September 6 2020

Pandas auf dem Weg nach oben – ein Besuch auf dem Fichtelberg

Heute machten wir einen Ausflug zum Fichtelberg am Kurort Oberwiesenthal. Nachdem wir aus der Fichtelbergbahn gestiegen waren, tapsten wir durch den Ort zum Sessellift. Mit diesem fuhren wir für den Preis von 12€ pro Panda hoch auf den Fichtelberg. Dort machten wir zuerst einen Rundgang und schauten uns auf dem Berg um.

Oben auf dem Fichtelberg
Oben auf dem Fichtelberg

Dort gibt es unter anderem eine Station des deutschen Wetterdienstes, das Hotel Fichtelberghaus und die Friedensglocke. Außerdem führen eine Rennrodelbahn und eine Fly-Line ins Tal hinab.

Zudem gibt es vom Turm des Hotels einen herrlichen Ausblick, den wir uns unbedingt noch anschauen wollten. 🙂

Da es mittlerweile Zeit zum Mitagessen war, kehrten wir in das Restaurant “Erzgebirgsstuben” im Hotel Fichtelberghaus ein. Eigentlich wollten wir aufgrund einer Empfehlung in das Restaurant “Das Guck“, aber das hatte leider geschlossen. 🙁

Zum Glück gab es noch einen freien Tisch, denn es war gut was los im Restaurant. 😮 Trotz des hohen Andrangs bekamen wir sehr schnell eine Karte und nach dem Bestellen kam unser Essen auch recht fix. Jedoch hatten wir ein paar Kommunikationsprobleme, da der Kellner scheinbar nur tschechisch sprach. 😯 Glücklicherweise bekamen wir trotzdem das Richtige. 😉 Ana wählte die Spinatknödel und dazu ein Ginger Ale. Ich bestellte das Rindsgulasch mit Serviettenknödeln und Sauerkraut und dazu eine Himbeerlimonade. Es schmeckte uns sehr gut!

Nach dem Essen mussten wir dann auch gleich wieder ins Tal hinab, um den nächsten Zug zu erwischen, denn abends hatten wir noch eine Reservierung. 😉

Wir werden dem Fichtelberg deswegen bestimmt noch einmal einen Besuch abstatten, um das Guck zu besuchen und vielleicht einmal die Rennrodelbahn oder die Fly-Line oder die große Kabinenbahn zu testen. 🙂

September 4 2020

Pandas zu Gast beim Holzwurm

Nach dem Besuch im erzgebirgischen Spielzeugmuseumvon Seiffen, musste dringend eine Stärkung her. Doch obwohl es viele Besucher gab und einen Handwerksladen neben dem nächsten stand, gab es nur ein offensichtliches Restaurant. Daher kehrten auch wir dort ein und mussten es nicht bereuen. 😉

Die Einrichtung war fast komplett aus Holz und überall standen kleine und größere Holzobjekte – insbesondere mehrere Holzwürmer, passend zum Namen der Gaststätte Holzwurm. 🙂

Wir wurden freundlich in Empfang genommen und zu einem Tisch geführt. Zwischen allen Tischen hingen Plexiglasscheiben, sodass alle Tische belegbar waren und das Restaurant war auch recht gut besucht.

Nach einem kurzen Blick in die umfangreiche Karte stand unsere Wahl fest. Ronnie entschied sich für überbackene Hütten-Nudeln und eine Spezi und ich entschied mich heute mal für eine süße Speise und nahm die Hefeklöße mit Heidelbeeren und Vanillesauce sowie eine Bitter Lemon.

Beide Portionen waren ausreichend und schmeckten wirklich lecker, bei den Preisen konnte man sich auch nicht beschweren und so konnten wir unseren Bummel gestärkt fortsetzen.

Bevor wir Seiffen verließen, holten wir uns am “Eiswürfel” der Gaststätte noch Eis auf die Pfote. Eigentlich wollten wir das angepriesene Softeis testen, aber das war leider grade nicht vorrätig. 🙁 Daher wählte ich lediglich eine Kugel gesalzenes Karamell mit Joghurt und Ronnie entschied sich für Heidelbeer und Stracciatella. Ronnie fand sein Eis gut, aber meins schmeckte mir zu sehr nach Joghurt. 😮

Eis vom Eiswürfel
Eis vom Eiswürfel