Dezember 14 2021

Pandas gesund unterwegs – zu Besuch im Adaccio in Koblenz

Während unseres Bummels durch Koblenz über die verschiedenen Weihnachtsmärkte, überkam uns natürlich irgendwann der Hunger. Also suchten wir nach einer Lokalität, um etwas gegen selbigen zu unternehmen.

Dabei fiel mein Blick auf das Adaccio. Da Ana nichts dagegen hatte, kehrten wir dort ein.

das Adaccio
das Adaccio

Nachdem unsere Impfpässe und Pandanalien geprüft waren, durften wir uns einen Tisch aussuchen. Wir wählten einen runden direkt am Fenster, der sehr gemütlich war.

Kurz darauf bekamen wir auch schon die Speisekarten und begannen diese zu durchstöbern.

Ana entschied sich schließlich für einen Flammkuchen mit Crème Fraîche, Spinat und Lachs, dazu eine hausgemachte Limonade. Ich wählte den Australischen Beef Burger “Adaccio” mit Brioche Bun, australischem Beef, BBQ & Spezial Sauce, Bacon, Blattsalat, Tomate, geschmolzenem Käse, saurer Gurke, geschmorten Zwiebeln und Pommes als Beilage. Als Getränk gab es ein großes Spezi.

Kurz nach unserer Bestellung gab es auch schon einen Gruß aus der Küche in Form von Körnerbrot mit Essig und Öl. Das Brot war sehr fluffig und lecker. 🙂

Gruß aus der Küche
Gruß aus der Küche

Es dauerte auch gar nicht lange, als dann unser Essen kam. Mein Burger war sehr saftig und lecker und auch Ana war mit ihrem Flammkuchen sehr zufrieden.

Da wir nach dem Essen noch Luft hatten, bestellten wir uns je eine Crème brûlée, die sehr lecker aber auch ein wenig flüssig war. 😮

Crème brûlée
Crème brûlée

Bei nächster Gelegenheit ist es nicht ausgeschlossen, dass wir hier noch einmal einkehren. 😉

September 8 2021

Kleine Bärchen, große Gefahr – zu Besuch im Dinosaurierpark Teufelsschlucht

Nach unserer Wanderung durch die Teufelsschlucht war es noch recht früh und so beschlossen wir, dem Dinosaurierpark Teufelsschlucht einen Besuch abzustatten.

Schon vor unserer Wanderung war uns der Park mit seinem originellen “Dienstwagen” aufgefallen …

das "Dienstfahrzeug"
das “Dienstfahrzeug”

Der Eintritt kostet 12,50€ pro Panda, was Ana noch akzeptabel, ich aber schon ganz ordentlich fand. Zu Beginn gönnten wir uns gleich erst mal ein Eis, denn die vorausgegangene Wanderung hatte uns ganz schön ins Schwitzen gebracht. 😯

Danach begannen wir mit unserem Rundgang, der uns durch 620 Millionen Jahre Erdgeschichte führte. Er beginnt vor 420 Millionen Jahren und endet 200 Millionen Jahre in der Zukunft. Dabei stehen die lebensgroßen Dinosaurierfiguren im Mittelpunkt. Die Reise beginnt im Devon mit den ersten Amphibien und endet in der Futura. Dabei führt der Weg ständig durchs Grüne und ist sehr schön angelegt. Hier ein paar Impressionen:

Bei unserem Rundgang fiel uns inmitten der ganzen Dinosauerier noch etwas anderes auf …

Schlafwürfel inmitten von Dinosaurien
Schlafwürfel inmitten von Dinosauriern

Auch hier gibt es einen Schlafwürfel von Sleepero, wie wir ihn schon in Großenbrode ausprobiert haben. 🙂

Nach den “realen” Dinosauriern kamen dann die Dinosaurier der Futura, wie es sie einmal geben könnte. Diese gefielen uns leider gar nicht, da sie irgendwie abgedreht aussahen. 😯

Trotzdem können wir den Park allen Dinobegeisterten weiterempfehlen, denn die lebensgroßen Modelle sind schön anzusehen und der Park macht sich hervorragend zum spazieren gehen!

