November 3 2017

Rezept für Kokos-Bananen-Kuchen

Nach längerer Pause gab es heute mal wieder Kuchen. 🙂

Wir probierten die Kokos-Bananen-Kuchen aus dem Rezeptbuch Minikuchen – Glück auf die Hand aus dem GU Verlag von Christa Schmedes. Dazu gab es direkt die passenden 12 Silikonformen. Wahrscheinlich kann man die Kuchen auch in Muffinformen backen.

Zutaten für 12 Minikuchen

  • 1 Banane
  • 1 Limette
  • 1 TL Zitronenschale
  • 100g weiche Butter
  • 75g Kokosblütenzucker
  • 3 Eier
  • 120g Kokosmilch
  • 125g Mehl (glutenfrei ist auch möglich)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 50g Kokosraspel
  • 100g Puderzucker

Zubereitung

  1. Banane schälen und mit der Gabel zerdrücken
  2. Banane, Zitronenschale und Saft der Limette vermengen
  3. Butter, Zucker und Bananenpüree cremig rühren
  4. Eier und 100g Kokosmilch unter Rühren zugeben
  5. Backofen auf 180° vorheizen
  6. Mehl, Backpulver und Kokosraspeln vermischen und unter den Teig heben
  7. die Förmchen auf ein Gitter stellen und den Teig gleichmäßig verteilen
  8. Kuchen auf der vorletzten Schiene etwa 25min backen
  9. Rost aus dem Ofen holen und 10min abkühlen lassen
  10. die Minikuchen aus den Formen lösen
  11. restliche Kokosmilch erwärmen und den Puderzucker darin auflösen und glatt rühren
  12. Glasur auf die Kuchen verteilen
  13. nach Belieben kann Deko auf die Kuchen gestreut werden

Wir empfehlen die Minkuchen frisch zu essen oder kurz vor dem verzehr in die Mikrowelle zu stellen. Kalt schmecken sie leider nciht so gut, da sie recht fest und trocken werden. Angewärmt schmecken sie saftig und sehr frisch.

 

Februar 5 2017

Kaffee in der Klinik am Haussee

Nach dem Mittag fuhren wir zu Besuch zur Klinik am Haussee.

[codepeople-post-map]

Wir gingen durch den Ort Feldberger Seenlandschaft spazieren und aßen dann in der Klinik Kuchen. Ronnie entschied sich für eine Kirschschnitte und ich nahm Zupfkuchen. Ich bekam leider direkt zwei Stücken und der Kuchen schmeckte überhaupt nicht wie Zupfkuchen. Er hatte Streusel und innen waren zimtige Apfelstückchen. 😯 Ronnies Kuchen schmeckte wohl ganz okay. Dazu gab es live-Blasmusik. 😐

Januar 25 2017

Zeitschrift Bayala von Schleich Nr. 1 2017

Heute entdeckte ich die neue Ausgabe (Nr. 1 von 2017) der Zeitschrift Bayala von Schleich. In diesem Jahr dreht sich alles um die Unterwasserwelt.

Zeitschrift Bayala von Schleich 1/17
Zeitschrift Bayala von Schleich 1/17

 

So gehört diesmal ein Meeresfohlen namens Wiona als exklusives Sammlerstück von Schleich zur Ausgabe. Es handelt sich um ein Stutfohlen aus dem Jahr 2015. Es hat rosafarbenes Fell und Mähne und Schweif sind blau mit Glitzer. Ebenfalls hat es an den Schultern und Knien glitzernde blaue Haare. Die Hufe sind auch blau.

Meeresfohlen Wiona
Meeresfohlen Wiona

In der Zeitschrift gibt es diesmal ein Rezept für Süße Muscheln, das wir bald mal ausprobieren. 😉

Rezept für süße Muscheln
Rezept für süße Muscheln
Januar 22 2017

Rezept für Orangen-Granatapfel-Tarte

Heute versuchten wir uns an einer leckeren Orangen-Granatapfel-Tarte. Das Rezept stammt von essen&trinken.

Damit die glutenfreie Version gelingt, haben wir das Keksmehl von Hanneforth genutzt.

