dass sie extra für uns zwei Zweiertische zusammenstellten und frei hielten. So konnten wir jeden Morgen gemeinsam frühstücken.

Direkt am Hotel befindet sich der angeblich schönste Innenhof Wiens: Der Heiligenkreuzerhof, der wirklich hübsch anzusehen ist. 🙂

Dezember 16 2016

Private Unterkunft über airbnb in Hamburg

Zum ersten Mal haben wir über airbnb eine Unterkunft gebucht. Es handelt sich um eine komplette Wohnung im Münzviertel von Hamburg.

[codepeople-post-map]

Es sollte einen schon stutzig machen, dass keine Fotos vom Badezimmer vorhanden sind. Es gibt nämlich lediglich eine separate Toilette und eine separate Dusche. In der Toilette befindet sich nichtmal ein Waschbecken. Die Wohnung ist für zwei Personen groß genug. Es gibt einen Flur, eine große Küche mit Essbereich und ein Wohn- und Schlafzimmer. Einen Fernseher gibt es nicht und das WLAN funktionierte bei uns nicht.

Die Kommunikation mit dem Vermieter Christian hat gut geklappt. Leider hatten wir eine späte und lange Anreise und wurden vertröstet, sodass wir erst um 20:40 Uhr in die Wohnung durften. Dann wurde erst noch das Bett bezogen und die Handtücher aufgehängt.

Die Wohnung befindet sich in einem Hinterhof eines großes Wohnhauses. Das Schlafzimmerfenster geht direkt zur Hauptstraße hinaus und es ist sehr laut und hell. Durch die dünnen Wände kann man die nachbarin husten hören. 😯 Leider war das Bett auch sehr hart und in der Toilette stank es anfangs fürchterlich. 🙁

Wir können die Wohnung eigentlich nur weitermepfehlen, wenn man sich nur für kurze Zeit dort aufhält und gerne im Stadtzentrum wohnt. Zum Hauptbahnhof braucht man nämlich zu Fuß nur etwa eine Viertelstunde und ein Bus fährt aus der Straße ab.

November 11 2016

Aufenthalt im Novum Hotel Hansahof in Bremen

Da uns momentan 670km trennen, haben wir uns entschlossen, dieses Wochenende in Bremen zu verbringen.

Wir suchten uns dafür auf Booking.com das Novum Hotel Hansahof aus.

[codepeople-post-map]

Leider stellten wir fest, dass es sehr weit vom Zentrum weg ist und man mindestens einmal umsteigen muss. Man fährt mit dem Bus und der Bahn dort hin. Die Fahrt dauert 30-45min. 🙁

Unser Zimmer lag im zweiten von drei Stockwerken. Leider war es schon auf den ersten Blick nicht grade sauber. Die Einrichtung sah teilweise alt aus, das Regal im Flur fiel schon fast auseinander. Einen richtigen Schrank gab es überhaupt nicht. Dafür gab es einen großen und funktionierenden Safe und sehr gutes WLAN. Steckdosen gab es ebenfalls nur wenige und eine funktionierte nicht. Die Handtücher waren leider auch sehr hart und kratzig und die gesamte Wäsche roch irgendwie muffig…

Durch die Fensterlage zur viel befahrenen Straße, war das Schlafen nur mit geschlossenem Fenster möglich und auch das war schwierig, denn die anderen Hotelgäste waren sehr laut. Sie waren vom Flur zu hören, von nebenan und über uns. Die harten Matratzen trugen auch nicht unbedingt zur Erholung bei…

Zu empfehlen ist lediglich das wirklich freundliche Personal und das Fühstück. Das Frühstück kostet zuzüglich 9,90€. Der Frühstücksraum liegt im Keller und ist sehr urig und gepflegt. Die Auswahl war vielfältig und alles schmeckte lecker und frisch. 🙂