Dezember 7 2019

Pandas in der Weihnachtsbäckerei – Himbeerwölkchen

Heute war es Zeit für die zweite Plätzchenbackaktion und es wurden Himbeerwölkchen in den Ofen geschoben! 🙂

Das Rezept stammt aus “Perfektes Backvergnügen” von GU.

Dafür müssen zuerst, am besten am Abend zuvor, die Baiserwölkchen hergestellt werden. Diese werden mit

  • 1 Eiweiß und
  • 60g Zucker

hergestellt. Dazu einfach das Eiweiß sehr steif schlagen und dann nach und nach den Zucker unter weiterem Schlagen einrieseln lassen. Die Baisermaße in einen Spritzbeutel füllen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech ca. 40 haselnussgroße Tupfen spritzen. Das Ganze dann im leicht geöffneten Backofen bei 90°C Umluft auf der mittleren Schiene für etwa 90 Minuten trocknen. Die Baisers vollständig abkühlen lassen und bis zur Weiterverwendung luftdicht aufbewahren.

Aus

  • 400g Mehl
  • 150g Zucker
  • 1/2TL Salz
  • 2 Eiern (Größe M)
  • und 200g kalter Butter

einen Teig kneten. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

Aus dem Teig ca. 5,5 cm große, runde Kekse mit Mulden formen. In die Mulden je ca. 1/2 TL Konfitüre nach Wahl füllen (vorgesehen ist natürlich Himbeerkonfitüre, wir haben jedoch vier verschiedene Sorten genommen 🙂 ). Die Kekse auf der mittleren Backofenschiene etwa 12 Minuten bei 180°C (Umluft) backen und anschließend auf einem Rost abkühlen lassen.

Da wir noch Dekotuben mit Kuvertüre hatten, nutzten wir diese statt neue einzuschmelzen.  Mit dieser werden die Kekse nun verziert und in der Mitte jedes Kekses wird ein Baiserwölkchen auf der noch feuchten Kuvertüre platziert. Anschließend wird die Kuvertüre komplett trocknen gelassen.

Himbeerwölkchen
Himbeerwölkchen
Dezember 5 2019

Pandas in der Weihnachtsbäckerei – Marzipantäschchen

Als weiteres Plätzchenrezept entschieden wir uns für die knusprigen Marzipantäschchen. Dieses Rezept stammt aus dem kleinen Backbuch “Perfektes Backvergnügen” von GU.

Zutaten für ca. 35 Stück:

  • 200g Marzipanrohmasse
  • 200g glutenfreies Mehl
  • 75g Rohrzucker
  • etwas Salz
  • 1 Ei
  • 100g Butter
  • 2 EL Orangensaft
  • 4 TL Puderzucker

Zubereitung:

  1. Mehl, Zucker, Salz und Ei zu einem Teig verkneten
  2. Marzipan in ca. 35 gleich große Stücken schneiden und zu Röllchen formen
  3. den Teig dünn ausrollen und ca. 7cm große Kreise ausstechen
  4. die Teigkreise mit einem Marzipanröllchen füllen und zuklappen, sodass Halbmonde entstehen
  5. die Halbmonde auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen
  6. Kekse ca. 15 Minuten im Ofen bei 160° Umluft backen
  7. die noch warmen Kekse mit Orangensaft bestreichen und mit Puderzuckerr bestäuben

Durch das glutenfreie Mehl wurde der Teig leider sehr weich und klebrig. Dadurch war es unmöglich die Kreise auszustechen. Wir mussten deshalb etwas improvisieren und haben die Halbmonde so gut wie möglich per Pfote geformt. 🙂

Marzipantaschen
Marzipantaschen
Dezember 1 2019

Pandas in der Weihnachtsbäckerei – Friesische Plätzchen

Heute gab es eine weitere Sorte Plätzchen, frisch aus der heimischen Backestube! Eigentlich ist das Rezept für Friesische Däumchen, aber unsere haben nicht die richtige Form, weswegen wir sie Friesische Plätzchen nennen. 😉

Das Rezept stammt aus “Perfektes Backvergnügen” von GU.

