Juni 25 2022

Pandas auf künstlerischer Exkursion mit Vincent van Gogh

Vincent van Gogh war ein niederländischer Impressionist und ist wohl einer der bekanntesten Maler und das obwohl er nur 37 Jahre alt wurde. Die meisten seiner fast 2.000 Werke erschuf er in seinen letzten 10 Lebensjahren. 😯

Grund genug ihm eine besondere Art der Ausstellung zu widmen, von denen wir zwei verschiedene kurz hintereinander besuchen konnten. 🙂

Die erste hieß “Van Gogh Alive” und fand von Ende März bis Anfang Juni in Hamburg statt. Es wurde empfohlen vorab Tickets zu kaufen um Wartezeiten zu vermeiden. Da die Zeitfenster online auch schon sehr ausgebucht waren, gingen wir lieber kein Risiko ein und buchten uns für Samstag, den 04.06. um 18:00 Uhr Tickets. Der Preis von 25€ war allerdings recht stattlich.

Der Einlass ging dann auch schnell, weil nur die Codes einmal eingescannt wurden. An der Abendkasse standen allerdings auch noch ein paar Nachzügler an. Der erste Teil der Ausstellung war das nachgebaute Schlafzimmer von Vincent. Das Motiv stammt aus einigen seiner bekanntesten Gemälden.

Vincents Schlafzimmer
Vincents Schlafzimmer

Danach konnte man sich als Mini-Kunstdrucke weitere Gemälde von van Gogh ansehen und bekam dazu ein paar Hintergrundinfos an die Pfote. Seine wichtigsten Lebensabschnitte wurden ebenfalls beschrieben. Hatte man sich hier mit Infos vollgepumpt, ging es weiter in den Hauptteil der Show. Es handelt sich um drei miteinander verbunde Räume, in denen eine Art musikalisch untermale Diashow gezeigt wurden. Man stand oder saß an den Wänden und um einen herum wurden Kunstwerke projiziert. Das konnte mal nur eins rundherum sein, wie zum Beispiel der Mandelbaum in Blüte oder auch mehrere zeitgleich, wie z.B. diverse Blumenvasen. Das Aus- und Einbelenden der Bilder wurde dabei sehr passend von der klassischen Musik untermalt, was wirklich toll war. Besonders an der Diashow war auch, dass die Gemälde zum Teil animiert wurden. So verlor der blühende Mandelbaum seine Blüten, die Krähen flogen über das Weizenfeld oder es flogen Sternschnuppen durch die Sommernacht.

Insgesamt verbrachten wir wohl etwa eine Stunde in der Ausstellung, bevor wir am Ende in den Shop kamen. Dort nahmen wir als Souvenir noch einen Magneten mit. 😉 Leider waren wir etwas ernüchtert, dann wir hatten fast 45 Minuten mit der Diashow zugebracht, es war wirklich voll, warm und stickig und ansonsten gab es eigentlich nichts zu sehen. Dafür waren 25€ einfach zu viel. 🙁

 

Nichtsdestotrotz wollten wir auch die zweite Ausstellung “Van Gogh – The Immersive Experience” besuchen, die von Juni bis August in der HanseMesse in Rostock hausiert. Da wir diesmal nicht alleine dorthin wollten, kauften wir die Tickets erst vor Ort. Das war auch gar kein Problem, denn im Gegensatz zur Ausstellung in Hamburg, war hier kaum etwas los. 😯 Die Tickets kosteten am Wochenende 22€.

Bereits zu Beginn der Ausstellung lockte ein großes Selbstporträt des Künstlers als Fotopoint, weiter ging es durch ein Sonnenblumenfeld in 3D. Im ersten Teil hingen dann einige gerahmte Kunstdrucke mit Infos zu van Gogh und in kleineren Nebenräumen liefen Diashows.

