August 4 2018

Kuchen bei Liebes Bisschen in Hamburg

Auf unserer Stadtführung mit Eat the world durch Hamburg Ottensen, kamen wir auch zum Café Liebes Bisschen. Da es uns dort so gut gefiel, gab es zum Abschluss noch ein richtiges Stück Kuchen. 😉

Man bestellt und bezahlt direkt am Tresen und bekommt die Bestellung dann gebracht. Dies war jedoch etwas chaotisch… unsere Bestellung wurde zu einem anderen Tisch gebracht und dann mussten wir noch eine Weile auf die Getränke warten. Trotzdem war es sehr lecker. Ronnie bestellte sich ein Stück Zitronen-Buttermilch-Torte und eine haugemachte Limonade Limette-Minze. Ich wählte den Käsekuchen ohne Boden und die hausgemachte Melonen-Limonade. Die Limos waren sehr erfrischend und die Kuchen herrlich cremig und saftig.

August 4 2018

Eat the world in Hamburg Ottensen

Obwohl uns der Stadtteil Ottensen in Hamburg eher unbekannt ist, hatten wir eine Stadtführung bei Eat the World gebucht. Man sollte die Führungen frühzeitig buchen, da sie sehr schnell ausgebucht sind. Heute hatten wir auch Glück mit dem Wetter, es war zwar warm, aber nicht zu heiß. 🙂

Die Tour dauerte etwa drei Stunden und war wirklich interesant. Neben Informationen zum Stadtviertel, gab es sechs kulinarische Zwischenstopps. Die Restaurants und Cafés wurden zum Teil von Quereinsteigern geführt und es handelt sich eher um kleine, aber sehr ausgewählte Lokalitäten, die allesamt sehr charmant waren.

Wie wir erfuhren, ist Ottensen ein sehr gut erhaltener, historischer Stadtteil mit vielen kleinen und verwinkelten Gässchen. Es ist sehr idyllisch und ruhig, aber dort wohnen sehr viele Leute, die diesen Stadtteil schätzen. Es ist alles recht eng bebaut und die Einkaufsstraße am Bahnhof Altona gut besucht.

Es gibt Restaurants aus zahlreichen Kulturen, regelmäßige Biomärkte und grüne Hinterhöfe.

Unser Stadtführer Albert Voß war sehr sympathisch, konnte uns einiges zum Stadtteil und den Lokalitäten erzählen und achtete stets darauf, dass wir pünktlich zum nächsten Stopp aufbrachen. 😉

unser Guide
unser Guide

Eiegntlich beinhaltet eine Tour sieben kulinarische Highlights, aber da Urlaubszeit ist, bekamen wir in einem Restaurant die doppelte Portion und es waren dafür nur sechs.

Unseren ersten Halt machten wir am Café Liebes Bisschen. Dort bekam jeder der 16 Teilnehmer einen Mini-Cupcake. Etwas schade fanden wir, dass es lediglich drei Cupcakes mit einem Himbeerfrosting gab und alle restlichen mit Erdbeerfrosting waren. Wir hätten eigentlich gerne beide probiert. 🙁 Das Frosting schmeckte absolut köstlich, der Schokoteig war ein wenig trocken, aber trotzdem lecker.

Der nächste Halt führte uns zu einem sehr kleinen und urigen portugiesischen Restaurant namens Ribatejo. Dort gab es eine Art Krokette mit einer Füllung aus Kartoffelbrei und Kabeljau. Hier gab es für jeden Teilnehmer zwei Stücke und wir machten eine längere Pause um dort auch etwas zu trinken. Die Getränke sind jedoch nicht im Preis der Führung enthalten. Das kleine Lokal bietet Platz für etwa 30-40 Leute und das Hoppelsteinpflaster der Straße führte bis in das Restaurant, da es früher eine Schmiede war. Eine Stalltür führte hinaus in einen hübschen Hinterhof. Die Küche war ebenfalls sehr klein und auf nur etwa 4 Quadratmetern zauberten zwei Köche die kleinen Leckerbissen.

