März 5 2022

Mittag zwischen zwei Blüten – Pandas im La Trattoria Friedichstadt

Als wir am Samstag unsere Tour zu den verschiedenen Orten der Krokusblüte machten, bekamen wir bei unserem zweiten Stop in Friedrichstadt ein Hüngerchen.

Wir ließen unseren Blick über den Marktplatz schweifen und entdeckten schließlich das “La Trattoria im alten Amtsgericht”. Nach einem kurzen Überfliegen der Speisekarte entschieden wir uns, hier zu speisen.

La Trattoria
La Trattoria

Beim Eintreten mussten wir natürlich unsere Impfnachweise vorzeigen und konnten uns dann einen freien Tisch aussuchen. Das Gebäude des ehemaligen Amtsgerichts hat einen schönen Altbaucharme und ist schön verwinkelt.

Da die Speisekarte ziemlich umfangreich war, dauerte es ein Weilchen bis unsere Essenswahl feststand. Ana wählte die bunten Farfalle mit  Walnüssen, Gorgonzolasauce und Birnen, dazu eine Deichlimo Hollunder. Ich entschied mich für den Cheeseburger Spezial mit Beef, Käse, Tomate, Burgersauce, Salat, Zwiebeln und Spiegelei. Als Beilage gab es Pommes und als Getränk entschied ich mich für eine Spezi.

Das Essen ließ nicht lange auf sich warten und schmeckte uns sehr gut. Auch wenn man den Burger-Patties anmerkte, dass sie nicht selbstgemacht waren. 😳

Da ich nach dem Hauptgang noch Platz hatte und die Schiefertafel an der Wand warmes Apfelmus mit Vanilleeis, Zimt und Sahne versprach, bestellten wir uns noch eine Portion mit zwei Löffeln. 😀

Es schmeckte sehr lecker!

Obwohl Ana so schön sagte “Beim Italiener bestellt man keinen Burger”, hat es trotzdem sehr gut geschmeckt und wir werden hier wohl wieder einkehren, wenn unser Weg uns nach Friedrichstadt führt. 🙂

Dezember 14 2021

Pandas gesund unterwegs – zu Besuch im Adaccio in Koblenz

Während unseres Bummels durch Koblenz über die verschiedenen Weihnachtsmärkte, überkam uns natürlich irgendwann der Hunger. Also suchten wir nach einer Lokalität, um etwas gegen selbigen zu unternehmen.

Dabei fiel mein Blick auf das Adaccio. Da Ana nichts dagegen hatte, kehrten wir dort ein.

das Adaccio
das Adaccio

Nachdem unsere Impfpässe und Pandanalien geprüft waren, durften wir uns einen Tisch aussuchen. Wir wählten einen runden direkt am Fenster, der sehr gemütlich war.

Kurz darauf bekamen wir auch schon die Speisekarten und begannen diese zu durchstöbern.

Ana entschied sich schließlich für einen Flammkuchen mit Crème Fraîche, Spinat und Lachs, dazu eine hausgemachte Limonade. Ich wählte den Australischen Beef Burger “Adaccio” mit Brioche Bun, australischem Beef, BBQ & Spezial Sauce, Bacon, Blattsalat, Tomate, geschmolzenem Käse, saurer Gurke, geschmorten Zwiebeln und Pommes als Beilage. Als Getränk gab es ein großes Spezi.

Kurz nach unserer Bestellung gab es auch schon einen Gruß aus der Küche in Form von Körnerbrot mit Essig und Öl. Das Brot war sehr fluffig und lecker. 🙂

Gruß aus der Küche
Gruß aus der Küche

Es dauerte auch gar nicht lange, als dann unser Essen kam. Mein Burger war sehr saftig und lecker und auch Ana war mit ihrem Flammkuchen sehr zufrieden.

Da wir nach dem Essen noch Luft hatten, bestellten wir uns je eine Crème brûlée, die sehr lecker aber auch ein wenig flüssig war. 😮

Crème brûlée
Crème brûlée

Bei nächster Gelegenheit ist es nicht ausgeschlossen, dass wir hier noch einmal einkehren. 😉

Oktober 29 2021

Die etwas andere Anlegestelle – Pandas zu Besuch im Burger Pier

Für unseren ersten Abend auf Amrum hatte ich einen Essenswunsch!

