Juni 10 2018

Essen im Flair Hotel Neeth

Für heute Mittag hatten wir uns einen Tisch im Restaurant des Flair Hotel Neeth reserviert. Dort arbeitet seit einer Weile ein Freund von uns und nun wollten wir es endlich mal testen. 🙂

Als wir ankamen standen wir etwas verloren im Eingangsbereich, denn es war niemand vom Servicepersonal zu sehen. 😯 Nach kurzer Zeit kam der Chef des Hauses und brachte uns in den hinteren Bereich an einen Tisch vor den Panaromafenstern zum Hinterhof mit Terrasse. Die Kellnerin war sehr freundlich und trotz der Familienfeiern ging die Bedienung zügig.

Vorab bekamen wir einen Gruß aus der Küche in Form von knusprigem, warmem Tomatenbrot mit einem Gläschen Antipasti.

Tomatenbrot mit Antipasti

Ronnie entschied sich für 3 gebratene Medaillons vom norddeutschen Schweinefilet belegt mit gebratenem Bacon, serviert mit Champignons à la crème und Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln. Die Filetstücken waren sehr zart und saftig – doch wo war eigentlich der gebratene Bacon? 😮 Es schmeckte scheinbar so gut, dass wir sein Fehlen erst heute bemerkten. 😀 Die Portion Bratkartoffeln war sehr groß und ebenfalls lecker.

Ich bestellte mir die bunte Curry-Gemüse-Pfanne mit Kokosmilch serviert mit Basmatireis und gerösteten Cashewkernen. Auch meine Portion war groß genug um satt zu werden und das Gemüse war so weich, dass es im Mund zerfiel, was ich wirklich gut fand. 🙂 Der alkoholfreie Vitamincocktail mit braunem Zucker, Maracuja- und Limettensaft war sehr erfrischend.

Es schmeckte uns so gut, dass wir um ein Dessert nicht herum kamen. Ronnie entschied sich für Mousse von weißer Schokolade auf Erdbeerragout. Ich bestellte mir die Crème brûlée mit Mangopüree. Die Desserts waren ebenfalls sehr lecker und wir überaus zufrieden.

Schlussendlich brachte uns die Kellnerin noch zwei Karten, in die wir unsere Adresse eintragen konnten, um an der monatlichen Verlosung von zwei Gerichten teilzunehmen.

Bevor wir nun wirklich abfuhren, trafen wir uns noch mit unserem Kumpel und lernten so auch noch ein paar der anderen freundlichen Küchenmitarbeiter kennen. 🙂

Mai 19 2018

Essen im Motto am Fluss

Aus gegebenem Anlass hatte ich für heute Abend einen Tisch im Restaurant Motto am Fluss reserviert. Das Restaurant liegt über der Anlegestelle des DDSG Twin City Liners direkt am Schwedenplatz. Man hat aus der oberen Etage einen direkten Blick auf den Donaukanal. Über einen Fahrstuhl ist das Restaurant auch mit Rollstuhl zugänglich.

Zusätzlich habe ich für diesen besonderen Tag einen Blumenstrauß bestellt und das Restaurant hatte sehr schöne rosa Pfingstrosen besorgt. 🙂

Damit alle von uns bequem sitzen konnten, wurde uns extra noch ein Stuhl mit hoher Lehne gebracht. Die bunten Stühle und Bänke haben leider alle nur niedrige Lehnen, was wir vorher natürlich nicht wussten.

Wir wurden den ganzen Abend über sehr freundlich bedient und die nette Kellnerin machte sogar Fotos von uns, was wir sehr aufmerksam fanden.

Die Speisekarten sorgten bei uns dann allerdings für Verwirrung, denn es standen zum Teil verschiedene Gerichte darauf. 😯

Vorweg bekamen wir Wallnussbrot mit Butter. Das Brot wurde sogar nachgefüllt, als es leer war. Wie in Wien üblich muss man dafür pro person aber einen “Gedeckpreis” zahlen.

