September 2 2020

Pandas erster Abend in Zwickau – Besuch im Burger 25

Da wir heute unsere Ferienwohnung gewechselt haben, mussten wir uns natürlich erst einmal einen Überblick über die neue Stadt verschaffen. Nachdem wir also einen ausgiebigen Bummel durch Zwickau gemacht hatten, war es Zeit zum Abendessen. Auf Anraten unserer Vermieterin statten wir deshalb dem Burger25 einen Besuch ab.

Das Burger25
Das Burger25

Nachdem wir uns die Speisekarte angeschaut hatten, entschied Ana sich für einen Italian Wrap mit sechs Mozzarella Sticks und einer Sprite. Ich entschied mich für den Burger “Der Urige”, mit Eisbergsalat, Rindfleisch, Tomate, roten Zwiebeln, saurer Gurke, doppeltem Bacon, doppeltem Käse und Spiegelei im Vollkornbrötchen. Dazu wählte ich Wedges und ein Radler.

Danach setzten wir uns an einen Tisch in dem relativ neuen Restaurant. Wir mussten auch nicht lange warten, bis unser Essen fertig war. Wie so oft bekam man nach der Bestellung einen Pager mit, der vibriert und blinkt wenn das Essen abholbereit ist.

Es schmeckte uns beiden sehr gut und sättigte auch angenehm. 🙂 Wer also einmal nach Zwickau kommt und noch ein schnelles, leckeres Abendessen sucht ist hier genau richtig! 😉

August 30 2020

Pandas Burgergenuss – Essen im Rocket’s

Nach einem langen, anstrengenden Tag im Leipziger Zoo brauchen auch kleine Bärchen etwas Anständiges zu essen. Um also ordentlich zu Kräften zu kommen, suchten wir uns auf dem Weg zurück zu unserer Ferienwohnung noch eine Lokalität fürs Abendbrot.
Da der Hauptbahnhof auf dem Heimweg lag, kehrten wir dort ein und waren überrascht von der Vielfalt an kulinarischen Angeboten. 😮

Nachdem wir uns alles angesehen hatten, entschieden wir uns für einen Besuch im Rocket’s. Nach einem Blick über die Speisekarte wählten wir am Tresen beide den Bacon-Cheese-Burger und dazu eine Portion Bacon-Cheese-Pommes. Als Getränk gab es eine Orangenlimonade. Per Pager wurde man informiert, sobald das Essen zubereitet war und man konnte es sich dann am Tresen abholen. Die Zubereitung ging sehr zügig und wir hatten grade noch Glück einen freien und auch belegbaren Tisch zu ergattern.

Wir waren sehr überrascht, wie gut die Burger und die Pommes schmeckten. Vor allem die Käsesauce war oberlecker. :mrgreen: Zudem war die Lokalität für einen Fast-Food-Imbiss sehr gemütlich, modern und schick eingerichtet. Man fühlte sich dort wirklich wohl.

So waren wir sehr froh uns für einen Besuch im Rocket’s entschieden zu haben. 😉

April 10 2020

Pandas #stayathome Küche: Curry-Putenburger mit Sultaninen-Chutney

Auch dieses Wochenende haben wir wieder etwas leckeres gekocht! Das Rezept haben wir aus “Weber’s Burger” aus dem GU Verlag.

Für 4 Pattys benötigt Panda:

  • 650g Putenhackfleisch
  • 2EL fein gewürfelte weiße Zwiebeln
  • 2TL Currypulver
  • 1,5TL Worcestersauce
  • 1TL grobes Meersalz
  • 1/4TL frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Die Zutaten in einer Schüssel vermengen und daraus 4 lockere Pattys mit etwa 2,5cm Dicke und 8-10cm Durchmesser formen. Dabei solltet ihr darauf achten, dass das Fleisch nicht zu stark zusammengedrückt oder geknetet wird, da die Pattys sonst beim Grillen hart werden. Mit dem Daumen oder einem Teelöffel eine circa 2,5cm breite, flache Vertiefung in die Pattys drücken, damit sie sich beim Braten nicht wölben und gleichmäßiger garen. Die Pattys nun mindestens eine, höchstens 4 Stunden mit Frischhaltefolie abgedeckt kalt stellen.

Wir haben die Worcestersauce weggelassen und auch auf die Vertiefung verzichtet. Die Pattys haben sich trotzdem nicht sehr gewölbt und trotzdem sehr gut geschmeckt. 🙂 Außerdem haben wir statt Putenfleisch Hähnchen gekauft.

