Mai 22 2020

Pandas im Blütenmeer – Planten un Blomen

Ein kleiner Tagesausflug muss auch in Zeiten von Corona sein. Also nutzten wir unseren Urlaub und fuhren nach Hamburg. Glücklicherweise spielte auch das Wetter ein paar Stunden mit und wir kamen trocken durch Planten un Blomen. 🙂

Der Park ist sehr schön angelegt und größtenteils gut gepflegt. Nur hier und da stapelte sich etwas Müll in stilleren Ecken. Grade im Mai ist der Garten einen Besuch wert, denn es ist Blütezeit der Rhododendren und die Anlage verwandelt sich in ein wahres Blütenmeer mit Farbrausch. :mrgreen: Neben den zahlreichen Farbvariationen der Schwertlilien, war das daher auch unser liebstes Fotomotiv. 😉

In der Anlage gibt es einige Gewässer zu umrunden. Sei es ein künstlicher Bachlauf oder gar ein Wasserfall, ein kleiner See oder ein Teich.

Es gibt auch ein paar “Themengärten”. So entdeckten wir einen Apothekergarten – dieser sah allerdings sehr verwuchert und vernachlässigt aus. Hübscher war da schon der Rosengarten mit Pavillon, aber dann vor allem der perfekt gepflegte japanische Garten, in dem uns nicht nur ein Eichhörnchen den Kuchen stibitzen wollte, sondern auch noch die Kirschblütenkönigin begegnete. 😯 😳

Nachdem wir Planten un Blomen durchquert hatten, gingen wir noch in den direkt nebenan gelegenen alten botanischen Garten.

Dieser ist um einen Wallgraben herum angelegt und eher natürlich gewachsen. So umrundeten wir einmal das Gewässer auf einem schmalen Waldpfad, überquerten einen Bachlauf und gingen dann wieder am anderen Ufer zurück. Im Teich entdeckten wir neben kleinen Blesshühnern auch einige Schildkröten. 🙂

Den Hamburger Fernsehturm hat man dabei übrigens stets bestens im Blick. Wir sind gespannt ob er tatsächlich ab 2023 wieder zugänglich sein wird. 😉

Insgesamt war der Ausflug trotz Coronabeschränkungen super. Dadurch, dass man immer an der frischen Luft ist und der Park nicht zu überfüllt war, konnten wir uns frei bewegen. Nur auf dem Spielplatz war uns zu viel Trubel. 😯 Es war zwar schade, dass alle Gewächshäuser geschlossen bleiben mussten, aber so haben wir beim nächsten Mal noch etwas anzugucken. 🙂

Unsere Verpflegung hatten wir zwar selbst mitgebracht, doch ein oder zwei Kioske waren geöffnet.

Mai 15 2018

Rundgang 2 durch Wien

Aufgrund des regnerischen Wetters, hatten wir uns heute für einen Shoppingtag entschieden.

Während wir die Haupteinkaufsstraße, die Mariahilfer Straße hinuntergingen, kamen wir an der Mariahilferkirche vorbei. Leider befand sich auf der Straße vor der Kirche zur Zeit eine Baustelle. 🙁 Im Inneren war die Kirche sehr hell, aber die Bänke und die Kanzel etc. waren aus sehr dunklem Holz, dies bildete einen schönen Kontrast. In der Kirche gab es einige Goldverzierungen und Schnitzereien.Toll fanden wir vor allem die reich verzierte Orgel und die Decke mit Freskenmalereien. 🙂

Anschließend gingen wir durch den Burggarten und entdeckten dort das große Denkmal von Mozart und die Statue von Kaiser Franz Joseph.

Zurück im Zentrum, kamen wir an der Malteserkirche oder auch Johanniterkirche vorbei. Sie sieht von außen sehr unscheinbar aus und sie ist recht klein und schlicht gehalten.

Zu guter Letzt kauften wir uns bei Manner ein paar verschiedene Süßigkeiten, die wir sehr lecker fanden. 😀

Mannerschnitten
Mannerschnitten
Mai 14 2018

Unser Tag am Schloss Schönbrunn

Heute fuhren wir mit dem Big Bus zum Schloss Schönbrunn, das etwas außerhalb des Stadtkerns liegt. Die Fahrt dorthin dauerte etwa eine halbe Stunde.

Als wir ankamen war es noch recht zeitig und so war noch kein allzu großer Andrang an der Kasse. Um das Schloss zu besichtigen gibt es verschiedene Kombitickets. Man kann zum einen das Schloss mit einer Führung besuchen, aber man kann auch mit einem Audioguide hindurch gehen. Wir entschieden uns lediglich für den Audioguide, da wir nicht so lange auf die nächste Führung warten wollten. Bis wir ins Schloss durften, mussten wir jedoch eine driviertel Stunde warten, da die Eingangszeiten gestaffelt werden.