Der nächste Stopp war vor allem etwas für die Frauen, denn der Weg führte uns zu B.Sweet. Dies ist ein Dessousgeschäft mit kleinen Köstlichkeiten. Im vorderen Teil des Ladens gibt es Pralinen, Macarons und andere Süßigkeiten. Geht man in den hinteren Teil, befindet sich dort ausgewählte Unterwäsche. Es gibt dort alle möglichen Farben und Formen und lediglich von der Inhaberin ausgewählte Stücke und alle finden durch liebevolle Beratung ihre neue Besitzerin. Die Praline mit Zartbitterschokolade und Himbeerfüllung schmeckte sehr lecker. Zudem kann man bei Buchung der Tour Nahrungsmittelunverträglichkeiten angeben und diese werden auch berücksichtigt. So gab es extra für uns alkoholfreie Pralinen. 🙂

Anschließend ging es zu einem Urgestein Ottensens: in die Filmhauskneipe. Dort bekamen wir ein Gläschen mit Kässpätzle, etwas Gemüse und Rucola. Es war sehr lecker, nur schmeckten die Spätzle nicht so nach Käse wie erwartet.

Der vorletzte Halt führte uns zum zentralen Punkt von Ottensen: dem Alma-Wartenberg-Platz. Dort befindet sich seit letztem Jahr das Piazza Italiana. Als Angebot gibt es spanische Tapas und italienische Pizza. Wir bekamen als Kostprobe eine Scheibe Tortilla de patatas mit hausgemachter Aioli und Ciabatta. Die Aioli war ungemein cremig und köstlich.

Zum Abschluss gingen wir zu The Box. Dort gibt es Dips, Saucen und Küchenzubehör zu kaufen. Zudem beherbergt das Lokal eine Küche für Kochkurse, eine kleine Bühne und ein Café. Wir bekamen dort Kräcker mit Tomaten-Bärlauch-Dip und einen mediterranen Dip.

 

 

April 21 2018

Konzert von Theory of a Deadman

Quasi direkt gegenüber vom Hamburger Frühlingsdom, befindet sich das Knust, eine kleine gemütliche Eventlocation im Grenzgebiet Altona – Schanze in Hamburg. Da grade Dom war, war es leider sehr schwierig einen Parkplatz zu finden. Wir parkten daher ein paar Fußminuten entfernt von der Location. Im Knust spielte heute die kanadische Rockband Theory of a Deadman und wir hatten Tickets. 🙂

Am Eingang standen ein paar Leute und es fand eine Taschenkontrolle statt, anschließend wurden die personalisierten Tickets gescannt und wir befanden uns im Foyer des Veranstaltungsorts. Dort standen ein paar Sofas und es gab eine Bar sowie einen großen Bildschirm, auf dem das Konzert übertragen wurde. Die Toiletten waren nicht unbedingt einladend. Die Wände waren beschmiert und alles war sehr düster. Bei manchen Toiletten funktionierten schon zu Beginn die Spülungen nicht.

In einem Seitengang war ein kleiner Merchandisestand aufgebaut und wir kauften uns ein Tourshirt.

Im Konzertraum standen noch recht wenige Leute und wir drängten uns auf die galerie. Dort ergatterten wir einen Stehplatz direkt ganz vorne vor der Bühne und hatten so eine tolle Aussicht. 🙂 Oben auf der Galerie gab es eine separate Getränkeausgabe und einige Sitzmöglichkeiten an der Wand. Unten füllte sich der Raum, aber insgesamt passen nur etwa 500 Zuschauer ins Knust, deshalb war es recht gemütlich.

Um 19:45 Uhr begann bereits die Vorband Into My Vault aus Hamburg mit ihrem Programm. Sie war ebenfalls sehr rockig und gefiel uns wirklich gut. Wie wir erfuhren sind sie recht frisch und nehmen zur Zeit ihr erstes Album aus. Das werden wir uns nicht entgehen lassen! Nach einer halben Stunde waren sie bereits am Ende und es wurde Zeit für eine Umbaupause.