Zutaten

Mürbeteig:

  • 125g kalte Butter
  • Salz
  • 1TL fein abgeriebene Orangenschale
  • 50g Zucker
  • 2 Eigelb (M)
  • 180g Mehl

Marzipanmasse:

  • 200g Marzipanrohmasse
  • 2 Eiweiß (M)
  • Salz
  • 50g Zucker

Belag:

  • 5 Orangen
  • 1/2 Granatapfel
  • 200g Orangenmarmelade
  • 4EL Orangensaft

Zubereitung

  1. für den Teig Butter in kleine Stücke schneiden
  2. Butter, 1 Prise Salz, Orangenschale und Zucker mit Knethaken gut vermischen
  3. Mehl zuerst mit Knethaken und dann mit den Händen unterkneten
  4. Teig flach (gleichmäßig) formen und in Klarsichtfolie gewickelt 1h kalt stellen
  5. eine Tarteform (28cm) gründlich einfetten
  6. Teig auf bemehlter Oberfläche ausrollen und in die Tarteform legen, dabei sollte auch ein Rand geformt werden
  7. Teig andrücken und mit einer Gabel mehrmals einstechen
  8. im vorgeheizten Backofen bei Umluft 170° auf der 2. Schiene von unten ca. 20min backen
  9. Marzipan grob raspeln
  10. Marzipan, Eiweiß, 1 Prise Salz und Zucker mit dem Rührgerät mindestens 5min zu einer glatten Creme verrühren
  11. Marzipanmasse auf den vorgebackenen Boden streichen und bei Ober-Unterhitze bei 190° auf der untersten Schiene backen
  12. die Orangen so schälen, dass die weiße Haut entfernt wird
  13. Orangen filetieren und trocken tupfen
  14. die restliche Haut der Orange ausdrücken und Saft auffangen
  15. Granatapfel auf der Arbeitsfläche unter Druck hin und her rollen
  16. Apfel halbieren und über einer Schüssel die Kerne mit einem Kochlöffel herausklopfen (spritzt sehr!)
  17. Marmelade und Orangensaft aufkochen
  18. heiße Tarte mit den Orangenscheiben belegen und mit der Marmelade glasieren
  19. Tarte mit Granatapfelkernen bestreuen
Dezember 9 2016

Rezept für schwedische Punschrollen bzw. Dammsugare

Dieses Wochenende stand unter dem Motto „Weihnachtsbäckerei“. Bereits am Donnerstag fing ich an schwedische Punschrollen vorzubereiten. Laut Rezept braucht man dafür zwei Tage, aber wenn man vormittags anfängt, kann man das auch an einem Tag schaffen. 🙂

Zutaten

  • 75g Butter (weich)
  • 10g Kakaopulver
  • 1 Ei (M)
  • 40g Zucker
  • Salz
  • 50g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 100g Zartbitterschokolade (70% Kakao)
  • 50g Marzipanrohmasse
  • 300g Marzipandecke (fertig ausgerollt)
  • 4EL brauner Rum
  • 50g dunkle Kuchenglasur

Zubereitung

  1. 50g Butter und Kakao in einem Topf zerlassen und etwas abkühlen
  2. Ei, Zucker, 1 Prise salz cremig-dicklich aufschlagen
  3. Mehl und Backpulver mischen
  4. Kakaomasse unter das aufgeschlagene Ei heben, dann das Mehl
  5. Springform mit Backpapier auslegen und Teig einfüllen
  6. im vorgheizten Ofen bei 180° auf der 2. Schiene von unten 12-15 Minuten backen
  7. Kuchen in der Form auf einem Gitter abkühlen lassen
  8. 50g Schokolade grob hacken und im Wasserbad schmelzen
  9. 50g Marzipan grob reiben
  10. Marzipan mit restlicher Butter (25g) 3 Minuten cremig schlagen
  11. Kuvertüre und Rum unterrühren
  12. Kuchen fein zerbröseln und unterrühren
  13. Masse mit den Händen kneten und halbieren
  14. Marzipandecke ausrollen und in der Mitte zerschneiden
  15. die Rundungen der Decke etwas abschneiden, dass in etwa Streifen 36*8cm herauskommen
  16. die Teigmasse zu zwei Rollen formen und mittig auf die Marzipandecke legen
  17. Marzipandecke fest um die Rollen legen und andrücken
  18. Rollen in etwa 4cm breite Stücke schneiden
  19. restliche Schokolade (50g) hacken und mit der Glasur im Wasserbad schmelzen
  20. die Punschrollen mit den Enden in die Schokolade tauchen und abtropfen lassen
  21. Rollen auf einem Gitter mit Backpapier aushärten lassen
  22. Rollen trocken und kühl zwischen Backpapier in Blechdosen lagern. Etwa 2 Wochen haltbar.

