September 25 2016

Street Food Festival Hannover – Teil 3

Heute waren wir nochmal kurz beim Streed Food Festival.

Da heute sehr schönes Wetter war, haben wir uns eine Eis bei Rolling Ice gegönnt. Ronnie wählte Oreo Dream mit Oreos und Schokolade und ich wählte Mr. Monkey mir Keksen, Banane und Nutella. Beides wurde mit Bsilikum und ganzen Keksen garniert. Das Highlight war aber, dass das Eis platt gewalzt und dann aufgerollt wurde. 🙂 Es schmeckte sehr gut!

Ronnie holte sich dann noch ein Frozen Quark bei der Quarkerei. 😛 Er entschied sich für die Pfirsich-Perle: Quark mit Pfirsichstückchen und Krokant. Ihm gefiel es sehr.

August 9 2016

Besuch in Metz

Heute fuhren wir für einen Besuch nach Frankreich in die Stadt Metz.

[codepeople-post-map]

Die Stadt ist eher klein, aber trotzdem gibt es dort einiges zu sehen. Nahezu alle Häuser waren in einem Ockerton.

Zuerst besichtigten wir die berühmte Kathedrale Saint-Étienne, die zahlreiche wunderschöne und große Fenster hat. Einige dieser Fenster sind von Marc Chagall. Die Fenster sorgen für ein einzigartiges Lichtspiel im Inneren der Kirche. Es ist wirklich beeindruckend. Im Buch „Sternenmond“ von Mella Dumont heißt es passend dazu: „Wenn es einen Gott gibt, dann muss er im oberen Drittel der Kathedrale von Metz wohnen. “

Anschließend aßen wir ein aufgebackenes Baguette mit Käse und Schinken und zwei Macarons in der Markthalle von Metz, der Marché Couvert. Ronnie entschied sich für Erdbeer und ich für Schokolade. Allerdings waren die nicht so lecker, eher pappig. Das Baguette war aber gut.

Anschließend bummelten wir etwas durch die Stadt. Dabei kamen wir an einem Eisstand vorbei, der interessante Sorten anbot. Es war eine Chocolaterie von Jacques Bockel. Ich entschied mich für eine Kugel mit gesalzenem Karamell und Ronnie nahm eine Kugel Ananas. Leider schmeckte es nicht ganz so gut wie erwartet und war dafür auch sehr teuer… 🙁

Dann ging es einen längeren Weg zum deutschen Tor, der Porte des Allemands, das noch recht gut erhalten ist und kostenlos besichtigt werden kann.

Auf unserem Rückweg Richtung Stadt kamen wir an der Kirche St-Maximin vorbei, in der grade Orgel gespielt wurde. Daher lauschten wir dort ein paar Minuten. Die Kirche war schlicht in weiß und gelb gehalten und hatten aber sehr schöne bunte Fenstern.

Dann kamen wir am Place des Charrons vorbei, der sehr urig aussah.

Place des Charrons
Place des Charrons

Anschließend erreichten wir wieder den Hauptplatz Place Saint Louis, der mit seinem Kettenkarussell ebenfalls ein besonderes Flair verbreitet.

Place St. Louis
Place St. Louis

Zufällig entdeckten wir auf unserem weg die Coffeeserie, wo wir eine Kaffeepause einlegten. Ronnie bestellte sich einen Himbeer-Cupcake und eine Schokolade. Da ich großen Hunger hatte bestellte ich mir ebenfalls einen Himbeer-Cupcake und einen Cupcake mit Daim. Sie schmeckten wirklich sehr lecker!

Anschließend statten wir dem Rathaus einen kurzen Besuch ab. 😉

Wir hatten eigentlich vor den Graoully zu sehen, aber leider erfuhren wir erst nach unserem Aufenthalt, dass dieser sich in der Krypta der Kathedrale befindet… Trotzdem haben wir einen entdeckt. 😉

Graoully
Graoully

Zum Abschluss kommt hier noch ein Foto von der Mosel, die durch Metz fließt.

Mosel
Mosel

Der Tag in Metz war wirklich schön und zum Andenken kauften wir uns zwei Magnete und eine Souvenirmünze.

