April 10 2020

Pandas #stayathome Küche: Russischer Zupfkuchen

Auch der Bärchenhunger nach etwas Süßem möchte in dieser Zeit gestillt werden und da uns ein langes Osterwochenende bevorstand, entschieden wir uns einen russischen Zupfkuchen zu backen. 😉

Panda benötigt dafür folgende Zutaten:

  • Teig:
    • 135g Butter
    • 125g Zucker
    • 1 Ei
    • 20g Kakao
    • 235g Mehl
    • 2 gestrichene TL Backpulver
  • Füllung:
    • 250g Butter
    • 275g Zucker
    • 2 Päckchen Vanillezucker
    • 4 Eier
    • 750g Magerquark
    • 100g Sahne
    • 1 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver

Zubereitung:

  1. Die Butter für den Teig in Flöckchen schneiden.
  2. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine verkneten.
  3. Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand etwas einfetten.
  4. Etwa 3/4 des Teiges in die Springform geben und auf dem Boden und an den Seiten andrücken.
  5. Alle Zutaten für die Füllung in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine verrühren.
  6. Quarkmasse in die Springform füllen.
  7. Den restlichen Teig entweder in Stückchen zupfen und auf der Quarkmasse verteilen oder Formen ausstechen und darauf legen. Pandas Tipp: Teig dafür kurz kaltstellen, da er zum Ausstechen zu matschig wird. 😯
  8. Kuchen im Ofen bei ca. 180° Umluft etwa 45 Minuten backen, bis er leicht braun wird.
  9. Fertigen Kuchen noch 15 Minuten in der Nachwärme stehen lassen und dann in der Form auskühlen lassen.

Wie ihr seht ist bereits der Duft des frischen Kuchens so lecker, dass es mich glatt umhaute. 😳

Unser Tipp: Am besten schmeckt uns der Kuchen, wenn er noch leicht warm ist! Aber auch ausgekühlt schmeckt er himmlisch. :mrgreen: Nur sollte man ihn nicht zu oft genießen, denn der Zupfkuchen hat einige Kalorien zu bieten. 😀

Juni 2 2018

Rezept für Thai-Torte

Aus dem Backbuch der Sendung “Das große Backen” des Jahres 2015, backten wir heute die Thai-Torte.

Leider waren die Zutaten im Rezept nicht komplett aufgelistet und wir mussten daher bei der Garnierung etwas improvisieren. Die Torte funktioniert auch wunderbar mit glutenfreiem Mehl. 🙂

Zutaten

  • 80g glutenfreies Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/4 TL Salz
  • 25g Kakaopulver
  • 250g Zucker
  • 60ml Kodensmilch
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1EL Zitronensaft
  • 70ml Rapsöl
  • 4 Eier
  • 320ml Milch
  • 2 Beutel Ceylon-Tee
  • 2 Beutel Ingwer-Zitronen-Tee
  • 60g Speisestärke
  • 30g Butter
  • 1 Beutel Gelatinepulver
  • 200ml Sahne
  • 1 1/2 Pck Sahnesteif
  • 2EL Puderzucker

Zubereitung

  1. Backofen auf 160° Umluft vorheizen
  2. 80g Mehl sieben mit 1/4 TL Backpulver, Natron, Salz, Kakao und 100g Zucker vermischen
  3. 50ml Wasser, 3EL Kondensmilch, Vanillemark, Zitronensaft und Öl verrühren
  4. 1 Eigelb hinzufügen und alles verrühren
  5. Masse mit zum Mehl geben und gut verquirlen
  6. 1 Eiweiß, 50g Zucker und 1/4TL Backpulver steif schlagen und unter den Teig heben
  7. Springform mit Backpapier auslegen
  8. Teig in die Springform füllen
  9. Kuchen etwa 20min backen, aus dem Ofen holen und abkühlen lassen
  10. Milch und 50ml Kondensmilch in einen kleinen Topf füllen, Teebeutel hineinhängen und Flüssigkeit erhitzen
  11. Tee etwa 5min ziehen lassen, Beutel dann entfernen und abkühlen lassen
  12. 3 Eigelb mit 100g Zucker aufschlagen
  13. Eiermasse in die Teemilch rühren und langsam wieder erwärmen
  14. 1EL Mehl und Stärke hinzufügen und rühren bis die Masse stockt und Butter darin auflösen
  15. Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen und unter die Creme rühren
  16. Boden aus der Form lösen, einen Tortenrand um den Boden legen und die Creme auf dem Boden verteilen
  17. Kuchen am besten über Nacht kalt stellen
  18. nach Belieben mit Schokostiften oder Schokodekor verzieren

