März 21 2020

Pandas Quarantäne Küche – Lachsburger

In Zeiten, die es erfordern Zuhause zu beiben, können wir natürlich nichts aus der Welt berichten. Deshalb haben wir uns gute Zutaten besorgt, um wenigsten von leckeren Rezepten zu erzählen. 😉

Aus diesem Grund haben wir heute leckere, selbstgemachte Lachsburger gebraten! 😀

Laut Originalrezept von GU aus dem Buch “Weber’s Burger” benötigt Panda für 4 Burgerpattys:

  • 650g trockengetupftes Lachsfilet (ohne Haut, Gräten und graue Fettstellen)
  • 4EL fein gewürfelte Schalotten
  • 4EL fein gehackte Pertersilie
  • 1 großes Ei
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 1EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 75g Weißbrotbrösel
  • 1,5EL gehackte Kapern
  • 0,75TL grobes Meersalz
  • 0,5TL frisch gemahlener Pfeffer

Wir haben jedoch

  • 680g trockengetupftes Lachsfilet (ohne Haut, Gräten und graue Fettstellen)
  • 2 fein gewürfelte Schalotten
  • 2EL fein gehackte Pertersilie
  • 1 großes Ei
  • 1TL Zitronenpaste
  • 1EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 1 zu Bröseln geriebenes Brötchen
  • 1 Prise grobes Meersalz
  • 1Prise frisch gemahlener Pfeffer

Als erstes wird das Lachsfilet mit einer Küchenmaschine grob zerkleinert. Wir haben es mit der groben Reibe unserer Kitchen Aid gehäckselt. Dann werden Schalotten, Pertersilie, Ei, Zitronenschale und -saft hinzugefügt und alles gut vermischt. Dabei solltet ihr darauf achten das die Masse nicht zu fein wird. Nun behutsam die restlichen Patty-Zutaten mit einmengen.

Wir haben einfach direkt alles zusammen gemengt. Hat auch geklappt. 8)

Pattyzutaten in der Schüssel
Pattyzutaten in der Schüssel

Die Masse wird nun mit angefeuchteten Pfötchen in 4 gleich große, etwa 2 cm dicke Pattys geformt. Laut Originalrezept sollen sie nun auf einem kleinen Backblech mit Frischhaltefolie abgedeckt etwa 30 – 60 Minuten im Kühlschrank kalt gestellt werden. Wir können euch verraten, dass ein großer Teller ohne Frischhaltefolie auch seinen Zweck erfüllt.

Während wir nun also warten, soll laut Rezept bereits der Grill für direkte mittlere Hitze (175 – 230 °C) vorbereitet werden. Wir haben nach der Wartezeit (in unserem Fall ca. 70 Miunten) etwas Öl in unsere Grillpfanne gegeben und die Patties so gebraten.

Da dies die Wartezeit aber noch lange nicht ausfüllt, wird nun die Pestomayonnaise angerührt. Das Rezept sieht hierfür

  • 5EL grünes Pesto
  • 4EL Mayonnaise

vor. In unserer abgewandelten Version nehmen wir

  • 3EL grünes Pesto
  • 4EL Joghurt
  • 1TL Senf

Schmeckt auch super und ist gesünder! 😉 Alle Zutaten werden jetzt einfach zusammengemischt und die Mayonnaise wird kaltgestellt.

Zudem könnt ihr jetzt auch schon

  • 4 Brötchen (etwa 10-11cm Durchmesser)
  • 2 Tomaten
  • 4 Blätter Kopfsalat

vorbereiten, indem ihr die Brötchen auf- und die Tomaten in Scheiben schneidet. Dann alles auf Tellern oder in Schüsseln bereit stellen.

Bereitgestellte Zutaten
Bereitgestellte Zutaten

Nun würde es damit weitergehen, den Grillrost zu säubern und die Patties sowie die Schnittflächen der Brötchen mit Öl zu bestreichen. Anschließend werden die Patties über direkter mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel acht bis zehn Minuten gegrillt. Dann sind sie durchgegart, aber noch saftig. Dabei werden sie einmal gewendet. Sollten Flammen hochschlagen, die Patties vorrübergehend über indirekte Hitze legen. In der letzten Minute der Grillzeit werden dann schließlich die Brötchenhälften mit der Schnittfläche nach unten über direkter Hitze mitgeröstet.