Während die Pattys im Kühlschrank stehen, wird das Chutney zubereitet. Für dieses benötigt Panda:

  • 2 säuerliche Äpfel (z.B. Granny Smith)
  • 150g Sultaninen
  • 60g Walnusskerne, grob gehackt
  • 125ml Weißweinessig
  • 50g Zucker
  • 60ml Orangensaft
  • 1 Zimtstange
  • 1/4TL grobes Meersalz

Die Äpfel schälen, entkernen und würfeln. In einem mittelgroßen Topf die Zutaten für das Chutney so lange verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Anschließend etwa 20 bis 25 Minuten im offenen Topf köcheln lassen, bis fast die gesamte Flüssigkeit verkocht ist. Das Chutney in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen. Die Zimtstange herausfischen und wegwerfen.

Da wir keine Sultaninen mögen, haben wir stattdessen Cranberrys genommen. Außerdem war es uns viel zu viel Chutney, weshalb wir empfehlen würden, die Menge zu reduzieren. 😳 Zudem haben wir auch auf die Zimtstange verzichtet. Das Chutney war auch so würzig genug. 😉

Um das Rezept nun zu vollenden benötigt Panda noch folgendes:

  • 4 Vollkorn-Burger-Brötchen
  • Olivenöl

Laut Rezept geht es damit weiter, die Pattys von beiden Seiten mit Öl zu bestreichen und sie über direkter mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel etwa 11-13 Minuten zu grillen, bis sie bissfest und durchgegart, aber noch saftig sind. Dabei einmal wenden, sobald sie sich leicht vom Rost lösen lassen. In der letzten Grillminute die Brötchenhälften mit der Schnittfläche nach unten über direkter Hitze rösten. Jetzt die noch warmen Pattys mit einem Klecks Chutney im gerösteten Brötchen servieren.

In der Panda-Version haben wir die Pattys etwa 10-15 Minuten in der Grilpfanne  mit ausreichend Öl gebraten. Danach haben wir die Brötchen in den Toaster geschoben und die Burger in den getoasteten Brötchen mit Chutney gegessen.

Uns haben die Burger sehr gut geschmeckt, weswegen wir sie bestimmt noch einmal zubereiten werden. 🙂

März 21 2020

Pandas Quarantäne Küche – Lachsburger

In Zeiten, die es erfordern Zuhause zu beiben, können wir natürlich nichts aus der Welt berichten. Deshalb haben wir uns gute Zutaten besorgt, um wenigsten von leckeren Rezepten zu erzählen. 😉

Aus diesem Grund haben wir heute leckere, selbstgemachte Lachsburger gebraten! 😀

Laut Originalrezept von GU aus dem Buch “Weber’s Burger” benötigt Panda für 4 Burgerpattys:

  • 650g trockengetupftes Lachsfilet (ohne Haut, Gräten und graue Fettstellen)
  • 4EL fein gewürfelte Schalotten
  • 4EL fein gehackte Pertersilie
  • 1 großes Ei
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 1EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 75g Weißbrotbrösel
  • 1,5EL gehackte Kapern
  • 0,75TL grobes Meersalz
  • 0,5TL frisch gemahlener Pfeffer

Wir haben jedoch

  • 680g trockengetupftes Lachsfilet (ohne Haut, Gräten und graue Fettstellen)
  • 2 fein gewürfelte Schalotten
  • 2EL fein gehackte Pertersilie
  • 1 großes Ei
  • 1TL Zitronenpaste
  • 1EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 1 zu Bröseln geriebenes Brötchen
  • 1 Prise grobes Meersalz
  • 1Prise frisch gemahlener Pfeffer

Als erstes wird das Lachsfilet mit einer Küchenmaschine grob zerkleinert. Wir haben es mit der groben Reibe unserer Kitchen Aid gehäckselt. Dann werden Schalotten, Pertersilie, Ei, Zitronenschale und -saft hinzugefügt und alles gut vermischt. Dabei solltet ihr darauf achten das die Masse nicht zu fein wird. Nun behutsam die restlichen Patty-Zutaten mit einmengen.

Wir haben einfach direkt alles zusammen gemengt. Hat auch geklappt. 8)

Pattyzutaten in der Schüssel
Pattyzutaten in der Schüssel

Die Masse wird nun mit angefeuchteten Pfötchen in 4 gleich große, etwa 2 cm dicke Pattys geformt. Laut Originalrezept sollen sie nun auf einem kleinen Backblech mit Frischhaltefolie abgedeckt etwa 30 – 60 Minuten im Kühlschrank kalt gestellt werden. Wir können euch verraten, dass ein großer Teller ohne Frischhaltefolie auch seinen Zweck erfüllt.

