September 9 2020

Pandas komfortbale Unterkunft im Hotel Indigo in Dresden

Für unsere letzte Woche Urlaub hatten wir uns kurzfristig für das relativ zentral, aber dennoch ruhig gelegene 4-Sterne-Hotel Indigo in Dresden entschieden.

Es liegt nahe der Staatsoperette am Wettiner Platz und in nur 10 Minuten zu Fuß hat man durch den Dresdner Zwinger bereits die schöne Dresdner Altstadt erreicht. 🙂

Hotel Indigo
Hotel Indigo

Gebucht hatten wir das Zimmer über booking.com und wir hatten dort angemerkt, dass wir gerne ein Zimmer mit ruhiger Lage hätten. Das Zimmer befand sich im zweiten Stock uns lag am Ende des Ganges. Das Fenster ging in den Innenhof, wodurch man es gut zum Lüften öffnen konnte. Geräusche aus Flur oder umliegenden Zimmern konnten wir kaum vernehmen und wenn dann waren sie nicht störend. Es war also wirklich ruhig. 🙂 Der einzige Störfaktor war leider die Abwasserleitung. Diese gurgelte manchmal ziemlich laut und es klang, als wenn das Wasser aller Zimmer durch unsere Rohre abfließen müsste. 😯

Wir fanden das Hotel Indigo absolut geschmackvoll und modern eingerichtet und dekoriert. Alles wirkte absolut sauber und man musste sich dort einfach wohlfühlen. Das Zimmer war vielleicht etwas eng, aber da wir dort eh fast nur geschlafen haben, war das völlig in Ordnung.

Besonders hervorzuheben ist aber vor allem das Frühstücksangebot. Durch Corona muss man vorab ein Zeitfenster zum Frühstücken buchen. Und wenn man nicht erst um 10:00 Uhr oder schon um 07:00 Uhr frühstücken möchte, empfiehlt es sich das ein paar Tage im Voraus abzuklären. Laut Plan hat man dann eine halbe Stunde Zeit für sein Frühstück – was unter Umständen etwas sportlich werden kann. 😳 Das Buffet ist sehr vielfältig. Es gibt diverse Brötchen, Brote, Süßspeisen, Müsli, Joghurt, Pudding, Obst, Gemüse, Smoothies, kalte und warme Getränke, Käse, Wurst, Marmelade usw. Warme Speisen werden auf Wunsch frisch in der Küche zubereitet. Mich begeisterten vor allem die Pancakes mit Ahornsirup, während Ronnie sich durch die Eierspeisen probierte. 😉 Je nach Servicekraft ging es mit der Bestellungsaufnahme mal schneller und mal langsamer, sodass wir die halbe Stunde manchmal überschritten… Aber zum Glück haben wir dadurch nie für Stau gesorgt.

Ein Punkt der uns weniger gut gefiel waren die Parkmöglichkeiten. Die Parkplätze in der Straße waren zwar wesentlich billiger, aber dementsprechend auch beliebter. Die Parkplätze in der Tiefgarage fanden wir mit 15€ pro Nacht schon sehr teuer und es gab leider keine Garantie, dass man einen der wenigen Plätze bekam. Aber wir hatten jeden Tag Glück!

Schlussendlich würden wir sagen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach stimmt. Das Hotel ist natürlich teuerer, aber es ist durchaus seinen Preis wert. Wir konnten sehr gut schlafen und gut gestärkt in einen neuen Tag starten. 🙂

September 8 2020

Pandas zu Gast beim Gewinner von “Mein Lokal, dein Lokal”

Bereits kurz nach unserer Ankunft in Zwickau, stellten wir überrascht fest, dass hier das aktuelle Gewinnerrestaurant der Sendung “Mein Lokal, dein Lokal” beheimatet ist. Daher versuchten wir einen Tisch zu reservieren, was allerdings recht schwierig war, denn das Lokal war gut besucht.