Unsere eigene Variante hat ein Braten bei mittlerer Hitze in der Pfanne vorgesehen. Dies dauert ca. zehn bis fünfzehn Minuten.

Die Pattys nach der Wartezeit in der Pfanne
Die Patties nach der Wartezeit in der Pfanne

Auch hier haben wir alles mit einem Deckel abgedeckt. Unsere Brötchen haben wir der Einfachheit halber in den Toaster gesteckt. 😉

Ab nun sind das Rezept und unsere Vorgehensweise die gleiche:
Beide Brötchenhälften mit der Mayonnaise bestreichen, eine Hälfte mit Tomaten und Salat belegen, je ein Patty aufs Brötchen, zuklappen und genießen!

Uns haben die Burger sehr lecker geschmeckt und wir werden sie bestimmt noch des Öfteren zubereiten! 😀

 

Dezember 5 2019

Pandas in der Weihnachtsbäckerei – Marzipantäschchen

Als weiteres Plätzchenrezept entschieden wir uns für die knusprigen Marzipantäschchen. Dieses Rezept stammt aus dem kleinen Backbuch “Perfektes Backvergnügen” von GU.

Zutaten für ca. 35 Stück:

  • 200g Marzipanrohmasse
  • 200g glutenfreies Mehl
  • 75g Rohrzucker
  • etwas Salz
  • 1 Ei
  • 100g Butter
  • 2 EL Orangensaft
  • 4 TL Puderzucker

Zubereitung:

  1. Mehl, Zucker, Salz und Ei zu einem Teig verkneten
  2. Marzipan in ca. 35 gleich große Stücken schneiden und zu Röllchen formen
  3. den Teig dünn ausrollen und ca. 7cm große Kreise ausstechen
  4. die Teigkreise mit einem Marzipanröllchen füllen und zuklappen, sodass Halbmonde entstehen
  5. die Halbmonde auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen
  6. Kekse ca. 15 Minuten im Ofen bei 160° Umluft backen
  7. die noch warmen Kekse mit Orangensaft bestreichen und mit Puderzuckerr bestäuben

Durch das glutenfreie Mehl wurde der Teig leider sehr weich und klebrig. Dadurch war es unmöglich die Kreise auszustechen. Wir mussten deshalb etwas improvisieren und haben die Halbmonde so gut wie möglich per Pfote geformt. 🙂

Marzipantaschen
Marzipantaschen
Dezember 1 2019

Pandas in der Weihnachtsbäckerei – Friesische Plätzchen

Heute gab es eine weitere Sorte Plätzchen, frisch aus der heimischen Backestube! Eigentlich ist das Rezept für Friesische Däumchen, aber unsere haben nicht die richtige Form, weswegen wir sie Friesische Plätzchen nennen. 😉

Das Rezept stammt aus “Perfektes Backvergnügen” von GU.

Für ca. 50 Stück benötigt Panda:

  • 125g Butter
  • 250g glutenfreies Mehl
  • 75g gemahlene Haselnüsse
  • 150g braunen Zucker
  • je 1TL gemahlener Anis, Ingwer, Koriander und Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 100g Vollmilch-Kuvertüre
  • 30g Halbbitter Schokoraspeln

Zuerst wird die Butter in kleine Stücke zerteilt und mit Mehl, Nüssen, Zucker, Anis, Ingwer, Koriander, Salz sowie Zimt in einer Schüssel vermischt. Danach drückt man in die Mitte der Masse eine Vertiefung und schlägt die Eier hinein. Jetzt wird alles schnell miteinander verknetet, in Frischhaltefolie gewickelt und zwei Stunden kühl gestellt.