Hier gibt es noch unseren Stadtplan. 😉

Stadtplan von Metz
Stadtplan von Metz

Merken

August 6 2016

Ausflug nach Saarbrücken

St. Ulrich, Gröden. 4 Uhr morgens. Alles schläft. Alles? Mit nichten! Zwei kleine Pandas sind wach und schleppen Koffer in ihr Auto! Denn heute heißt es Abschied nehmen von St. Ulrich. 🙁

Aber unser Urlaub ist trotzdem noch nicht vorbei, denn es geht weiter ins Saarland nach St. Ingbert.

Dort angekommen haben wir am nachmittag einen Ausflug nach Saarbrücken unternommen.

[codepeople-post-map]

Als erstes gab es wegen der warmen Temperaturen ein leckeres Eis im Café von Leonidas. Ronnie hat sich einen Erdbeerbecher bestellt und ich entschied mich für eine Kugel Weiße Schokolade Crisp und eine Kugel Praline. Es konnte durchaus mit dem italienischen Eis mithalten. 😛

Es ging dann vorbei am St. Johanner Marktbrunnen über den gleichnamigen Martkplatz zur Saar. An diesem Wochenende findet an den Ufern der Saar das Saar Spektakel statt, von dem wir einige Eindrücke erhascht haben.

Als wir über die Brücke hinüber gegeangen waren, kamen wir an die Schlosskirche. Wir wollten eigentlich ein paar Fotos machen, aber wir wurden sofort davon abgehalten, obwohl dort gar kein Verbotsschild stand. 🙁 Zum Glück war die Kirche nicht ganz so spektakulär, um lange darüber traurig zu sein.

Schlosskirche
Schlosskirche

Also ging es weiter zum Saarbrücker Schloss. Dort begegneten wir dem Schlossgespenst und gingen durch den recht kleinen Schlossgarten.

Direkt gegenüber des Schlossplatzes befindet sich das alte Rathaus.

altes Rathaus
altes Rathaus

Nach einigen Fotos ging es weiter zur Ludwigskirche. Allerdings kamen wir erst noch an der Friedenskirche vorbei, die leider geschlossen war und schon ziemlich eingestaubt aussah.

Friedenskirche
Friedenskirche

Einmal über die Straße kamen wir dann zur Ludwigskirche. Diese war wirklich sehenswert. Alles war in weiß mit ein paar Verzierungen in rosa und gold. Doch dort gab es ebenfalls einen Wermutstropfen. Wir durften keine Portraitaufnahmen machen. 🙁

 

August 4 2016

Ausflug nach Bozen

Heute war unser letzter richtiger Urlaubstag und wir nutzten unsere Bahnkarte nochmal aus, indem wir von St. Ulrich mit dem Bus nach Bozen fuhren.

[codepeople-post-map]

Wir fuhren dort zum Hauptbahnhof, da der nahe am Stadtzentrum liegt. Von dort gingen wir dann ein kurzes Stück zu Fuß in die Fußgängerzone.

Dort trafen wir als erstes auf die Dominikanerkirche. Es ist ein sehr hohes und vor allem helles Gebäude. Lediglich ein nebenraum ist sehr dunkel und kann für ein paar Cents beleuchtet werden. Dort sind überall Malereien zu bewundern. Bei uns kam jedoch eine große lärmende Führung, weshalb wir schnell die Flucht ergriffen.

Ein paar Meter weiter kamen wir dann zum Dom Maria Himmelfahrt. Bemerkenswert ist, sein grün gemustertes Dach. Der Innenraum war ebenfalls recht hell und freundlich, jedoch war es hier auch sehr voll. 🙁

Wir schlenderten über den großen Waltherplatz und durch die Laubengasse, die Geschäfte in wunderschönen Laubengängen beherbergt. Da es für unser Mittagessen noch etwas zu früh war, machten wir noch einen kleinen Abstecher zum Franziskanerkloster. Wir gingen im strahlenden Sonnenschein durch den Kreuzgang und genossen einen Moment der Stille in der Kirche, die bemerkenswert schöne bunte Fenster hat.

