Juni 1 2021

Pandas erster Restaurantbesuch nach dem Lockdown

Heute war es endlich soweit! Nach der langen Zeit des Lockdowns, den wir mit Kochen, Liefer- und Abholdiensten überbrückt haben, ging es heute Abend endlich mal wieder in ein Restaurant. :mrgreen:

Da wir momentan ja Urlaub auf Fehmarn machten, hatten wir uns für das Restaurant “Zum Haifisch” in Burg entschieden und in weiser Voraussicht auch einen Tisch reserviert. Obwohl wir am Telefon darauf hingewiesen wurden, dass wir einen aktuellen Coronatest oder einen Impfpass vorzeigen müssen, schien das im Restaurant selbst eher nebensächlich zu sein, was uns doch etwas irritierte. 😳 Allerdings sollten wir uns unbedingt mit der Luca-App registrieren, was wir auch gleich taten.

Restaurant "Zum Haifisch"
Restaurant “Zum Haifisch”

Die Tische waren durch Plexiglasscheiben voneinander getrennt, standen ansonsten aber sehr nah beieinander. Im Innenraum waren aber noch genügend Tische frei. Wir wurden freundlich bedient, es dauerte aber alles ein Weilchen, sodass wir, als das Essen kam, schon ziemlich hungrig waren. 😯

Ronnie hatte sich für die Scholle mit Speck und Bratkartoffeln von der Saisonkarte entschieden. Ich wählte kurzerhand den Piratenteller mit einem Garnelenspieß, gebratenem Dorsch- und Rotbarschfilet, Aioli, Salat und ebenfalls Bratkartoffeln. Es schmeckte uns sehr gut. Mein Lieblingsbärchen hatte anschließend sogar noch freie Kapazitäten und gönnte sich noch einen Blaubeerpfannkuchen mit Vanilleeis und Sahne, von dem ich gerne probierte. 🙂

Wir waren nach unserem Besuch angenehm gesättigt und können jedem, der zu Besuch auf Fehmarn ist, nur empfehlen dem Haifisch einen Besuch abzustatten! 🙂

Januar 15 2020

Pandas angetäut – Essen im Restaurant Traveblick

Endlich schien mal wieder die Sonne und wir nutzten unseren letzten Urlaubstag um das Meer zu besuchen. 🙂

Wir fuhren mit unserem Besuch nach Travemünde und spazierten im Sonnenschein die Mole entlang. Als es Zeit für das Mittagessen wurde, besuchten wir das Restaurant Traveblick. Dieses befindet sich über zwei Etagen auf einem angetäuten Schiff.

Da das Oberdeck bereits voll belegt war, gingen wir ins Unterdeck. Dort nahmen wir den vordersten Tisch mit Blick auf die Trave. Da es der vorderste Tisch war, zog es uns ein wenig. Zum Glück targen wir ja noch den Winterpelz und so überstanden wir die Zeit trotzdem gut. 😉

Als wir das Restaurant betraten, dauerte es ein Weilchen bis wir begrüßt wurden und die Karten bekamen. Die scheinbar einzige Kellnerin an Board telefonierte nämlich.

Ich entschied mich schlussendlich für das indisch gebratene Rotbarschfilet mit einer fruchtigen Curryrahmsauce und Basmatireis. Ronnie wählte das Schnitel “Hamburger Art” mit Spiegeleiern und Bratkartoffeln und unser Besuch entschied sich für Labskaus. Bereits die Getränke ließen auf sich warten, kamen dann aber noch zeitnah. Unser Besuch und Ronnie hatten Glück, dass sie eine hausgemachte Hühnersuppe als Vorspeise bestellt hatten. Diese kam nach einiger Wartezeit und schmeckte ihnen sichtlich. Die Hauptgerichte ließen unterdessen auf sich warten und wir bekamen allmählich nicht nur unsäglichen Hunger sondern auch Zeitdruck, da unser Parkzettel ablief und wir noch einen Termin hatten. 🙁 Keine guten Voraussetzungen für ein gemütliches Mittagessen… Insgesamt warteten wir fast anderthalb Stunden, bis das Essen endlich kam. Leider war es dann auch nicht so toll wie erhofft. Ronnies Schnitzel war recht salzig, in meiner Fruchtsauce schwammen lediglich 5 Stückchen Obst sowie vier klebrige Cocktailkirschen und die Sauce schmeckte wässrig. 😥 Immerhin war der Besuch mit seinem Labskaus zufrieden.

Der nächste Schock kam dann mit der Rechnung, denn die war für die Qualität und die Wartezeit mehr als happig…

Hierher kommen wir nicht freiwillig nochmal… Schade, denn das Ambiente und die Panoramafenster waren echt schön. 🙁 Und auch die Entschuldigung der Kellnerin machte es nicht unbedingt besser…

Januar 13 2020

Pandas auf Entdeckungstour – Tief hinab und hoch hinaus!