September 30 2019

Pandas hoch hinaus – Ein Besuch auf der Nürburg

Da wir zeitig auf dem Rückweg waren und uns die Sonne so schön anlachte, machten wir auf dem Heimweg von Andernach noch einen Stop an der Nürburg, der höchstgelegenen Burg in der Eifel. 😮

Wir parkten am Fuße der Burg, gleich beim Restaurant zur Nürburg. Dort, oberhalb einiger Stufen, befindet sich auch schon das Kassenhäuschen. Wir bezahlten 3€ Eintritt pro großem Panda. Kleine Pandas bezahlen nur die Hälfte.

Danach konnten wir bereits einen ersten Blick auf die majestätische Ruine auf dem Berg werfen …

Die Nürburg

Wir tapsten den Weg hinauf zum und durch das Burgtor, vorbei an kleinen (wir schätzen) Wehrtürmen und scharf um eine Ecke – hinauf in die eigentliche Burg.

Dort angekommen, entdeckten wir, dass der ca. 20 Meter hohe Bergfried begehbar ist und als Aussichtsturm dient. Das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen!

Oben angekommen bewunderten wir eine ganze Zeit lang die wundervolle Aussicht bei herrlichstem Sonnenschein. 😮

Schließlich verließen wir den Bergfried um uns den Rest der Burg anzuschauen. Dabei landeten wir in einem Burggraben, der sich als Sackgasse herausstellte und wir mussten den ganzen Weg wieder zurück tapern, denn die Burg besitzt nur einen Ein- und Ausgang. 🙄 Das hätte Ana im Burgplan eigentlich auch früher erkennen können… 🙄 🙄

Auf dem Weg zurück zum Auto holten wir uns noch fix eine Souvenirmünze am Automaten neben der Kasse.

Souvenirmünze

Da wir eh durch Adenau kommen würden, um einzukaufen, beschlossen wir, dort noch ein Eis zu essen. So kehrten wir in der Eisdiele Venezia ein. Die Eisdiele war trotz des schönen Wetters recht leer. Ana bestellte sich nach kurzem Studieren der Karte ein Spaghettieis. Ich hingegen wählte den Piña Colada Becher ohne Alkohol. Das führte dazu, dass der Becher statt mit Rum mit Ananasssaft aufgefüllt wurde und ich eine sehr delikate Eissuppe hatte. 😯

Unser Besuch auf der Nürburg hat sich aufgrund des wundervollen Wetters und des herrlichen Ausblicks voll und ganz gelohnt! Auch das Eis in Adenau war sehr gut, wenn ich auch etwas geschockt von dem vielen Saft war. :mrgreen:

September 30 2019

Kramerei auf dem Michelsmarkt – Zu Besuch in Andernach

An diesem sonnigen Montag machten wir einen Familienausflug nach Andernach. Natürlich nicht ohne Grund – hier findet zur Zeit nämlich der Michelsmarkt statt. 🙂

Der Michelsmarkt ist eine Art Krammarkt mit Kirmes. Das heißt in der Stadt gab es zahlreiche Verkaufsbuden mit allerlei Schnick-Schnack, von Gemüseschneidern über Kleidung hin zu Küchenmessern, Kochlöffeln und Spielzeug. Dazwischen standen Futterbuden und Fahrgeschäfte sowie Rummelbuden zum Lose ziehen, Dosen umwerfen und Enten angeln. Für uns war irgendwie nicht das Richtige dabei, aber trotzdem blieben wir an dem ein oder anderen Stand neugierig stehen und begutachteten das Angebot. An den Fahrgeschäften war es zudem ziemlich laut und wir hielten es dort nicht sehr lange aus. 🙁