Der Boden war durch die Teecreme leicht aufgeweicht und schön matschig, aber trotzdem noch fest genug. Die Creme ist mal etwas anderes und sehr aromatisch. Uns gefiel dieses Rezept sehr gut. 🙂

Thai-Torte
Thai-Torte
Juni 1 2018

Rezept für Käsekuchen mit Cranberrystreuseln

Um noch einen kleinen Zweitkuchen zu haben, backten wir Käsekuchen aus dem Backbuch “Minikuchen” von Christa Schmedes aus dem GU Verlag.

Zutaten für 12 Minikuchen

  • 200g Butter
  • 3 Eier
  • 140g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 750g Quark (ca. die Hälfte Magerquark und die andere Hälfte normalen Quark)
  • 1EL Zitronensaft
  • 1Pck Vanillepuddingpulver
  • 30g getrocknete Cranberries
  • 50g Mehl
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Meersalz

Zubereitung

  1. Backofen auf 180° Umluft vorheizen
  2. Förmchen auf ein Backblech stellen
  3. 125g Butter in einem Topf schmelzen
  4. Eier, 90g Zucker, Vanillezucker, Quark und Zitronensaft glatt rühren
  5. Puddingpulver und geschmolzene Butter unterrühren
  6. Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen
  7. Cranberries fein hacken
  8. Cranberries, Mehl, Mandeln und Meersalz vermischen
  9. 75g weiche Butter, 50g Zucker hinzufügen und alles verkneten
  10. Streusel auf die Förmchen streuen
  11. Kuchen ca. 20min backen
  12. Backblech aus dem Ofen holen und 10min abkühlen lassen
  13. Kuchen aus den Förmchen lösen

Leider sind die Kuchen nicht sehr lange haltbar. Sie sollten auf jeden Fall komplett auskühlen und dann kühl gelagert werden.

April 2 2018

Rezept für Osterhasen-Kokos-Cupcakes

Über Pinterest stießen wir auf den Blog Schnin’s Kitchen und entdeckten dort ein sehr niedliches Rezept für Osterhasen-Kokos-Cupcakes. 🙂

Zutaten für 12 Stück

Teig

  • 150g weiche Butter
  • 200g Mehl (klappt auch mit glutenfreiem Mehl)
  • 150g Zucker
  • Salz
  • 3 Eier
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 70ml Kokosmilch
  • 50g Kokosraspeln

Frosting

  • 125g weiche Butter
  • 125g Puderzucker
  • 60g Frischkäse

Deko

  • Kokosraspeln
  • 12 Marshmallows
  • rosa Dekozucker oder -perlen

Wir fanden die Cupcakes sehr lecker, jedoch waren sie nicht so saftig wie angepriesen. Daher würden wir empfehlen die Cupcakes kürzer zu backen und ab und zu den Stäbchentest zu machen.

Zubereitung

  1. Backofen auf 150° Umluft vorheizen
  2. 12 Muffinförmchen in ein Muffinblech setzen
  3. weiche Butter mit Zucker und einer Prise Salz mit dem Rührgerät 3min schön cremig rühren
  4. Eier einzeln hinzufügen und je 1min gründlich unterrühren
  5. in einer weiteren Schüssel Mehl und Backpulver mischen
  6. Mehlmischung abwechselnd mit der Kokosmilch zügig in den Teig rühren
  7. Kokosraspeln vorsichtig unter den Teig heben
  8. Teig in die 12 Muffinförmchen verteilen
  9. Cupcakes etwa 15-20min backen
  10. Backform aus dem Ofen holen und 5min abkühlen lassen
  11. Muffinförmchen aus der Form heben und auskühlen lassen
  12. für das Frosting die Butter cremig mixen
  13. den gesiebten Puderzucker einrühren
  14. Frischkäse einrühren, bis es eine homogene Masse ist
  15. Frosting in einen Spritzbeutel mit mittlere Lochtülle geben und flach auf die Cupcakes spritzen
  16. Cupcakes mit Kokosraspeln bestreuen
  17. für die Ohren die Marshmallows diagonal halbieren und die klebrigen Flächen mit rosa Streuzucker bestäuben
  18. pro Cupcake ein paar Ohren auf das Frosting setzen

