August 5 2018

Kuchen bei Goldmarie in Bad Segeberg

Heute wollten wir das schöne Wetter nutzen und gingen mit unserem Besuch zum Großen Segeberger See und kehrten dort in der Goldmarie ein.

Das Lokal ist sehr modern, neutral und maritim eingerichtet und man fühlte sich dort direkt wohl. Die großen Panoramafenster zeigten einen fantastischen Blick auf den See. Bestellen und bezahlen muss man direkt am Tresen und bekommt dann ein Tablett mit auf den Weg. Es gab dort einige leckere Torten und etwas Eis. Ronnie bestellte sich einen Obstschmandkuchen mit Schokoeclairs sowie eine Eisschokolade. Ich wählte ein Stück Zitronentarte und einen Marajucasaft. Die Stücken waren gradezu riesig und die Preise dafür relativ günstig. Zudem schmeckte es einfach köstlich! 🙂

August 4 2018

Kuchen bei Liebes Bisschen in Hamburg

Auf unserer Stadtführung mit Eat the world durch Hamburg Ottensen, kamen wir auch zum Café Liebes Bisschen. Da es uns dort so gut gefiel, gab es zum Abschluss noch ein richtiges Stück Kuchen. 😉

Man bestellt und bezahlt direkt am Tresen und bekommt die Bestellung dann gebracht. Dies war jedoch etwas chaotisch… unsere Bestellung wurde zu einem anderen Tisch gebracht und dann mussten wir noch eine Weile auf die Getränke warten. Trotzdem war es sehr lecker. Ronnie bestellte sich ein Stück Zitronen-Buttermilch-Torte und eine haugemachte Limonade Limette-Minze. Ich wählte den Käsekuchen ohne Boden und die hausgemachte Melonen-Limonade. Die Limos waren sehr erfrischend und die Kuchen herrlich cremig und saftig.

August 4 2018

Eat the world in Hamburg Ottensen

Obwohl uns der Stadtteil Ottensen in Hamburg eher unbekannt ist, hatten wir eine Stadtführung bei Eat the World gebucht. Man sollte die Führungen frühzeitig buchen, da sie sehr schnell ausgebucht sind. Heute hatten wir auch Glück mit dem Wetter, es war zwar warm, aber nicht zu heiß. 🙂

Die Tour dauerte etwa drei Stunden und war wirklich interesant. Neben Informationen zum Stadtviertel, gab es sechs kulinarische Zwischenstopps. Die Restaurants und Cafés wurden zum Teil von Quereinsteigern geführt und es handelt sich eher um kleine, aber sehr ausgewählte Lokalitäten, die allesamt sehr charmant waren.

Wie wir erfuhren, ist Ottensen ein sehr gut erhaltener, historischer Stadtteil mit vielen kleinen und verwinkelten Gässchen. Es ist sehr idyllisch und ruhig, aber dort wohnen sehr viele Leute, die diesen Stadtteil schätzen. Es ist alles recht eng bebaut und die Einkaufsstraße am Bahnhof Altona gut besucht.

Es gibt Restaurants aus zahlreichen Kulturen, regelmäßige Biomärkte und grüne Hinterhöfe.

Unser Stadtführer Albert Voß war sehr sympathisch, konnte uns einiges zum Stadtteil und den Lokalitäten erzählen und achtete stets darauf, dass wir pünktlich zum nächsten Stopp aufbrachen. 😉

unser Guide
unser Guide

Eiegntlich beinhaltet eine Tour sieben kulinarische Highlights, aber da Urlaubszeit ist, bekamen wir in einem Restaurant die doppelte Portion und es waren dafür nur sechs.

Unseren ersten Halt machten wir am Café Liebes Bisschen. Dort bekam jeder der 16 Teilnehmer einen Mini-Cupcake. Etwas schade fanden wir, dass es lediglich drei Cupcakes mit einem Himbeerfrosting gab und alle restlichen mit Erdbeerfrosting waren. Wir hätten eigentlich gerne beide probiert. 🙁 Das Frosting schmeckte absolut köstlich, der Schokoteig war ein wenig trocken, aber trotzdem lecker.