Für ca. 50 Stück benötigt Panda:

  • 125g Butter
  • 250g glutenfreies Mehl
  • 75g gemahlene Haselnüsse
  • 150g braunen Zucker
  • je 1TL gemahlener Anis, Ingwer, Koriander und Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 100g Vollmilch-Kuvertüre
  • 30g Halbbitter Schokoraspeln

Zuerst wird die Butter in kleine Stücke zerteilt und mit Mehl, Nüssen, Zucker, Anis, Ingwer, Koriander, Salz sowie Zimt in einer Schüssel vermischt. Danach drückt man in die Mitte der Masse eine Vertiefung und schlägt die Eier hinein. Jetzt wird alles schnell miteinander verknetet, in Frischhaltefolie gewickelt und zwei Stunden kühl gestellt.

Nun wird der Backofen auf 160° Umluft vorgeheizt und zwei Backbleche mit Backpapier belegt. Dann rollt Panda den Teig zwischen Frischhaltefolie etwa 8 mm dick aus und schneidet Rechtecke (ca. 2,5 * 5 cm) aus. Da der glutenfreie Teig sich nicht so gut zerteilen lässt, haben wir einfach etwas Teig genommen und in Streifen geformt. Diese werden auf das Blech gelegt und im Ofen mittig in etwa 15 – 20 Minuten hellbraun backen. Danach die Kekse mit dem Backpapier vom Blech ziehen und abkühlen lassen.

Die Kuvertüre langsam bei mittlerer Hitze im Wasserbad schmelzen lassen, die “Däumchen” 5mm tief eintauchen, mit den Schokoraspeln bestreuen und trocknen lassen.

Uns schmecken sie ganz hervorragend! 🙂

Friesische Plätzchen
Friesische Plätzchen
April 15 2018

Rezept für Galette complète

Heute wurden wir mit einem besonders leckeren Frühstück verwöhnt. Es gab Galette Complète, ein Rezept aus der Bretagne, das wir in Ausgabe 4 “Pfannkuchen Waffeln & Crêpes” aus 2018 von meine Familie & ich fanden.

Zutaten für 4 Galettes

  • 250g Buchweizenmehl
  • 6 Eier
  • 200ml Milch
  • 2EL flüssige Butter
  • Salz
  • 4 Scheiben Kochschinken
  • 4 Scheiben Emmentaler
  • Schnittlauch

Zubereitung

  1. Mehl, Milch, flüssige Butter, 1 Prise Salz, 2 Eier und 200ml Wasser zu einem glatten Teig verühren
  2. Teig 60min ruhen lassen
  3. aus dem Teig 4 Crêpes backen
  4. fertige Crêpes im Backofen bei 60° Umluft warm halten
  5. eine große Pfanne mit Butter einfetten
  6. 4 Eier in die Pfanne geben und auf höchste Stufe stocken lassen
  7. Flamme kleiner drehen, Eier salzen und fertig braten lassen
  8. Kochschinken ebenfalls im Fett kurz anbraten
  9. Crêpes falten und mit je einer Scheibe Kochschinken und Käse, Spiegelei und etwas Schnittlauch servieren

Übrigens sind Galettes die herzhafte Variante von Crêpes und werden mit Buchweizenmehl gebacken. Somit sind sie eine glutenfreie Alternative. 🙂

April 2 2018

Rezept für Osterhasen-Kokos-Cupcakes

Über Pinterest stießen wir auf den Blog Schnin’s Kitchen und entdeckten dort ein sehr niedliches Rezept für Osterhasen-Kokos-Cupcakes. 🙂

Zutaten für 12 Stück

Teig

  • 150g weiche Butter
  • 200g Mehl (klappt auch mit glutenfreiem Mehl)
  • 150g Zucker
  • Salz
  • 3 Eier
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 70ml Kokosmilch
  • 50g Kokosraspeln

Frosting

  • 125g weiche Butter
  • 125g Puderzucker
  • 60g Frischkäse

Deko

  • Kokosraspeln
  • 12 Marshmallows
  • rosa Dekozucker oder -perlen

Wir fanden die Cupcakes sehr lecker, jedoch waren sie nicht so saftig wie angepriesen. Daher würden wir empfehlen die Cupcakes kürzer zu backen und ab und zu den Stäbchentest zu machen.