Sechs Tage mussten wir warten und kurz bevor wir Zwickau verließen, konnten wir doch noch zum Abendessen einen freien Tisch reservieren. 🙂

Voller Vorfreude kamen wir an einem schönen Sommerabend am Gasthaus 1470 an und wurden zu einem Tisch auf der kleinen Terasse gebracht. Die Terasse war sehr wohnlich hergerichtet und es gefiel uns sehr. Was uns nicht ganz so gefiel war, dass die Tische sehr nah beieinander standen und man den anderen Gästen ziemlich auf der Pelle saß… 😮

Die Speisekarte war sehr übersichtlich und so stand unsere Entscheidung nach ziemlich kurzer Zeit fest. Ronnie wählte das Roastbeef mit Grillkartoffeln und ich entschied mich für Fettuccine in Tomatensauce mit Garnelen. Zudem bestellten wir uns beide einen alkoholfreien Cocktail. Ich bekam einen fruchtigen Pelikane und Ronnie einen Shirley Temple.

Bevor unser Essen kam, gab es einen kleinen Gruß aus der Küche in Form eines Chip mit Minzdip und würzigem Chutney. Danach hieß es warten – und zwar lange… unsere Mägen hingen uns schon in den Kniekehlen und noch immer war kein Essen in Sicht! 😯 Erst nach einer geschlagenen Stunde wurden wir erlöst oder auch wieder nicht, denn vor allem für Ronnie war die Portion eher winzig. Immerhin schmeckte das Essen wahnsinnig lecker.

Da wir aber keine Lust hatten, nochmal eine Stunde zu warten, verzichteten wir auf ein Dessert und mussten trotzdem nochmal eine ganze Weile auf die Rechnung warten, die ziemlich saftig war.

Insgesamt waren wir von unserem Besuch dann doch etwas enttäuscht. Ja, das Essen war sehr lecker und das Restaurant wirklich hübsch anzusehen. Die Kellnerin war auch nicht unfreundlich, wirkte aber trotzdem etwas unterkühlt und etwas gestresst. Uns stellte sich schon die Frage, wie das Restaurant gewinnen konnte, aber da wir die Sendung nicht gesehen haben, können wir nur mutmaßen. 😳

September 6 2020

Essen wie in Amerika – Pandas bei Mr Meyers Diner in Zwickau

Da wir im Urlaub nicht kochen wollten, suchten wir uns bei Tripadvisor ein Restaurant in Zwickau, das uns zusagte.  So fanden wir das Mr Meyers Diner und reservierten für den darauffolgenden Sonntag einen Tisch.

Mr Meyers Diner
Mr Meyers Diner

Wir waren etwa fünf Minuten früher da und mussten daher noch ein paar Minuten warten. Doch dann konnten wir unseren, mit Plexiglas abgeschirmten, Tisch beziehen und bekamen auch gleich die Speisekarte. Die Bedienung war zwar recht freundlich, aber auch immer sehr in Eile und kurz angebunden.

Nach recht kurzer Zeit hatten wir uns beide für eine Mahlzeit entschieden. 🙂
Ana wählte die 15 knusprig gebackenen Chicken Wings mit extra Süßkartoffel Pommes und Cole Slaw. Dazu gab es Honey Mustard Sauce, BBQ Sauce und eine Mr Meyers Classic Limonade. Ich wählte den Noahs Worst Case Burger mit gegrilltem Rindfleisch, getoppt mit Hähnchenbrustfilet, Bacon und Emmentaler Käse. Als Beilage gab es French Fries & Ketchup und dazu eine Cola.

Da die Dessertkarte uns so sehr zusagte, teilten wir uns noch einen Homemade Oreo Cheesecake mit Sahne und Erdbeersauce.

Homemade Oreo Cheesecake
Homemade Oreo Cheesecake

Alles schmeckte uns richtig richtig gut, vor allem der Homemade Oreo Cheesecake. :mrgreen: Wir können also verstehen, warum das Diner auf dem ersten Platz für Zwickau bei Tripadvisor steht. 🙂

September 6 2020

Pandas auf dem Weg nach oben – ein Besuch auf dem Fichtelberg

Heute machten wir einen Ausflug zum Fichtelberg am Kurort Oberwiesenthal. Nachdem wir aus der Fichtelbergbahn gestiegen waren, tapsten wir durch den Ort zum Sessellift. Mit diesem fuhren wir für den Preis von 12€ pro Panda hoch auf den Fichtelberg. Dort machten wir zuerst einen Rundgang und schauten uns auf dem Berg um.