Das Halbieren der Marshmallows fanden wir etwas kompliziert. dafür solltet ihr unbedingt ein sehr scharfes Messer verwenden und dieses am besten nach jedem Marshmallow säubern und abtrocknen, sonst kräuseln und verkleben sich die Öhrchen. 😯

April 2 2018

Rezept für Karottenkuchen

Was wäre Ostern ohne einen leckeren Karottenkuchen? Wir haben daher im Internet nach einem Rezept gesucht und sind auf Pinterest fündig geworden. Ein Rezept von Stylish Living versprach den besten Karottenkuchen der Welt! Den mussten wir natürlich probieren und waren begeistert! 😆

Zutaten

Teig

  • 200g brauner Zucker
  • 180g Pflanzenöl (Keine Sorge, der Kuchen schmeckt keineswegs ölig! Es ist lediglich ein Butterersatz.)
  • 3EL fetter Joghurt (10%) – bei uns als griechischer Joghurt im Handel
  • 3 Eier
  • Mark einer Vanilleschote oder 1TL Vanillezucker
  • 250g Mehl (gelingt auch glutenfrei)
  • 1TL Backpulver
  • 2TL Zimt
  • 1/4TL Muskat
  • 1/2TL Salz
  • 260g geriebene Karotten
  • 150g Walnüsse

Frosting

  • 300g Frischkäse
  • 120g zimmerwarme Butter
  • 200g Puderzucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1/2TL Salz

Zubereitung

  1. Ofen auf 180° Umluft vorheizen
  2. Braunen Zucker, Öl, Eier, Vanille, Zimt, Muskat, Salz und Joghurt in einer Schüssel cremig rühren
  3. Mehl und Bckpulver vermengen
  4. Mehlmischung in den Teig sieben und rühren bis ein glatter Teig entstanden ist
  5. Karotten schälen und fein raspeln
  6. Walnüsse grob hacken
  7. Nüsse und Möhren in den Teig rühren
  8. eine Springform mit Backpapier auslegen, den Rand mit Butter einreiben und leicht mit Zucker einstreuen
  9. Teig in die Form füllen und bei 180° Umluft etwa 30min backen und die Stäbchenprobe machen
  10. Kuchen auskühlen lassen
  11. Frischkäse und Butter cremig aufschlagen
  12. Puderzucker unterrühren bis eine glatte Creme entstanden ist
  13. Frosting mit Salz und Vanillemark abschmecken
  14. Frosting kalt stellen, bis der Kuchen abgekühlt ist
  15. Frosting auf dem Kuchen verteilen und glatt streichen

Der Kuchen lässt sich natürlich nach Belieben dekorieren. 🙂 Wir haben aus gegebenem Anlass Marzipanmöhren und einen Schokohasen von arko und Zuckerhasen von Muffin-Fun genutzt.

November 19 2017

Rezept für sportliche arme Ritter

Natürlich gab es auch diesen Sonntag wieder etwas Besonderes zum Frühstück. 🙂

Diesmal entschieden wir uns für ein Rezept aus dem Backbuch von Ritter Sport – es heißt Sportlicher “Armer Ritter”.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Stangenweißbrot, Hörnchen oder Martinsbrot vom Vortag
  • 150g Ritter Sport Nougat
  • 300ml Milch
  • 300g Mascarpone
  • 4 Eigelbe
  • 100g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 EL Kakao
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Auflaufform mit Butter einfetten
  2. Brot in etwa 1cm breite Scheiben schneiden und schräg in die Form schichten
  3. Schokolade klein schneiden
  4. in einem Topf Milch und Mascarpone erhitzen (nicht kochen!)
  5. Eigelbe mit Zucker, Vanillezucker und Kakao schaumig schlagen
  6. Milch langsam unter Rühren in die Eimasse gießen
  7. 100g der Schokolade in die Masse rühren
  8. Schokomasse über die Brotscheiben gießen und kurz einziehen lassen
  9. Backofen auf 180°C vorheizen
  10. Auflauf mit der restlichen Schokolade bestreuen
  11. Auflaufform in die Fettpfanne des Ofens stellen und die Pfanne mit heißem Wasser füllen, bis die Form zur Hälfte im Wasser steht
  12. auf der mittleren Schiene ca. 40min backen
  13. Auflauf mit Puderzucker bestäuben und sofort servieren
sportlicher Armer Ritter
sportlicher Armer Ritter

Bei unserem Versuch ist die Eimasse flüssig geblieben und das Brot war richtig schön cremig matschig. Wir fanden das Rezept trotzdem sehr lecker!