Während wir nun also warten, soll laut Rezept bereits der Grill für direkte mittlere Hitze (175 – 230 °C) vorbereitet werden. Wir haben nach der Wartezeit (in unserem Fall ca. 70 Miunten) etwas Öl in unsere Grillpfanne gegeben und die Patties so gebraten.

Da dies die Wartezeit aber noch lange nicht ausfüllt, wird nun die Pestomayonnaise angerührt. Das Rezept sieht hierfür

  • 5EL grünes Pesto
  • 4EL Mayonnaise

vor. In unserer abgewandelten Version nehmen wir

  • 3EL grünes Pesto
  • 4EL Joghurt
  • 1TL Senf

Schmeckt auch super und ist gesünder! 😉 Alle Zutaten werden jetzt einfach zusammengemischt und die Mayonnaise wird kaltgestellt.

Zudem könnt ihr jetzt auch schon

  • 4 Brötchen (etwa 10-11cm Durchmesser)
  • 2 Tomaten
  • 4 Blätter Kopfsalat

vorbereiten, indem ihr die Brötchen auf- und die Tomaten in Scheiben schneidet. Dann alles auf Tellern oder in Schüsseln bereit stellen.

Bereitgestellte Zutaten
Bereitgestellte Zutaten

Nun würde es damit weitergehen, den Grillrost zu säubern und die Patties sowie die Schnittflächen der Brötchen mit Öl zu bestreichen. Anschließend werden die Patties über direkter mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel acht bis zehn Minuten gegrillt. Dann sind sie durchgegart, aber noch saftig. Dabei werden sie einmal gewendet. Sollten Flammen hochschlagen, die Patties vorrübergehend über indirekte Hitze legen. In der letzten Minute der Grillzeit werden dann schließlich die Brötchenhälften mit der Schnittfläche nach unten über direkter Hitze mitgeröstet.

Unsere eigene Variante hat ein Braten bei mittlerer Hitze in der Pfanne vorgesehen. Dies dauert ca. zehn bis fünfzehn Minuten.

Die Pattys nach der Wartezeit in der Pfanne
Die Patties nach der Wartezeit in der Pfanne

Auch hier haben wir alles mit einem Deckel abgedeckt. Unsere Brötchen haben wir der Einfachheit halber in den Toaster gesteckt. 😉

Ab nun sind das Rezept und unsere Vorgehensweise die gleiche:
Beide Brötchenhälften mit der Mayonnaise bestreichen, eine Hälfte mit Tomaten und Salat belegen, je ein Patty aufs Brötchen, zuklappen und genießen!

Uns haben die Burger sehr lecker geschmeckt und wir werden sie bestimmt noch des Öfteren zubereiten! 😀

 

Dezember 20 2019

Pandas unterwegs – Ein Besuch im Feine Momente in Kaltenkirchen

Weil wir unseren neuen Bürostuhl abholen konnten, waren wir heute in Kaltenkirchen. Unser ursprünglicher Plan sah vor, besagten Stuhl abzuholen und dann über den Weihnachtsmarkt zu schlendern, dort etwas zu essen und wieder nach Hause zu fahren.

Unsere Suche nach dem Weihnachtsmarkt blieb jedoch erfolglos. 🙁 Laut Internet sollte er in der Nähe des Rathauses sein, aber dort war weit und breit nichts zu sehen.

Nun verspürten wir aber schon einen Bärchenhunger und brauchten etwas zu essen. So kehrten wir nach kurzer Überlegung im Feine Momente ein.

Die Lokalität ist in zwei Hälften unterteilt. In der einen befindet sich ein Imbiss und in der anderen ein Restaurant. Wir nahmen im Restaurant Platz. Der freundliche Kellner brachte uns auch schnell die Speisekarte und nach kurzer Suche stand unsere Wahl fest. Ana wählte den Handwerker Burger mit gemischtem Hackfleisch, Bacon, Spiegelei,Krautsalat und Bratkartoffeln, dazu ein Bitter Lemon. Ich entschied mich für die Bratkartoffeln mit Rumpsteak und Kräuterbutter, begleitet von einem großen Spezi.

Handwerker Burger
Handwerker Burger
Bratkartoffeln mit Rumpsteak
Bratkartoffeln mit Rumpsteak

Wir mussten auch gar nicht lange auf das Essen warten. 🙂 Zudem schmeckte es uns sehr gut!

Auch wenn Ana anfangs ein wenig überzeugt werden musste (im Restaurant war für diese Uhrzeit nicht viel los und die Musik war ein wenig fragwürdig), waren wir mit unserer Wahl sehr zufrieden und werden bestimmt noch einmal wieder kommen, um auch die lecker aussehenden Desserts zu probieren. 😉

Mai 25 2019

Pandas Schlemmerblog: Essen im Bistro Le Théâtre

An diesem Samstag machten wir einen kleinen Shoppingausflug nach Lübeck.