Oben auf dem Fichtelberg
Oben auf dem Fichtelberg

Dort gibt es unter anderem eine Station des deutschen Wetterdienstes, das Hotel Fichtelberghaus und die Friedensglocke. Außerdem führen eine Rennrodelbahn und eine Fly-Line ins Tal hinab.

Zudem gibt es vom Turm des Hotels einen herrlichen Ausblick, den wir uns unbedingt noch anschauen wollten. 🙂

Da es mittlerweile Zeit zum Mitagessen war, kehrten wir in das Restaurant “Erzgebirgsstuben” im Hotel Fichtelberghaus ein. Eigentlich wollten wir aufgrund einer Empfehlung in das Restaurant “Das Guck“, aber das hatte leider geschlossen. 🙁

Zum Glück gab es noch einen freien Tisch, denn es war gut was los im Restaurant. 😮 Trotz des hohen Andrangs bekamen wir sehr schnell eine Karte und nach dem Bestellen kam unser Essen auch recht fix. Jedoch hatten wir ein paar Kommunikationsprobleme, da der Kellner scheinbar nur tschechisch sprach. 😯 Glücklicherweise bekamen wir trotzdem das Richtige. 😉 Ana wählte die Spinatknödel und dazu ein Ginger Ale. Ich bestellte das Rindsgulasch mit Serviettenknödeln und Sauerkraut und dazu eine Himbeerlimonade. Es schmeckte uns sehr gut!

Nach dem Essen mussten wir dann auch gleich wieder ins Tal hinab, um den nächsten Zug zu erwischen, denn abends hatten wir noch eine Reservierung. 😉

Wir werden dem Fichtelberg deswegen bestimmt noch einmal einen Besuch abstatten, um das Guck zu besuchen und vielleicht einmal die Rennrodelbahn oder die Fly-Line oder die große Kabinenbahn zu testen. 🙂

September 5 2020

Pandas zu Gast bei Heinrich’s in Plauen

Heute verschlug es uns in die Stadt der Plauener Spitze – ja genau, nach Plauen. 😉

Als wir dort ankamen war auf dem Marktplatz grade Flohmarkt und wir fanden grade noch so einen freien Parkplatz in der Nähe.

Da wir aber nicht so interessiert am Trödel waren, sondern vor allem knurrende Mägen hatten, liefen wir zielstrebig auf das alte Rathaus zu und kehrten im Ratskeller, dem Heinrich’s ein.

Uns wurde ein Tisch im vorderen Bereich zugewiesen und wir wurden relativ zügig bedient. Ronnie bestellte sich das Plauener Bierfleisch mit Semmelknödeln und Salat sowie einen Red Moon. Ich entschied mich für das Kalbsgeschnetzelte mit Pilzen und Röstis sowie einen Grapefruitsaft. Leider schmeckte mein Geschnetzeltes extrem nach einer alkohollastigen Bratensauce und ich traute mich nicht recht es zu essen. 🙁 Daher begnügte ich mich mit den leckeren Röstis, ein wenig Fleisch und meinem Salat, denn auf Ronnies Bierfleisch konnte ich ja leider auch nicht umsteigen… Ronnie fand beide Gerichte sehr lecker und freute sich über die zweite Mahlzeit.