November 3 2017

Rezept für Kokos-Bananen-Kuchen

Nach längerer Pause gab es heute mal wieder Kuchen. 🙂

Wir probierten die Kokos-Bananen-Kuchen aus dem Rezeptbuch Minikuchen – Glück auf die Hand aus dem GU Verlag von Christa Schmedes. Dazu gab es direkt die passenden 12 Silikonformen. Wahrscheinlich kann man die Kuchen auch in Muffinformen backen.

Zutaten für 12 Minikuchen

  • 1 Banane
  • 1 Limette
  • 1 TL Zitronenschale
  • 100g weiche Butter
  • 75g Kokosblütenzucker
  • 3 Eier
  • 120g Kokosmilch
  • 125g Mehl (glutenfrei ist auch möglich)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 50g Kokosraspel
  • 100g Puderzucker

Zubereitung

  1. Banane schälen und mit der Gabel zerdrücken
  2. Banane, Zitronenschale und Saft der Limette vermengen
  3. Butter, Zucker und Bananenpüree cremig rühren
  4. Eier und 100g Kokosmilch unter Rühren zugeben
  5. Backofen auf 180° vorheizen
  6. Mehl, Backpulver und Kokosraspeln vermischen und unter den Teig heben
  7. die Förmchen auf ein Gitter stellen und den Teig gleichmäßig verteilen
  8. Kuchen auf der vorletzten Schiene etwa 25min backen
  9. Rost aus dem Ofen holen und 10min abkühlen lassen
  10. die Minikuchen aus den Formen lösen
  11. restliche Kokosmilch erwärmen und den Puderzucker darin auflösen und glatt rühren
  12. Glasur auf die Kuchen verteilen
  13. nach Belieben kann Deko auf die Kuchen gestreut werden

Wir empfehlen die Minkuchen frisch zu essen oder kurz vor dem verzehr in die Mikrowelle zu stellen. Kalt schmecken sie leider nciht so gut, da sie recht fest und trocken werden. Angewärmt schmecken sie saftig und sehr frisch.

 

Oktober 29 2017

Rezept für Alpenmilch-Waffeln

Heute machten wir uns zum Frühstück leckere Alpenmilch-Waffeln. Das Rezept dafür stammt aus dem Backbuch von Ritter Sport. 🙂

Zutaten für etwa 8 Waffeln

Schokocreme:

  • 100g Ritter Sport Alpenmilch-Schokolade
  • 2 Eier
  • 20g Schokopuddingpulver
  • 125ml Milch
  • 125g Sahne
  • Salz
  • 50g Zucker

Teig:

  • 50g Ritter Sport Alpenmilch-Schokolade
  • 120g weiche Butter
  • 3 Eier
  • 100g Zucker
  • 100g Mehl
  • 50g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver

Zubereitung

  1. Eier trennen
  2. Eigelbe, Puddingpulver und Milch glatt rühren
  3. Sahne in einem Topf zum Kochen bringen
  4. das aufgelöste Puddingpulver hinzufügen
  5. 100g Schokolade zerbrechen und in der heißen Masse auflösen
  6. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, Zucker einrieseln lassen
  7. Eischaum unter die Schokomasse heben
  8. 50g Schokolade klein hacken
  9. Butter schaumig schlagen
  10. 3 Eier einzeln aufschlagen und im Wechsel mit dem Zucker gründlich unter die Butter rühren
  11. Mehl, Speisestärke und Backpulver sieben und mit den Schokostückchen unter die Eimasse rühren
  12. Waffeln im Waffeleisen backen
Februar 6 2017

Rezept für Schwarzwälder Kirschtorte

Das Geburtstagskind hat sich eine Schwarzwälder Kirschtorte gewünscht. Das Rezept dafür nahmen wir von lecker.de.

