März 7 2020

Pandas große Islandrundreise: 2. Unterkünfte

Nachdem unsere Routenplanung fest stand, machten wir uns an die Buchung der Unterkünfte. Leider gestaltet sich das äußerst mühselig, da es auf Island nicht sehr viele Möglichkeiten gibt, wenn man gewisse Ansprüche hat…

Zudem boomt Island als Reiseland momentan und viele Unterkünfte sind schon sehr lange im Voraus ausgebucht. Leider haben auch wir nicht mehr überall etwas gefunden und manches war uns einfach viel zu teuer, sodass ein paar Umplanungen notwendig waren.

Wir möchten hier jetzt nicht unsere ganzen Unterkünfte offenlegen. Viel mehr möchten wir euch hier ein paar Highlights vorstellen, die wir bei unseren Recherchen entdeckt haben. Von einigen werden wir vielleicht nach der Reise noch berichten, aber wir können auch nicht alle besuchen… 🙁

Wer günstig reisen will, sollte am besten campen oder sich in Schullandheime und Pensionen einquartieren. Auch bei airbnb lassen sich ein paar Angebote finden. Für das besondere Islanderlebnis würden wir auf jeden Fall eine Übernachtung auf einem Pferdehof mit Reitstunde empfehlen und Übernachtungen in den typischen isländischen Mini-Holzhütten. Davon finden sich überall auf der Insel genügend Möglichkeiten. Pferdehöfe finden sich vor allem in Varmahlid. Wir haben uns auf dem Hof von Hestasport einquartiert. 🙂

Die folgenden Preise verstehen sich pro Nacht für zwei Pandas.

Beispielsweise haben wir zwei Orte mit Jurten zur Übernachtung entdeckt:

Ebenfalls als Glamping-Unterkünfte geeignet sind folgende Angebote:

In Island findet man auch Hotelketten, die unserer Meinung nach einen guten Eindruck machen. Die Icelandair Hotels scheinen etwas gehobener zu sein, die Fosshotels findet man dafür fast in jedem Ort.

Unser Reiseführer hat uns aber auch auf einige Unterkünfte aufmerksam gemacht, die sich durch Besonderheiten auszeichnen:

  • Das Hotel Breidavik betitelt sich selbst als einsamste Unterkunft Islands. Auf uns machen die Hotelzimmer einen etwas verstaubten Eindruck. Die Holzhäuschen machen jedoch einen sehr gemütlichen Eindruck. 🙂
  • In Budir befindet sich angeblich das schönste Landhotel Islands. Es zeichnet sich auch durch seine tolle Küche aus, da die Betreiber einen eigenen Kräutergarten haben und mit den eigenen Kräutern kochen. Im rauen Klima Islands wohl eine Seltenheit.
  • Auch Reykjavik hat neben den zahlreichen Glamping-Möglichkeiten ein cooles Hotel zu bieten: das Galaxy Pod Hostel!
  • Das Hotel Skogar ist ein luxuriöses Romantikhotel im Südwesten Islands.
  • 1 der 10 besten Bed & Breakfast Hotels auf Island ist das Hali Country Hotel in der Nähe des größten Gletschers Europas.

Dies sind natürlich nur unsere Rechercheergebnisse. Mal gucken, wie wir die Unterkünfte letztendlich finden. 😉 Auf jeden Fall hat Island einiges zu bieten und wir sind schon gespannt wie ein Flitzebogen. 😀

 

März 2 2020

Pandas große Islandrundreise: 1. Routenplanung

Dieses Jahr steht ein ganz besonderer Urlaub an: Wir machen Flitterwochen und haben lange überlegt, wo es uns hintreibt. Es sollte auf jeden Fall etwas Besonderes sein – etwas was man nicht einfach mal so macht. Da wir beide eher das kältere Klima mögen und es uns in die Natur zieht, fiel unser Augenmerk auf Island. 😯

Schritt 1 zu unserem diesjährigen Traumurlaub ist inzwischen abgeschlossen und wir möchten nun hier unseren Routenverlauf vorstellen. Die erste Frage, die sich stellte, war wie wir überhaupt nach Island kommen. Hier bieten sich diese zwei gängigen Möglichkeiten: mit der Fähre oder mit dem Flugzeug.