Wir sahen uns daher zunächst vor dem Schloss um, bestaunten die Brunnen und gingen eine Außentreppe des Schlosses hinauf. Vor der Treppe standen ein paar Kutschen, mit denen man durch den großräumigen Park fahren konnte.

Dann wurde es zeit für unseren Rundgang durchs Schloss. Fotos sind innen leider verboten und so gibt es keine niedlichen Pandabilder. 🙁  Zudem darf man keine großen taschen mitnehmen. Wir gaben also unseren Rucksack ab und starteten mit der Grand Tour. Die große Tour führt durch 40 Zimmer des Schlosses und umfasst somit den kompletten Bereich, der öffentlich zugänglichen Königsräume. Die Zimmer waren wirklich gut erhalten, schön anzusehen und beeindruckend. Während unseres Rundgangs war eine Reinigungskraft dabei, die Zimmer sauber und vor allem staubfrei zu halten. 🙂

Über den Audioguide erfuhr man in nahezu jedem Zimmer etwas über die Exponate oder den ursprünglichen Nutzen des Raums. Die Informationen waren kurz und prägnant und dadurch wirklich interessant. 🙂 Insgesamt benötigten wir etwa 1 Stunde für den Rundgang. Anschließend bummelten wir durch den Museumsshop und kauften uns dort einen Magneten von Sisi und Franz, die natürlich das berühmte Paar des Schlosses sind, auch wenn Sisi dort nur sehr wenig Zeit verbracht hat…

Magnet mit Sisi und Franz
Magnet mit Sisi und Franz

Die Souvenirmünze von Sisi auf dem Foto gab es allerdings an einem Prägeautomaten im Stadtzentrum vor einem Geschäft bei der Pestsäule.

Nach unserem Rundgang durchs Schloss wollten wir durch den Kronprinzengarten. Für diesen muss man separat Eintritt bezahlen und wie wir Zuhause feststellten ist auf den Tickets ein Fotoverbot abgebildet. 😯 Wir hoffen, dass das nicht korrekt ist… Der Garten ist eher klein und beherbergt eine Sammlung von Zitrusbäumen. An den Außenseiten führen schattige Laubengänge um den Garten und auf halber Strecke kommt man durch einen der zwei hübschen Pavillons. Auf der der Ostfassade des Schlosses gegenüberliegenden Seite befindet sich eine Eisenkonstruktion, von der man einen schönen Blick auf den Garten hat. Auf der anderen Seite kann man die Orangerie sehen.

Auch der kostenlose Teil der Parkanlage ist sehr hübsch anzusehen. Überall stehen Statuen, die Götter verkörpern, es gibt hübsche gepfelegte Beete und auch einen Rosentunnel.

Nachdem wir noch etwas durch den frei zugänglichen Teil der Parkanlage spaziert waren, gingen wir zurück in der vorderen Teil, um dort an der Strudelshow teilzunehmen. Diesen Besuch könnt ihr in einem separaten Beitrag nachlesen.

Auch dem Tiergarten statteten wir einen Besuch ab, doch auch hierzu mehr in einem eigenen Artikel. 🙂

Auf unserem Weg zum Tiergarten gingen wir durch den mit Zierbeeten verschönerten Teil des Schlossparks und bogen auf Höhe des beeindruckenden Neptunbrunnens zum Eingang ab. Wir verließen den Tiergarten über den Eingang am Tiroler Hof und so kamen wir fast direkt an der Gloriette aus dem Wald.

Die Gloriette liegt auf einem Berg gegenüber des Schlosses und bildet somit den Abschluss der Parkanlage. Im Untergeschoss befindet sich ein Restaurant und man kann über einige Treppenstufen auf die Gloriette hinauf. Hierfür muss man allerdings wieder separat Eintritt zahlen. Von oben hat man eine tolle Aussicht auf ganz Schönbrunn.

Wieder unten angelangt, gingen wir den Schlängelpfad zurück zum Schloss. Etwa auf halber Strecke kamen wir am Neptunbrunnen vorbei, doch leider war der Wasserfall schon abgeschaltet. 🙁

Neptunbrunnen
Neptunbrunnen
Mai 13 2018

Besuch im Volksgarten in Wien

Den heutigen Abend verbrachten wir mit einem Spaziergang durch den Volksgarten. Der Volksgarten wird auch als Rosengarten bezeichnet, denn dort wachsen eigentlich nur Rosen. 😀

Die Rosenstauden sind in Form von Liebeserklärungen besonderen Personen gewidmet und fast alle einzigartig und wirklich sehr schön. Der Park ist sehr gepflegt und gut besucht. An den Wegen stehen viele Stühle, die zum Ausruhen einladen. Neben den kleinen Rosenbäumchen, stehen dort auch hohe Rosenbögen und es sind hübsche Beete angelegt worden. Der Volksgarten ist definitiv einen Besuch wert!

Juni 6 2016

Märcheneiche

Da wir beim letzten Besuch des Tiergartens in Hannover vergessen haben die Märcheneiche zu besuchen, haben wir dies heute noch nachgeholt.