Etwa 20:30 Uhr kamen dann Theory of a Deadman auf die Bühne und spielten natürlich hauptsächlich Songs von ihrem neuen Album “Wake Up Call“. Doch natürlich spielten sie auch einige ältere Lieder. Zwischendurch gab es Acoustic-Passagen am Keyboard und Soloeinsätze. Die Beleuchtung passte toll zu den Liedern und die Akustik war super. Das Einzige, was wir etwas störend fanden, war, dass nach fast jedem Lied die Gitarren getauscht wurden. das fiel uns bisher bei keiner anderen Band so auf… 😳

Kurz vor 22:00 Uhr waren die 4 Bandmitglieder mit ihren Zugaben fertig und das Konzert war beendet. Am Ausgang bekamen wir vom Songwriter von Into My Vault noch einen Sticker zugesteckt. 😉

Uns hat das Konzert sehr gut gefallen und wir fanden den Preis auch völlig in Ordnung!

April 21 2018

Schlemmerblock 11: Essen im Cafe Strauss in Hamburg

Für heute Abend hatten wir uns mal wieder einen Tisch reserviert, da wir etwas Zeitdruck hatten. Wir besuchten in Hamburg das Cafe Strauss, um für das Konzert von Theory of a Deadman gestärkt zu sein. 😉

Für das Cafe Strauss gibt es ebenfalls einen Gutschein im Schlemmerblock, mit dem wir das günstigere Gericht gratis bekamen. Das Cafe nennt sich übrigens so, weil es dort hauptsächlich Straussenfleisch gibt. Das Angebot reicht von Currywurst, über Burger, bis zu Filet und Steaks.

Das Restaurant liegt direkt in einem Wohngebiet und einen Parkplatz zu bekommen, gestaltete sich extrem schwierig. Glücklicherweise parkte grade ein Anwohner aus und wir kamen nur ein paar Minuten zu spät. Wir wurden freundlich empfangen und konnten uns einen Tisch aussuchen. Ronnie bestellte sich einen Baconburger mit Pommes sowie eine hausgemachte Zitronenlimonade. Ich entschied mich für die “Lucky Special” Spaghetti mit Gemüsestreifen in Olivenöl und Straussenfiletstreifen sowie eine hausgemachte Orangenlimonade. Das Straussenfleisch war sehr zart und fettarm und schmeckte ähnlich wie Rindfleisch, nur besser. Uns hat es sehr gefallen! 🙂

Wir wurden freundlich und zügig bedient. Lediglich die Tische um uns herum hätten mal abgewischt werden können.

April 6 2018

Konzert von Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Nachdem wir uns gestärkt hatten, fuhren wir zur Markthalle in Hamburg. Sie liegt in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs und direkt dahinter befindet sich ein bezahlbares Parkhaus. 😉

Da heute gleich zwei Bands in der Markthalle spielten, war etwas mehr Betrieb, aber es ging doch rasch voran. Zuerst kam man an der Garderobe vorbei, an der man für 1,50€ pro Panda seine Sachen abgeben konnte. Anschließend kam man zur Ticketkontrolle und dann wurde man abgetastet. Um zu unterscheiden, welcher Gast welches Konzert besucht, bekamen wir einen Stempel “Sehr wichtig” auf unsere Pfote. Diesmal stellten wir uns oben auf die Tribüne, denn dort läuft man nicht Gefahr, dass einem der Ausblick verstellt wird.

Die Markthalle ansich ist ordentlich und gepflegt und durch den unterteilten Innenraum beinahe gemütlich. Auf der Tribüne spürte man zwar die Vibrationen der zweiten Band unter uns, aber es war nicht wirklich störend. 😉 Nur die Toiletten wackelten ganz schön stark. 😯

Die dreiköpfige Vorband MacCabe und Kanaka starteten dann auch pünktlich um 20:00 Uhr und versetzten das Publikum innerhalb einer Stunde in eine ausgelassene Stimmung. Sie sangen irische und maritime Folklieder in sehr authentischer Art und Weise, ohne viel Drumrum.

