Juli 19 2016

Zitate aus Colors of Life 3 – Sternenmond

Hier folgt nun wie gewohnt eine Sammlung von Zitaten. Diesmal zum Buch “Sternenmond”, dem letzten Teil der Colors of Life Reihe von Mella Dumont.

  • Über verschüttete Milch soll man sich nicht aufregen.
    • Lina zu Angie (Seite 10)
  • Zerschlage nicht mehr Porzellan, als unbedingt notwendig.
    • Leo zu Lina (Seite 22)
  • Ein jeder kehre vor seiner eigenen Haustür.
    • Lina zu Frau Walter (Seite 25)
  • Vielleicht konnte die sanfte Kraft der Liebe mehr bewirken als jeder Kampf um Leben und Tod.
    • Gedanke von Lina (Seite 50)
  • Schwierige Zeiten sorgen dafür, dass Menschen zusammenhalten.
    • Leo zu Lina (Seite 55)
  • Wenn es einen Gott gibt, dann muss er im oberen Drittel der Kathedrale von Metz wohnen.
    • Lina zu Leo (Seite 151)
  • Wo Macht ist, gibt es auch immer Menschen, die sie missbrauchen.
    • Henning zu Lina (Seite 173)
  • Wir lieben Rosen, suchen ihre Nähe und stechen uns doch ständig an den Dornen.
    • Professor Radelsberger zu Lina (Seite 208)
  • Selbst der beste Arzt der Welt, der eine Krankheit vollständig heilt, wird seinen Patienten irgendwann wiedersehen, wenn der sich das bein bricht. Das nennt man übrigens das Leben.
    • Angie zu Lina (Seite 247)
  • Wir alle rollen unseren Stein.
    • Professor Radelsberger zu Lina (Seite 249)
  • Nur wer fit ist, kann sich um andere kümmern.
    • Professor Radelsberger zu Lina (Seite 275)
  • Wer aufsteht und seine Meinung vertritt, bekommt schnell Gegenwind.
    • Leo zu Lina (Seite 315)
  • Und wer sich im Wind nicht biegt, der bricht.
    • Leo zu Lina (Seite 315)
  • Wenn du selbst keinen Schritt nach vorn gehen kannst, dränge die anderen einen Schritt zurück.
    • Henning zu Lina (Seite 318)
  • Eine der wichtigsten Lektionen im Leben ist, dass wir nicht alles im Griff haben.
    • Leo zu Lina (Seite 360)
  • Ein Drache steigt gegen den Wind auf.
    • Leo zu Lina (Seite 360)
Juli 6 2016

Rezension zum Buch “Der Zauberer von Oz”

Hier folgt nun meine Rezension zu “Der Zauberer von Oz” von Lyman Frank Baum.

Das Buch ist für Kinder und eine Mischung aus Fantasy und Abenteuer. Heute zählt es zu den Klassikern.

Die Hauptperson ist ein kleines Mädchen namens Dorothy, das während eines starken Unwetters samt Haus in einem Tornado in das Land von Oz transportiert wird.

Dort angekommen, hat sie eigentlich nur einen Wunsch – zurück nach Hause zu kommen. Doch dies gestaltet sich schwieriger als gedacht. Auf ihrem Weg zum großen Zauberer Oz trifft sie Freunde, die ebenfalls beschließen Oz ihre Wünsche vorzutragen. Am Ende hilft ihnen Oz jedoch nur geringfügig und sie kommen aus eigener Kraft ans Ende ihrer Ziele.

Juli 6 2016

Zitate aus dem Buch “Der Zauberer von Oz”

Hier folgt nun eine kleine Sammlung von Zitaten aus dem Buch

“Der Zauberer von Oz”

von Lyman Frank Baum.

  • Wer kein Herz hat, kann nicht lieben.
    • Blechmann zur Vogelscheuche und Dorothy (Position 484)
  • Ein Dummkopf wüsste nicht, was er mit einem Herz anfangen sollte, wenn er eines hätte.
    • Vogelscheuche zum Blechmann (Position 487)
  • Verstand macht nicht glücklich, und glücklich zu sein ist das Wichtigste auf der Welt.
    • Blechmann zur Vogelscheuche (Position 489)
  • Ein Baby hat zwar schon Verstand, aber es weiß noch nichts. Nur durch Erfahrung gewinnt man Wissen, und je länger du auf der Welt bist, desto mehr Erfahrung wirst du sammeln.
    • Oz zur Vogelscheuche (Position 1598)
  • Kein Lebewesen ist frei von Angst, wenn es sich Gefahr ausgesetzt sieht. Wahrer Mut besteht darin, sich der Gefahr zu stellen, obwohl man Angst hat.
    • Oz zum Löwen (Position 1606)
  • Die meisten Leute macht ihr Herz nur unglücklich.
    • Oz zum Blechmann (Position 1612)
Juli 4 2016