Während unseres Marktbummels wurden wir selbstverständlich auch hungrig, wir hatten aber diesmal keine Lust uns etwas an einer Bude zu holen. Daher kehrten wir spontan in der Schloss-Schänke ein. Glücklicherweise gab es im gutbesuchten Restaurant noch einen freien großen Tisch für uns. Dieser befand sich in einem Separee und wir konnten so unser Päuschen genießen. 🙂 Ronnie entschied sich für den Schloßteller mit drei verschiedenen Steaks mit Röstis und Salat. Ich wählte die Schloßpfanne mit drei Schweinemedaillons auf Spätzle und Champignonsauce, die mit Käse überbacken wurde und dazu gab es ebenfalls einen Salat. Das Essen war wirklich ausgezeichnet! Obwohl ich mit meiner Portion kämpfte, blieb kein Stückchen übrig. 😳

Zurück im Trubel, begutachteten wir noch die letzten Buden und entdeckten, dass die Stadt recht sehenswert ist. Die Stadtmauer sowie die Wachtürme sind noch sehr gut erhalten und einen Blick wert. 😉

Juli 27 2018

Totale Mondfinsternis 2018

Es ist der 27.07.2018, Abend der totalen Mondfinsternis 2018. Da es hierbei zu bestimmten Konstellationen und Lichtverhältnissen kommt, erscheint uns der Mond in einer rötlichen Farbe – als sogenannter Blutmond. Wir waren zur Zeit zu Besuch in der Eifel in einem sehr kleinen Dorf namens Bröhlingen.

Gegen 21:30 Uhr gingen wir das Feld hinauf zum Waldrand, um von dort einen Blick auf den Blutmond zu erhaschen. Leider waren wir dafür viel zu früh dran und mussten uns eine Weile gedulden. Wir waren schon kurz davor aufzugeben, als wir um 22:05 Uhr plötzlich ein schwaches rotes Leuchten sahen. Der Blutmond!

Um die Mondfinsternis entspannter zu verfolgen, gingen wir zur Dorfhütte, von wo man einen herrlichen unverbauten Blick in Richtung Tal und in Richtung Mond hatte. In der Ferne waren die Lichter des Nürburgrings und die Hohe Acht zu sehen.

die Bröhlinger Hütte bei Tageslicht
die Bröhlinger Hütte bei Tageslicht

Etwa eine Pfote unterhalb und rechts vom Mond sah man zudem einen weiteren rot leuchtenden Punkt. Hierbei handelt es sich um den Mars, der sich zur Zeit besonders nah an der Erde befindet. Diese Konstellation gibt es nur etwa alle 100.000 Jahre.

Eigentlich sollte gegen 22:20 Uhr auch die ISS vorbeifliegen und zu sehen sein und vermutlich haben wir sie auch gesehen, sind uns aber doch sehr unsicher gewesen. Dort flog ziemlich viel herum. 😀

Um 23:16 Uhr wurde der Mond dann langsam Stückchen für Stückchen wieder in normaler Farbe sichtbar. Die Finsternis dauerte bis zum 28.07.2018 ca. 00:15 Uhr. Dann war der Mond wieder komplett sichtbar. Damit war es die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts. Hier unsere schönsten Schnappschüsse. 🙂

März 4 2018

Kuchenbuffet im Landgasthaus Pfahl

Nachdem wir ein wenig erfrischt von unserem Spaziergang zur Geburtstagsfeier im Landgasthaus Pfahl in Wershofen zurückkamen, war es auch schon Kaffeezeit und das Kuchenbuffet wurde aufgebaut.

Es gab einen selbstgemachten Mohn-Streusel-Kuchen mit Rosinen, selbstgemachte Sacher-Torte, einen Blechkuchen Pudding-Streusel von der ortsansässigen Bäckerei Klapperich sowie die allseits begehrte Florentiner Kirsch Torte aus dem Café Portz in Bad Münstereifel, das vor allem für seine fantastischen Printen bekannt ist.