Zubereitung

  1. Backofen auf 150° Umluft vorheizen
  2. 12 Muffinförmchen in ein Muffinblech setzen
  3. weiche Butter mit Zucker und einer Prise Salz mit dem Rührgerät 3min schön cremig rühren
  4. Eier einzeln hinzufügen und je 1min gründlich unterrühren
  5. in einer weiteren Schüssel Mehl und Backpulver mischen
  6. Mehlmischung abwechselnd mit der Kokosmilch zügig in den Teig rühren
  7. Kokosraspeln vorsichtig unter den Teig heben
  8. Teig in die 12 Muffinförmchen verteilen
  9. Cupcakes etwa 15-20min backen
  10. Backform aus dem Ofen holen und 5min abkühlen lassen
  11. Muffinförmchen aus der Form heben und auskühlen lassen
  12. für das Frosting die Butter cremig mixen
  13. den gesiebten Puderzucker einrühren
  14. Frischkäse einrühren, bis es eine homogene Masse ist
  15. Frosting in einen Spritzbeutel mit mittlere Lochtülle geben und flach auf die Cupcakes spritzen
  16. Cupcakes mit Kokosraspeln bestreuen
  17. für die Ohren die Marshmallows diagonal halbieren und die klebrigen Flächen mit rosa Streuzucker bestäuben
  18. pro Cupcake ein paar Ohren auf das Frosting setzen

Das Halbieren der Marshmallows fanden wir etwas kompliziert. dafür solltet ihr unbedingt ein sehr scharfes Messer verwenden und dieses am besten nach jedem Marshmallow säubern und abtrocknen, sonst kräuseln und verkleben sich die Öhrchen. 😯

März 30 2018

Rezept für glutenfreies Energiebrot

In jeder Kochbox von Hello Fresh liegt eine Broschüre, in der auch ein Rezept enthalten ist. Das glutenfreie Energiebrot hatte es uns angetan und so probierten wir es heute aus.

Leider ist es uns keineswegs so gelungen, wie im Rezept zu sehen… Daher haben wir im Internet nach möglichen Fehlern und Optimierungen gesucht und sind auch fündig geworden.

Zutaten

  • 200g Möhre
  • 145g Haferflocken oder Dinkelflocken
  • 75g Sonnenblumenkerne
  • 60g Kürbiskerne
  • 90g ganze Leinsamen
  • 35g gehackte Haselnüsse (oder gemahlen)
  • 30g gehackte Mandeln (oder gemahlen)
  • 2TL Chiasamen
  • 3TL Kokosfett
  • 1TL Salz
  • 1EL Honig (für besseren Zusammenhalt auch mehr)
  • 350ml Wasser

Zubereitung

  1. Möhren putzen und in Stücke schneiden oder nach Belieben reiben
  2. alle Zutaten in einer Schüssel miteinander verkneten
  3. Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und über Nacht an einem kühlen Ort ruhen lassen
  4. Ofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen
  5. Teig entweder in eine Silikonform füllen oder eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den teig einfüllen
  6. Teig kräftig in die Form drücken
  7. Brot auf der mittleren Schiene 20min backen (falls ihr eine Silikonform nutzt, kann das Brot die ganze Zeit darin bleiben)
  8. Brot vorsichtig mit dem Backpapier aus der Form heben und auf dem Gitter weitere 40min backen, bis es schön knusprig ist
  9. Brot vollständig auskühlen lassen