In einem weiteren Raum gab es ebenfalls eine Nachbildung von Vincents Schlafzimmer. Dieses hier wirkte allerdings sehr real. Vermutlich, weil hier tatsächlich alles mit echten Gegenständen nachgebaut war und die Wände nicht, wie in Hamburg, nur gemalt waren. 😮

Schlafzimmer in Arles
Schlafzimmer in Arles

Nachdem wir auch hier noch einige Infos zum Leben und Schaffen van Goghs mitgenommen hatten und auch erfahren hatten welchen Preis man für seine teuersten Bilder hinblättern muss, ging es nun in den immersiven Teil der Ausstellung. Man kam hier in einen großen Raum, wo auf Wände und Boden Gemälde mit musikalischer Untermalung projiziert wurden. Das Prinzip war also ähnlich dem von “Van Gogh Alive”. Allerdings musste man hier nicht auf dem Boden sitzen oder stehen, sondern hatte bequeme Sitzbänke. Dadurch, dass die Projektion hier auch auf dem Boden stattfand, war man ein bisschen wie im Kunstwerk drin. Das wirkte vor allem im Sonnenblumenfeld oder in der Mandelblüte sehr hübsch. Auch hier wurden die Bilder teilweise animiert präsentiert.

Auch hier dauerte die Diashow etwa 45 Minuten. Danach kam man noch in einen Bereich der virtuellen Realität. Hier konnte man in einem 10 minütigen VR-Brillen-Trip einen Tag im Leben von van Gogh durchleben. Für diese Attraktion hätte man nochmal 3€ zahlen müssen und da wir davon keine Fans sind, ließen wir diesen Teil aus. Zum Schluss ging es noch in den Shop, wo wir uns noch ein Heft zur Ausstellung und ein Bastelsouvenir kauften. Insgesamt waren wir fast 2 Stunden in der HanseMesse. 🙂

Schlussendlich haben uns beide Ausstellungen gefallen, aber im direkten Vergleich hat “The Immersive Experience” einfach mehr zu bieten gehabt und war dann auch noch preiswerter! Auch wenn die weiße Schrift auf schwarzem Grund in den Infobereichen anstrengend und es auch hier warm und stickig war, ist das unser klarer Sieger. 🙂

Juni 4 2022

Ein Spaziergang am Hafen – Pandas in Hamburg Altona

Am heutigen Samstag wollten wir die Van Gogh Alive in Hamburg Altona besuchen. Deshalb entschieden wir uns, den Tag damit zu verbringen, uns diese Ecke von Hamburg etwas genauer anzuschauen.

Da wir kurz vor Mittag ankamen, war unser erstes Ziel natürlich, etwas Essbares zu finden. Zu diesem Zweck machten wir uns auf den Weg zum Altonaer Fischmarkt. Dort kehrten wir im Fischmarkt Bistro ein.

Das Fischmarkt Bistro
Das Fischmarkt Bistro

Nach einem Blick auf die übersichtliche Speisekarte entschied Ana sich für einen Garnelenburger und einen Orangensaft. Ich wählte die Fish & Chips mit einer Fritz Cola.

Da es im Innenbereich des Bistros nur wenige Plätze gab und so schönes Wetter war, wählten wir einen der zahlreichen Tische im großen Außenbereich.

Das Essen schmeckte uns sehr gut und war für die Größe der Portion sehr preiswert. Wir können das Fischmarkt Bistro also nur emphelen. 🙂

Mai 28 2022

Pandas maritim unterwegs in der Seefahrtsklause

Den heutigen Tag verbrachten wir in Grömitz. Wir waren sehr überrascht, dass so viel Betrieb war und auch davon, wie schick und neu dort alles aussah. 😯 Allerdings war heute auch Tag der Feuerwehr und wahrscheinlich deswegen so viel Andrang. 🙂

Nachdem wir uns die Feuerwehrautos angeguckt und von den Sirenen um 12:00 Uhr beschallen lassen haben, knurrten uns die Bäuche und wir hielten Ausschau nach etwas Essbarem. 😉 Nach einem kurzen Blick ins Internet war unsere Wahl auch schnell gefallen und wir gingen zur Seefahrtsklause.

Nach ein paar Minuten waren wir angekommen und es waren zum Glück noch Plätze frei. Zum Mittagsbetrieb ist nämlich nicht das ganze Restaurant geöffnet sondern nur der hintere Teil zur Terrasse. Auch die Karte ist relativ überschaubar und unsere Wahl war schnell getroffen. Ronnie wählte das Lachsfilet mit Bratkartoffeln und Salat sowie eine Spezi. Ich entschied mich für gebratene Garnelen mit Baguette und Salat und eine Bitter Lemon. es dauerte eine Weile bis das Essen kam und da ich näher am Gang saß, fand ich es auch etwas zugig und kühl. 🙁 Das Essen schmeckte aber wirklich sehr lecker und wir wurden auch beide satt.