Da wir uns keinen Kuchen entgehen lassen wollten, sicherten wir uns zunächst ein Stück Florentiner Kirsch um es uns zu teilen. Die Erwartungen waren groß, denn alle waren versessen auf diese Torte. Doch leider waren wir sehr enttäuscht. Die Kirschen schmeckten wässrig und die gebrannten Mandeln schmeckten eher nach Popcorn. Insgesamt war das gar nicht nach unserem Geschmack. 🙁

Der Blechkuchen hingegen schmeckte sehr lecker. Der Vanillepudding war herrlich fest und beinahe schon gummiartig, was mir gefiel. 🙂

Am besten schmeckte uns aber die Sacher-Torte. Sie war sehr schokoladig und saftig und die Aprikosenmarmelade darauf passte wunderbar dazu. Wir hoffen, dass wir das Rezept noch bekommen. 😉

Vom Mohnkuchen probierten wir nicht, denn wir mögen keine Rosinen. 😳

März 4 2018

Rundgang durch Wershofen

Nachdem wir uns zum Mittag ordentlich die Bäuche vollgeschlagen hatten, brauchten wir ein bisschen Bewegung um Platz für den Kuchen zu schaffen.

Da unser Herrchen quasi in Wershofen aufgewachsen ist, machte er mit uns einen Rundgang. Wir gingen vom Restaurant Pfahl vorbei an der Waldakademie von Peter Wohlleben im Obergeschoss der Raiffeisenbank, am ehemaligen Kindergarten, an der Grundschule und schließlich zum Dorfgemeinschaftshaus, wo eine Veranstaltung von Peter Wohlleben stattfand. Der letzte Anlaufspunkt war dann das Wildgehege des Hotels Kastenholz.

März 4 2018

Geburtstagsfeier im Landgasthaus Pfahl

Heute stand eine große Geburtstagsfeier auf dem Programm. Sie fand im Landgasthaus Pfahl in Wershofen statt. Das Geburtstagskind ist dort Stammgast und wurde gebührend vom Chef des Hauses empfangen. Da etwa 30 Gäste erwartet wurden, hatten wir den großen Raum im Obergeschoss des Landgasthauses für uns alleine. Zwei Kellnerinnen und der Chef bedienten und versorgten uns aufmerksam den kompletten Tag mit Getränken. Zur Begrüßung gab es Weißwein mit Pfirsichlikör oder wahlweise alkoholfreie Getränke. Die Menükarte war selbstgebastelt. 🙂

Zum Mittag wurden Schüsseln auf dem Haupttisch verteilt und man konnte sich direkt vom Platz aus bedienen und musste nicht extra aufstehen und sich anstellen. Es gab als Vorspeise leckere Kraftbrühe mit Markklößchen. Leider war recht wenig Einlage drin und ich bekam ziemlich wenig. Als Hauptspeisen gab es dann Krustenbraten oder Hirschbraten mit Burgundersauce oder Wacholderrahmsauce. Dazu gab es eine bunte Gemüseplatte mit Brokkoli, Blumenkohl, Kaiserschoten und Tomaten-Zucchini-Gemüse oder Rotkohl sowie Kartoffelklöße oder Spätzle. Wir probierten uns einmal durch alles und waren sehr angetan. Lediglich der Hirschbraten schien etwas trocken. Ansonsten schmeckte es fantastisch. Der Krustenbraten zerging im Mund und war super saftig. Obwohl wir eigentlich schon satt waren, gab es auch noch Dessert. 😯 Man konnte wählen zwischen sehr rumhaltiger Herrencrème und leckerer Schokomousse.

September 17 2016

Mittag in der Brasserie Casablanca in Andernach

Nachdem wir von der Schifffahrt zurück in Andernach waren, machten wir zuerst einen Abstecher in die Stadt, um Mittag zu essen. Wir hatten uns eigentlich über Tripadvisor das indische Restaurant Rehber ausgeguckt, doch macht es Samstag leider erst abends auf, sodass wir nach etwas anderem gucken mussten…

Auf unserer Suche kamen wir durch die Stadtmauer und an der Christuskirche vorbei.