Ronnie bestellte sich das Hüfsteak vom Bio-Weiderind mit hausgemachten Wedges und zweierlei Saucen. Ich entschied mich für eine wienerische Spezialität und bestellte mir Rosa Kalbstafelspitz mit einer Zucchinivariation, Pistazien und zweierlei Quinoa. Es schmeckte einfach nur fantastisch! Das Fleisch war unglaublich zart und saftig und man ließ sich das Essen auf der Zunge zergehen. Für die hohen Preise, hatten wir uns allerdings auch eine derartige Qualität erhofft. Trotzdem ließen wir es uns nicht nehmen noch einen Nachtisch zu bestellen. Ronnie bekam warme Erdbeeren mit Mascarpone und Vanille überbacken und dazu geröstete Kürbiskerne. Ich entschied mich für das zweierlei Schokomousse. Auch der Nachtisch schmeckte himmlisch. 🙂

 

Mai 17 2018

Essen bei Koliba Kamzík

Während unseres Rundgangs durch Bratislava, waren wir auf der Suche nach einem netten Restaurant.

Letztendlich stießen wir in einer kleinen Abzweigung vom zentralen Platz auf das Restaurant Koliba Kamzík.

Das Innere war sehr gemütlich eingerichtet. Es sah aus, als würde man in einem Holzhaus sitzen. Die Balken waren mit Schnitzereien verziert und von ihnen hingen Blumenkränze. Die Holzbänke waren mit Fellen belegt und man kam sich daher vor, als würde man in einem Wohnzimmer sitzen.

Auf der Speisekarte standen natürlich auch typische slowakische Gerichte. Ronnie bestellte sich einen Schweinefleischspieß mit Hausmacherwurst, Speck, roten Zwiebeln und Sauerkrautgnocchi sowie einen Himbeersaft. Ich entschied mich für Hühnerbrustfilet mit einer Zitronen-Kräuter-Kruste und gestauchten Kartoffeln mit Butter und dazu einen Heidelbeersaft.

Das Essen schmeckte uns sehr gut. das Fleisch war saftig und sehr würzig. Gestauchte Kartoffeln sind anscheinend in Stücke geschnitte Kartoffeln, die dann zusammengepresst werden. Die Getränke sind in der Slowakei scheinbar sehr preiswert. Zudem wurden wir sehr freundlich auf englisch bedient und auf der Speisekarte standen die Gerichte sogar auf deutsch. 🙂

Eigentlich waren wir nach dem Essen schon sehr satt, jedoch wollten wir unbedingt noch ein Dessert essen. So bestellte ich mir noch ein Stück Karottenkuchen mit Vanilleeis und Sahne und Ronnie bekam eine Lieblingsgemse. Dies war ein leckerer Quark mit Waldfrüchten und Butterkeksen.

Mai 16 2018

Essen im Restaurant ef16

Heute Abend aßen wir im Restaurant ef16. Es liegt nur ein paar Seitenstraßen von unserem Hotel Hollmann Beletage entfernt und uns somit durch Erzählungen und Fotos bereits bekannt. 😉

Das Restaurant liegt sehr versteckt auf einem kleinen Innenhof mit Terrasse, der wirklich sehr romantisch aussieht. Leider war es uns heute doch etwas zu frisch und wir saßen daher im ebenso gemütlichen Inneren. Was mir nicht ganz so gefiel war die sehr gedimmte Beleuchtung, die fast nur von Kerzen ausging.

Die Bedienung war überaus freundlich und zuvorkommend. Wir bekamen zunächst etwas Brot mit Trüffel-Frischkäse und Zitronenbutter. Ronnie fand den Frischkäse sehr lecker und ich war eher für die Butter. 😀

Unser Essen kam dann auch sehr zügig. Ronnie hatte sich den Maibock mit Kartoffelnockerl bestellt sowie eine Birnenschorle. Ich entschied mich für das mit Spinat und Ricotta gefüllte Maishuhn mit Polenta und ein Soda Himbeer. Das Essen schmeckte einfach köstlich!