Wir haben das Originalrezept aus essen&trinken etwas abgewandelt, da ein wenig Optimierungsbedarf vorhanden war. Die Änderungen sind oben schon eingeflossen. 🙂

November 26 2016

Cheesecake mit Äpfeln und Haferflockenstreuseln

Heute habe ich mal wieder ein neues Kuchenrezept ausprobiert. Über Pinterest bin ich auf das Rezept von Springlane für Apfel-Cheesecake mit Haferflockenstreuseln gestolpert.

Das Originalrezept für den Cheesecake ist für eine Springform mit 20cm Durchmesser. Da unsere 26cm groß ist, habe ich die Zutaten verdoppelt. Die Streusel habe ich sogar vervierfacht, da die Masse uns erst sehr wenig erschien. Herausgekommen ist ein wirklich perfekter Kuchen! 🙂 Im Gegensatz zum Original haben wir auch den Zimt rausgelassen. Wir finden, dass das Kokosöl allein schon einen tollen Geschmack mitsich bringt und wollten das nicht verderben. Zudem haben wir glutenfreie Kekse und Haferflocken verwendet und auch das mehl war glutenfrei. Das Rezept funktionierte damit super.

Zutaten

Boden

  • 127g Brandt Hobbit Kekse kernig (es gehen auch beliebige andere Kekse)
  • 83g Haferflocken
  • 187g Butter

Füllung

  • 675g Frischkäse
  • 3 EL Maisstärke
  • 62g brauner Zucker
  • 63g Zucker
  • 3TL Vanilleextrakt
  • 3 Äpfel

Streusel

  • 90g Mehl
  • 60g Haferflocken
  • 125g brauner Zucker
  • 6EL Kokosöl

Zubereitung

  1. Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen
  2. Springform mit Backpapier auslegen
  3. Butter schmelzen
  4. Kekse mahlen und mit Haferflocken und Butter mischen
  5. Masse in die Springform geben und andrücken
  6. Im vorgeheizten Ofen 15min backen und dann auskühlen lassen
  7. Frischkäse schaumig schlagen
  8. Stärke, Zucker und Vanille hinzugeben und unterrühren
  9. Mehl, Hafer, Zucker und Kokosöl zu Streuseln kneten
  10. Äpfel schäle, entkernen und in dünne Scheiben schneiden
  11. Frischkäsecreme auf den Boden streichen
  12. Frischkäse mit Äpfeln belegen
  13. Streusel darüber streuen
  14. Im heißen Ofen 40-50min backen
  15. Langsam abkühlen lassen

Die Zubereitung ist wirklich sehr einfach. Man muss nur beim Backen aufpassen, da die Butter schnell ausläuft. Am Besten stellt man ein Blech unter den Kuchen, damit der Ofen sauber bleibt. 😉

November 19 2016

Rezept für Mini-Gâteau au chocolat mit Salz-Karamell

Auch zum Kaffee gab es ein Rezept von essen&trinken. Dies ist jedoch online noch nicht verfügbar, da es aus der aktuellen Ausgabe 12/2016 ist.

In der Ausgabe befand sich ein Rezept für Gâteau au chocolat und verschiedene Variationen. Wir entschieden uns für die Variante mit salzigem Karamell.

Man benötigt dafür 6 Tarteletteformen. Es klappt auch super mit glutenfreiem Mehl!

Zutaten

Teig

  • 200g Zartbitterschokolade (70%)
  • 150g weiche Butter
  • 150g Zucker
  • Salz
  • 4 Eier (M)
  • 50g Mehl
  • 3EL gemahlene Mandeln
  • 1-2TL Kakaopulver

Karamell

  • 75g Zucker
  • 50ml Schlagsahne
  • 10g Butter
  • Fleur de sel

 