Nach einer Umbaupause ging es dann los mit Mr. Hurley & Die Pulveraffen auf ihrer Tortuga-Tour. Neben einigen “Klassikern” spielten sie natürlich vor allem neue Lieder. Die Lieder verbanden die Piraten aus Osnabrück gekonnt durch ein paar Anekdoten und Erzählungen. Die Stimmung war ausgelassen. Mit Zugabe spielten sie etwa anderthalb Stunden und das war für den Preis wirklich gut!

Anschließend wollten sie noch zum Merchandisingstand in der Vorhalle kommen, doch wir wollten nicht mehr so lange warten. 🙁

April 6 2018

Schlemmerblock 10: Essen bei Schweinske

Vor unserem Konzert in der Markthalle in Hamburg brauchten wir selbstverständlich noch eine Stärkung. Daher besuchten wir mit unserem Schlemmerblock Schweinske in Eimsbüttel. Wir hatten zur Sicherheit einen Tisch reserviert, aber wir hatten trotzdem freie Platzwahl. 🙂

Das Lokal liegt direkt an einer großen Straßenkreuzung und hat keine eigenen Parkplätze, weshalb wir ziemlich lange nach einer Parkmöglichkeit suchten…

Die Kellnerin war ein wenig ungeduldig und zugeknöpft, zudem ließ sie sich Zeit mit der Bestellungsaufnahme und dem Abkassieren. Da wir ja noch weiter wollten, waren wir jedoch auch ziemlich ungeduldige Gäste. 😳

Ronnie bestellte sich ein Jäger- und Sammlerschwein. Dies ist ein Schnitzel mit Pilzsauce, Zwiebeln, Speck, Pommes und Salat. Ich entschied mich für das Schnitzel Bert, das mit Camembert und Schinken gefüllt ist und dazu gab es Kartoffelspalten, Preiselbeeren und Salat. Leider war es für mich recht schwierig ein Gericht zu finden, denn beinahe überall sind Geschmacksverstärker enthalten. 🙁

Als Vorspeise bekamen wir zwei Scheiben Weißbrot mit Saucen von Schweinske. Das Essen kam fast umgehend und war lecker. Nur die Schnitzel waren etwas zu fettig und schon ein wenig trocken…

Da wir durch den Schlemmerblock das günstigere Essen gratis bekamen, war es aber durchaus in Ordnung.

Februar 24 2018

Kaffee bei Fat Unicorn Sweets

Natürlich mussten wir auf unserem Ausflug nach Hamburg auch unserem Lieblingscafé einen Besuch abstatten. So kam es, dass wir zur Kaffeezeit bei Fat Unicorn Sweets einkehrten. 🙂

Diesmal setzten wir uns in die obere Etage und hatten dort einen sehr gemütlichen Platz. Ronnie bestellte sich ein Stück Blueberry Cheesecake mit Sahne und einen Milchshake Miami mit Zitronen-Sahne Eis, Biomilch und weißer Schokosauce. Ich wählte ein Stück Kokoskuchen mit Mangosauce und Sahne sowie einen Früchtetee Maybe Baby. Die beiden Tageskuchen waren unglaublich frisch und saftig und waren sogar noch warm – einfach nur zum Anbeißen!

Unten an der Theke lagen Regenbogen-Fudges, Einhornkekse und Cakepops zum Mitnehmen. Wir kauften ein Tütchen Fudges und einen Keks. Der Keks schmeckte leicht nach salty Caramel und war schön knusprig. Die Fudges waren cremig, luftig und zergingen herrlich auf der Zunge! 🙂 Wie immer waren wir von allem einfach begeistert. Zudem gibt es nun auch bald einen Onlineshop, der momentan noch im Aufbau ist.