Der nächste Halt führte uns zu einem sehr kleinen und urigen portugiesischen Restaurant namens Ribatejo. Dort gab es eine Art Krokette mit einer Füllung aus Kartoffelbrei und Kabeljau. Hier gab es für jeden Teilnehmer zwei Stücke und wir machten eine längere Pause um dort auch etwas zu trinken. Die Getränke sind jedoch nicht im Preis der Führung enthalten. Das kleine Lokal bietet Platz für etwa 30-40 Leute und das Hoppelsteinpflaster der Straße führte bis in das Restaurant, da es früher eine Schmiede war. Eine Stalltür führte hinaus in einen hübschen Hinterhof. Die Küche war ebenfalls sehr klein und auf nur etwa 4 Quadratmetern zauberten zwei Köche die kleinen Leckerbissen.

Der nächste Stopp war vor allem etwas für die Frauen, denn der Weg führte uns zu B.Sweet. Dies ist ein Dessousgeschäft mit kleinen Köstlichkeiten. Im vorderen Teil des Ladens gibt es Pralinen, Macarons und andere Süßigkeiten. Geht man in den hinteren Teil, befindet sich dort ausgewählte Unterwäsche. Es gibt dort alle möglichen Farben und Formen und lediglich von der Inhaberin ausgewählte Stücke und alle finden durch liebevolle Beratung ihre neue Besitzerin. Die Praline mit Zartbitterschokolade und Himbeerfüllung schmeckte sehr lecker. Zudem kann man bei Buchung der Tour Nahrungsmittelunverträglichkeiten angeben und diese werden auch berücksichtigt. So gab es extra für uns alkoholfreie Pralinen. 🙂

Anschließend ging es zu einem Urgestein Ottensens: in die Filmhauskneipe. Dort bekamen wir ein Gläschen mit Kässpätzle, etwas Gemüse und Rucola. Es war sehr lecker, nur schmeckten die Spätzle nicht so nach Käse wie erwartet.

Der vorletzte Halt führte uns zum zentralen Punkt von Ottensen: dem Alma-Wartenberg-Platz. Dort befindet sich seit letztem Jahr das Piazza Italiana. Als Angebot gibt es spanische Tapas und italienische Pizza. Wir bekamen als Kostprobe eine Scheibe Tortilla de patatas mit hausgemachter Aioli und Ciabatta. Die Aioli war ungemein cremig und köstlich.

Zum Abschluss gingen wir zu The Box. Dort gibt es Dips, Saucen und Küchenzubehör zu kaufen. Zudem beherbergt das Lokal eine Küche für Kochkurse, eine kleine Bühne und ein Café. Wir bekamen dort Kräcker mit Tomaten-Bärlauch-Dip und einen mediterranen Dip.

 

 

Juli 27 2018

Totale Mondfinsternis 2018

Es ist der 27.07.2018, Abend der totalen Mondfinsternis 2018. Da es hierbei zu bestimmten Konstellationen und Lichtverhältnissen kommt, erscheint uns der Mond in einer rötlichen Farbe – als sogenannter Blutmond. Wir waren zur Zeit zu Besuch in der Eifel in einem sehr kleinen Dorf namens Bröhlingen.

Gegen 21:30 Uhr gingen wir das Feld hinauf zum Waldrand, um von dort einen Blick auf den Blutmond zu erhaschen. Leider waren wir dafür viel zu früh dran und mussten uns eine Weile gedulden. Wir waren schon kurz davor aufzugeben, als wir um 22:05 Uhr plötzlich ein schwaches rotes Leuchten sahen. Der Blutmond!

Um die Mondfinsternis entspannter zu verfolgen, gingen wir zur Dorfhütte, von wo man einen herrlichen unverbauten Blick in Richtung Tal und in Richtung Mond hatte. In der Ferne waren die Lichter des Nürburgrings und die Hohe Acht zu sehen.

die Bröhlinger Hütte bei Tageslicht
die Bröhlinger Hütte bei Tageslicht

Etwa eine Pfote unterhalb und rechts vom Mond sah man zudem einen weiteren rot leuchtenden Punkt. Hierbei handelt es sich um den Mars, der sich zur Zeit besonders nah an der Erde befindet. Diese Konstellation gibt es nur etwa alle 100.000 Jahre.