Da es so lecker war und die Portionen nicht übermäßig groß, bestellten wir auch noch ein Dessert. Da uns die Auswahl schwerfiel, teilten wir uns den Nachtisch. So bekamen wir das Schokosoufflé mit Vanilleeis und die Erdbeertopfenknödel mit Waldbeergrütze. Das Soufflé war beinahe schon ein klein wenig zu durch gebacken, aber trotzdem sehr lecker und die Erdbeeren in den Topfenknödeln hätten wohl lieber noch etwas länger reifen sollen. 😯

Mai 15 2018

Essen im Restaurant OLive im Donauzentrum

Leider erwischten wir heute einen regnerischen Tag und entschieden uns daher für einen Shoppingausflug ins Donauzentrum. Das größte Einkaufszentrum Wiens liegt außerhalb des Stadtzentrums hinter der Donauinsel. Da auf der Ringstraße ausgerechnet diese Woche gebaut wurde, kam der Verkehr zum Erliegen und wir stiegen kurzerhand vom Big Bus auf die Bahn um, um überhaupt noch anzukommen. 🙁

Vom Donauzentrum hatten wir dann leider auch irgendwie mehr erwartet. Es gab zwar zahlreiche Geschäfte, aber weniger als gedacht und für uns nicht das Richtige. So gingen wir leer aus…

Lediglich ein nettes Restaurant zum Mittagessen fanden wir dann doch noch. 🙂 Das mediterrane Bistro OLive lud mit seiner bunten und rustikalen Deko zum Verweilen ein. Ronnie bestellte sich eine Pizza Carbonara mit Knoblauchcreme, Mais, Kochschinken, Bacon und Spiegelei sowie einen alkoholfreien Cocktail Lucky Olive. Ich bestellte einen Flammkuchen Chicken Special mit Hühnerfilet, Gemüsemix, Rucola und Schmelzkäse sowie eine Red Limo. Pizza und Flammkuchen waren gradezu riesig, der Teig hauchdünn und knusprig und es schmeckte sehr frisch und lecker! Wer zu Besuch im Donauzentrum ist, sollte definitiv hier essen! 🙂 Der Kellner war freundlich und das Essen kam recht zügig, sodass wir sehr zufrieden waren.

Mai 14 2018

Essen bei Rinderwahn

Nach unserem langen Aufenthalt am Schloss Schönbrunn waren wir zurück im Stadtzentrum. Dort gingen wir auf die Suche nach einem netten Restaurant.

Zufällig entdeckten wir dabei in einer Seitenstraße das Burger-Restaurant Rinderwahn. Obwohl wir nicht reserviert hatten, bekamen wir noch einen kleinen Tisch zugewiesen. Das Restaurant ist scheinbar bei jungen Leuten sehr beliebt, denn es war sehr voll und laut. Alle Gäste unterhielten sich angeregt miteinander. Das Innere war eher schlicht gehalten, aber trotzdem gemütlich.

Der etwas kurz angebundene Kellner nahm unsere Bestellung auf und dann mussten wir eine gute Weile auf unsere Burger warten. Ronnie hatte sich für einen Saftige Elsa Burger mit Steakhüfte, Emmentaler, gegrillter roter Zwiebel, Gurken Pickles, hausgemachter Mayo, Salatblatt und Tomaten sowie ein Soda Himbeer. Ich wählte einen Bacon Charlie Burger mit 220g feinstem Rindfleisch, Cheddar Cheese, gegrilltem Speck, Gurken Pickles, hausgemachter Mayo, Salatblatt und Tomate sowie eine hausgemachte Holunderlimonade mit Gurke und Limette.

Als die Burger endlich kamen, waren wir begeistert. Die Brötchen waren schön dunkel und schmeckten ganz anders als normale Burgerbrötchen. Die Burger waren aber auch insgesamt unglaublich lecker. 🙂

Mai 14 2018

Mittag im Parkcafé Landtmann

Bevor es nun wirklich in den Tiergarten Schönbrunn ging, aßen wir im Parkcafé Landtmann noch etwas zum Mittag. Das Restaurant befindet sich direkt vor dem Haupteingang des Zoos, in der Nähe des Neptunbrunnens.

Da schönes Wetter war, konnten wir draußen sitzen. Ronnie bestellte sich eine hausgemachte Himbeer-Zitronen Limonade und Berner Würstel mit Pommes. Ich entschied mich für eine hausgemachte Melone-Gurke-Basilikum Limonade sowie Teigtaschen Tomate-Mozzarella mit brauner Butter und Parmesan. Die Teigtaschen wurden auf einem Bett aus Rucola serviert.