Da wir unserem Besuch etwas bieten wollten, fuhren wir mit ihm nach Laboe an der Kieler Förde. Dort angekommen, wollten wir zunächst etwas zum Mittag essen. Allerdings hatten wir bereits 12:30 Uhr und bei fast allen Restaurants standen wir vor verschlossener Tür. 🙁 So kehrten wir notgedrungen in der Fischkiste ein.

Und erlebten eine sehr positive Überraschung. 😮 Zwar wirkte der Imbiss etwas klein, aber das Essen wurde frisch zubereitet und schmeckte hervorragend! Ana und ich wählten nach Durchschauen der recht übersichtlichen Speisekarte den Seelachs in Eihülle gebraten mit Bratkartoffeln, Sauce Hollondaise und Salat. Fisch, Bratkartoffeln und Salat schmeckten uns sehr gut! Lediglich die Sauce schmeckte, als habe sie einen Schuß Spüli abbekommen. 😯

Seelachs in Eihülle mit Bratkartoffeln und Salat
Seelachs in Eihülle mit Bratkartoffeln und Salat

Danach eilten wir, in der Hoffnung, vielleicht doch noch die Führung um 14:00 Uhr zu schaffen, zum U-Boot U995. Es teilt sich mit dem Marine Ehrenmal eine Kasse. An dieser erfuhren wir, dass die Führung heute ausgefallen war. 🙁 Nichtsdestotrotz statteten wir beiden Sehenswürdigkeiten einen Besuch ab.

Zuerst betraten wir das Technische Museum U995. Bei diesem handelt es sich um ein ausrangiertes U-Boot aus dem zweiten Weltkrieg, das 1972 zu einem Museumsschiff umfunktioniert wurde. Dabei kann der Besucher die enge Atmosphäre hautnah spüren.

Der Rundgang beginnt im Heck des Schiffes und führt dort vom Maschinenraum durch die Küche, die Offiziersquartiere, die Kommandobrücke, bis hin zu den Matrosenquartieren und den Torpedorohren. Ein sehr spannendes Erlebnis!

Da wir auch hier etwas unter Zeitdruck standen (um 16:00 schließen beide Attraktionen) tapsten wir nun zügigen Schrittes zum Marine-Ehrenmal. Dort wird den auf See Gebliebenen aller Nationen gedacht. Zudem gibt es Wissenswertes über die Flaggen der deutschen Marine und die Bundeswehr auf See zu erfahren. Auf dem Dach gibt es zudem eine Aussichtsplattform, von der aus man einen fantastischen Ausblick genießen kann!

Im Anschluss besuchten wir noch die Historische Halle. Dort gibt es viele Modelle von alten und aktuellen Schiffen. Wären sie nicht in Vitrienen gewesen, hätten sie sicher zum Spielen eingeladen. :mrgreen:

Zum Ausklang des Tages fuhren wir danach noch ins nahegelegene Schönberg, um im Hofladen im Kälberstall noch ein Stück Kuchen zu essen. Wir wissen schon lange von der Lokalität, waren aber leider noch nie dort, was wir heute bereuten! Denn die selbstgebackene Mandarinentorte die wir dort bekamen, war einfach fantastisch!

Mandarinentorte
Mandarinentorte

Alles in allem hatten wir einen sehr schönen Tag, den man gerne wiederholen kann. Vor allem der selbstgebackene Kuchen hat es uns angetan, weswegen wir den Hofladen im Kälberstall bestimmt noch öfter besuchen werden. :mrgreen:

Februar 9 2019

Pandas Kochkurs: Tagliatelle in Lachs-Sahne-Sauce

Um mal wieder etwas mit gesundem Fisch zu uns zu nehmen, kochten wir heute ein Rezept aus Frauchens Jugendtagen: Tagliatelle in Lachs-Sahne-Sauce.

Für vier mäßig hungrige Pandas benötigt man:

  • 400g Tagliatelle
  • 400g Lachsfilet (am besten schon ohne Haut)
  • Zitronensaft
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 EL Butter
  • 50ml Gemüsebrühe
  • 50ml Weißwein (empfohlen wird Pinot Grigio)
  • 125ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 TL rote Pfefferkörner (bzw. rosa Beeren)
die benötigten Zutaten

Die Zubereitung ist selbst für unerfahrene Kochbärchen recht einfach und zügig. Zunächst werden die Nudeln laut Packungsanweisung in Salzwasser gegart.

Nebenbei wird das frische Lachsfilet in fingerdicke Würfel geschnitten und mit etwas Zitronensaft beträufelt. Die Frühlingszwiebeln werden geputzt und in feine Scheiben geschnitten.

geschnittener Lachs mit Zitrone und Frühlingszwiebeln

Anschließend wird die Butter in einer großen Pfanne erhitzt und darin werden Lachs und Frühlingszwiebeln eine Minute angedünstet. Danach werden Weißwein und Gemüsebrühe hinzugefügt und das Ganze wird ohne Deckel eine Weile eingedampft.

reduzierte Sauce

Am Ende werden die Sahne sowie die im Mörser zerstoßenen roten Pfefferkörner untergemengt und alles kurz aufgekocht. Sauce und gekochte Nudeln vermengen und genießen!

Tagliatelle in Lachs-Sahne-Sauce