Auf die Rechnung mussten wir, wie in Sachsen scheinbar üblich, eine Weile warten und dann ging es hinaus in den Regen. 😮

September 4 2020

Pandas zu Gast beim Holzwurm

Nach dem Besuch im erzgebirgischen Spielzeugmuseumvon Seiffen, musste dringend eine Stärkung her. Doch obwohl es viele Besucher gab und einen Handwerksladen neben dem nächsten stand, gab es nur ein offensichtliches Restaurant. Daher kehrten auch wir dort ein und mussten es nicht bereuen. 😉

Die Einrichtung war fast komplett aus Holz und überall standen kleine und größere Holzobjekte – insbesondere mehrere Holzwürmer, passend zum Namen der Gaststätte Holzwurm. 🙂

Wir wurden freundlich in Empfang genommen und zu einem Tisch geführt. Zwischen allen Tischen hingen Plexiglasscheiben, sodass alle Tische belegbar waren und das Restaurant war auch recht gut besucht.

Nach einem kurzen Blick in die umfangreiche Karte stand unsere Wahl fest. Ronnie entschied sich für überbackene Hütten-Nudeln und eine Spezi und ich entschied mich heute mal für eine süße Speise und nahm die Hefeklöße mit Heidelbeeren und Vanillesauce sowie eine Bitter Lemon.

Beide Portionen waren ausreichend und schmeckten wirklich lecker, bei den Preisen konnte man sich auch nicht beschweren und so konnten wir unseren Bummel gestärkt fortsetzen.

Bevor wir Seiffen verließen, holten wir uns am “Eiswürfel” der Gaststätte noch Eis auf die Pfote. Eigentlich wollten wir das angepriesene Softeis testen, aber das war leider grade nicht vorrätig. 🙁 Daher wählte ich lediglich eine Kugel gesalzenes Karamell mit Joghurt und Ronnie entschied sich für Heidelbeer und Stracciatella. Ronnie fand sein Eis gut, aber meins schmeckte mir zu sehr nach Joghurt. 😮

Eis vom Eiswürfel
Eis vom Eiswürfel

 

September 4 2020

Auf den Spuren der Tradition – Pandas in Seiffen

Da wir auf unserer Reise nah am Erzgebirge vorbeikamen, mussten wir unbedingt einen Besuch im Spielzeugdorf Seiffen machen! Deshalb machten wir uns heute auf den Weg dorthin. 🙂

Nachdem wir unser Gefährt auf dem Parkplatz abgestellt hatten, gingen wir als Erstes in das erzgebirgische Spielzeugmuseum. Der Preis pro Panda für den Eintritt beträgt 7€. Wir bezahlten und starteten unseren Rundgang. Zu Beginn kamen wir am Nachbau einer alten Drechselstube vorbei, original mit alter Drechselbank und altem Kronleuchter.

Drechselstube
Drechselstube

Danach kamen wir zu einem winterlichen Modeldorf aus Feinpapier. Sehr schön fanden wir die Kirche, die der originalen aus Seiffen nachempfunden ist. Das ist übrigens auch genau die Kirche, die es überall als Dekoobjekt zu kaufen gibt. 😳

Winterdorf
Winterdorf

Danach ging es wirklich ums Spielzeug. Da dieses früher auch in Massen hergestellt werden musste, da Einzelanfertigung vieler gleicher Teile zu zeitaufwändig waren, entwickelte man das Reifendrehen. Mit diesem Verfahren konnten aus einem Holzreifen viele identische Figuren hergestellt werden. Auch hier gab es wieder den Nachbau einer entsprechenden Drehereiwerkstatt zu sehen. 🙂

Natürlich wurden im Erzgebirge aber nicht nur Spielwaren hergestellt. Es gibt auch zahlreiche Kronleuchter und Weihnachtspyramiden in allen möglichen Größen aus Holz.:eek: Wir waren sehr beeindruckt davon, wie filigran und detailreich diese teilweise waren.

