April 10 2020

Pandas #stayathome Küche: Curry-Putenburger mit Sultaninen-Chutney

Auch dieses Wochenende haben wir wieder etwas leckeres gekocht! Das Rezept haben wir aus “Weber’s Burger” aus dem GU Verlag.

Für 4 Pattys benötigt Panda:

  • 650g Putenhackfleisch
  • 2EL fein gewürfelte weiße Zwiebeln
  • 2TL Currypulver
  • 1,5TL Worcestersauce
  • 1TL grobes Meersalz
  • 1/4TL frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Die Zutaten in einer Schüssel vermengen und daraus 4 lockere Pattys mit etwa 2,5cm Dicke und 8-10cm Durchmesser formen. Dabei solltet ihr darauf achten, dass das Fleisch nicht zu stark zusammengedrückt oder geknetet wird, da die Pattys sonst beim Grillen hart werden. Mit dem Daumen oder einem Teelöffel eine circa 2,5cm breite, flache Vertiefung in die Pattys drücken, damit sie sich beim Braten nicht wölben und gleichmäßiger garen. Die Pattys nun mindestens eine, höchstens 4 Stunden mit Frischhaltefolie abgedeckt kalt stellen.

Wir haben die Worcestersauce weggelassen und auch auf die Vertiefung verzichtet. Die Pattys haben sich trotzdem nicht sehr gewölbt und trotzdem sehr gut geschmeckt. 🙂 Außerdem haben wir statt Putenfleisch Hähnchen gekauft.

Während die Pattys im Kühlschrank stehen, wird das Chutney zubereitet. Für dieses benötigt Panda:

  • 2 säuerliche Äpfel (z.B. Granny Smith)
  • 150g Sultaninen
  • 60g Walnusskerne, grob gehackt
  • 125ml Weißweinessig
  • 50g Zucker
  • 60ml Orangensaft
  • 1 Zimtstange
  • 1/4TL grobes Meersalz

Die Äpfel schälen, entkernen und würfeln. In einem mittelgroßen Topf die Zutaten für das Chutney so lange verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Anschließend etwa 20 bis 25 Minuten im offenen Topf köcheln lassen, bis fast die gesamte Flüssigkeit verkocht ist. Das Chutney in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen. Die Zimtstange herausfischen und wegwerfen.

Da wir keine Sultaninen mögen, haben wir stattdessen Cranberrys genommen. Außerdem war es uns viel zu viel Chutney, weshalb wir empfehlen würden, die Menge zu reduzieren. 😳 Zudem haben wir auch auf die Zimtstange verzichtet. Das Chutney war auch so würzig genug. 😉

Um das Rezept nun zu vollenden benötigt Panda noch folgendes:

  • 4 Vollkorn-Burger-Brötchen
  • Olivenöl

Laut Rezept geht es damit weiter, die Pattys von beiden Seiten mit Öl zu bestreichen und sie über direkter mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel etwa 11-13 Minuten zu grillen, bis sie bissfest und durchgegart, aber noch saftig sind. Dabei einmal wenden, sobald sie sich leicht vom Rost lösen lassen. In der letzten Grillminute die Brötchenhälften mit der Schnittfläche nach unten über direkter Hitze rösten. Jetzt die noch warmen Pattys mit einem Klecks Chutney im gerösteten Brötchen servieren.

In der Panda-Version haben wir die Pattys etwa 10-15 Minuten in der Grilpfanne  mit ausreichend Öl gebraten. Danach haben wir die Brötchen in den Toaster geschoben und die Burger in den getoasteten Brötchen mit Chutney gegessen.

Uns haben die Burger sehr gut geschmeckt, weswegen wir sie bestimmt noch einmal zubereiten werden. 🙂


Schlagwörter: , , , ,
Copyright 2018 by Ronnie & Ana. All rights reserved.

Veröffentlicht10. April 2020 von Ronnie in Kategorie "Fleisch", "Rezeptbuch

Über den Autor

Ich bin ein roter Panda. Ursprünglich stamme ich aus dem Zoo Blijdorp in Rotterdam, wo meine Menschen mich entdeckten und mitnahmen. Seitdem lebe ich bei ihnen und lernte dort meine Ana kennen. Ich kann natürlich nicht wirklich sprechen, sondern kommuniziere telepathisch. Zudem besitze ich geheime Ninja-Fähigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.