Wir haben das Brot leider in einer Kastenform gebacken ohne von den Tipps zu wissen und so ist das Brot beim Stürzen völlig zerfallen und blieb im Inneren feucht, obwohl wir es insgesamt mindestens 1 Stunde im Ofen hatten. Das Brot schmeckt zwar lecker, aber es ist eher Müsli geworden… 🙁

Dezember 1 2017

Rezept für Pandabären-Kekse

Das zweite Rezept unserer Weihnachtsbäckerei haben wir aus einem Edeka-Prospekt. Natürlich sind die Pandabären-Kekse genau das Richtige für uns. 😉

Zutaten für 1 Blech:

  • 100g Butter
  • 1 TL Orangenschale
  • 3 TL Lebkuchengewürz
  • 150g Roggenvollkornmehl
  • 50g Urzucker (Vollrohrzucker)
  • 20-30ml Mineralwasser
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • Schokoladenstifte zum Verzieren
  • 100g zartbittere Kuvertüre

Zubereitung:

  1. Butter in kleine Stücke schneiden
  2. Zucker im Mineralwasser auflösen
  3. Butter, Orangenschale, Lebkuchengewürz, Mehl, Zucker und Eigelb vermengen und gründlich verkneten
  4. Teig zu einem Fladen drücken und in Frischhaltefolie gewickelt 30min kalt stellen
  5. Teig auf einer bemehlten Fläche 4mm dick ausrollen
  6. für die Köpfe Kreise mit 6cm Durchmesser ausstechen
  7. für die Ohren Kreise mit 4cm Durchmesser ausstechen und halbieren
  8. die Ohren seitlich an den Köpfen festdrücken
  9. Köpfe auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen
  10. im vorgeheizten Ofen bei 180° Ober-/Unterhitze etwa 12min goldbraun backen
  11. Kekse auskühlen lassen
  12. Kuvertüre nach Anleitung schmelzen
  13. Pandas mit den Ohren in die Kuvertüre tauchen und trocknen lassen
  14. den Pandas mit den Stiften ein Gesicht aufzeichnen

Fast zu süß um sie zu essen! 🙂

Januar 22 2017

Rezept für Orangen-Granatapfel-Tarte

Heute versuchten wir uns an einer leckeren Orangen-Granatapfel-Tarte. Das Rezept stammt von essen&trinken.

Damit die glutenfreie Version gelingt, haben wir das Keksmehl von Hanneforth genutzt.

Zutaten

Mürbeteig:

  • 125g kalte Butter
  • Salz
  • 1TL fein abgeriebene Orangenschale
  • 50g Zucker
  • 2 Eigelb (M)
  • 180g Mehl

Marzipanmasse:

  • 200g Marzipanrohmasse
  • 2 Eiweiß (M)
  • Salz
  • 50g Zucker

Belag:

  • 5 Orangen
  • 1/2 Granatapfel
  • 200g Orangenmarmelade
  • 4EL Orangensaft

Zubereitung

  1. für den Teig Butter in kleine Stücke schneiden
  2. Butter, 1 Prise Salz, Orangenschale und Zucker mit Knethaken gut vermischen
  3. Mehl zuerst mit Knethaken und dann mit den Händen unterkneten
  4. Teig flach (gleichmäßig) formen und in Klarsichtfolie gewickelt 1h kalt stellen
  5. eine Tarteform (28cm) gründlich einfetten
  6. Teig auf bemehlter Oberfläche ausrollen und in die Tarteform legen, dabei sollte auch ein Rand geformt werden
  7. Teig andrücken und mit einer Gabel mehrmals einstechen
  8. im vorgeheizten Backofen bei Umluft 170° auf der 2. Schiene von unten ca. 20min backen
  9. Marzipan grob raspeln
  10. Marzipan, Eiweiß, 1 Prise Salz und Zucker mit dem Rührgerät mindestens 5min zu einer glatten Creme verrühren
  11. Marzipanmasse auf den vorgebackenen Boden streichen und bei Ober-Unterhitze bei 190° auf der untersten Schiene backen
  12. die Orangen so schälen, dass die weiße Haut entfernt wird
  13. Orangen filetieren und trocken tupfen
  14. die restliche Haut der Orange ausdrücken und Saft auffangen
  15. Granatapfel auf der Arbeitsfläche unter Druck hin und her rollen
  16. Apfel halbieren und über einer Schüssel die Kerne mit einem Kochlöffel herausklopfen (spritzt sehr!)
  17. Marmelade und Orangensaft aufkochen
  18. heiße Tarte mit den Orangenscheiben belegen und mit der Marmelade glasieren
  19. Tarte mit Granatapfelkernen bestreuen
Dezember 10 2016