Februar 24 2018

Schlemmerblock 8: Frühstück bei Le Buffet im Alsterhaus

Da wir heute in Hamburg shoppen wollten, besuchten wir zuerst mit unserem Schlemmerblock für Kreis Segeberg & Neumünster das Le Buffet im Alsterhaus um dort zu frühstücken.

Leider war alles etwas irreführend beschildert und wir wussten nicht genau was im Frühstücksbuffet enthalten ist. Laut Schild durften wir 6 Komponenten vom klaten Buffet nehmen, einen kleinen Teller vom warmen Buffet sowie ein Heißgetränk. Uns war jedoch nicht klar, ob zwei Scheiben Kochschinken eine oder schon zwei Komponenten sind und uns deshalb nicht getraut zu viel zu nehmen… 🙁 Wir entschieden uns daher für einen Teller mit Rührei und Schinken und Bratwürstchen vom warmen Buffet, eine Mandarine, einen Apfel sowie je ein Brötchen mit Butter, Käse, Wurst und Marmelade. Als Getränk wählten wir einen heißen Kakao.

Wie wir an der Kasse erfuhren, gehörte das Obst nicht zum kalten Buffet und wir mussten pro Frucht 1€ extra bezahlen… Einen der Frühstücksteller gab es durch den Schlemmerblock gratis.

Da das Le Buffet im Alsterhaus ist, ist es hübsch eingerichtet und alles sieht sehr ordentlich aus. Wir setzten uns in eine der gemütlichen Nischen und das Frühstück schmeckte lecker. Lediglich das Rührei war schon ziemlich abgekühlt…

November 18 2017

Essen bei Sushi Lô in Hamburg

Da wir heute in Hamburg Rotherbaum beim Floaten waren und ein Restaurant in der Nähe suchten, stießen wir auf Sushi Lô.

Es handelt sich hierbei um ein vietnamesisches Restaurant, in dem es größtenteils Sushi gibt, aber auch einige Suppen und kleinere Gerichte. Wir aßen das erste Mal richtig Sushi und bestellten uns deshalb eine kleine Auswahl. Darunter waren 8 Sake Avo Maki (Röllchen mit Avocado und Lachs), 8 Ebi Avo Maki (mit Avocado und Garnelen), 5 Lo Rolls (eine gebratene Garnele umwickelt mit leicht angebratenem Lachs) und 5 Tamago Rolls (Lachs umwickelt mit Omelette). Leider brachte die Kellnerin unsere Bestellung durcheinander und wir bekamen daher 8 Röllchen nur mit Garnele. Zum Glück war sie sehr freundlich und brachte uns kurz darauf die richtige Bestellung und die falschen Sushis konnten wir gratis essen. Uns schmeckte alles unglaublich gut. 🙂 Als Getränk bestellte Ronnie sich eine Erdbeer Limonade und ich einen himmlisch cremigen Mango Lassi.

Dezember 17 2016

Abend in Hamburg

Nach unserem Besuch bei Fat Unicorn Sweets, machten wir uns auf den Weg zum Weihnachtsmarkt auf dem Gänsemarkt.

Nicht weit entfernt vom Café trafen wir jedoch auf eine Kutsche, die aussah als ob sie direkt aus dem Trickfilm Cinderella entsprungen wäre. Wie wir rausfanden gehört sie zu den Wydra-Kutschen und nennt sich Cinderella Hochzeitskutsche. 🙂

Cinderella Hochzeitskutsche
Cinderella Hochzeitskutsche

Danach gingen wir weiter zum Weihnachtsmarkt, der unter dem Motto von G. E. Lessing steht. Die Stände sind in weiß und blau gehalten und mit Zitaten geschmückt.

Gänsemarkt
Gänsemarkt

Anschließend gingen wir noch an der Alster entlang und genossen den weißen Winterzauber auf dem Jungfernstieg und betrachteten die Märchenschiffe.