Januar 28 2020

Pandas Serienmarathon – Reign

Über die Feiertage hinweg hatten wir endlich mal Zeit eine komplette Serie zu gucken. Wir entschieden uns für “Reign“, da diese bereits abgeschlossen und auf Netflix verfügbar ist. 😉

 

Logo von Reign
Logo von Reign

 

Hier zunächst ein paar Fakten:

Die Serie besteht aus vier Staffeln mit insgesamt 78 Episoden die jeweils ca. 45 Minuten laufen. Ausgestrahlt wurde die Serie von 2014 bis 2017. Das Genre würden wir als Kostümdrama betiteln. Leider gibt es in Deutschland nur die erste Staffel auf DVD zu kaufen und diese hat eine FSK Einstufung von 16 Jahren.

Sucht man im Internet nach einer Beschreibung der Serie, heißt es dort zumeist, dass es um das Leben der jungen Mary Stuart am französischen Hof geht. Das passt unserer Meinung nach nicht hundertprozentig. Denn eigentlich ist in der Serie nahezu ihr ganzes Leben dargestellt…Man merkt in der letzten Staffel jedoch, dass die Serie eingestellt wurde und am Ende extrem viel gekürzt wurde, um noch ein “akzeptables” Ende zu konstruieren. 🙁

Da es offensichtlich um eine Serie geht, die in Schottland und Frankreich spielt, sollte man annehmen, dass auch hier gedreht wurde. Dem ist aber nicht so. Die Serie wurde nahezu komplett in Toronto in Kanda gedreht. Ausnahme ist die Pilotfolge, die in Irland gedreht wurde. Ashford Castle scheint hierbei das Vorbild des französischen Schlosses zu sein. Und wir hatten uns schon gewundert, dass ein französisches Schloss so trist, düster und klobig aussieht. :O Das ist wohl auch der Grund, warum zwar in der Serie immer wieder vom Louvre in Paris und vom Schloss Chambord gesprochen wird, aber nie eine Szene dort gezeigt wird. Vermutlich sind die Gebäude einfach viel zu bekannt. Immerhin beherbergt die Burg inzwischen ein Hotel, sodass man sich hier wie Mary fühlen könnte. 😉

Ob es hilfreich war, dass wir bereits die Serie “Tudors” oder einen Teil der “Medici” gesehen hatten, ist schwer zu sagen, aber immerhin kannte man so ein paar Familienbande schon. Zudem sind zwei der Tudor-Schauspieler auch in Reign vertreten.

Aber zurück zum Anfang… Worum geht es nun eigentlich?

Wie schon gesagt, ist die Serie eine Art verfilmte Biografie der schottischen Königin Mary Stuart und spielt demnach  im 16. Jahrhundert.

Die Serie setzt bei der 15-jährigen Mary ein, die ihre letzten Lebensjahre zum Schutz vor Attentätern in einem Kloster gelebt hat. Doch als diese ihr auf die Schliche kommen, wird sie wieder zurück zu ihrem Verlobten Francis an den französischen Hof gebracht. Dort hat sie bereits ihre Kindheit mit ihm gemeinsam verbracht und die Serie wird immer mal wieder von einigen ihrer gegenseitigen Kindheitserinnerungen durchzogen.

Francis und Mary nähern sich nach den Jahren der Trennung schnell wieder an und verlieben sich ineinander. Leider wird die ersehnte Hochzeit immer wieder durch Intrigen und vor allem durch das französische Königspaar verschoben. Die Königin Catherine de’ Medici befürchtet, dass ihr geliebter Sohn Francis durch die Hochzeit mit Mary einen frühen Todes sterben muss und tut alles um eine Vermählung zu verhindern. Durch die ständige  Enttäuschung driften die beiden Verlobten schnell auseinander und suchen Flucht in den Armen eines anderen Partners…

Was bei Männern scheinbar normal war, aber für angehende Königinnen doch etwas fragwürdig erscheint. 😯

Wie scheinbar für dieses Genre üblich, bleiben auch hier die Erotikszenen nicht aus. Allerdings sind diese im Vergleich zu anderen Serien relativ seriös und mit einer angemessenen Art von Freizügigkeit verbunden.

