Januar 13 2017

Zitate aus dem Buch Viral von Mella Dumont

Wie gewöhnlich folgt hier eine Sammlung von Zitaten aus dem Buch Viral von Mella Dumont.

  • Ein mit sinnlosem Text unterbrochenes Programm läuft nicht mehr.
    • Stefan zu Melissa (Position 961)
  • Was nicht umbringt, das macht härter.
    • Spruch von Professor Wilmers (Position 1395)
  • Die Perspektive ändert sich, wenn man dem Tod ins Auge blickt.
    • Kramer zu Kohler (Position 1784)
  • Wer einmal in ein Netz der Gewalt verstrickt wurde, der sieht hinter jedem Baum plötzlich einen Spion.
    • Gedanke von Melissa (Position 2094)
  • Brothers of God. Welche Ironie! So beförderten sich die Halbgötter in Weiß zu Herren über Leben und Tod.
    • Gedanke von Melissa (Position 2377)
  • Hatte nicht jeder irgendeine Schwäche?
    • Gedanke von Melissa (Position 2379)
  • Nur, weil man die Welt nicht retten konnte, durfte man nicht gleichgültig wegsehen, wenn man etwas tun konnte!
    • Gedanke von Melissa (Position 2388)
  • Diese Organisationen sind doch wie mehrköpfige Schlangen. Du kannst einen Kopf abschlagen und es wachsen zwei nach.
    • Thomas zu Melissa (Position 2675)
Januar 13 2017

Rezension zum Buch Viral von Mella Dumont

Das Buch “Viral” von Mella Dumont war ein Geschenk für Newsletter-Abonnenten.

Es handelt sich um einen Krimi. In der Geschichte geht es darum, dass kurz nacheinander zwei Patienten an einer akuten und ungewöhlich resistenten Form der Leukämie sterben. Die behandelnde Onkologin erkennt einen Zusammenhang zwischen beiden Fällen und kommt schon bald einer gefährlichen Organisation in die Quere, die versucht sie auszuschalten. Doch durch ihre Zusammenarbeit mit der Polizei und guten Freunden, gelingt es ihr zu entkommen und es beginnt eine wirklich spannende Verfolgungsjagd, die leider viele Opfer fordert…

Ich kannte Mella Dumont vorher nur von der Colors of Life – Reihe und bin begeistert von ihrem Krimi. Es ist zwar zu merken, dass es eines ihrer Anfangswerke ist, aber die Story gefällt mir wirklich sehr . 🙂 Hoffentlich traut sie sich bald noch mal an einen Krimi. 😀

Dezember 16 2016

Zitate aus dem Buch Lindenmond von Mella Dumont

Hier folgt nun eine Sammlung von Zitaten aus dem Buch Lindenmond, dem vierten Band der Colors of Life Reihe von Mella Dumont.

  • Man kann überall leben, wenn man die Sprache der Menschen beherrscht.
    • Valerie zu Jean-Baptiste (Seite 29)
  • Selbstzweifel sind gesund, denn sie bringen uns dazu, Dinge zu hinterfragen. Aber die Dosis macht das Gift, also übertreibe es nicht!
    • Cathy zu Valerie (Seite 57)
  • Schmerz hatte manchmal etwas Reinigendes.
    • Gedanke von Valerie (Seite 66)
  • Manchmal wünschen wir uns etwas so sehr, dass wir gar nicht bemerken, wie wir die Zukunft in die Richtung drängen, die uns vorschwebt.
    • Lukas zu Jean-Baptiste (Seite 70)
  • Die Probleme werden nicht kleiner, wenn wir vor ihnen davonlaufen.
    • Lukas zu Valerie (Seite 93)
  • Liebe ist Hoffnung. Liebe ist Glauben. Aber Liebe ist auch Nichtwissen.
    • Lukas zu Valerie (Seite 115)
  • Die Liebe schenkt uns Lebenswillen. Sie ist der Grund, warum wir auf dieser Welt sind. Es ist unsere Pflicht zu lieben. Besonders uns selbst.
    • Valerie zu den ohnmächtigen Frauen (Seite 342)
  • Wahre Liebe ist geduldig.
    • Lukas zu Valerie (Seite 353)
Dezember 16 2016

Rezension zum Buch Lindenmond von Mella Dumont

Mit Lindenmond von Mella Dumont war ich sehr schnell fertig. Es ist der vierte von fünf Bänden der Reihe Colors of Life.