Rezept für Walnuss-Orangen-Ringe

Das nächste Rezept für Walnuss-Orangen-Ringe stammt aus essen&trinken.

Aus der Masse bekommt man ebenfalls etwa 2 Bleche voll Kekse.

Zutaten

  • 250g Walnusskerne
  • 300g Puderzucker
  • 1 Bio-Orange
  • 2 Eiweiß (M)
  • Salz
  • 60g Zucker

Zubereitung

  1. Walnüsse auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 180° 8-10min rösten
  2. Nüsse abkühlen lassen, mit 200g Puderzucker vermischen und fein mahlen
  3. 2TL Orangenschale fein abreiben und dazu geben
  4. Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen
  5. ist die Masse halb steif, Zucker einrieseln lassen, weiterschlagen bis der Zucker sich auflöst
  6. Eischnee unter die Walnüsse heben
  7. Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (1cm) füllen
  8. mit dem Spritzbeutel Kreise von etwa 4,5cm Durchmesser auf das mit Backpapier belegte Backblech spritzen
  9. 20min antrocknen lassen und im vorgeheizten Ofen bei 160° 10min goldbraun backen
  10. sofort die Ringe mit dem Backpapier vom Blech nehmen und abkühlen lassen
  11. 2-3EL Saft aus der Orange pressen und mit restlichem Puderzucker (100g) vermischen
  12. Glasur in einen Spritzbeutel mit dünner Öffnung geben und die Ringe verzieren
  13. Glasur trocknen lassen
Dezember 10 2016

Rezept für Kokosstangen

Die dritten Plätzchen in der Weihnachtsbäckerei sind Kokosstangen.

Für dieses Rezept hab ich leider auch keine Quelle mehr. Da hier nur sehr wenig Mehl benötigt wird, kann jedes beliebige glutenfreie Mehl genutzt werden.

Die Masse reicht für zwei Bleche.

Zutaten

  • 100g Zartbitterkuvertüre
  • 75ml Schlagsahne
  • 4 Eiweiß (M)
  • Salz
  • 160g Zucker
  • 150g Kokosraspeln
  • 2EL Mehl

Zubereitung

  1. Eiweiß  mit einer Prise Salz steif schlagen
  2. den Zucker dabei langsam einrieseln lassen
  3. Kokosraspeln mit Mehl mischen und unter den Eischnee haben
  4. Masse in einen Spritzbeutel mit einer Lochtülle (1cm) geben
  5. jeweils zwei kurze Streifen (etwa 4cm) direkt nebeneinader auf ein Backblech mit Backpapier spritzen
  6. im vorgeheizten Backofen mit Umluft bei 120°C etwa 40min backen
  7. dabei beachten, dass die Streifen hell bleiben, sie sind fertig, wenn sie sich leich vom Backpapier lösen lassen
  8. auf dem Blech abkühlen lassen, aber nicht zu lange, da sie sonst austrocknen
  9. Kuvertüre grob hacken
  10. Sahne aufkochen, Topf vom Herd nehmen
  11. Kuvertüre in der Sahne schmelzen und etwas abkühlen lassen
  12. die Makronen beliebig mit der Schokolade verzieren
Kokosstangen
Kokosstangen