Ich wollte nämlich gerne das Restaurant Burger Pier besuchen.

Zum Glück war dieses nicht weit von unserer Unterkunft entfernt und so tapsten wir los, als der kleine Hunger kam.

Wir brauchten nur etwa zehn Minuten bis zum Restaurant. Dort angekommen wurden wir freundlich empfangen und an einem Tisch platziert. Natürlich erst nachdem unsere Impfnachweise und Personalien überprüft wurden. 🙂

Es dauerte nicht lange, da stand unsere Essenswahl fest. Ana bestellte einen Rösti-Burger mit saftigem Rindfleisch, selbstgemachtem Rösti, MixSalat und Sour Cream, sowie eine hausgemachte Limetten-Limo. Ich entschied mich für den Grillmeister mit Rindfleisch, Bacon, MixSalat und BBQ Soße. Dazu gab es Twister Pommes und eine Deichlimo Kola.

Wir hatten gerade mit einem Pläuschchen begonnen, da kam auch schon unser Essen. 😯

Ich war mit meiner Wahl ganz zufrieden und fand lediglich die BBQ-Sauce recht aufdringlich. Ana hingegen war eher unzufrieden, da sie den Rösti nicht Rösti genug und den Geschmack irgendwie gewöhnungsbedürftig fand. Die Limo hingegen schmeckte ihr sehr gut.

Trotzdem können wir den Burger Pier empfehlen, denn das Preis-Leistungverhältnis stimmt und Geschmack ist nun mal Geschmackssache. 😉 🙂

August 28 2021

Pandas Genussflug – ein Besuch im Peter Pane in Kiel

Schon lange hegte ich den Wunsch, endlich einmal zu Peter Pane zu gehen und dort einen Chocolate Burger zu probieren. Heute wurde dieser Wunsch endlich wahr!

Nach unserer Führung zum Turm im Rathaus von Kiel, tapsten wir also los um uns im Peter Pane ein leckeres Mittagessen zu bestellen.

Nach dem Betreten des Restaurants wurden wir von einem Mitarbeiter an einen Tisch geführt. Dort angekommen kontrollierte er erst einmal unsere Impfpässe und bat darum, dass wir uns mit der Luca-App registrierten. Dem kamen wir auch gerne nach. 🙂

Dann ging es auch schon ans Studieren der Speisekarte. Nach einigem Hin und Her stand unsere Bestellung fest!

Ana wählte den Burger Feenflügel mit Guacamole, jungem Spinat und fruchtigem Mangochutney im Sauerteigbrötchen mit extra Champignons. Ich entschied mich für ein Mittagsmenü mit einem Burger Wilder Bert mit  Camembert und Wildpreiselbeeren im Sauerteigbrötchen, dazu Nachos mit heißer Cheddar Cheese Sauce, frischem Pfefferminztee und einem Eistee Pfirsich-Orange. Dieser reichte mir aber nicht und ich bestellte mir noch eine Sprite nach. 😳
Da Ana gerne einen Pfefferminztee haben wollte und ich auf mein Heißgetränk verzichten konnte, bekam sie meinen Tee. 🙂

Als Nachtisch wähle ich den lang ersehnten Chocolate Burger mit halbgefrorenem Schokoladenmousse, Mascarpone und Beerensauce auf nussigem Schokoladenboden, während Ana sich für ein Schokoladen-Küchlein mit Frozen Yogurt und Kirschkompott entschied.

Mein Warten hatte sich gelohnt! :mrgreen: Der Chocolate Burger war ein Traum. Auch Ana schmeckte ihr Nachtisch  sehr gut. Natürlich war auch der Hauptgang sehr lecker, aber mein Highlight dieses Essens war der Chocolate Burger.