Da wir mit einer Seite aus der Zeitschrift essen & trinken auf Feinschmeckerausflug waren, besuchten wir als nächstes einen tollen Schokoladenladen am Obstmarkt. Der Laden heißt „Chocolat“. Wir hatten jedoch Probleme das Geschäft zu finden, da die Adresse in essen&trinken falsch angegeben war und der Laden versteckt an einer Ecke liegt. 🙁

Chocolat
Chocolat

Dort angekommen kauften wir uns zwei Tafeln Schokolade, von der wir eine schon probiert haben. Sie sind von der Firma Berger. Eine Sorte ist weiße Schokolade mit Erdbeerstückchen und die andere dunkle Schokolade mit Minze. Die weiße Schokolade schmeckt sehr lecker, aber die dunkle ist ein wahrhafter Traum. Sie ist sehr cremig und schmeckt himmlisch.

Zusätzlich kauften wir eine Rührpackung für Schokomousse und eine für Panna Cotta zum Verschenken. Die Verkäuferin empfahl uns das Panna Cotta mit Sahne zu machen. Dies taten wir auch, aber die Menge war trotzdem sehr wenig und durch das Mixen war es eher Butter mit Vanillegeschmack. Der Geschmack war aber trotzdem sehr lecker. 😉

Danach wurde es Zeit für unser Mittagessen. Das Restaurant Weißes Rössl bzw. Cavallino Bianco war ebenfalls eine Empfehlung aus essen&trinken und die ist wirklich berechtigt! Das Essen war himmlisch und sehr erschwinglich. Da schönes Wetter war, entschieden wir uns im kleinen und gemütlichen Hinterhof zu sitzen. Ich bestellte mit endlich meine Spinatspätzle mit Schinken-Sahne-Sauce und Ronnie bestellte sich die Bauernplatte mit Selchkarree, Schweinerippe, Würstchen, Hauswurst, Speckknödel, Sauerkraut und Röstkartoffeln und war danach kugelrund! 😯 Ich hatte noch Platz und bestellte mir leckeres Mousse au Chocolat. 🙂

Frisch gestärkt, setzten wir unsere Sightseeing-Tour fort. Das nächste Ziel war die Kirche St. Georg. Sie ist auch bekannt als Deutschorden. Die Kirche ist sehr klein und ein wenig versteckt, aber die vielen Orden sind beeindruckend und vor allem eine interessante Abwechslung.

Dann machten wir uns auf den Weg zum Schloss Maretsch. Der Blick dorthin war sehr vielversprechend, doch leider wurde unser mühsamer Weg durch die Hitze nicht belohnt. 😥 Das Schloss war geschlossen…

Ein wenig enttäuscht, entschlossen wir uns, dass wir dringend eine Erfrischung brauchen und steuerten den empfohlene Eisdiele aus essen&trinken an. Es war ein etwas weiterer Weg, doch er hat sich gelohnt. Er führte uns durch die überdachten Gänge des Corso Libertà zur Officina del Gelo Avalon. Hier gibt es die verrücktesten und spannendsten Eissorten, die wir je gesehen haben. Da das Meloneneis ausdrücklich empfohlen wurde, nahm ich eine Kugel Zuckermeloneneis und eine Kugel Nougat. Meloneneis ist nun mein neues Lieblingseis! Es schmeckte traumhaft. Ronnie entschied sich für Ananas und war auch begeistert. 🙂

Auf dem Weg hin und zurück kamen wir am Siegesdenkmal vorbei, das wir sehenswert fanden.

Zum Abschluss besuchten wir noch eine weitere Kirche und zwar die Kapuzinerkirche. Auch diese war klein aber schön. Draußen war ein kleiner Park angeschlossen, sowie einige Weinreben.

Dann wurde es Zeit zum Bahnhof zu schlendern und mit dem Bus zurückzufahren. 🙂

Wer mag kann sich hier unsere Route anschauen.

Route durch Bozen
Route durch Bozen

Merken

Merken

Juli 25 2016

Besuch in Sterzing

Nach dem Mittagessen in Brixen fuhren wir weiter nach Sterzing (Vipiteno). Dies ist ein weiterer kleiner Ort in der Nähe.

[codepeople-post-map]

Ebenso wie in Brixen gibt es auch in Sterzing tolle Laubengänge und die Häuser sind sehr farbenfroh. Mittelpunkt der Stadt ist scheinbar der Zwölferturm in der Fußgängerzone.

