November 18 2017

Essen bei Sushi Lô in Hamburg

Da wir heute in Hamburg Rotherbaum beim Floaten waren und ein Restaurant in der Nähe suchten, stießen wir auf Sushi Lô.

Es handelt sich hierbei um ein vietnamesisches Restaurant, in dem es größtenteils Sushi gibt, aber auch einige Suppen und kleinere Gerichte. Wir aßen das erste Mal richtig Sushi und bestellten uns deshalb eine kleine Auswahl. Darunter waren 8 Sake Avo Maki (Röllchen mit Avocado und Lachs), 8 Ebi Avo Maki (mit Avocado und Garnelen), 5 Lo Rolls (eine gebratene Garnele umwickelt mit leicht angebratenem Lachs) und 5 Tamago Rolls (Lachs umwickelt mit Omelette). Leider brachte die Kellnerin unsere Bestellung durcheinander und wir bekamen daher 8 Röllchen nur mit Garnele. Zum Glück war sie sehr freundlich und brachte uns kurz darauf die richtige Bestellung und die falschen Sushis konnten wir gratis essen. Uns schmeckte alles unglaublich gut. 🙂 Als Getränk bestellte Ronnie sich eine Erdbeer Limonade und ich einen himmlisch cremigen Mango Lassi.

Februar 10 2017

Besuch der 14. Eiszeit in Karls Erdbeerhof

Heute fuhren wir nach Rövershagen zu Karls Erdbeerhof.

[codepeople-post-map]

Dort ist die 14. Eiszeit ausgebrochen. 😛 Thema dieses Jahr ist Moby Dick. Highlights sind diesmal ein lebensgroßer Pottwal aus Schnee und das kleinste Eishotel der Welt. Das Hotel besteht aus nur einem Zimmer und man kann für 99€ dort übernachten. Es steht direkt neben Moby Dick. 😉 Zusätzlich gibt es ein Kinderkarussell aus Eis, eine Eisrutsche und eine Wodka-Schnee-Bar.

Die Geschichte von Moby Dick wird in mehreren Stationen erzählt und durch Figuren aus Eis und Schnee bebildert. Es ist wieder sehr beeindruckend.

Anschließend bummelten wir noch durch den Erdbeerhof und aßen dort Mittag. Ronnie füllte sich einen Braten, Pommes und Möhren und Erbsen auf. Ich entschied mich für eine Hähnchenkeule, Bratkartoffeln und Champignons. Die Champignons schmeckten nach Spülmittel und die Sauce war eklig klumpig. Die Möhren und Erbsen schmeckten undefinierbar. Wir hätten lieber Kuchen essen sollen… 🙁

Auf unserer Tour durch den Hof, kamen wir an einem Mädchentrecker und anderen Fotomotiven vorbei. 😀

Februar 5 2017

Mittag im Mecklenburger Fischstübchen

Heute machten wir einen Ausflug in die Feldberger Seenlandschaft und machten nach der Fahrt erstmal Halt am Mecklenburger Fischstübchen.

[codepeople-post-map]

Das Restaurant ist bekannt für seine leckeren Fischgerichte und nun wollten wir es mal ausprobieren. 🙂 Die Gaststätte liegt auf der Halbinsel Amtswerder und ist sehr urig eingerichtet. Ein Kamin spendet den Gästen Wärme.

Wir waren recht zeitig da und konnten uns einen Platz aussuchen. Ronnie bestellte sich eine Forelle Müllerin Art und ich wählte Rotbarschfilet im Bierteigmantel. Beide nahmen wir Röstkartoffeln dazu. Die Portionen waren sehr groß, aber wir haben es grade so geschafft. 😀 Es schmeckte beides wirklich hervorragend. Obwohl wir eigentlich schon satt waren, teilten wir uns noch einen Früchteeisbecher. 😉

Dezember 17 2016

Abend in Hamburg

Nach unserem Besuch bei Fat Unicorn Sweets, machten wir uns auf den Weg zum Weihnachtsmarkt auf dem Gänsemarkt.

Nicht weit entfernt vom Café trafen wir jedoch auf eine Kutsche, die aussah als ob sie direkt aus dem Trickfilm Cinderella entsprungen wäre. Wie wir rausfanden gehört sie zu den Wydra-Kutschen und nennt sich Cinderella Hochzeitskutsche. 🙂

Cinderella Hochzeitskutsche
Cinderella Hochzeitskutsche

Danach gingen wir weiter zum Weihnachtsmarkt, der unter dem Motto von G. E. Lessing steht. Die Stände sind in weiß und blau gehalten und mit Zitaten geschmückt.