Nun wird der Backofen auf 160° Umluft vorgeheizt und zwei Backbleche mit Backpapier belegt. Dann rollt Panda den Teig zwischen Frischhaltefolie etwa 8 mm dick aus und schneidet Rechtecke (ca. 2,5 * 5 cm) aus. Da der glutenfreie Teig sich nicht so gut zerteilen lässt, haben wir einfach etwas Teig genommen und in Streifen geformt. Diese werden auf das Blech gelegt und im Ofen mittig in etwa 15 – 20 Minuten hellbraun backen. Danach die Kekse mit dem Backpapier vom Blech ziehen und abkühlen lassen.

Die Kuvertüre langsam bei mittlerer Hitze im Wasserbad schmelzen lassen, die “Däumchen” 5mm tief eintauchen, mit den Schokoraspeln bestreuen und trocknen lassen.

Uns schmecken sie ganz hervorragend! 🙂

Friesische Plätzchen
Friesische Plätzchen
Juni 22 2018

Rezept für Zucchini-Lauch-Suppe

Vor Kurzem haben wir das Kochbuch “Low Carb für Faule” von Martin Kintrup aus dem GU-Verlag geschenkt bekommen. Für heute suchten wir uns das Rezept Zucchini-Lauch-Suppe aus.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Stange Lauch
  • 10g Butter
  • 250g Zucchini
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 4 getrocknete Datteln
  • 1 Halloumi
  • Öl
  • Rotweinessig
  • Dill
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Schmand

Zubereitung

  1. Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden
  2. Zucchini waschen, putzen und grob raspeln
  3. Butter in einem großen Topf schmelzen
  4. Lauch ca. 3min andünsten
  5. Zucchini hinzufügen
  6. Knoblauchzehe schälen und hineinpressen
  7. nochmals alles zusammen 4min dünsten
  8. Gemüsebrühe hinzufügen, aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze 5min köcheln
  9. Datteln halbieren und ggf. entkernen
  10. Halloumi in Scheiben schneiden
  11. 1/2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen
  12. Halloumi darin von beiden Seiten goldbraun braten
  13. Datteln hinzufügen und 2min mitbraten
  14. 1/2 EL Rotweinessig und 1 EL Dill in die Suppe rühren
  15. Suppe mit Kräutersalz und Pfeffer würzen
  16. Suppe mit einem Klecks Schmand servieren

Im Originalrezept wird der Schmand komplett in die Suppe eingerührt. Dies fanden wir jedoch nicht so gut, da der Schmand krisselig wird.

Juni 1 2018

Rezept für Käsekuchen mit Cranberrystreuseln

Um noch einen kleinen Zweitkuchen zu haben, backten wir Käsekuchen aus dem Backbuch “Minikuchen” von Christa Schmedes aus dem GU Verlag.

Zutaten für 12 Minikuchen

  • 200g Butter
  • 3 Eier
  • 140g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 750g Quark (ca. die Hälfte Magerquark und die andere Hälfte normalen Quark)
  • 1EL Zitronensaft
  • 1Pck Vanillepuddingpulver
  • 30g getrocknete Cranberries
  • 50g Mehl
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Meersalz

Zubereitung

  1. Backofen auf 180° Umluft vorheizen
  2. Förmchen auf ein Backblech stellen
  3. 125g Butter in einem Topf schmelzen
  4. Eier, 90g Zucker, Vanillezucker, Quark und Zitronensaft glatt rühren
  5. Puddingpulver und geschmolzene Butter unterrühren
  6. Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen
  7. Cranberries fein hacken
  8. Cranberries, Mehl, Mandeln und Meersalz vermischen
  9. 75g weiche Butter, 50g Zucker hinzufügen und alles verkneten
  10. Streusel auf die Förmchen streuen
  11. Kuchen ca. 20min backen
  12. Backblech aus dem Ofen holen und 10min abkühlen lassen
  13. Kuchen aus den Förmchen lösen

Leider sind die Kuchen nicht sehr lange haltbar. Sie sollten auf jeden Fall komplett auskühlen und dann kühl gelagert werden.

Mai 31 2018

Rezept für Lachs-Lasagne

Zum Abendbrot gab es heute seit einer Weile mal wieder ein Rezept aus dem GU Kochbuch Aufläufe. Das Rezept für die Lachs-Lasagne ist auch auf Küchengötter zu finden.