Wir können das Restaurant wirklich empfehlen. Das Essen war lecker, die Bedienung freundlich, die Sitznischen gemütlich und die Preise angemessen. 🙂

Mai 18 2022

Seeluft mit Tieren – zu Besuch im Zoo am Meer in Bremerhaven

Wenn wir für längere Zeit in einer Stadt sind, müssen wir natürlich dem ortsansässigen Zoo einen Besuch abstatten. 😉

Für Bremen ist das der Zoo am Meer in Bremerhaven, den wir am heutigen Mittwoch besuchen wollten. So setzten wir uns nach dem Frühstück in unser Pandamobil und brausten los.

Das Design des Zoogebäudes gefiel uns schon beim Betreten. 🙂

Der Zooeingang
Der Zooeingang

Pro Panda bezahlten wir 9,50€, was wir recht günstig fanden. Der Zoo war sehr übersichtlich, wie uns beim Betrachten des Zooplans auffiel, den wir am Eingang erhielten. Anhand eines Aushangs erfuhren wir, dass um 11:10 Uhr die Seelöwen und um 11:20 Uhr die Seebären gefüttert werden sollten. Das wollten wir uns nicht entgehen lassen. Also taperten wir Richtung Robbengehege. Dort mussten wir allerdings noch ein paar Minuten warten, ehe es losging.

Als die Tierpflegerin schließlich kam, wurden die Seelöwen direkt ganz unruhig, da sie wussten, dass nun Zeit zum Essen war. 😀

Da wir die Schimpansen, Lemminge, Eisbären, Polarfüchse und Seehunde schon auf dem Weg zur Robbenfütterung gesehen hatten, setzten wir nun unseren Rundgang fort. Dieser führte vorbei an den Keas und Pinguinen, hin zu den Meeresvögeln.

Meeresvögel
Meeresvögel

Dann folgten die Waschbären, Pumas, Zwergsänger und Schneehasen. Danach trafen wir unsere Freunde, die Seelöwen wieder, die hier eine Unterwasserscheibe hatten. Einer von ihnen tollte hier fröhlich mit einem Spielzeug herum. 🙂

spielender Seelöwe
spielender Seelöwe

Schließlich ging es weiter, an den Zwergottern, dem Spielplatz, den Schneeeulen, den Zwergkaninchen und den Meerschweinchen vorbei, bis hin zum Aussichtspunkt am Zooshop bzw. Restaurant. Von dort aus genossen wir den Ausblick über den Zoo und die angrenzende Weser.

Blick über den Zoo
Blick über den Zoo

Auch wenn wir uns nicht lange im relativ kleinen Zoo aufgehalten haben, so ist er doch sehr schön und hat uns gut gefallen. 🙂

Mai 17 2022

Pandas in spanischen Gefilden – Essen bei Muchos Mas

Nach diesem anstrengenden und heißen Tag, wollten wir den Abend noch kulinarisch ausklingen lassen. Da wir in der Innenstadt von Bremen unterwegs waren, entschieden wir uns für das spanische Restaurant Muchos Mas am Wall.

Zur Sicherheit riefen wir kurz vorher an, aber es waren scheinbar noch genügend Plätze frei und so machten wir uns auf den Weg dorthin. Das Restaurant liegt direkt an der Straße und die Terasse befindet sich quasi auf dem Bürgersteig, es ist somit nicht wirklich ein lauschiges Plätzchen. 😳

Der Kellner erklärte uns das Bestellsystem und dann mussten wir uns erstmal selbst zurechtfinden. Es gbt zwar Speisekarten, aber bestellt wird alles online über eine App. Leider stellten wir fest, dass es zwischen App und Speisekarte ein paar Unterschiede gab und waren so etwas verunsichert. 😯 Zum Beispiel gab es die Chorizos laut Speisekarte nur mit Rum. Nach Rückfrage wurde uns erklärt, dass man im Anmerkungsfeld zur Bestellung Sonderwünsche eintragen kann und so probierten wir das direkt aus.

Letztendlich entschieden wir uns für einen Brotkorb mit Aioli, Chorizos, Hühnerflügel, Garnelen mit Aioli und Champignons. Als Getränk gab es einen Ipanema und einen Maracujasaft. Die Bedienung war zwar sehr freundlich, schien uns aber doch noch etwas unerfahren und konnte anscheinend auch kaum Deutsch.