Zubereitung

  1. Ofen auf 150°C vorheizen
  2. Schokolade grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen
  3. Butter, 100g Zucker und 1 Prise Salz in der Küchenmaschine cremig-weiß rühren
  4. Eier trennen und Eigelb nacheinander unterrühren
  5. Eiweiß und 1 Prise Salz halb steif schlagen
  6. 50g Zucker einrieseln lassen und dabei weiterschlagen, bis der Zucker sich gelöst hat
  7. lauwarme Schokolade, Mehl und zum Schluss das Eiweiß in 2 Portionen unter die Buttermasse heben
  8. Zucker für den Karamell in einem sauberen (!) Topf schmelzen, Topf dabei schwenken, erst rühren, wenn der Zucker komplett flüssig ist
  9. Hat der Zucker eine dunkelgoldene Farbe, Sahne einrühren und kurz kochen, bis die Masse glatt ist
  10. Topf vom Herd nehmen und Butter und 1 gute Prise Fleur de sel einrühren
  11. 6 Tarteförmchen gut einfetten und mit gemahlenen Mandeln bestreuen
  12. Teig einfüllen und glatt streichen
  13. Karamell auf den Teig geben
  14. Im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten 20min backen
  15. In den Formen auf einem Gitter ca. 1 Stunde abkühlen und dann vorsichtig lösen
  16. Mit Sahne servieren
Mini-Gâteau au chocolat
Mini-Gâteau au chocolat

 

Merken

November 13 2016

Zeitschrift von Steiff

Da wir noch viel Zeit hatten, bis unsere Züge abfuhren, bummelten wir ein wenig durch den Bremer Hauptbahnhof.

[codepeople-post-map]

Dort entdeckten wir in einem Kiosk zufällig eine alte Zeitschrift von Steiff. Es ist die erste Ausgabe von 2014 und eigentlich längst ausverkauft. Als Beilage gehört ein kleiner Steiff-Teddy namens Fynn dazu.

Im Magazin befindet sich ein Rezept für niedliche Muffins in Bärchenform, die wir bald mal ausprobieren wollen. 😀

Rezept für leckere Bärenmuffins
Rezept für leckere Bärenmuffins
November 5 2016

Rezept für Cheesecake Brownies

Gestern backten wir für das Wochenende einen Kuchen. Wir entdeckten in der Woche ein interessantes Rezept für Cheesecake Brownies bei Pinterest. Das Rezept heißt im Original „Chocolate Cheesecake Brownies“ und ist vom Blog decor8.

Da es ein amerikanisches Rezept ist, haben wir die Mengenangaben von Cups in Gramm umgerechnet und da das Blech nur 20cm groß war, verdoppelten wir die Menge für ein normales Blech.

Zutaten:

Brownieteig

  • 250g ungesalzene Butter
  • 370g dunkle Schokolade
  • 267g Zucker
  • 4 große Eier
  • 60g Mehl
  • 70g Stärke
  • 3 EL Kakao

 

Cheesecaketeig

  • 500g Frischkäse
  • 2 große Eier
  • 100g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker oder eine Messerspitze Vanillemark

Zubereitung

  • Ein Blech mit Backpapier oder Alufolie auslegen
  • Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Mehl und Stärke vermischen
  • Kakao hinzugeben
  • Butter und Schokolade über einem kochenden Wasserbad schmelzen.
  • Topf vom Herd nehmen und den Zucker hinzufügen.
  • Schokomasse etwas abkühlen lassen und Eier hinzufügen.
  • Mehl hinzugeben und mit einem Rührgerät glatt und glänzend rühren.
  • Die Hälfte auf das Blech gießen.
  • Für die Cheesecakemasse den Frischkäse, Eier, Zucker und Vanille mit dem Rührgerät glatt rühren.
  • Cheesecakemasse und restlichen Brownieteig abwechselnd auf das Blech geben.
  • Mit einer Gabel den Teig marmorieren.
  • Im vorgeheizten Ofen bei 180°C 35-45min backen. (Empfehlung: 35min)
  • Ofen ausschalten und bei leicht geöffneter Tür 15min ziehen lassen.
  • Blech rausnehmen und abkühlen lassen.

 

Es sollte darauf geachtet werden, dass vor allem am Rand des Blechs Cheesecakemasse auf dem Brownieteig ist, da der Brownieteig am Rand sonst etwas kaubonbonartig wird. Vermutlich kann man den Herd auch schon nach 30min ausschalten, da die Brownies relativ dünn werden. Möglicherweise könnte auch die Teigmenge noch etwas erhöht werden, da das Originalrezept nur mit einem 20cm-Blech auskommt und der Teig viel höher kommt.

Wir haben das Rezept allerdings auch mit glutenfreiem Mehl gebacken und dieses verhält sich etwas anders als normales Mehl. Die zwei Massen sollten auch unbedingt mit dem Rührgerät schaumig gerührt werden.

Geschmacklich sind die Brownies einfach himmlisch!!! 🙂

geschmolzene Schokolade mit Butter