Zutaten für 4 Portionen

  • 6EL Butter
  • 6EL Mehl
  • 3/4l Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 400g Lachsfilet
  • 350g Lasagneblätter ohne Vorkochen
  • 100g Parmesan
  • Öl

Zubereitung

  1. für die Béchamelsauce Butter in einem Topf schmelzen
  2. Mehl hinzufügen und unter Rühren goldgelb anschwitzen
  3. nach und nach Milch hinzugeben und mit dem Schneebesen durchrühren
  4. Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen
  5. alles 5min köcheln lassen
  6. falls Klümpchen vorhanden sind, mit dem Pürierstab pürieren
  7. Basilikum waschen, in feine Streifen schneiden und unter die Sauce rühren
  8. Lachsfilet in 1cm breite Streifen schneiden
  9. Backofen auf 190° vorheizen
  10. Auflaufform mit etwas Öl einfetten
  11. Boden mit etwas Sauce bedecken
  12. abwechselnd Lasagneblätter, Sauce und Fisch einschichten, jeweils salzen und pfeffern
  13. als letzte Schicht Sauce nutzen
  14. Käse reiben und darüber streuen
  15. im Ofen bei 170° Umluft etwa 40min backen

Leider vergaßen wir bei der Zubereitung den basilikum und so war es etwas grünzeug- und geschmacklos, aber trotzdem lecker. 😳

April 29 2018

Rezept für Penne-Spargel-Gratin

Endlich ist wieder Spargelzeit! Daher machten wir uns heute einen leckeren Spargelauflauf. Das Rezept für das Penne-Spargel-Gratin stammt aus dem Kochbuch Aufläufe von GU und ist natürlich auch auf Küchengötter zu finden.

Leider haben wir nirgends frischen Bärlauch oder Bärlauchpesto bekommen und improvisierten deshalb.

Zutaten für 3 Portionen:

  • 250g Bärlauchnudeln
  • Salz
  • 400g weißer Spargel
  • 400g grüner Spargel
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1EL getrockneter Bärlauch
  • 100ml Sojacreme
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150g Parmesan
  • 1EL Olivenöl
  • Butter

Zubereitung

  1. Nudeln in kochendem Salzwasser etwa 10min bissfest kochen und abgießen
  2. Spargel schälen, waschen und die Enden abschneiden
  3. Spargelstangen in 3cm große Stücke schneiden
  4. in einem Topf etwas Wasser zum Kochen bringen und Spargel 2min dünsten und abgießen
  5. Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden
  6. Backofen auf 170° Umluft vorheizen
  7. Auflaufform mit etwas Butter einfetten
  8. Käse reiben
  9. Öl in einer Pfanne erhitzen und Frühlingszwiebel andünsten
  10. Knoblauch schälen, in die Pfanne pressen, salzen und pfeffern
  11. Penne, Spargel, Sojacreme, Bärlauch, 70g Käse und Zwiebeln in einer Auflaufform vermengen
  12. restlichen Käse darüberstreuen
  13. Auflauf 20min überbacken
April 21 2018

Rezept für Radicchio und Birnen mit Gorgonzola überbacken

Heute wollten wir mal ein Rezept mit Radicchio ausprobieren und suchten uns dafür das Rezept Radicchio und Birnen mit Gorgonzola überbacken von Küchengötter aus. Dieses Rezept erschien auch in einem Kochbuch von GU.

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 Raddicchioköpfe (etwa 350g)
  • Salz
  • 2 Birnen
  • 100g Gorgonzola
  • 2EL Olivenöl
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 2EL Zitronensaft
  • 2EL Pinienkerne oder eine Handvoll Walnusskerne

Zubereitung

  1. die äußeren Blätter vom Raddicchio entfernen und die Köpfe waschen
  2. Köpfe vierteln oder achteln, den Strunk keilförmig ausschneiden
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen
  4. Raddicchio darin bei mittlerer Hitze etwa 5min anbraten, dabei gelegentlich wenden
  5. mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken
  6. Birnen schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in dickere Scheiben schneiden
  7. Birnen mit Zitronensaft vermengen
  8. Gorgonzola würfeln
  9. Radicchio und Birnen in einer Auflaufform vermengen
  10. Gorgonzola und Nüsse darüber streuen
  11. im vorgeheizten Ofen bei 200° Umluft 10-12min überbakcen bis der Käse goldbraun ist