Zu unserer großen Erleichterung, waren die Chorizos tatsächlich ohne Rum, allerdings schmeckten die Champignons nach Weißwein und so musste Ronnie die alleine essen. Insgesamt schmeckten uns die Tapas gut, nur die Garnelen waren etwas fischig. 😮

Da wir unbedingt noch eine Nachspeise wollten, bestellten wir per App noch einmal Churros mit Schokolade und eine Crema Catalana. Die schmeckten einfach himmlisch. 😳

Da wir recht zufrieden mit unserem Essen waren, können wir das Restaurant durchaus empfehlen und falls wir mal wieder nach Bremen kommen, kehren wir vielleicht selbst auch mal wieder ein. 🙂

Mai 17 2022

Pandas auf dem Hügel – zu Besuch am Metalhenge

Heute starteten wir den Tag mit dem Besuch einer etwas anderen Sehenswürdigkeit. Wir besuchten den Aussichtspunkt Metalhenge bei der Blocklanddeponie Bremen, der zugleich auf Bremens höchstem Berg in 40 Metern Höhe liegt. Die Kunstinstallation befindet sich auf der alten Mülldeponie, die überschüttet und neu kultiviert wurde. Deshalb wachsen dort jetzt insektenfreundliche Blumen und Pflanzen.

Vom Parkplatz am Fuße der Erhöhung starteten wir unseren Aufstieg. Oben auf dem Hügel angekommen, bot sich uns ein wunderbarer Ausblick über das Umland und zur Stadt. Leider stand bei unserem Besuch der Wind jedoch etwas ungünstig, sodass uns ständig der “Duft” der neuen Mülldeponie in die Nase wehte. 😮

Zusätzlich gibt es einen, in den Pfad integrierten, Planetenweg, in dem die Abstände zu Merkur, Venus, Erde und Mars zur Sonne maßstabsgetreu eingelassen sind. Leider haben wir nicht alle Symbole entdeckt. 🙁

Symbol für Mars auf dem Planetenweg
Symbol für Mars auf dem Planetenweg

Der Metalhenge ist definitiv einen Besuch wert. Zudem ist die Aussicht von oben auf das Umland einfach herrlich! Auch wenn ständig Radfahrer an uns vorbei kamen, die dort eigentlich gar nicht fahren dürfen, können wir euch einen Abstecher hierher nur empfehlen. 🙂

Mai 16 2022

Pandas auf dem Deich – ein Essen im Landhaus Kuhsiel

Zu Beginn unseres Urlaubs in Bremen stand direkt eine Einladung zum Essen an. 😀

So suchten wir zum Abend das Restaurant Landhaus Kuhsiel auf, wo unsere Freunde bereits auf uns warteten. Bei unserer Ankunft staunten wir nicht schlecht, denn es war ein älteres, aber gepflegtes Fachwerkhaus, das zudem einen modernen Glasanbau besaß. Es liegt sehr schön auf einem Deich direkt an einer Schleuse. Das Wort “Siel” in Kuhsiel bedeutet übrigens auch “Deichschleuse”. 😉

Restaurant Landhaus Kuhsiel
Restaurant Landhaus Kuhsiel

Wir nahmen Platz und schauten in die Speisekarte. Nach kurzer Zeit fanden wir auch etwas, das uns ansprach und wir bestellten.

Ana wählte das Puten-Zucchini-Geschnetzelte mit Kokosmilch, Paprikastreifen,
frischem Ingwer und Fettuccine, dazu einen Maracujasaft. Ich entschied mich für die Schleusenpfanne, bestehend aus gebratenen Medaillons von Schwein, Rind und Putenbrust, dazu hausgemachte Kräuterbutter, Speckbohnen und Bratkartoffeln. Als Getränk gab es bei mir eine Apfelshorle.

Es dauerte auch nicht lange, da wurde unser Essen bereits gebracht. Mir schmeckte es wirklich sehr gut, während Ana das Fleisch leider etwas trocken fand. 🙁

Da wir beide noch Platz hatten und die Desertkarte sehr verlockend klang, bestellte Ana sich den warmen Schokoladenkuchen mit Kirschragout und Vanilleeis, während ich den Erdbeerbecher mit frischen Erdbeeren wählte.

Auch hier dauerte es nicht lange, bis unser Essen kam.

