September 3 2020

Pandas in der Brauerei – Ein Besuch im Ratskeller Leipzig

Auch wenn wir mittlerweile in Zwickau unsere Zelte aufgeschlagen hatten, gab es noch einige Dinge in Leipzig anzuschauen. Und so machten wir uns noch einmal auf den Weg dorthin. 🙂

Zum Mittagessen kehrten wir auf Anraten unseres Reiseführers im Ratskeller ein. Eigentlich sollte das Restaurant geschlossen sein, aber weil dort ein Reisebus eingekehrt war, hatte es trotzdem geöffnet.

Der Ratskeller
Der Ratskeller

Wir durften uns einen Tisch aussuchen und wählten einen gemütlichen Ecktisch aus. Da die Speisekarte über einen QR-Code abgerufen werden konnte, mussten wir nicht lange auf selbige warten. 😛

Jedoch mussten wir einige Zeit warten ehe wir unsere Bestellung aufgeben konnten. Und dann dauerte es ziemlich lange ehe alles kam. 🙁 Ich entschied mich für eine Himbeerlimonade, während Ana sich für einen Mangonektar entschied. Zum Essen wählte Ana die Maishähnchenbrust mit (Zwiebel)Blattspinat, Süßkartoffelpüree, Apfelschaum und einer fruchtigen Soße. Meine Wahl fiel auf die halbe Ente mit Orangen-Thymian-Jus, Preiselbeer-Rotkraut und Kartoffelklöße.

Mir schmeckte mein Essen recht gut, aber Ana, die keine Zwiebeln mag, bekam mehr Zwiebeln als Spinat und war davon mehr als bedient. 😯 Nachdem wir trotzdem satt waren, dauerte es noch einmal recht lange ehe wir bezahlen konnten.

Der Gewölbekeller wirkte durch das dämmrige Licht recht urig und gemütlich. Die Braukessel fügten sich gut dort ein. Zudem kann man im hauseigenen Shop das dort gebraute “Lotteraner Kellerbier” erwerben.

Vielleicht haben wir einfach einen schlechten Tag erwischt, aber leider waren wir von unserem Besuch nicht ganz so begeistert. 🙁


Schlagwörter: , , , , , ,
Copyright 2018 by Ronnie & Ana. All rights reserved.

Veröffentlicht3. September 2020 von Ronnie in Kategorie "Deutschland", "Reiseziele", "Restaurants", "Rezensionen", "Sachsen

Über den Autor

Ich bin ein roter Panda. Ursprünglich stamme ich aus dem Zoo Blijdorp in Rotterdam, wo meine Menschen mich entdeckten und mitnahmen. Seitdem lebe ich bei ihnen und lernte dort meine Ana kennen. Ich kann natürlich nicht wirklich sprechen, sondern kommuniziere telepathisch. Zudem besitze ich geheime Ninja-Fähigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.