Trotzdem bleibt die ständige Rumtreiberei der Damenwelt immer im Fokus. Sei es die schottische Königin selbst, eine der Bediensteten – um zur hochangesehenen Mätresse aufzusteigen, eine von Marys Hofdamen oder im späteren Verlauf der Serie gar die englische Königin Elizabeth I. Dies scheint wohl der Dramatik der Serie zuschiebbar zu sein. Dass die Unschuld all dieser Frauen in Realität einfach so von ihnen selbst befleckt werden wollte, ist fast nicht vorstellbar. Und wie konnte eine Königin überhaupt erfolgreich die erste Ehe vor Zeugen vollziehen, wenn sie schon zuvor entjungfert wurde? 😮 Von solchen Tricks ist in der Serie nie die Rede. Auch dass ausgerechnet einige Frauen niederer Herkunft wissen, wie man eine Schwangerschaft unterbindet, aber hochgeborene Frauen und Männer nicht, ist etwas merkwürdig.

Aber dies soll hier nicht weiter Thema sein. 😳

Die FSK 16 Einstufung ist unserer Meinung nach eher den zahlreichen, teils sehr blutrünstigen und gewalttätigen, Morden zuzuschreiben. In der ersten Staffel treibt ein Mensch mit spitz zugefeilten Zähnen sein Unwesen und verlangt unter anderem auch Mary als Blutopfer. Auch der königliche Hof selbst ist alles andere als unschuldig und viele Nebenfiguren finden ein gar schauriges Ende. 😯

Höhepunkt der ersten Staffel ist dann aber letztendlich doch die Hochzeit von Mary und Francis und die kurz darauf folgende Krönung von Francis.

Das Glück der beiden währt jedoch nicht lange, denn Mary bringt einfach keinen Thronerben zur Welt und das Bündnis der beiden Länder steht immer wieder auf Messers Schneide. Die Ehe währt nur zwei Jahre, denn die Prophezeihung von Nostradamus bewährt sich und Francis stirbt bei einem Attentat, weil er versucht Mary zu beschützen… 🙁

Hier weicht die Serie erheblich von der Biografie ab, denn Francis ist sein ganzes Leben über schwächlich gewesen und erlag (wenn man den Quellen glauben kann) den Folgen einer Ohreninfektion. In der Serie wird nie von seiner schlechten Konstitution gesprochen – erst als er im Sterben liegt ist das plötzlich Thema. Durch eine Heilerin wird er durch Zauberhand wieder zum Leben erweckt und freut sich bester Gesundheit – bis zum erwähnten Attentat.

Als Mary dann sehr früh zur Witwe wird und einige Zeit in Trauer versunken ist, beginnt sie mit der englischen Königin Elizabeth I. einen Wettstreit, wer zuerst und besser heiratet. Denn beide wollen den englischen Thron (möglichst katholisch) beanspruchen – und damit auch Schottland regieren. Während Elizabeth sich nach einigen Fehlversuchen für das ewige Singleleben entscheidet, kehrt Mary nach Schottland auf ihren rechtäßigen Thron zurück und heiratet Lord Darnley, mit dem sie einen Sohn bekommt – den sie nach ihrem Halbbruder James benennt.

Die Ehe mit Darnley ist alles andere als glücklich, sodass Mary schon bald einen Mordkomplott schmiedet. Mit dem Tod von Lord Darnley endet die Serie dann sehr abrupt: Mary wird scheinbar mehrere Jahre gefangen gehalten, denn während sie immer noch strahlend jung aussieht, ist ihr Sohn plötzlich im besten Jugendalter und ihm zugunsten legt sie ihre Regentschaft nieder und er wird damit zum König Schottlands. Mary wird wegen Mordes angeklagt und schließlich geköpft…

Schade, wie wir finden, denn das Material hätte sicher noch für eine weitere Staffel gereicht. Mary hat nämlich nach der Ermordung von Lord Darnley noch ihren Geliebten Lord Bothwell geheiratet. Mit Sicherheit hätte man die letzten Folgen noch etwas mehr ausschmücken können. Wie wir sehen, war das ja auch mit der restlichen Biografie möglich. 😛

Insgesamt hat uns die Serie gut gefallen, denn sie war einfach spannend und mitreißend. Man durfte sich nur nicht mit der wirklichen Biografie der historischen Figuren oder anderen Hintergründen beschäftigen – denn dann kamen Fragen und Zweifel auf.

Übrigens ist die musikalische Inszenierung der Ballszenen wohl sehr den Charts zulasten gefallen. Es handelt sich nämlich um sehr bekannte Songs, die einfach durch ein entsprechendes Orchester ein historisches Gewand bekamen. 😮