Da die Figuren alle bekannt sind und der Schreibstil von Mella Dumont mir schon vertraut war, hab ich mich sehr schnell wieder in die Story zurückversetzt und hatte Spaß am Lesen. 🙂

Die Geschichte dreht sich diemal wieder um eine der Mahler-Vorsitzenden, Valerie. In den beiden Clans ist es chaotisch geworden und es kommt nun untereinander, aber auch innerhalb der eigenen Clans immer wieder zu heftigen Auseinandersetzungen. Doch Lukas, der Freund von Valerie, entwickelt eine Methode um Clanmitglieder “umzupolen” und wendet diese auch an. Eine grausame, doch scheinbar wirkungsvolle Technik.

Ich freue mich schon auf den letzten Teil, Rosenmond. 🙂

August 9 2016

Besuch in Metz

Heute fuhren wir für einen Besuch nach Frankreich in die Stadt Metz.

[codepeople-post-map]

Die Stadt ist eher klein, aber trotzdem gibt es dort einiges zu sehen. Nahezu alle Häuser waren in einem Ockerton.

Zuerst besichtigten wir die berühmte Kathedrale Saint-Étienne, die zahlreiche wunderschöne und große Fenster hat. Einige dieser Fenster sind von Marc Chagall. Die Fenster sorgen für ein einzigartiges Lichtspiel im Inneren der Kirche. Es ist wirklich beeindruckend. Im Buch “Sternenmond” von Mella Dumont heißt es passend dazu: “Wenn es einen Gott gibt, dann muss er im oberen Drittel der Kathedrale von Metz wohnen. ”

Anschließend aßen wir ein aufgebackenes Baguette mit Käse und Schinken und zwei Macarons in der Markthalle von Metz, der Marché Couvert. Ronnie entschied sich für Erdbeer und ich für Schokolade. Allerdings waren die nicht so lecker, eher pappig. Das Baguette war aber gut.

Anschließend bummelten wir etwas durch die Stadt. Dabei kamen wir an einem Eisstand vorbei, der interessante Sorten anbot. Es war eine Chocolaterie von Jacques Bockel. Ich entschied mich für eine Kugel mit gesalzenem Karamell und Ronnie nahm eine Kugel Ananas. Leider schmeckte es nicht ganz so gut wie erwartet und war dafür auch sehr teuer… 🙁

Dann ging es einen längeren Weg zum deutschen Tor, der Porte des Allemands, das noch recht gut erhalten ist und kostenlos besichtigt werden kann.

Auf unserem Rückweg Richtung Stadt kamen wir an der Kirche St-Maximin vorbei, in der grade Orgel gespielt wurde. Daher lauschten wir dort ein paar Minuten. Die Kirche war schlicht in weiß und gelb gehalten und hatten aber sehr schöne bunte Fenstern.

Dann kamen wir am Place des Charrons vorbei, der sehr urig aussah.

Place des Charrons
Place des Charrons

Anschließend erreichten wir wieder den Hauptplatz Place Saint Louis, der mit seinem Kettenkarussell ebenfalls ein besonderes Flair verbreitet.

Place St. Louis
Place St. Louis

Zufällig entdeckten wir auf unserem weg die Coffeeserie, wo wir eine Kaffeepause einlegten. Ronnie bestellte sich einen Himbeer-Cupcake und eine Schokolade. Da ich großen Hunger hatte bestellte ich mir ebenfalls einen Himbeer-Cupcake und einen Cupcake mit Daim. Sie schmeckten wirklich sehr lecker!

Anschließend statten wir dem Rathaus einen kurzen Besuch ab. 😉

Wir hatten eigentlich vor den Graoully zu sehen, aber leider erfuhren wir erst nach unserem Aufenthalt, dass dieser sich in der Krypta der Kathedrale befindet… Trotzdem haben wir einen entdeckt. 😉

Graoully
Graoully

Zum Abschluss kommt hier noch ein Foto von der Mosel, die durch Metz fließt.

Mosel
Mosel

Der Tag in Metz war wirklich schön und zum Andenken kauften wir uns zwei Magnete und eine Souvenirmünze.

Hier gibt es noch unseren Stadtplan. 😉

Stadtplan von Metz
Stadtplan von Metz

Merken