[codepeople-post-map]

Wir waren leider etwas enttäuscht, da die schöne Eiche von Unkraut zugewuchert war und dann noch ein hässlicher Maschendrahtzaun davor stand. 🙁

Das hat solch ein eindrucksvolles Naturdenkmal sicher nicht verdient. 😥

Hinzu kommt noch, dass wir sie gar nicht erkannt haben, da vor Brennnesseln kaum etwas zu sehen war.

Märcheneiche
Märcheneiche
Märcheneiche
Märcheneiche
Juni 6 2016

Wisentgehege Springe

Nachdem wir uns von der späten Heimkehr ausgiebig erholt hatten, brachen wir an diesem Tag auf, um das Wisentgehege in Springe zu besuchen.

[codepeople-post-map]

Es sollte dort kleine Fuchswelpen und Elchkälber geben. Wegen der Füchse durfte uns unser Assitenzfuchs Sly begleiten. 🙂

Leider mussten wir vor Ort erfahren, dass die Füchse erst am kommenden Freitag ihr Gehege beziehen. 😥

Allen anderen Tieren war scheinbar viel zu warm, sodass wir viele gar nicht gesehen haben und manche nur faul im Schatten versteckt waren.

Wir sahen folgende Tiere: Wildschweine mit niedlichen Frischlingen, Rehe und Hirsche, einige Elche unter anderem auch ein Elchkalb, aber nur von weiter Ferne, eine Wildkatze, Waschbären, ein Frettchen, Wisente, Przewalskipferde mit süßen Fohlen, Marderhunde, Bären, Wölfe, Rentiere, Steinadler, Ziegen und Hühner.

Zum Mittag kehrten wir im Café Wild ein, wo Ana sich gebratene Lachswürfel mit Nudeln und Bärlauchpesto bestellte und ich ein Schnitzel Jägerart aß. Es schmeckte beides sehr gut.

Juni 5 2016

Illumination im Großen Garten

Heute haben wir es endlich mal geschafft zur Illumination im Großen Garten zu gehen. Der Große Garten gehört zu den Herrenhäuser Gärten in Hannover.

[codepeople-post-map]

Es war die erste Illumination des Jahres und daher mit einem Lampionumzug als Highlight verbunden.

Wir waren bereits um 20:10 Uhr vor Ort. Ab 20:00 darf man in die Gärten. Der Spaziergang mit den Laternen startet um 21:30 Uhr an der Sonnenuhr. Lampions konnten am Ticketschalter gekauft werden. Wir entschieden uns für einen gelben mit elektrischem Licht. Die Illumination startete dann um 22:00 Uhr und ging bis 23:00 Uhr. Ganz so lange waren wir aber nicht dort.

Der ganze Abend war sehr friedlich und idyllisch und es hat sich wirklich sehr gelohnt. Die Illumination wird mit schöner Musik untermalt und der ganze Garten ist in schöne Lichter getaucht.

Beim Spaziergang wurden nach und nach die Brunnen bzw. Fontänen eingeschaltet.

Mai 5 2016

Annateich – 05.05.2016

Als wir durch den Tiergarten gewandert waren, wollten wir noch den nahegelegenen Annateich besuchen.

[codepeople-post-map]

Der Teich liegt am Hermann-Löns-Park, in dem sich auch die Bockwindmühle befindet. Die konnten wir leider nicht besichtigen, da man sich dafür scheinbar anmelden muss. 🙁

Wir umrundeten den Teich einmal komplett, was auf den dort vorhanden Karten viel weiter aussieht, als es tatsächlich ist. Kleine Einbuchtungen luden zum Verweilen ein und die Gegend eignet sich wunderbar für ein Picknick oder Sonnenbad. Es fanden sich auch einige Angler am Teich.

Mai 5 2016

Tiergarten – 05.05.2016

Heute nutzten wir das erste richtige Frühlingswetter und genossen die Sonnenstrahlen in Hannover.

Zuerst besuchten wir den Tiergarten.

[codepeople-post-map]

Dort war es wirklich schön. Das frische Grün mit den warmen Sonnenstrahlen waren herrlich. Der Eintritt ist kostenlos und es gibt mehrere Wege, auf denen man das Gebiet erkunden kann. Es gibt eine freilaufende Herde Damwild und ein großes Gehege mit Wildschweinen, die einen Wurf von mehr als 10 Frischlingen hatten, die natürlich niedlich zu beobachten waren. Interessant fanden wir auch die weißen Rehe. Sowas hatten wir vorher noch nicht gesehen.

Später entdeckten wir noch ein Eichhörnchen und ein Gehege mit Fasanen und Tauben. Sehenswert ist ebenfalls die 600-jährige Eiche im Park.

Weniger schön waren die lärmenden, besoffenen Männertagsfeiernden außerhalb des Geländes, die die friedliche Ruhe störten.