Deswegen werden wir bestimmt nicht zum letzten Mal bei Peter Pane eingekehrt sein. 😉

Juni 2 2021

Die grantige Ente mit den Burgern

Wenn ihr hier jetzt eine kuriose, witzige und aufregende Geschichte erwartet, wie wir eine eher grantige Ente vor den gefährlichen pinken fehmarnschen Springfischen gerettet haben und diese uns zum Dank Burger gebraten hat, dann …
….
…..
……
müssen wir euch leider enttäuschen. 🙁

Denn eigenlich waren wir uns an diesem Abend uneinig, was und vor allem wo wir essen wollten. Da ich keinen tagesaktuellen Coronatest hatte, konnten wir uns nirgends rein setzen und für draußen konnten wir nichts reservieren. Ana hatte Lust auf Fisch und Garnelen, ich aber eher auf Burger.

Da meine Ana aber ein tolles Bärchen ist, schlug sie mir vor, den Foodtruck von Grumpy Duck zu besuchen. Diesen hatte sie im Gastroguide von Fehmarn entdeckt.

Das niedliche Grumpy Duck Logo
Das niedliche Grumpy Duck Logo

Im Internet fanden wir schnell heraus, dass sie am heutigen Mittwoch ab 18:00 auf dem Ferienhof Paulsen in Staberdorf stehen würden. So schwangen wir uns in unser Pandamobil und zischten los.
Als wir jedoch um etwa 18:10 Uhr am Ferienhof Paulsen eintrafen und den Foodtruck von Grumpy Duck fanden, traf uns fast der Schlag, denn die Schlange die dort bereits stand, war ewig lang. 😮

Die Warteschlange
Die Warteschlange

Es dauerte etwa 35 Minuten bis wir unsere Bestellung aufgeben konnten. Aber währenddessen hatten wir wenigstens genug Zeit die Speisekarte zu studieren. 🙂

Als wir dann schließlich bestellen durften, wählte Ana den Maui-Waui Burger und ich den Grumpy Duck mit Pommes und Preiselbeermayo.
Jetzt kam der schlimmste Teil: das Warten auf unser Essen. Aufgrund des hohen Andrangs dauerte es eine Stunde bis wir endlich unsere Burger verspeisen konnten. 😯

Aber unsere Geduld wurde belohnt! Denn sie schmeckten einfach vorzüglich. 😀

Wenn wir noch einmal nach Fehmarn kommen, werden wir uns dort definitiv noch einmal einen Burger holen oder uns welche liefern lassen, in der Hoffnung, dass sie dann schneller bei uns sind. 🙂

Januar 17 2021

Burger per Lieferservice aus der Manufaktur

Da uns diese Woche ein neuer Flyer ins Haus flatterte, bestellten wir heute mal bei der Burger-Pizza-Manufaktur in Bad Segeberg etwas zum Abendbrot.

Ronnie entschied sich für den Burger Drei Muskeltiere im Menü. Der Burger war belegt mit einem Fleischpatty, Cheddar, Bacon, Ei und karamellisierten Zwiebeln. Dazu gab es dann noch eine Cola und Steakhouse Pommes. Ich entschied mich für den Chicken Burger mit Tomaten und Gewürzguren und bestellte die karamellisierten Zwiebeln ab.

Unser Essen wurde nach einer Stunde geliefert. An sich schmeckten uns die Burger gut. Nur ich musste enttäuscht feststellen, dass die Zwiebeln zwischen Hähnchenbrustfilet und Käse eingebacken waren. 😮

Unsere Burger aus der Manufaktur
Unsere Burger aus der Manufaktur

Die preise waren auch in Ordnung, weshalb es durchaus sein kann, dass wir einen zweiten Versuch wagen. 😉

September 6 2020

Essen wie in Amerika – Pandas bei Mr Meyers Diner in Zwickau

Da wir im Urlaub nicht kochen wollten, suchten wir uns bei Tripadvisor ein Restaurant in Zwickau, das uns zusagte.  So fanden wir das Mr Meyers Diner und reservierten für den darauffolgenden Sonntag einen Tisch.