Rezension zum Buch “Die Vernichteten” – Eleria Trilogie Teil 3

“Die Vernichteten” von Ursula Poznanski ist der letzte Teil der Eleria-Trilogie. Die ersten zwei teile habe ich vor einigen Jahren gelesen, aber ich hatte keine Mühe wieder in die Geschichte hineinzufinden. Das Wichtigste wird nochmal erwähnt und die Story ist so spannend, dass man sie nicht so schnell vergisst.

Das Buch ist Science-Fiction, es gab eine große Katastrophe, bei der die Mehrheit der Menschen ausgelöscht wurde. Ein überleben in der Wildnis ist aufgrund ewigen Schnees scheinbar unmöglich. daher existieren die Überlebenden in sogenannten Sphären. das sind riesige Glaskuppeln, in denen sich alles abspielt.

Jedoch scheint nicht alles wahr zu sein, was man den Bewohnern dort suggeriert und einige der Elitestudenten sollen unter Vorwänden eliminiert werden. Zudem stellt sich heraus, dass sich in der Wildnis viele Clans gebildet haben und sehr wohl überlebt haben. Ein ungleicher Kampf zwischen Clans und Sphärenbewohnern steht kurz bevor und eine Hälfte scheint ausgelöscht zu werden.

Eine der Elitestudentinnen, Eleria, findet in den Clans eine Zuflucht und eine neue Familie und so kommt sie schon bald der schrecklichen Wahrheit über den Gründer der Sphären auf die Spur und ihr Leben wird sich aufs Neue drastisch verändern.

Das Buch ist ein krönendes Finale und ein absolut gelungenes Ende der Geschichte. Es ist schade, dass viele der Hauptfiguren ihren Leben lassen mussten, aber es ist trotzdem ein gutes Ende.

Juli 4 2016

Zitate aus dem Buch Die Vernichteten – Eleria Trilogie

Hier folgt nun eine Sammlung aus Zitaten des Buchs

“Die Vernichteten” Teil 3 der Eleria-Trilogie

von Ursula Poznanski.

  • Wenn du bei einer Sache nicht weiterkommst, hebe sie auf eine allgemeine Ebene. lenke die Aufmerksamkeit auf ein Thema, bei dem du dir der Zustimmung deines Publikums sicher sein kannst.
    • Redetechnik (Position 666)
  • Nur dumme Menschen werfen Geschenke weg oder zerstören sie.
    • Sandor zu Yann und seinem Clan (Position 683)
  • Wunder stehen ganz oben auf meiner Liste unerledigter Dinge.
    • Tycho (Position 894)
  • Hunger lenkt ab.
    • Ria (Position 900)
  • Wer müde ist, macht Fehler.
    • Tycho zu Ria (Position 2347)
  • Der Präsident ist dazu da, dass die Menschen ihn lieben und die Attentäter auf ihn schießen.
    • Melchart zu seinen Erben (Position 4919)
  • Sobald man beginnt, sich auf das eigene Glück zu verlassen, lässt es einen im Stich.
    • Predigt von Morus (Position 5412)
Juni 29 2016

Rezension zum Buch Die unglaubliche Reise ins Universum

Hier folgt nun meine Rezension zu Teil 2:

Die unglaubliche Reise ins Universum

von Lucy und Stephen Hawking.

Die zwei Kinder Annie und George sind diesmal in den USA unterwegs, wo Annies Vater in der Globalen Weltraumorganisation mitarbeitet.

George ist in seinen Ferien zu Besuch, da Annie dringende Hilfe benötigt. Wie sich herausstellt hat sie eine Botschaft aus dem Weltall, vermutlich von Aliens bekommen. In der Botschaft steht, dass die Erde vernichtet wird, wenn die Nachricht ignoriert werden sollte. Da die Kinder dies verhindern wollen, begeben sie sich einmal mehr auf eine abenteuerliche Reise durch das Weltall. Hilfe bekommen sie von einem neuen Freund, der ein Computergenie ist. Durch sein Fachwissen können sie durch ein Portal entwischen und machen eine Schnitzeljagd quer durchs Universum, von einer Nachricht zur nächsten, bis sie plötzlich keine weitere mehr finden. Dafür hat Annies Vater und ein Feind sie ausfindig gemacht… Gibt es wirklich Leben im Weltall? Dies ist die Frage, mit der sich das Buch beschäftigt und das derzeitige Wissen mit zahlreichen Bildern und Informationen auch Kindern nahelegt.