Natürlich braucht ein Panda da auch mal was zwischen die Zähne. Daher hatten wir unseren Schlemmerblock dabei und gingen ins Bistro Le Théâtre.

Bis wir mal bedient wurden verging eine ganze Weile, denn begrüßt hatte uns auch niemand. So hatten wir uns einfach einen freien Platz gesucht und schonmal die Karten studiert. Es gab einige italienische Gerichte aber auch amerikanisches. Irgandwann kam dann eine freundliche Kellnerin und nahm die Bestellung auf. Ronnie wählte den Deluxe-Burger mit Bacon, Käse und einem Patty sowie dem üblichen Salat. Als Getränk wählte er den alkoholfreien Cocktail Théâtre. Ich nahm einen Fitness-Burger mit Hähnchenbrustfilet und einen Maracujasaft. Zu den Burgern gehört jeweils eine Portion Pommes. Als wir den Schlemmerblock vorzeigten, sagte die Kellnerin uns direkt, dass das am Wochenende lange dauern kann, da viel los ist. Vielversprechend… 🙁

Als die Getränke kamen, brachte die Kellnerin mir leider eine Maracujaschorle. 🙄 Unser Essen kam nach etwa 20 Minuten und sah leider etwas lieblos aus. Wie sich schnell herausstellte wurde Ronnies Deluxe-Burger ziemlich degradiert, denn es fehlten Käse und Bacon. 😡

Um nicht noch länger warten zu müssen, reklamierten wir jedoch nichts und bezahlten artig. Hier kommen wir aber wohl nicht wieder her. 👿

Februar 14 2019

Valentinstag im B432 Diner

Valentinstag! Also ein guter Grund für verliebte Bärchen um auch mal in der Woche essen zu gehen. 😉

Wieder gab es dieses Jahr zu Weihnachten einen Schlemmerblock und so entschieden wir uns den ersten Coupon heute Abend im B432 Diner in Klein Rönnau zu nutzen.

Das Diner war gut besucht, aber wir bekamen trotzdem noch einen freien Tisch. Wie wir feststellten, scheint es seit unserem letzten Besuch einen Personalwechsel gegeben zu haben, was dem Diner gut getan hat.

Wir wurden rasch und sehr freundlich bedient und es stellte sich heraus, dass es in der Speisekarte handschriftliche Ergänzungen gab. Zudem wurde uns ein Spezialgericht schmackhaft gemacht, für das ich mich dann auch entschied. So bestellte ich mir eine Teigtasche mit Hackfleisch, Käse und Gemüse und dazu Käsesticks mit Knoblauchdip sowie einen Virgin Colada. Da ich nicht gerne Zwiebeln mag, hab ich diese abbestellt. Ronnie entschied sich für den Mexico Burger Avocado mit Curley Fries und einen B432 Cocktail.

Da Valentinstag war, lagen auf dem Besteckteller heute zwei leckere Marshmallowherzen. 😳 🙂

Valentinsgruß

Zwar mussten wir doch ein Weilchen auf unser Essen warten, dafür kam es aber frisch aus dem Ofen zu uns an den Tisch. Wie ich beim Essen feststellte, waren leider doch Zwiebeln in der Teigtasche und ich wurde nach dem Essen gefragt, ob es okay war. Kleiner Tipp: Vielleicht beim nächsten Mal vorher sagen, dass es nicht möglich ist, die abbestellte Zutat komplett rauszulassen. 🙂 Trotzdem waren wir mit dem Essen sehr zufrieden und auch die Cocktails waren sehr lecker.

Wie wir erfuhren, wird das Diner demnächst einen typischen schwarz weißen Fliesenboden erhalten und wir waren bestimmt nicht zum letzten Mal zu Gast.


Mai 14 2018

Essen bei Rinderwahn

Nach unserem langen Aufenthalt am Schloss Schönbrunn waren wir zurück im Stadtzentrum. Dort gingen wir auf die Suche nach einem netten Restaurant.

Zufällig entdeckten wir dabei in einer Seitenstraße das Burger-Restaurant Rinderwahn. Obwohl wir nicht reserviert hatten, bekamen wir noch einen kleinen Tisch zugewiesen. Das Restaurant ist scheinbar bei jungen Leuten sehr beliebt, denn es war sehr voll und laut. Alle Gäste unterhielten sich angeregt miteinander. Das Innere war eher schlicht gehalten, aber trotzdem gemütlich.