Mr Meyers Diner
Mr Meyers Diner

Wir waren etwa fünf Minuten früher da und mussten daher noch ein paar Minuten warten. Doch dann konnten wir unseren, mit Plexiglas abgeschirmten, Tisch beziehen und bekamen auch gleich die Speisekarte. Die Bedienung war zwar recht freundlich, aber auch immer sehr in Eile und kurz angebunden.

Nach recht kurzer Zeit hatten wir uns beide für eine Mahlzeit entschieden. 🙂
Ana wählte die 15 knusprig gebackenen Chicken Wings mit extra Süßkartoffel Pommes und Cole Slaw. Dazu gab es Honey Mustard Sauce, BBQ Sauce und eine Mr Meyers Classic Limonade. Ich wählte den Noahs Worst Case Burger mit gegrilltem Rindfleisch, getoppt mit Hähnchenbrustfilet, Bacon und Emmentaler Käse. Als Beilage gab es French Fries & Ketchup und dazu eine Cola.

Da die Dessertkarte uns so sehr zusagte, teilten wir uns noch einen Homemade Oreo Cheesecake mit Sahne und Erdbeersauce.

Homemade Oreo Cheesecake
Homemade Oreo Cheesecake

Alles schmeckte uns richtig richtig gut, vor allem der Homemade Oreo Cheesecake. :mrgreen: Wir können also verstehen, warum das Diner auf dem ersten Platz für Zwickau bei Tripadvisor steht. 🙂

September 2 2020

Pandas erster Abend in Zwickau – Besuch im Burger 25

Da wir heute unsere Ferienwohnung gewechselt haben, mussten wir uns natürlich erst einmal einen Überblick über die neue Stadt verschaffen. Nachdem wir also einen ausgiebigen Bummel durch Zwickau gemacht hatten, war es Zeit zum Abendessen. Auf Anraten unserer Vermieterin statten wir deshalb dem Burger25 einen Besuch ab.

Das Burger25
Das Burger25

Nachdem wir uns die Speisekarte angeschaut hatten, entschied Ana sich für einen Italian Wrap mit sechs Mozzarella Sticks und einer Sprite. Ich entschied mich für den Burger “Der Urige”, mit Eisbergsalat, Rindfleisch, Tomate, roten Zwiebeln, saurer Gurke, doppeltem Bacon, doppeltem Käse und Spiegelei im Vollkornbrötchen. Dazu wählte ich Wedges und ein Radler.

Danach setzten wir uns an einen Tisch in dem relativ neuen Restaurant. Wir mussten auch nicht lange warten, bis unser Essen fertig war. Wie so oft bekam man nach der Bestellung einen Pager mit, der vibriert und blinkt wenn das Essen abholbereit ist.

Es schmeckte uns beiden sehr gut und sättigte auch angenehm. 🙂 Wer also einmal nach Zwickau kommt und noch ein schnelles, leckeres Abendessen sucht ist hier genau richtig! 😉

August 30 2020

Pandas Burgergenuss – Essen im Rocket’s

Nach einem langen, anstrengenden Tag im Leipziger Zoo brauchen auch kleine Bärchen etwas Anständiges zu essen. Um also ordentlich zu Kräften zu kommen, suchten wir uns auf dem Weg zurück zu unserer Ferienwohnung noch eine Lokalität fürs Abendbrot.
Da der Hauptbahnhof auf dem Heimweg lag, kehrten wir dort ein und waren überrascht von der Vielfalt an kulinarischen Angeboten. 😮

Nachdem wir uns alles angesehen hatten, entschieden wir uns für einen Besuch im Rocket’s. Nach einem Blick über die Speisekarte wählten wir am Tresen beide den Bacon-Cheese-Burger und dazu eine Portion Bacon-Cheese-Pommes. Als Getränk gab es eine Orangenlimonade. Per Pager wurde man informiert, sobald das Essen zubereitet war und man konnte es sich dann am Tresen abholen. Die Zubereitung ging sehr zügig und wir hatten grade noch Glück einen freien und auch belegbaren Tisch zu ergattern.