Wir fanden die Birnen mit dem Gorgonzola sehr lecker, jedoch schmeckte uns der bittere Radicchio überhaupt nicht. 🙁

April 19 2018

Rezept für Spiralnudelgratin mit Hähnchen

Heute kochten wir Spiralnudelgratin mit Hähnchen. Das Rezept stammt aus dem Kochbuch für Aufläufe von GU. Zu finden ist es wie immer natürlich auch auf Küchengötter.

Eigentlich ist das Rezept mit Lammfleisch, aber wir haben die Variation mit Hähnchen zubereitet. 🙂

Zutaten für 4 Portionen

  • 250g Spiralnudeln
  • Salz
  • 3EL Olivenöl
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 100g Champignons
  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • Pfeffer
  • 1TL getrockneter Rosmarin
  • 400g stückige Tomaten (Dose)
  • 1 Bund Basilikum
  • 200g Parmesan
  • etwas Butter

Zubereitung

  1. Nudeln in kochendem Salzwasser in 15min bissfest garen
  2. Nudeln abgießen und mit 1EL Öl vermischen
  3. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden
  4. Aubergine und Zucchini waschen, putzen und in 1cm große Würfel schneiden
  5. Champignons abreiben und vierteln
  6. Hähnchenbrustfilet in 1cm große Würfel schneiden
  7. 2EL Öl in einer Pfanne erhitzen
  8. Aubergine, Zucchini und Champignons 3min anbraten, salzen und pfeffern
  9. Hähnchen dazugeben und 1min mitbraten
  10. Gemüse mit Rosmarin würzen
  11. Tomaten unterrühren, slazen und pfeffern
  12. Backofen auf 170° Umluft vorheizen
  13. Auflaufform mit Butter einfetten
  14. Basilikum waschen und die Blätter fein hacken
  15. Käse reiben
  16. Basilikum und die Hälfte des Käses mit Nudeln und Gemüse vermischen
  17. alles in die Auflaufform geben und mit dem restlichen Käse bestreuen
  18. Auflauf ca. 30min backen
April 14 2018

Rezept für knusprigen Curry-Bratreis

Zum Mittag machten wir uns heute selbst eine Art Chinapfanne. 🙂 Das Rezept nennt sich eigentlich knuspriger Curry-Bartreis und stammt aus dem GU Kochbuch “Hackfleisch” von Marco Seifried. Ihr findet es auch auf Küchengötter.

Zutaten für 2 Portionen

  • 120g Langkornreis
  • Salz
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10g frischer Ingwer
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 100g Möhre
  • 50g Cashewkerne
  • 3EL Öl
  • 1/2EL Currypulver
  • 150g Rinderhackfleisch
  • 50g TK-Erbsen
  • 1 Ei
  • Pfeffer
  • 1,5 EL Sojasauce

Zubereitung

  1. Reis nach Anleitung bissfest garen
  2. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken
  3. Lauch und Möhre putzen und in Streifen schneiden
  4. Cashewnüsse in einer Pfanne goldbraun anrösten und herausholen
  5. 2EL Öl in der Pfanne erhitzen, Reis darin 7min anbraten, mit Curry bestäuben und salzen
  6. in einer Pfanne 1EL Öl erhitzen und Gehacktes bei starker Hitze krümelig braten
  7. Knoblauch, Ingwer und Erbsen zum Gehackten geben und 5min anbraten
  8. Lauch hinzufügen und 3 weitere Minuten braten
  9. Ei verquirlen
  10. Gehacktes an den Rand schieben und das Ei unter Rühren braten
  11. alles mit etwas Salz, Pfeffer und Sojasauce würzen und Reis untermischen
  12. Reisgericht mit Cashewnüssen servieren

Wir fanden diese Art der “Chinapfanne” überaus lecker. Man muss jedoch mit dem Salz etwas aufpassen, da die Sojasauce recht würzig ist. Durch den Curry erhält das Gericht eine milde Schärfe. 🙂