Sehr beeindruckend waren auch die Schachtelspiele bzw. die Schachtelszenen. Dabei sind die Spiele schön klein und handlich, damit man sie überall mit hinnehmen kann. Bei den Schachtelszenen war es noch viel eindrucksvoller! Denn hier wurden bekannte Szenen aus Märchen und ähnlichem als kleines 3D-Bild in eine Streichholzschachtel gearbeiet! 😯 So hatte man seine Lieblingsszene immer in der Hosentasche. Dabei konnten wir uns ohne Probleme vorstellen, das dabei unglaubliches Fingerspitzengefühl erforderlich ist! Die neueren Schachtelszenen waren zwar größer, aber dafür beweglich. Beim Aufziehen der Schachtel erscheint z.B. der Bräutigam und schaut nach seiner Braut. 🙂

Zu guter Letzt gab es noch eine Sonderausstellung zum Bergbau im Erzgebirge. Dazu waren verschiedenste alte Spielfiguren, Schwippbögen und Dioramen ausgestellt, die verschiedenste Bergbauszenen darstellten. Alles natürlich aus Holz und im Erzgebirge handgearbeitet. 🙂

Bergbau Schwippbogen
Bergbau Schwippbogen

Wir waren von dem Spielzeugmuseum sehr begeistert! Und obwohl in Seiffen ziemlich viel los war und das unter den aktuellen Umständen nicht wirklich verlockend ist, verlief sich der Besuchsverkehr im Museum ganz gut. So konnte man doch in Ruhe vor den Vitrinen stehen bleiben und die wundervolle Handarbeit bestaunen.

Wer ins Erzgebirge kommt, sollte hier unbedingt reingucken! 🙂

September 3 2020

Pandas in der Brauerei – Ein Besuch im Ratskeller Leipzig

Auch wenn wir mittlerweile in Zwickau unsere Zelte aufgeschlagen hatten, gab es noch einige Dinge in Leipzig anzuschauen. Und so machten wir uns noch einmal auf den Weg dorthin. 🙂

Zum Mittagessen kehrten wir auf Anraten unseres Reiseführers im Ratskeller ein. Eigentlich sollte das Restaurant geschlossen sein, aber weil dort ein Reisebus eingekehrt war, hatte es trotzdem geöffnet.

Der Ratskeller
Der Ratskeller

Wir durften uns einen Tisch aussuchen und wählten einen gemütlichen Ecktisch aus. Da die Speisekarte über einen QR-Code abgerufen werden konnte, mussten wir nicht lange auf selbige warten. 😛

Jedoch mussten wir einige Zeit warten ehe wir unsere Bestellung aufgeben konnten. Und dann dauerte es ziemlich lange ehe alles kam. 🙁 Ich entschied mich für eine Himbeerlimonade, während Ana sich für einen Mangonektar entschied. Zum Essen wählte Ana die Maishähnchenbrust mit (Zwiebel)Blattspinat, Süßkartoffelpüree, Apfelschaum und einer fruchtigen Soße. Meine Wahl fiel auf die halbe Ente mit Orangen-Thymian-Jus, Preiselbeer-Rotkraut und Kartoffelklöße.

Mir schmeckte mein Essen recht gut, aber Ana, die keine Zwiebeln mag, bekam mehr Zwiebeln als Spinat und war davon mehr als bedient. 😯 Nachdem wir trotzdem satt waren, dauerte es noch einmal recht lange ehe wir bezahlen konnten.

Der Gewölbekeller wirkte durch das dämmrige Licht recht urig und gemütlich. Die Braukessel fügten sich gut dort ein. Zudem kann man im hauseigenen Shop das dort gebraute “Lotteraner Kellerbier” erwerben.

Vielleicht haben wir einfach einen schlechten Tag erwischt, aber leider waren wir von unserem Besuch nicht ganz so begeistert. 🙁

September 3 2020

Mit den Pandas im Schrebergarten – Kleingärtnermuseum Leipzig

Auf unserem heutigen Ausflug nach Leipzig steuerten wir ein (vielleicht) etwas ungewöhnliches Ausflugsziel an: das deutsche Kleingärtnermuseum.

Wir waren bei unseren Shoppingtouren auf Flyer gestoßen und wollten uns das nun mal aus der Nähe anschauen. 🙂

Das Museum befindet sich im Vereinshaus des ersten Schrebervereins und liegt in der beschaulichen, vom Großstadttrubel abgeschirmten, Kleingartenanlage “Dr. Schreber”.