Dann kam der Schreck 😮 Denn Anas Kirschragout schmeckte nach Alkohol, den Ana nicht verträgt. 🙁 Und so tauschte ich den Erdbeerbecher, auf den ich mich schon so gefreut hatte mit meiner Ana. Ihr schmeckte mein Erdbeerbecher trotzdem sehr gut. Ich fand dafür den warmen Schokoladenkuchen ebenfalls sehr lecker.

Jedem der einmal nach Bremen kommt können wir einen Besuch im Restaurant Landhaus Kuhsiel nur empfehlen. 🙂

Mai 14 2022

Zwei Pandas unter Tigern

Nachdem wir es uns schon so oft vorgenommen, dann aber doch nie in die Tat umgesetzt hatten, fuhren wir heute tatsächlich nach Dassow in den Tigerpark. Dafür mussten wir zeitig los, damit wir pünktlich zur ersten Vorführung ankamen. 😯

So kamen wir grade rechtzeitig 11:00 Uhr zur Begrüßungsrunde an. Wie wir schnell feststellten, handelt es sich um einen sehr überschaubaren Familienbetrieb. Im gegensatz zum Namen gibt es allerdings nicht nur Tiger, sondern auch Löwen, Ziegen, Dromedare, Alpakas, Lamas und ein paar Kleintiere wie Ponys, Kaninchen und Enten.

In der Begrüßungsrunde wurde zu allen Tieren kurz etwas erzählt, während man der Frau des Hauses durch den kleinen Park folgte. Dabei wurden die beiden Löwendamen über die gläserne Brücke in ein größeres Gehege gelotst und man bekam schon dabei einen neuen Blick auf die großen Raubkatzen.

gläserne Brücke
gläserne Brücke

Im Anschluss wurde ein Löwenmännchen gefüttert, bevor es Zeit für die Pandafütterung, in Form von Currywurst und Nuggets mit Pommes, wurde. Für Sitzgelegenheiten im Grünen war ausreichend gesorgt. 🙂

12:30 Uhr ging es dann auch schon mit der Fütterung eines Tigers weiter. Das Stück Fleisch wurde an ein großes Dreibein gehängt und der Tiger holte es sich mit einem gewaltigen Sprung runter. 😯 Danach folgte die Fütterung der Tigerprinzessin Elsa. Elsa kam ursprünglich von Rügen und wurde dort von ihrer Mutter verstoßen. Die Besitzer des Tigerparks nahmen den kleinen Tiger bei sich Zuhause auf und zogen ihn bei sich groß. Nun ist Elsa etwa 2 Jahre alt und lebt im Tigerpark, ist aber immernoch sehr an Menschen gewöhnt und einer der Tierpfleger konnte ihr die Mahlzeit einfach ins Gehege bringen.

Zwischendurch präsentierte die Besitzerin noch eine kleine Show mit ihrer Hundefamilie, die jedoch ziemlich abgelenkt durcheinander wuselten. 😀

Nachmittags standen erneut die zwei Löwendamen vom Morgen auf dem Programm und bekamen ein Löwenpicknick. Es wurden ein Tisch, zwei Sitzpodeste und ein Klappstuhl im Gehege aufgebaut und der Tierpfleger brachte den beiden Löwen Milch mit Eiern und für sich selbst ein Bier mit. Und dann begann die Schlemmerei, wenn auch die eine Löwin sich gerne bei der anderen bediente. 😉 Nach dieser Stärkung wurde gearbeitet und die beiden zeigten ein paar Kunststücke aus der Raubtierschule.

kleine Raubtierschule
kleine Raubtierschule

Zum Abschluss kam dann noch die Tigerente zum Einsatz und die Tiger wurden zum Baden animiert. :mrgreen:

Tigerbaden
Tigerbaden

Uns hat der Besuch im Tigerpark gut gefallen und es lohnt sich vor allem die Programmpunkte mitzunehmen, weil man hier doch einen tollen Einblick gewinnt und etwas lernen kann. Man sieht, dass die Tiere gut behandelt werden und sich wohl fühlen. Dafür ist der Preis von 9,90€ auch fast schon billig. Der Park ist wirklich gut gepflegt, auch wenn manches vielleicht doch etwas provisorisch erscheinen mag. Toll geeignet ist der Tigerpark auch für einen Besuch mit Kindern, weil hier ein paar Spielmöglichkeiten, wie Hüpfburg und Schiffsschaukel angeboten werden.