Wir waren sehr überrascht, wie gut die Burger und die Pommes schmeckten. Vor allem die Käsesauce war oberlecker. :mrgreen: Zudem war die Lokalität für einen Fast-Food-Imbiss sehr gemütlich, modern und schick eingerichtet. Man fühlte sich dort wirklich wohl.

So waren wir sehr froh uns für einen Besuch im Rocket’s entschieden zu haben. 😉

April 10 2020

Pandas #stayathome Küche: Curry-Putenburger mit Sultaninen-Chutney

Auch dieses Wochenende haben wir wieder etwas leckeres gekocht! Das Rezept haben wir aus “Weber’s Burger” aus dem GU Verlag.

Für 4 Pattys benötigt Panda:

  • 650g Putenhackfleisch
  • 2EL fein gewürfelte weiße Zwiebeln
  • 2TL Currypulver
  • 1,5TL Worcestersauce
  • 1TL grobes Meersalz
  • 1/4TL frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Die Zutaten in einer Schüssel vermengen und daraus 4 lockere Pattys mit etwa 2,5cm Dicke und 8-10cm Durchmesser formen. Dabei solltet ihr darauf achten, dass das Fleisch nicht zu stark zusammengedrückt oder geknetet wird, da die Pattys sonst beim Grillen hart werden. Mit dem Daumen oder einem Teelöffel eine circa 2,5cm breite, flache Vertiefung in die Pattys drücken, damit sie sich beim Braten nicht wölben und gleichmäßiger garen. Die Pattys nun mindestens eine, höchstens 4 Stunden mit Frischhaltefolie abgedeckt kalt stellen.

Wir haben die Worcestersauce weggelassen und auch auf die Vertiefung verzichtet. Die Pattys haben sich trotzdem nicht sehr gewölbt und trotzdem sehr gut geschmeckt. 🙂 Außerdem haben wir statt Putenfleisch Hähnchen gekauft.

Während die Pattys im Kühlschrank stehen, wird das Chutney zubereitet. Für dieses benötigt Panda:

  • 2 säuerliche Äpfel (z.B. Granny Smith)
  • 150g Sultaninen
  • 60g Walnusskerne, grob gehackt
  • 125ml Weißweinessig
  • 50g Zucker
  • 60ml Orangensaft
  • 1 Zimtstange
  • 1/4TL grobes Meersalz

Die Äpfel schälen, entkernen und würfeln. In einem mittelgroßen Topf die Zutaten für das Chutney so lange verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Anschließend etwa 20 bis 25 Minuten im offenen Topf köcheln lassen, bis fast die gesamte Flüssigkeit verkocht ist. Das Chutney in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen. Die Zimtstange herausfischen und wegwerfen.

Da wir keine Sultaninen mögen, haben wir stattdessen Cranberrys genommen. Außerdem war es uns viel zu viel Chutney, weshalb wir empfehlen würden, die Menge zu reduzieren. 😳 Zudem haben wir auch auf die Zimtstange verzichtet. Das Chutney war auch so würzig genug. 😉

Um das Rezept nun zu vollenden benötigt Panda noch folgendes:

  • 4 Vollkorn-Burger-Brötchen
  • Olivenöl

Laut Rezept geht es damit weiter, die Pattys von beiden Seiten mit Öl zu bestreichen und sie über direkter mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel etwa 11-13 Minuten zu grillen, bis sie bissfest und durchgegart, aber noch saftig sind. Dabei einmal wenden, sobald sie sich leicht vom Rost lösen lassen. In der letzten Grillminute die Brötchenhälften mit der Schnittfläche nach unten über direkter Hitze rösten. Jetzt die noch warmen Pattys mit einem Klecks Chutney im gerösteten Brötchen servieren.

In der Panda-Version haben wir die Pattys etwa 10-15 Minuten in der Grilpfanne  mit ausreichend Öl gebraten. Danach haben wir die Brötchen in den Toaster geschoben und die Burger in den getoasteten Brötchen mit Chutney gegessen.

Uns haben die Burger sehr gut geschmeckt, weswegen wir sie bestimmt noch einmal zubereiten werden. 🙂