Wie wir feststellten, waren wir momentan die einzigen Besucher und der Eintritt war mit 4€ auch recht günstig. Zunächst sahen wir uns in den Museumsräumen um. Es gab einige ausgestellte Vereinsfahnen, Gartenutensilien, Spielgeräte und rekonstruierte Einrichtungen der Gartenlauben. Zu allen Exponaten gab es geschichtliche Hintergründe und Erklärungen. Sie waren interessant, aber nicht zu überladen – genau die richtige Mischung. 🙂 Das Museum erstreckt sich über zwei Etagen ist aber dennoch recht übersichtlich, sodass wir zügig durch waren. Interessiert hätte uns der “Gartensimulator”, aber aufgrund der Coronaauflagen, war er leider nicht benutzbar. 🙁

Anschließend lockten uns die Sonnenstrahlen hinaus in die Kleingartenanlage, denn hier gab es drei Museumsparzellen zu entdecken. Zuerst kamen wir zum Laubengarten, der vier verschiedene Gartenlaubentypen beherbergt und in die man dann auch einen Blick werfen kann. Die Lauben wurden aus verschiedenen Städten Ostdeutschlands extra dorthin versetzt. Es ist also eine Art Mini-Freilichtmuseum. 😳

der Laubengarten
der Laubengarten

Anschließend kamen wir zum VKSK-Garten. (VKSK steht für Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter.) Hier konnte man eine typische Nutzung einer Parzelle in der Zeit der DDR um 1980 entdecken. Die Laube war recht großzügig angelegt, es gab eine Terrasse, eine große Grünfläche mit Hollywood-Schaukel, allerlei Blumenbeete, aber auch angebautes Obst- und Gemüse.

Zum Schluss ging es dann noch in den Museumsgarten, der eine Nutzung um 1900 veranschaulicht. Die Laube ist sehr klein und pragmatisch gehalten und auch der Garten ist übersichtlich und leicht zu pflegen. Es verläuft ein grader Weg zur Laube. Rechts und links befinden sich Obstbäume, ein paar Kräuter und Blumen und die restliche Fläche wurde mit Gemüse bewirtschaftet.

Museumsgarten
Museumsgarten

Insgesamt hat uns der Ausflug ins Kleingärtnermuseum sehr gefallen. Vor allem die Schauparzellen waren sehr eindrucksvoll und man war quasi mitten im Geschehen und konnte sich ein eigenes Bild vom damaligen Garten machen. Wir können deshalb nur empfehlen, dem Museum mal einen Besuch abzustatten. 🙂

September 2 2020

Pandas erster Abend in Zwickau – Besuch im Burger 25

Da wir heute unsere Ferienwohnung gewechselt haben, mussten wir uns natürlich erst einmal einen Überblick über die neue Stadt verschaffen. Nachdem wir also einen ausgiebigen Bummel durch Zwickau gemacht hatten, war es Zeit zum Abendessen. Auf Anraten unserer Vermieterin statten wir deshalb dem Burger25 einen Besuch ab.

Das Burger25
Das Burger25

Nachdem wir uns die Speisekarte angeschaut hatten, entschied Ana sich für einen Italian Wrap mit sechs Mozzarella Sticks und einer Sprite. Ich entschied mich für den Burger “Der Urige”, mit Eisbergsalat, Rindfleisch, Tomate, roten Zwiebeln, saurer Gurke, doppeltem Bacon, doppeltem Käse und Spiegelei im Vollkornbrötchen. Dazu wählte ich Wedges und ein Radler.

Danach setzten wir uns an einen Tisch in dem relativ neuen Restaurant. Wir mussten auch nicht lange warten, bis unser Essen fertig war. Wie so oft bekam man nach der Bestellung einen Pager mit, der vibriert und blinkt wenn das Essen abholbereit ist.

Es schmeckte uns beiden sehr gut und sättigte auch angenehm. 🙂 Wer also einmal nach Zwickau kommt und noch ein schnelles, leckeres Abendessen sucht ist hier genau richtig! 😉