Der etwas kurz angebundene Kellner nahm unsere Bestellung auf und dann mussten wir eine gute Weile auf unsere Burger warten. Ronnie hatte sich für einen Saftige Elsa Burger mit Steakhüfte, Emmentaler, gegrillter roter Zwiebel, Gurken Pickles, hausgemachter Mayo, Salatblatt und Tomaten sowie ein Soda Himbeer. Ich wählte einen Bacon Charlie Burger mit 220g feinstem Rindfleisch, Cheddar Cheese, gegrilltem Speck, Gurken Pickles, hausgemachter Mayo, Salatblatt und Tomate sowie eine hausgemachte Holunderlimonade mit Gurke und Limette.

Als die Burger endlich kamen, waren wir begeistert. Die Brötchen waren schön dunkel und schmeckten ganz anders als normale Burgerbrötchen. Die Burger waren aber auch insgesamt unglaublich lecker. 🙂

Mai 6 2018

Rezept für Halloumi-Burger mit Karotten-Bete-Sticks

Heute bereiteten wir das dritte Rezept unserer aktuellen Kochbox von Hello Fresh zu. Es gab diesmal einen vegetarischen Halloumi-Burger mit Karotten-Bete-Sticks, Tomate, Honig-Senf-Dressing und Crème fraîche.

Zutaten für 2 Portionen

  • 2 rote Bete
  • 2 Karotten
  • 200g Halloumi
  • 2 Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Salatherz
  • 20ml mittelscharfer Senf
  • 8g Honig
  • 150g Crème fraîche
  • 2 Burgerbrötchen
  • 1EL Olivenöl
  • 1/2 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer

Außer Öl, Salz und Pfeffer waren alle Zutaten in der Kochbox enthalten.

Zubereitung

  1. Backofen auf 180° Umluft vorheizen
  2. rote Bete und Möhren schälen und in 1-2cm dicke Sticks schneiden
  3. Sticks auf ein mit Backpapier belegtes Rost legen (Platz für die Brötchen lassen), mit Olivenöl beträufeln und salzen
  4. Gemüse im Ofen 25min backen
  5. Halloumi quer in 4 Scheiben schneiden
  6. Tomaten waschen, Strunk entfernen und in Scheiben schneiden
  7. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden
  8. Salatblätter vom Strunk zupfen und waschen
  9. Öl in einer Pfanne erhitzen
  10. Halloumischeiben 5min goldbraun braten
  11. nach 2min Zwiebelringe hinzufügen, salzen und pfeffern (mit dem Salz sparsam sein, da der Halloumi schon recht salzig ist)
  12. Senf und Honig in einer kleinen Schüssel verrühren
  13. Crème fraîche salzen, pfeffern und in einer kleinen Schüssel glatt rühren
  14. Brötchen die letzten 3-5min mit in den Ofen legen
  15. Brötchen aufschneiden und mit Dressing bestreichen
  16. Salat, Tomate, Zwiebel und Halloumi auf den Burger legen und zuklappen

April 21 2018

Schlemmerblock 11: Essen im Cafe Strauss in Hamburg

Für heute Abend hatten wir uns mal wieder einen Tisch reserviert, da wir etwas Zeitdruck hatten. Wir besuchten in Hamburg das Cafe Strauss, um für das Konzert von Theory of a Deadman gestärkt zu sein. 😉

Für das Cafe Strauss gibt es ebenfalls einen Gutschein im Schlemmerblock, mit dem wir das günstigere Gericht gratis bekamen. Das Cafe nennt sich übrigens so, weil es dort hauptsächlich Straussenfleisch gibt. Das Angebot reicht von Currywurst, über Burger, bis zu Filet und Steaks.

Das Restaurant liegt direkt in einem Wohngebiet und einen Parkplatz zu bekommen, gestaltete sich extrem schwierig. Glücklicherweise parkte grade ein Anwohner aus und wir kamen nur ein paar Minuten zu spät. Wir wurden freundlich empfangen und konnten uns einen Tisch aussuchen. Ronnie bestellte sich einen Baconburger mit Pommes sowie eine hausgemachte Zitronenlimonade. Ich entschied mich für die “Lucky Special” Spaghetti mit Gemüsestreifen in Olivenöl und Straussenfiletstreifen sowie eine hausgemachte Orangenlimonade. Das Straussenfleisch war sehr zart und fettarm und schmeckte ähnlich wie Rindfleisch, nur besser. Uns hat es sehr gefallen! 🙂

Wir wurden freundlich und zügig bedient. Lediglich die Tische um uns herum hätten mal abgewischt werden können.