Zutaten:

  • 4 Eier (M)
  • 1 Prise Salz
  • 180g Zucker
  • 75g Mehl
  • 110g Speisestärke
  • 25g Kakao
  • 3 gestrichene TL Backpulver
  • 9 EL Kirschwasser
  • 1 Glas (720ml) Kirschen
  • 1-2Tl Zitronenschale
  • 1kg Schlagsahne
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Sahnefestiger
  • Zartbitterschokolade

Zubereitung:

  1. Eier trennen
  2. Eiweiß, 5EL kaltes Wasser und Salz steif schlagen, 150g Zucker einrieseln lassen
  3. Eigelbe einzeln unterschlagen
  4. Mehl, 75g Stärke, Kakao und Backpulver mischen und auf die Eischaummasse sieben und unterheben
  5. Biskuitmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und im vorgeheizten Ofen bei Umluft mit 150°C 30-35min backen
  6. Biskuit langsam im Ofen abkühlen lassen
  7. Teig aus dem Ofen holen und mindestens 3h in der Form auskühlen lassen
  8. Biskuit aus der Form lösen, Backpapier abziehen und zweimal durchschneiden
  9. um den unteren Boden einen Tortenring legen
  10. alle Böden mit Kirschwasser beträufeln
  11. Kirschen durch ein Sieb abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen
  12. 100ml Saft mit 35g Stärke glatt rühren
  13. restlichen Saft, 1EL Zucker und Zitronenschale in einem Topf aufkochen
  14. Stärke einrühren und unter Rühren nochmals 1min köcheln
  15. ein paar schöne Kirschen zur Verzierung beiseitestellen, die restlichen unter den Saft rühren
  16. Kirschen auf den unteren Boden geben und 30min auskühlen lassen
  17. 500g Sahne steif schlagen, dabei Vanillezucker und Sahnesteif einrieseln lassen
  18. die Hälfte der Sahne auf die Kirschen streichen
  19. zweiten Boden drauflegen und restliche Sahne daraufgeben, dritten Boden auflegen
  20. Torte 30min kalt stellen
  21. 500g Sahne mit 1EL Zucker steif schlagen
  22. Torte aus dem Tortenring lösen und mit der Hälfte der Sahne einstreichen
  23. andere Hälfte in einen Spritzbeutel geben
  24. Torte mit gehobelter Schokolade bestreuen und anschließend mit Sahnetuffs und Kirschen verzieren
Januar 22 2017

Rezept für Orangen-Granatapfel-Tarte

Heute versuchten wir uns an einer leckeren Orangen-Granatapfel-Tarte. Das Rezept stammt von essen&trinken.

Damit die glutenfreie Version gelingt, haben wir das Keksmehl von Hanneforth genutzt.

Zutaten

Mürbeteig:

  • 125g kalte Butter
  • Salz
  • 1TL fein abgeriebene Orangenschale
  • 50g Zucker
  • 2 Eigelb (M)
  • 180g Mehl

Marzipanmasse:

  • 200g Marzipanrohmasse
  • 2 Eiweiß (M)
  • Salz
  • 50g Zucker

Belag:

  • 5 Orangen
  • 1/2 Granatapfel
  • 200g Orangenmarmelade
  • 4EL Orangensaft

Zubereitung

  1. für den Teig Butter in kleine Stücke schneiden
  2. Butter, 1 Prise Salz, Orangenschale und Zucker mit Knethaken gut vermischen
  3. Mehl zuerst mit Knethaken und dann mit den Händen unterkneten
  4. Teig flach (gleichmäßig) formen und in Klarsichtfolie gewickelt 1h kalt stellen
  5. eine Tarteform (28cm) gründlich einfetten
  6. Teig auf bemehlter Oberfläche ausrollen und in die Tarteform legen, dabei sollte auch ein Rand geformt werden
  7. Teig andrücken und mit einer Gabel mehrmals einstechen
  8. im vorgeheizten Backofen bei Umluft 170° auf der 2. Schiene von unten ca. 20min backen
  9. Marzipan grob raspeln
  10. Marzipan, Eiweiß, 1 Prise Salz und Zucker mit dem Rührgerät mindestens 5min zu einer glatten Creme verrühren
  11. Marzipanmasse auf den vorgebackenen Boden streichen und bei Ober-Unterhitze bei 190° auf der untersten Schiene backen
  12. die Orangen so schälen, dass die weiße Haut entfernt wird
  13. Orangen filetieren und trocken tupfen
  14. die restliche Haut der Orange ausdrücken und Saft auffangen
  15. Granatapfel auf der Arbeitsfläche unter Druck hin und her rollen
  16. Apfel halbieren und über einer Schüssel die Kerne mit einem Kochlöffel herausklopfen (spritzt sehr!)
  17. Marmelade und Orangensaft aufkochen
  18. heiße Tarte mit den Orangenscheiben belegen und mit der Marmelade glasieren
  19. Tarte mit Granatapfelkernen bestreuen