Gänsemarkt
Gänsemarkt

Anschließend gingen wir noch an der Alster entlang und genossen den weißen Winterzauber auf dem Jungfernstieg und betrachteten die Märchenschiffe.

Dezember 17 2016

Kaffee bei Fat Unicorn Sweets in Hamburg

Da wir inzwischen zwei Gutscheine für Fat Unicorn Sweets hatten, wurde es Zeit diese einzulösen und wir besuchten das neu eröffnete Café.

[codepeople-post-map]

Dort lösten wir unsere 4er-Cupcake-Box ein und aßen je zwei Stück. Ich entschied mich für einen Cupcake Salty Caramel und einen Erdnuss-Cupcake. Salty Caramel war mit Schokoteig und Erdnuss mit Vanilleteig. Mir gefielen beide sehr gut. 🙂 Ronnie entschied sich für zweimal Vanilleteig. Er nahm die Sorten Caribbean Dream mit weißem Schokomousse und Kokos und einen Cupcake Sweet Berry mit Himbeergeschmack.

Zum Abschluss gönnte ich mir noch einen Cakepop in der Geschmacksrichtung Honig. Die Konsistenz war marzipanähnlich und es schmeckte ebenfalls wirklich lecker. 🙂

Das Café erstreckt sich über zwei Etagen und ist reduziert, aber geschmackvoll eingerichtet. Die Möbel sind sehr liebenswürdig und vor allem bunt. 😀

Dezember 17 2016

Weihnachtsmärkte in Hamburg

Frisch gestärkt bummelten wir dann durch Hamburg.

[codepeople-post-map]

Zuerst kamen wir zur Hauptkirche St. Petri. Um die Kirche ist ein kleiner Weihnachtsmarkt aufgebaut.

Nun schlugen wir einen Abstecher zum Teehaus Compagnie Coloniale, das sich im wunderschön geschmückten Levantehaus befindet.

Levantehaus
Levantehaus

Auf unserem Weg durch die Stadt kam die Weihnachtsparade an uns vorbei, die zahlreiche Schaulustige anlockte.

Als nächstes kamen wir am Weihnachtsmarkt auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz vorbei. Dort war ein wahnsinniges Gedränge und das Bummeln machte nicht wirklich viel Spaß. Trotzdem kauften wir uns Tannenbaumschmuck und Leuchtsterne. 🙂

Dann kamen wir am Rathaus vorbei und gingen weiter in die Europa Passage.

Dort kauften wir im Gamestop einen limited Jingle Bell Chompy Mage von Skylanders Imaginators. Anschließend besuchte Ronnie die Quarkerei und bestellte sich einen Quarkbecher Exotic Pokal mit Kiwis.

Zuletzt gingen wir an der Alster entlang über den Weihnachtsmarkt Weißerzauber auf dem Jungfernstieg.

Merken

Dezember 17 2016

Mittag im spanischen Restaurant Picasso in Hamburg

Zum Mittag gingen wir in das spanische Restaurant Picasso in der Innenstadt von Hamburg. Es liegt nicht weit vom Rathaus entfernt, in einer Seitenstraße. Das Restaurant ist ein Tipp aus essen&trinken.

[codepeople-post-map]

Wir bestellten uns verschiedene Tapas und eine Suppe. Wir entschieden uns für gegrillte Paprikawurst (Tapa Chorizo a la Plancha), Schinken- und Bechamelkroketten (Tapa Croquetas de Jamón), Champignons in Knoblauch-Weißweinsauce (Tapa Champiñones al Ajillo), Frittierter Schafskäse mit Pflumendip (Tapa Queso Frito) und danach nahmen wir einen Spanischen Bohneneintopf mit Speck, Chorizo und Schweinefilet. Vorweg bekamen wir noch eine Vorspeise bestehend aus Baguette, Oliven und einem Aufstrich. Die Speisen wurden ganz frisch und teilweise noch kochend an den Tisch gebracht und es schmeckte ausgezeichnet. Die Bedienung war sehr freundlich und es ging zügig. 🙂

Die Speisekarte gibt es auch online.