Schließlich entdeckten wir in der Fußgängerzone die Brasserie Casablanca und fanden neben einer großen Reisegruppe noch einen freien Tisch. 🙂

[codepeople-post-map]

Wir entschieden uns mal etwas mexikanisches zu bestellen und waren sehr begeistert.

Ronnie wählte Enchilada Casa und eine Sprite und ich nahm Enchilada Azteca und eine Cola. Das Essen ließ ziemlich auf sich warten, was aber an der Reisegruppe gelegen haben könnte. Ronnie bekam eine Tortilla mit Pilzen, Paprika und Putenfleisch gefüllt, die mit Käse überbacken war. Dazu gehörte noch eine würzige Tomatensauce, die ich ebenfalls hatte. Zusätzlich gab es einen kleinen Salat, der sehr knackig war und das Dressing war wunderbar. Als Beilage gab es noch tomatisierten Reis mit Paprikastückchen und eine Sour-Cream. Auf den Reis hätte ich verzichten können, da es wirklich eine riesige Portion war. 😯

Meine Enchilada war ebenfalls mit Putenfleisch gefüllt und statt Pilzen und Paprika gab es Mais. Die Tortilla war nicht überbacken, sondern es wurden vier Stückchen Feta drum herum gelegt, was ich etwas dürftig fand. Insgesamt waren wir beide sehr zufrieden, doch kam die Gemüsefüllung in den Tortillas ein wenig zu kurz.

Die Bedienung war freundlich, obwohl das Team etwas unorganisiert schien und der Preis war für die großen Portionen sehr günstig.

September 17 2016

Kaltwassergeysir mit Schifffahrt in Andernach

Da heute nochmal schönes Wetter sein sollte, fuhren wir nach Andernach, um dort den höchsten Kaltwassergeysir der Welt anzugucken.

Wir haben uns im Geysir-Zentrum Tickets gekauft und sind mit dem Schiff um 11:15 Uhr abgefahren. Es waren glücklicherweise grade noch 2 Plätze frei! :mrgreen:

[codepeople-post-map]

Die Fahrt ins Naturschutzgebiet dauerte etwa 20 min, wobei das Schiff zwischenzeitlich extrem langsam fuhr und einmal anlegte. Wir hatten uns auf dem obersten Deck einen Stehplatz an der Reling gesichert und hatten einen schönen Ausblick. Wir sahen unter anderem den Runden Turm und den Alten Krahnen.

Angekommen, ging es einen kurzen Weg zum Geysir. Wir waren sehr gespannt, was uns dort erwarten würde. Die Fläche war umzäunt, sodass wir uns vorne an den Zaun stellten. Der Geysir fing dann leise an etwas zu plätschern und ging rasch in die Höhe. Die Fontäne ist 60 Meter hoch! Es war wirklich beeindruckend. Als die Fontäne ihre Richtung änderte, gingen wir in Deckung, doch bekamen wir trotzdem Tropfen ab und mussten später die Kamera reinigen. 🙁

Als der Geysir nach vielleicht 5 Minuten kleiner wurde, wurde eine Absperrung weggenommen und man konnte bis an den Krater gehen und Wasser probieren. Das haben wir aber nicht getan.

Anschließend fuhr das Schiff wieder zurück und wir machten eine Mittagspause, bevor wir ins Museum gingen.

Das Museum gefiel uns ebenfalls gut. Es ist natürlich hauptsächlich für Kinder gedacht, aber trotzdem einen Besuch wert. Man kann sich Filme angucken, Experimente machen und spielen oder auf der Dachterrasse die Aussicht bewundern. Anschließend kauften wir uns im Museumsshop noch einen Magneten und am Schiffsanleger eine Souvenirmedaille.

Auf dem Weg zum Parkplatz kamen wir noch am Bollwerk vorbei.