Eigentlich sollte gegen 22:20 Uhr auch die ISS vorbeifliegen und zu sehen sein und vermutlich haben wir sie auch gesehen, sind uns aber doch sehr unsicher gewesen. Dort flog ziemlich viel herum. 😀

Um 23:16 Uhr wurde der Mond dann langsam Stückchen für Stückchen wieder in normaler Farbe sichtbar. Die Finsternis dauerte bis zum 28.07.2018 ca. 00:15 Uhr. Dann war der Mond wieder komplett sichtbar. Damit war es die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts. Hier unsere schönsten Schnappschüsse. 🙂

Juli 11 2018

Schlemmerblock 15: Essen bei Panorama Seeterrassen by Janni in Wittenborn

Heute fuhren wir mit dem Schlemmerblock nach Wittenborn. Wir wollten zum Restaurant Panorama Seeterrassen by Janni. Wie wir feststellten, gehört das Restaurant zum Campingplatz am Mözener See.

Leider war es heute sehr regnerisch und so setzten wir uns in die Gaststätte. Bereits als wir ankamen, wäre zumindest ich eigentlich gerne direkt wieder umgekehrt. Vor dem Eingang standen nämlich ein paar zwielichtige Gestalten. Innen war es eigentlich komplett leer und der Wirt war anscheinend etwas erstaunt, dass wir essen wollten. Die Speisekarte ist sehr klein und griechisch angehaucht. Letztendlich entschied Ronnie sich für ein Bifteki mit Käsefüllung, Pommes und Salat. Ich wählte das Gleiche, nur nahm ich das Bifteki ohne Käsefüllung. Obwohl das Innere eher etwas verkommen wirkte, bereitete der Wirt das Essen scheinbar frisch selbst zu und so mussten wir ein Weilchen warten. Überraschenderweise schmeckte es wirklich lecker. 🙂 Nur das Salatdressing schmeckte ein wenig seltsam nach Spülmittel. :O

Was mich aber sehr störte, war der im Restaurant umher laufende Hund, die Gäste vom Campingplatz an den Spielautomaten und die ein wenig geschwätzige Wirtsfrau. Es machte doch einen etwas merkwürdigen Eindruck.

Juli 8 2018

Essen im Restaurant Roof des Bayside Hotel in Scharbeutz

Nach unserer Schifffahrt auf der Ostsee, besuchten wir das Bayside Hotel in Scharbeutz. Das Hotel ist relativ neu und steht quasi direkt am Strand. Wir fuhren mit dem gläsernen Fahrstuhl hinauf zur Dachterrasse. Dort befindet sich das Restaurant Roof.

Leider war die Karte relativ übersichtlich und fast an jedem Gericht befinden sich Geschmacksverstärker. Daher war die Auswahl für mich extrem eingeschränkt. 🙁 Für die hohen Preise des Restaurants eigentlich eine ziemliche Frechheit…

Wir setzten uns auf der Terrasse auf eine Ecklounge und es war wirklich gemütlich und die Aussicht fantastisch. Allerdings blendete die Sonne auf den glatten Tischoberflächen extrem und Sonnenschirme gab es nur sehr wenige.

Von der Bedienung waren wir mehr als enttäuscht. Obwohl kaum Gäste da waren, mussten wir ewig auf eine Bedienung warten. Dafür kam das Essen sehr schnell.

Letztendlich bestellte Ronnie sich einen alkoholfreien Cocktail mit dem Namen “Fritz the Cat” sowie das in Sesam gebratene Thunfisch Steak mit Rosmarinkartoffeln, Tomaten, Parmesan und Teriyaki Sauce. Den Rucola konnte Ronnie problemlos abbestellen. Ich entschied mich ebenfalls für einen alkoholfreien Cocktail “Passionata” sowie Sushi: Chicken Teriyaki Roll und Nigiri Lachs. Die Portion bestand aus 8 Chicken Teriyaki Rolls mit Tempura Chicken, Gurke, Avocado und Teriyaki Sauce sowie 2 Nigiri Lachs.

Das Essen schmeckte sehr gut, der Fisch war sehr frisch und die Zusammenstellung mit der Avocado und der Teriyaki Sauce wirklich lecker.

Juli 8 2018

Schlemmerblock 14: Ostseerundfahrt mit der MS Hanseat II

Heute beeilten wir uns, um noch pünktlich zur Ostseerundfahrt zu kommen. Die letzte Rundfahrt startete 11:15 Uhr von der Seebrücke in Scharbeutz.