Besonders schön ist der Gedanke, dass Stephen Hawking als Vorbild für Annies Vater Eric gedient hat, denn Eric steckt voller Wissen.

Juni 25 2016

Zitate aus dem Buch Alice hinter den Spiegeln

Hier folgt nun eine kleine Sammlung von Zitaten aus dem Buch

“Alice hinter den Spiegeln”

von Lewis Carroll:

  • hätt’ sein können, wenn, und hätt’ werden können, falls, ist aber nicht, wegen.
    • Tweedledee zu Tweedledum (Position 572)
  • das Übelste, das beim Duell passieren kann, ist, dass einem der Kopf abgeschlagen wird.
    • Tweedledee zu Alice (Position 739)
  • Manche Leute haben nicht mehr Verstand als ein Säugling!
    • Humpty Dumpty zu Alice (Position 962)
Juni 25 2016

Rezension zum Buch Alice hinter den Spiegeln

Das Buch

“Alice hinter den Spiegeln”

von Lewis Carroll, war ähnlich wie der erste Band “Alice im Wunderland” sehr verwirrend.

Alice erschien zum Glück nicht so zickig und besserwisserisch wie im ersten Teil. Jedoch war sie wieder komplett in ihrer eigenen Welt und hatte seltsame Ansichten. Diesmal gelangte sie durch einen Spiegel im Wohnzimmer ins Wunderland. Doch am Ende der Geschichte scheint sie alles nur geträumt zu haben… Im Wunderland wird sie Teil eines lebensgroßen Schachspiels und trifft wieder allerhand fantastische Wesen, aber andere als im ersten Buch. Die ganze Geschichte ist gespickt mit zahlreichen Versen, die dem Leser sowie Alice Rätsel aufgeben.

Das Buch ist komplett verschieden vom neuen Kinofilm. Die einzige Gemeinsamkeit ist, dass Alice durch einen Spiegel steigt – mehr gibt es nicht. Demzufolge ist der Film wohl nicht als Adaption gedacht, sondern nimmt lediglich den Beginn als Aufhänger.

Juni 23 2016

Rezension zum Buch Der geheime Schlüssel zum Universum

Das Buch

“Der geheime Schlüssel zum Universum”

als große illustrierte Ausgabe von Lucy und Stephen Hawking ist ein Kinderabenteuer.

Es ist der erste Teil der Trilogie. Die Hauptperson des Buchs ist ein kleiner Junge namens George, der ein tristes Leben führt da seine Eltern Ökos sind und ihm alles verbieten, woran Kinder Spaß haben.

Doch eines Tages trifft er seine neuen Nachbarn: ein kleines Mädchen und ihren Vater. Wie sich herausstellt haben sie einen superintelligenten Computer, mit dem man Ausflüge an beliebige Stellen des Weltalls unternehmen kann.

Doch George plaudert dieses Geheimnis unbedacht aus und ein Feind stellt ihnen eine Falle. So gerät der Nachbarsvater in ein schwarzes Loch und scheint hoffnungslos verloren.

 

Das Buch enthält sehr viele Informationen zum Thema Weltall und veranschaulicht diese Themen sehr gut. Die große illustrierte Ausgabe enthält zusätzlich sehr viele Aufnahmen aus dem Weltall und es sind wirklich atemberaubende und einzigartige Fotos.

Juni 23 2016

Zitate aus Der geheime Schlüssel zum Universum

Hier gibt es eine kleine Sammlung aus Zitaten aus dem Buch

“Der geheime Schlüssel zum Universum”

von Lucy und Stephen Hawking.

 

  • “Wir sind allesamt die Kinder von Sternen.” (nicht wortgetreu)
    • Eric zu George (Seite 48)
  • “Wir sitzen alle in der Gosse, aber einige von uns blicken zu den Sternen.”
    • ursprünglich von Oscar Wilde (Seite 219)

Und weil es mich sehr gerührt hat, hier ein Ausschnitt aus der Danksagung:

  • “Doch am allermeisten danke ich meinem kosmischen Vater. Es war ein grandioses Abenteuer, und ich danke dir von Herzen, dass du mir die Möglichkeit gegeben hast, mit dir zu arbeiten. damit hast du mein Universum verändert.”
    • Lucy Hawking (Seite 287)