Während unseres Stadtbummels entdeckten wir natürlich einen schönen Magneten, den wir mitnahmen. 😛

Magnet
Magnet

Zuletzt wollten wir noch ein leckeres Eis essen. Wir wählten dafür das Café Rudi. Dies war allerdings ein totaler Reinfall. Die Bedienung war ganz komisch und sehr unfreundlich. Sie vergaß ein bestelltes Wasser und eine Extrakugel Schokoeis. Die Karten mussten wir uns auch erstmal von nebenstehenden Tischen selbst besorgen. Da Ana nicht so schnell fündig wurde, teilten wir uns ein Spaghettieis und das war auch noch ohne Sahne! 😥

Spaghettieis
Spaghettieis

Juli 25 2016

Besuch in Brixen

Heute besuchten wir ein kleines Städtchen in der Nähe. Wir fuhren ins sehr hübsche Brixen (Bressanone).

[codepeople-post-map]

Stadtwappen
Stadtwappen

Erst seit ein paar Minuten durch die Straßen schlendernd, wurden wir von leisen Klängen angelockt. In der Kirche der Congregatio Jesu übte grade der Orgelspieler und so besuchten wir die Kirche und lauschten ein paar Minuten. Die Kirche sah von außen recht unscheinbar aus, aber innen war sie wirklich schön verziert und geradezu prunkvoll. :O

Unterwegs entdeckten wir ein paar hübsche Läden und kauften uns einen Magneten. 🙂

Magnet von Brixen
Magnet von Brixen

Direkt gegenüber vom Souvenirladen befand sich die Pfarrkirche St. Michael. Dort konnte man jedoch nur durch ein großes Fenster in den Innenraum schauen. Der Kirchenboden wurde nämlich geöffnet um die Gräber freizulegen. Mittlerweile war der Boden wieder geschlossen, aber man durfte noch nicht wieder hinein.

Nebenan steht der Brixener Dom. Dieser ist wirklich sehr beeindruckend – außen sowie innen. Auch toll ist der Kreuzgang, der mit zahlreichen Malereien der Bibelgeschichte verziert ist. Berühmt ist vor allem die 3. Arkade mit einem Bild eines Elefanten, den sich die Leute als Pferd mit Rüssel vorgestellt haben.

Auf dem Weg zur Hofburg kamen wir an der Jahrtausendsäule vorbei.

Jahrtausendsäule
Jahrtausendsäule

Nach einem kurzen Fotostop ging es weiter zum Garten der Hofburg. Dort wuchsen zahlreiche Kiwis, Feigen, Kräuter, Salate und Rosen. Er war schön angelegt und den Mittelpunkt bildete ein Springbrunnen. In der Gärtnerei nebenan konnte man sich mit Pflanzen eindecken. 😛

Als wir aus dem Garten hinausgingen kamen wir noch an der Monduhr am Weißen Turm vorbei.

Monduhr
Monduhr

Zum Abschluss gingen wir im Restaurant Fink Mittag essen. Ich bestellte mir Zitronen-Nockerl mit Tomatensauce und Schinken und zum Trinken eine Cola. Als Dessert bekam ich eine Kugel Schokoladen- und eine Kugel Nougateis. Ronnie bestellte Schnitzel vom Rost mit Erdäpfelpaunzen und Butterbohnen und eine Apfelschorle. Er aß als Nachspeise eine Kugel Erdbeer- und eine Kugel Amarenaeis. Alles schmeckte absolut lecker und war wunderbar angerichtet. Die Bedienung war sehr freundlich und die Bestellung ging schnell.

Merken

Juli 24 2016

Besuch im Café Demetz

Nach unserer Wandertour brauchten wir noch eine süße Stärkung.

Dafür gingen wir bei uns im Ort in das Café Demetz.

[codepeople-post-map]

Ronnie bestellte sich einen Ananasbecher (Ananas-, Vanille-, Erdbeereis, Sahne, Ananasstückchen und Schokosauce) und ich bestellte mir ein Stück Eierlikörtorte. Die hat allerdings eigentlich nur nach Zimt geschmeckt. 🙁 Der Eisbecher hingegen war sehr fruchtig und cremig. 🙂 Die Bedienung war sehr freundlcih und die Bestellung ging sehr zügig.

