März 21 2020

Pandas Quarantäne Küche – Lachsburger

In Zeiten, die es erfordern Zuhause zu beiben, können wir natürlich nichts aus der Welt berichten. Deshalb haben wir uns gute Zutaten besorgt, um wenigsten von leckeren Rezepten zu erzählen. 😉

Aus diesem Grund haben wir heute leckere, selbstgemachte Lachsburger gebraten! 😀

Laut Originalrezept von GU aus dem Buch “Weber’s Burger” benötigt Panda für 4 Burgerpattys:

  • 650g trockengetupftes Lachsfilet (ohne Haut, Gräten und graue Fettstellen)
  • 4EL fein gewürfelte Schalotten
  • 4EL fein gehackte Pertersilie
  • 1 großes Ei
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 1EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 75g Weißbrotbrösel
  • 1,5EL gehackte Kapern
  • 0,75TL grobes Meersalz
  • 0,5TL frisch gemahlener Pfeffer

Wir haben jedoch

  • 680g trockengetupftes Lachsfilet (ohne Haut, Gräten und graue Fettstellen)
  • 2 fein gewürfelte Schalotten
  • 2EL fein gehackte Pertersilie
  • 1 großes Ei
  • 1TL Zitronenpaste
  • 1EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 1 zu Bröseln geriebenes Brötchen
  • 1 Prise grobes Meersalz
  • 1Prise frisch gemahlener Pfeffer

Als erstes wird das Lachsfilet mit einer Küchenmaschine grob zerkleinert. Wir haben es mit der groben Reibe unserer Kitchen Aid gehäckselt. Dann werden Schalotten, Pertersilie, Ei, Zitronenschale und -saft hinzugefügt und alles gut vermischt. Dabei solltet ihr darauf achten das die Masse nicht zu fein wird. Nun behutsam die restlichen Patty-Zutaten mit einmengen.

Wir haben einfach direkt alles zusammen gemengt. Hat auch geklappt. 8)

Pattyzutaten in der Schüssel
Pattyzutaten in der Schüssel

Die Masse wird nun mit angefeuchteten Pfötchen in 4 gleich große, etwa 2 cm dicke Pattys geformt. Laut Originalrezept sollen sie nun auf einem kleinen Backblech mit Frischhaltefolie abgedeckt etwa 30 – 60 Minuten im Kühlschrank kalt gestellt werden. Wir können euch verraten, dass ein großer Teller ohne Frischhaltefolie auch seinen Zweck erfüllt.

Während wir nun also warten, soll laut Rezept bereits der Grill für direkte mittlere Hitze (175 – 230 °C) vorbereitet werden. Wir haben nach der Wartezeit (in unserem Fall ca. 70 Miunten) etwas Öl in unsere Grillpfanne gegeben und die Patties so gebraten.

Da dies die Wartezeit aber noch lange nicht ausfüllt, wird nun die Pestomayonnaise angerührt. Das Rezept sieht hierfür

  • 5EL grünes Pesto
  • 4EL Mayonnaise

vor. In unserer abgewandelten Version nehmen wir

  • 3EL grünes Pesto
  • 4EL Joghurt
  • 1TL Senf

Schmeckt auch super und ist gesünder! 😉 Alle Zutaten werden jetzt einfach zusammengemischt und die Mayonnaise wird kaltgestellt.

Zudem könnt ihr jetzt auch schon

  • 4 Brötchen (etwa 10-11cm Durchmesser)
  • 2 Tomaten
  • 4 Blätter Kopfsalat

vorbereiten, indem ihr die Brötchen auf- und die Tomaten in Scheiben schneidet. Dann alles auf Tellern oder in Schüsseln bereit stellen.

Bereitgestellte Zutaten
Bereitgestellte Zutaten

Nun würde es damit weitergehen, den Grillrost zu säubern und die Patties sowie die Schnittflächen der Brötchen mit Öl zu bestreichen. Anschließend werden die Patties über direkter mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel acht bis zehn Minuten gegrillt. Dann sind sie durchgegart, aber noch saftig. Dabei werden sie einmal gewendet. Sollten Flammen hochschlagen, die Patties vorrübergehend über indirekte Hitze legen. In der letzten Minute der Grillzeit werden dann schließlich die Brötchenhälften mit der Schnittfläche nach unten über direkter Hitze mitgeröstet.

Unsere eigene Variante hat ein Braten bei mittlerer Hitze in der Pfanne vorgesehen. Dies dauert ca. zehn bis fünfzehn Minuten.

Die Pattys nach der Wartezeit in der Pfanne
Die Patties nach der Wartezeit in der Pfanne

Auch hier haben wir alles mit einem Deckel abgedeckt. Unsere Brötchen haben wir der Einfachheit halber in den Toaster gesteckt. 😉

Ab nun sind das Rezept und unsere Vorgehensweise die gleiche:
Beide Brötchenhälften mit der Mayonnaise bestreichen, eine Hälfte mit Tomaten und Salat belegen, je ein Patty aufs Brötchen, zuklappen und genießen!

Uns haben die Burger sehr lecker geschmeckt und wir werden sie bestimmt noch des Öfteren zubereiten! 😀

 


Schlagwörter: , , ,
Copyright 2018 by Ronnie & Ana. All rights reserved.

Veröffentlicht21. März 2020 von Ronnie in Kategorie "Fisch", "Rezeptbuch

Über den Autor

Ich bin ein roter Panda. Ursprünglich stamme ich aus dem Zoo Blijdorp in Rotterdam, wo meine Menschen mich entdeckten und mitnahmen. Seitdem lebe ich bei ihnen und lernte dort meine Ana kennen. Ich kann natürlich nicht wirklich sprechen, sondern kommuniziere telepathisch. Zudem besitze ich geheime Ninja-Fähigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.