Ganz besonders gefallen haben uns auch die Golden Tabby Tiger, die sehr selten sind und wovon es gleich 3 Stück in Dassow gibt. Sie sehen ungemein flauschig aus.

Wenn man jedoch nur vorhat den Park auf eigene Faust zu erkunden, lohnt eine Anreise fast nicht, da man in einer guten halben Stunde alles gesehen hat.

Mai 13 2022

Zwei Pandas starten kulinarisch in den Urlaub

Unser wohlverdienter Urlaub musste bereits am Freitagabend perfekt starten. 😉 Daher hatten wir uns endlich mal einen Tisch in der Weinbar Achtzehn 29 im Nachbarort Klein Rönnau reserviert.

Das Restaurant mit Weinbar ist vor etwa 1-2 Jahren in die alte Räucherkate eingezogen und wir hatten es noch nicht geschafft ihm einen Besuch abzustatten. Auf jeden Fall scheint es sehr beliebt zu sein, denn es ist oft ausgebucht.

Achtzehn 29
Achtzehn 29

Als wir ankamen wurden wir zu unserem Tisch gebracht und bekamen zunächst die regulären Speisekarten. Die Gerichte klangen zwar gut, aber die Auswahl fiel uns sehr schwer. Aber nach einigen Minuten kam die Bedienung nochmal zurück und präsentierte eine Tafel mit saisonalen Gerichten. Die klangen so lecker, dass wir am liebsten alle bestellt hätten. :mrgreen:

Letztendlich entschied Ronnie sich für Schweinemedaillons mit Pilzen, Salat und Ofenkartoffel sowie ein Spezi. Ich hingegen wählte die Brust vom Maishähnchen mit Polentaschnitte, grünem Spargel und einem Kirschsaft.

Nur ein paar Minuten später kam schon die Vorspeise des Hauses in Form von frischem Brot und einem Joghurtdip. Wiederum nur wenige Minuten später folgte das Essen und wir waren wirklich sehr angetan! Es schmeckte wirklich alles sehr gut. Der Spargel war nicht zu fest, das Fleisch war saftig, der Salat knackig und wir waren rundum zufrieden.

Das konnte nur eins bedeuten: Es musste auch noch eine Nachspeise her! 😀

Also bestellte Ronnie das Joghurtparfait mit Erdbeeren und ich wählte das Joghurtmousse mit Waldbeeren. Auch das Dessert konnte sich sehen …ääh… schmecken lassen. 😳

Wir können einen Besuch im Restaurant Achtzehn 29 wirklich nur empfehlen! Das Essen war sehr gut, die Kellnerinnen waren freundlich, das Ambiente war gemütlich, also alles war rundum perfekt.

April 30 2022

Samstag, Sonne, Süßes – Pandas im Café 26

Am Wochenende waren wir zu Besuch bei den Eltern unseres Frauchens. Da auch dort ein Ausflug anstand, durften wir natürlich nicht fehlen. 😉 So fuhren wir nach dem Mittagessen alle zusammen nach Graal-Müritz um dort spazieren zu gehen.

Wir flanierten also an der Strandpromenade entlang, durch den Rhododendronpark (in dem leider erst ein kleiner Busch blühte 🙁 ) und dann in das Café 26.

Café 26
Café 26

Bevor wir jedoch im sonnigen Außenbereich Platz nehmen konnten, mussten wir eine ganze Weile warten, bis ein Tisch frei wurde. 😯

Als wir uns schließlich endlich setzen konnten, tapsten wir zunächst in den Innenbereich, um unseren Kuchen auszuwählen. Ana entschied sich für ein kleines Himbeertörtchen mit weißer Schokoladencrème und einen Apfel-Mango Saft. Ich entschied mich für ein Stück Erdbeerkuchen und eine Cola.

Himbeertörtchen mit weißer Schokoladencrème
Himbeertörtchen mit weißer Schokoladencrème
Erdbeerkuchen
Erdbeerkuchen

Während Ana mit ihrer Wahl sehr zufrieden war, schmeckte mir der Erdbeerkuchen zu wenig nach Erdbeere. 🙁

Falls es uns mal wieder nach Graal-Müritz verschlägt, statten wir dem Café eventuell noch mal einen Besuch ab.