Mai 22 2016

Food Truck Festival Hannover – Teil 2

Am Sonntag waren wir wieder zum Mittagessen in Hannover auf dem Food Truck Festival.

Unser erster Gang war ein gegrilltes Käsesandwich, ein Cheese’n Mac von Grilled Cheese Wonderland. Ein Maccaroni-Kissen mit viel Käse zwischen 2 Scheiben geröstetem Roggenbrot. Stay Cheesy. 😀

20160522_121225

Danach hat sich jeder von uns ein Eis von der Eiszauberei geholt. Ich hatte ein  Erdbeer-Erdnuss und Ana ein Kirsch-Eukalyptus. Meins ist das Linke, das von Ana dementsprechend das Rechte. 🙂

Man konnte zuerst wählen ob man ein Joghurt- oder Milcheis wollte und dann eine Geschmacksrichtung wählen. Ich wählte ein Milcheis mit Erdbeergeschmack. Dann entschied ich mich für Erdnüsse, die reingemahlen wurden. Man konnte also Stückchen schmecken. Allerdings war der Geschmack der Erdnüsse so stark, dass man kaum noch Erdbeer geschmeckt hat.

Ana entschied sich für Joghurteis mit Himbeergeschmack und für Eukalyptus. Dafür wurden Bonbons kleingeheckselt. Man konnte ein paar ganz winzige Splitter merken, aber es hat super geschmeckt. Herrlich erfrischend nach Eukalyptus.

20160522_123023

Zum krönenden Abschluss haben wir uns noch einen Quark-Becher von der Quarkerei geholt. Dieser war (von unten nach oben) wie folgt gefüllt:
Karamel-Quark
Erdbeeren
Vanille-Quark
Oreo-Kekse
und oben drauf Karamel-Soße.

20160522_125024

Das sonnige Wetter hat es zu einem schönen Tag gemacht 🙂

Mai 21 2016

YayLabs Softshell Ice Cream Ball

Unser Frauchen bekam zum Geburtstag einen Ice Cream Ball von YayLabs!.

Gekauft wurde er in pink (raspberry) über Amazon.

Auf die Idee, sich diese neuartige Eismaschine zu wünschen, kam sie über die Sendung Hot oder Schrott bei Vox. Dort wurde der Ball nämlich getestet und schnitt sehr gut ab.

Am Geburtstag wurde der Ball auch direkt getestet. Es wurden in einer Schüssel 1EL Zucker in etwas Milch aufgelöst, Mark aus einer Vanilleschote, 237ml Milch und 238ml Sahne gemischt, sodass eine menge von etwa 475ml herauskam.

Dies wird in die Kammer für die Eismasse gefüllt. Der Deckel ist mit Schraubverschluss und es kann nichts auslaufen.

Auf der anderen Seite des Balls befindet sich eine zweite Kammer, die möglichst voll mit Eiswürfeln befüllt werden soll und einer halben Tasse Steinsalz. Steinsalz gibt es in nahezu jedem Supermarkt unter dem Namen Urmeersalz zu kaufen.

Laut beigefügter Anleitung wird der Ball nun 10min gerollt, geschüttelt etc. und dann wird das Fach mit der Eismasse geöffnet und von den Wänden geschabt. Hierfür muss unbedingt ein Holz- oder Plastiklöffel genutzt werden, da Metalllöffel den empfindlichen Zylinder zerkratzen!

Dies ist allerdings ein überaus mühseliger und langwieriger Prozess……..

Dann wird die Kammer nochmal geschlossen und erneut gerollt oder geschüttelt, bis nach etwa 20min das Eis fertig ist.

Das Testergebnis ließ zu wünschen übrig, es sind sehr viele Eiskristalle enthalten, die den Genuss schmälern. Die Mischung hatte jedoch einen guten Geschmack und das Eis ließ sich wesentlich leichter lösen, als nach den ersten 10min.

Beim nächsten Mal sollte man vielleicht alle 2min durchrühren, damit sich die Kristallbildung und das feste Anfrieren verhindern lassen.

Es ist wahrscheinlich auch ratsam weniger Salz zu nutzen um die Temperatur nicht ganz so eisig werden zu lassen.

Wir werden wieder berichten… 🙂

 

Yay Labs Softshell Ice Ball
Yay Labs Softshell Ice Cream Ball