Kroketten

Dezember 17 2016

Orte aus dem Buch Lindenmond von Mella Dumont

Hier folgt nun eine Liste aller Orte, die im Buch Lindenmond genannt wurden. 🙂

  • Deutschland
    •  Berlin
    • Mosel (1)
    • München
    • Frankfurt am Main (2)
    • Trier (3)
      • Lobby Plaza HotelNikolaus-Koch-Platz 1, 54290 Trier (1)
      • Villa Petrisberg – Sickingenstraße 11, 54296 Trier (2)
      • Palastgarten – Kurfürstliches Palais (3)
      • Eurener HofEurener Str. 171, 54294 Trier (4)
      • Robert Schuman HausAuf der Jüngt 1, 54293 Trier (5)
      • Römerbrücke – Aachener Str. 5, 54294 Trier (6)
Lindenmond in Trier
Lindenmond in Trier
  • Saarbrücken (4)
  • Saarburg (Burg) (5)
  • Darmstadt (6)
  • Gießen (7)
  • Idstein (8)
  • Potsdam
  • Ostsee
  • Taunus (9)
  • Bad Homburg (10)
  • Mainz (11)
  • Eifel (12)
  • Hunsrückhöhenstraße (13)
  • Nürnberg
Lindenmond in Westdeutschland
Lindenmond in Westdeutschland
  • Frankreich
    • Metz
      • Moselbrücke
      • StephansdomPlace d’Armes, 57000 Metz
      • Stadtrand
    • Paris
    • Straßburg
    • Toulouse
  • Weitere Orte
    • Kanaren
      • Strand von Fuerteventura
      • La Gomera
        • El Cabrito
        • Klippen von San Sebastian
    • Spanien
    • Kanada
    • Afrika
    • London
    • Karibik
    • Malediven
    • Adelboden
    • Luxemburg
    • Fort Knox
    • Brüssel
Dezember 17 2016

Besuch der Elbphilharmonie und Hafencity in Hamburg

Da wir nun schon mal in Hamburg sind, wollten wir natürlich auch die Elbphilharmonie besuchen.

[codepeople-post-map]

Wir hatten uns zur Sicherheit im Internet Tickets für die Aussichtsplattform (Plaza) reserviert und konnten damit von 11-12:00 die Aussicht genießen. 🙂

Die Vorbestellung der Tickets kostet pro Person 2€. Es lief auch alles reibungslos. Leider erwischten wir keinen guten Tag, denn es war sehr neblig und man hat fast gar nichts gesehen. 🙁 😀 Trotzdem sind wir wirklich begeistert von Elphi. Das Gebäude ist sehr schön und wir kauften uns im Shop einen Magneten und zwei tolle Gläser von Könitz.

Nicht weit entfernt von der Elbphilharmonie steht vor einem Souvenirshop ein Münzprägeautomat. Leider hat er erst die falsche Souvenirmünze geprägt. daher haben wir jetzt zwei. 😛

Souvenirmünzen der Elbphilharmonie
Souvenirmünzen der Elbphilharmonie

Anschließend gingen wir noch zum Meßmer Momentum in der Hafencity und kauften dort ein paar Tees. 🙂

Teebeutel von Meßmer
Teebeutel von Meßmer

Danach gingen wir zum Weihnachtsmarkt der Hafenstadt. Leider war dort noch geschlossen, da wir ein wenig früh dran waren. Allerdings stellten wir fest, dass es hauptsächlich Glühwein und Essen gab. Besonderes Highlight war die kleine Eisbahn und der Adventskalender. 🙂

Weihnachtsmarkt in der Hafencity
Weihnachtsmarkt in der Hafencity

Merken

Dezember 16 2016

Private Unterkunft über airbnb in Hamburg

Zum ersten Mal haben wir über airbnb eine Unterkunft gebucht. Es handelt sich um eine komplette Wohnung im Münzviertel von Hamburg.

[codepeople-post-map]

Es sollte einen schon stutzig machen, dass keine Fotos vom Badezimmer vorhanden sind. Es gibt nämlich lediglich eine separate Toilette und eine separate Dusche. In der Toilette befindet sich nichtmal ein Waschbecken. Die Wohnung ist für zwei Personen groß genug. Es gibt einen Flur, eine große Küche mit Essbereich und ein Wohn- und Schlafzimmer. Einen Fernseher gibt es nicht und das WLAN funktionierte bei uns nicht.

Die Kommunikation mit dem Vermieter Christian hat gut geklappt. Leider hatten wir eine späte und lange Anreise und wurden vertröstet, sodass wir erst um 20:40 Uhr in die Wohnung durften. Dann wurde erst noch das Bett bezogen und die Handtücher aufgehängt.

Die Wohnung befindet sich in einem Hinterhof eines großes Wohnhauses. Das Schlafzimmerfenster geht direkt zur Hauptstraße hinaus und es ist sehr laut und hell. Durch die dünnen Wände kann man die nachbarin husten hören. 😯 Leider war das Bett auch sehr hart und in der Toilette stank es anfangs fürchterlich. 🙁

Wir können die Wohnung eigentlich nur weitermepfehlen, wenn man sich nur für kurze Zeit dort aufhält und gerne im Stadtzentrum wohnt. Zum Hauptbahnhof braucht man nämlich zu Fuß nur etwa eine Viertelstunde und ein Bus fährt aus der Straße ab.