Wir wurden sehr zügig und freundliche bedient und mussten nicht lange auf unser Essen warten. Zudem schmeckte es sehr lecker! Ein gelungener Start also um nun endlich den Zoo zu besuchen. 🙂

Mai 13 2018

Mittag und Kuchen bei Café Demel

In der Nähe der Hofburg in Wien befindet sich eine Filiale des k. und k. Hofzuckerbäcker Demel. Wobei k. und k. übrigens für kaiserlich und königlich steht und auf die Doppelmonarchie Österreich-Ungarn zurückgeht.

Das eigentliche Café befindet sich im ersten Stockwerk und ist über einen separaten Eingang mit Rollstuhl zugänglich. In der unteren Etage befindet sich ein kleiner Shop und ein Schaufenster in die Backstube, in der wohl soeben Blätterteig und Muttertagsgebäck zubereitet wurden.

Die Kellnerin führte uns zu einem freien Tisch und wir konnten bestellen. Ronnie entschied sich für einen Schinkenfleckerl mit Käse und eine Apfelschorle. Ich nahm einen Spinatstrudel und ein Himbeerwasser. Es dauerte eine Weile bis die Gerichte kamen, aber das Warten hat sich gelohnt. Der Spinatstrudel war zwar anders als gedacht, aber umso leckerer! Er bestand lediglich aus zwei hauchdünnen Schichten Blätterteig mit sehr viel Blattspinat und Pinienkernen dazwischen. Da wir anschließend noch hungrig waren, suchten wir uns am Tresen noch Kuchen aus. Ich bestellte mir ein Stück süßen Genuss – ein Traum aus Nougat. Ronnie entschied sich für ein Stück Himbeer-Joghurt-Torte.

Mai 12 2018

Essen im Leysieffer Bistro

Um für unseren Flug gestärkt zu sein, mussten wir natürlich noch etwas essen. Wir kehrten dafür im Leysieffer Bistro im Flughafen Berlin Tegel ein.

Ronnie bestellte sich einen Leberkäse mit Kartoffelsalat und ich entschied mich für einen Crêpe mit Spargel, Sauce Hollondaise und Salat. Die Preise waren recht teuer, aber irgendwas mussten wir ja essen und es schmeckte dafür auch ganz gut. 🙂

Im Bistro gab es lediglich Selbstbedienung, aber das Personal am Tresen war freundlich. Zum Glück gab es neben den Tischen auch noch genug Platz für unsere ganzen Gepäckstücke. 😀

Mai 11 2018

Essen im Gutshotel Groß Breesen

Für das heutige Geburtstagsessen hatten wir einen Tisch im Restaurantgewölbe des Gutshotel Groß Breesen reserviert. Das Gutshotel ist auch als Bücherhotel bekannt und erfreut sich großer Beliebtheit. Die urigen Kellergewölbe sind ebenfalls ein begehrter Ort für Trauungen.

Das Gewölbe ist auch mit Rollstuhl zugänglich, es ist aber etwas Unterstützung erforderlich. Unser Tisch befand sich in einer kleinen Gewölbekammer und so waren wir ganz für uns. 🙂 Die Kellnerin war sehr freundlich, aber es hat eine ganze Weile gedauert bis unser Essen kam… 🙁

Ronnie hatte sich für ein Hähnchen nach regionaler Art mit Karotten und Tagliatelle entschieden. Leider ist uns der Name der Zubereitungsart entfallen. 😥 Dazu bestellte er sich einen Birnensaft. Ich hingegen wählte die zarten Filethappen von der Schweinelende in Mascarpone-Pfeffersoße auf Tagliatelle mit Pfannengemüse sowie einen Maracujasaft. Anschließend hatten wir noch etwas Platz und so bestellten wir uns noch Desserts. Ronnie bekam Eis und Heiß mit 3 Vanilleeiskugeln, Sahne und heißen Himbeeren und ich bestellte mir die Spezialität des Hauses: gebackenes Vanilleeis in Kokos-Mandelhülle mit Beerengrütze. Leider war ich davon etwas enttäuscht, denn nichts daran war warm und das Eis schmolz auch nicht. Zudem war die Panade für meinen geschmack viel zu dick. 🙁

Alles andere schmeckte dafür sehr lecker, auch wenn ich in meinem Essen ziemlich viele Pfefferkörner hatte. 😀