Für uns überwogen die Vorteile der Fährfahrt: wir können unser Auto beliebig vollstopfen und wissen woran wir sind. Natürlich “verschleißt” dann unser Auto, aber andererseits wäre auch ein Mietwagen teuer… Zudem war unser erstes Flugerlebnis nicht sooo berauschend und wir sind nicht sonderlich erpicht auf eine Wiederholung. Daher testen wir dieses Jahr mal unsere Seetauglichkeit. :mrgreen: Es gibt nach Island eine Fährverbindung von Hirtshals in Dänemark. Wir gehen Samstag in Hirtshals an Board der Smyrilline, haben einige Stunden Landgang auf den Färöer Inseln und kommen dann am Dienstagmorgen auf Island an. Da wir mit dem Sommerfahrplan hinfahren und mit dem Winterfahrplan zurück, ist unser Aufenthalt an Land so lang wie möglich. 😀 Wir haben uns entschieden nach der Hauptsaison nach Island zu fahren, da dann alles etwas günstiger ist. Island ist nämlich ein teures Pflaster… Zudem besteht die Möglichkeit dann schon Polarlichter zu sehen. Der einzige Wermutstropfen ist, dass die niedlichen Papgeitaucher sich dann schon vom “Festland” verabschiedet haben. 🙁

Insgesamt sind wir 4 Wochen unterwegs und in dieser Zeit kann man einiges erleben! Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass wir nicht seekrank werden und die Fähre planmäßig fahren kann. 😮

Unser Start- und Zielpunkt liegt also fest: der Hafen von Seydisfjördur im Osten Islands. Von dort fahren wir gegen den Uhrzeigersinn um die Insel.

Islandroute
Islandroute

Diese schöne Route haben wir übrigens mit Microsoft MapPoint erstellt. Diese Software gibt es mittlerweile aber schon nicht mehr. 🙁

Insgesamt haben wir die Route anhand der Sehenswürdigkeiten geplant. Wir haben also tatsächlich zunächst den Reiseführer gewälzt und alle uns interessierenden Dinge herausgesucht. Anhand derer haben wir dann die Route geplant. Natürlich muss man hier auch die Straßenqualität Islands einbeziehen. Viele Straßen sind nämlich gar nicht befestigt und viele Flüsse müssten gefurtet werden. Dies geht mit unserem Auto natürlich auf gar keinen Fall! Also wurden Dinge gestrichen oder auf geführte Touren outgesourced. So kam dann die obige Route heraus. 🙂

Laut Planungssoftware beträgt die reine Fahrtzeit 4 Tage und 53 Minuten für 2.146 Kilometer. Bei uns wird das natürlich noch mehr, denn dies ist nur die Fahrtzeit von Unterkunft zu Unterkunft.

Von Seydisfjördur fahren wir zunächst nach Norden zum See Myvatn. Dort verbringen wir 4 Nächte, da es sich um einen guten Ausgangspunkt für einige Tagesrouten handelt.

Ausflüge von Myvatn
Ausflüge von Myvatn

Die nächsten Touren gehen über Umwege zur nächsten Unterkunft, wo wir jeweils nur eine Nacht verbringen werden:

  • Arskogssandur
  • Varmahlid
  • Hvammstangi
  • Isafjördur
  • Patreksfjördur
  • Hnjotur
  • Stykkisholmur
  • Langaholt
  • Akranes

Zwischen Hnjotur und Stykkisholmur liegt eine Fährfahrt. Natürlich könnte man auch auf dem Land fahren, aber uns erschien der Weg viel zu lang um selbst zu fahren, da es dort kaum sehenswerte Zwischenstopps gäbe. Daher setzen wir mit der Fähre Baldur von den Westfjorden zur Halbinsel Snaefellsnes über. 🙂

Nachdem wir Akranes verlassen, kommen wir endlich in die Hauptstadt Reykjavik, wo wir 4 Nächte verbringen und auch ein paar Ausflüge unternehmen. Vorwiegend werden das geführte Touren sein, aber wir wollen auch die Halbinsel Reykjanes einmal auf eigene Faust umrunden. 😉

Anschließend folgt noch die Südküste, wo wir ebenfalls jeweils nur eine Nacht in einem Ort verbringen:

  • Selfoss
  • Vik y Myrdal
  • Hnappavellir
  • Höfn
  • Faskrudsfjördur

… und am 23. Tag Landaufenthalt wird es dann Zeit wieder nach Seydisfjördur zurückzukehren und Lebewohl zu sagen. 😥

In unserem nächsten Beitrag stellen wir euch einige besondere Unterkünfte vor. 🙂