Wir setzten uns relativ weit nach vorne ans Bug der MS Hanseat II. Das erste Zwischenziel war dann der Hafen in Niendorf. Anschließend ging es weiter zur Seebrücke von Niendorf, zur Seebrücke am Timmendorfer Strand und wieder zurück nach Scharbeutz. Die Rundfahrt dauerte etwa anderthalb Stunden und war sehr schön. Man erfuhr während der Fahrt noch ein bisschen was über die einzelnen Haltepunkte.

Durch den Schlemmerblock bekamen wir eine Fahrt gratis und der Preis war völlig in Ordnung. 🙂

Juli 7 2018

Kuchen im Café Gaumenfreude in Lübeck

Da heute besonders schönes Wetter war, nutzten wir die Gelegenheit und besuchten die Bio-Konditorei Gaumenfreude in der Hüxstraße in Lübeck. Wir waren schon oft an dem Café vorbeigekommen und heute konnten wir einfach nicht an den niedlichen Tischchen in der hübschen Einkaufsstraße vorbeigehen.

Den Kuchen bestellt man drinnen direkt an der Kuchentheke und bezahlt auch alles sofort. Leider waren die Kuchen nicht komplett beschildert und so wussten wir nicht unbedingt, was wir bestellten. Ronnie entschied sich für ein Stück Himbeer-Joghurt-Torte und ich wählte eine Art Donauwelle. Jedoch schmeckte sie wesentlich gesünder. 😀 Es war eine leckere Kirschcreme mit Kirschen und oben eine dicke Schicht Bitterschokolade.

Der Kuchen schmeckte uns wirklich sehr gut – eben wie selbstgemacht. 🙂 Hinzu kam, dass die Bedienung auch wirklich freundlich war. Drinnen gab es nur sehr begrenzte Sitzmöglichkeiten, aber die Tischchen draußen waren hübsch eingedeckt und hatten ein gewisses romatisches Flair.

 

Juni 17 2018

Besuch im Pfannkuchenhaus Scharbeutz

Heute besuchten wir bereits zum zweiten Mal das Pfannkuchenhaus in Scharbeutz. Da es sehr warm war, setzten wir uns lieber nach innen. Auch dort ist es sehr gemütlich und alles ist gepflegt. 🙂

Ronnie bestellte sich einen indischen Pfannkuchen mit Currysauce und Früchten. Ich entschied mich für einen Spinat-Pfannkuchen mit Tomaten und Käse überbacken. Die Pfannkuchen kamen relativ zügig und schmeckten wieder himmlisch. Zudem war die Bedienung sehr freundlich und die Preise sind für das leckere Essen gradezu günstig. Das war sicher nicht unser letzter Besuch. 😉

Juni 15 2018

Essen im Lime Mountain Saloon Mones in Bad Segeberg

Da wir kurzfristig entschieden, heute Abend noch den Lime Mountain Saloon Mones in Bad Segeberg zu besuchen, riefen wir ein paar Stunden vorher an um zu reservieren. Zum Glück war noch ein Tisch frei und wie wir freudig feststellten, saßen wir diesmal vorne im Saloon und nicht im Jail. 😉

Wir wurden sehr freundlich vom Chef des Hauses empfangen und während des ganzen Aufenthaltes freundlich bedient. 🙂

Als Vorspeise gab es ein paar frische Brotscheiben mit Zaziki.

Ronnie bestellte sich einen Orient Burger mit Beef, Burgersoße, Salat, Tomate, gebratenem Sucuk (Lamm/Rind), Feta und Zwiebeln sowie den alkoholfreien Cocktail Jolly Jumper mit Ananassaft, Kokossirup und Sahne.

Ich entschied mich für den Crazy Horse Fleischspieß mit Geflügel und Kalb in Teriyaki und Kräuter-Marinade gebeizt und Pfannengemüse. Zum Trinken bestellte ich mir eine Lemon Grass Limonade mit Apfelsaft, Cranberry, Limetten und Zitronengras.

Als Beilage teilten wir uns eine Portion Golden Nuggets mit Käse überbackener Chili con Carne mit Käse sowie Guacamole als Dip.

Wie erwartet, war das Essen sehr lecker. Das Fleisch war würzig und saftig, die Limonade herrlich erfrischend und der Cocktail fruchtig-süß. Besonders angetan war ich von dem leckeren Guacamole-Dip und Ronnie fand die überbackenen Golden Nuggets fantastisch. Lediglich das Chili con Carne war ihm etwas zu scharf. 😉

Lemon Grass Limonade