August 6 2019

Pandas auf See – Seehundfahrt in Nordstrand

Da wir während unseres Urlaubes auch einmal die Seehunde besuchen wollten, hatten wir uns für den heutigen Tag um 14:00 Uhr zwei Tickets bei Adler-Schiffe gebucht. 🙂

Bevor wir jedoch in See stachen, wollten wir noch etwas zum Mittag essen. Deshalb hielten wir im Örtchen Nordstrand beim Restaurant “Insel-Fisch” an.

Der Insel-Fisch

In dem kleinen, aber gemütlichen Restaurant, gibt es Selbstbedienung. So entschied Ana sich an der Theke für gebackenen Rotbarsch mit Pommes, Ketchup und eine Deichlimo Holunderblüte. Ich wählte die gebackenen Garnelen mit Knoblauchsauce, Pommes und Mayo, dazu gab es ein Spezi. Obwohl wir anfangs wegen des Imbiss-Looks ein wenig skeptisch waren, schmeckte es uns sehr gut. Der Insel-Fisch ist definitiv einen Besuch wert. 😉

Da wir nach unserem Essen noch Zeit hatten, entschieden wir uns für einen Spaziergang über den Deich. Dort war es zwar ziemlich windig, aber man hatte aufgrund des guten Wetters einen herrlichen Ausblick. Außerdem gab es dort schöne steinerne Seehunde, die sich wunderbar als Fotolocation eignen. 😉

Danach machten wir uns auf den Weg zur Ablegestelle unseres Ausflugsschiffes, der Adler V. Pünktlich um 14:00 Uhr stachen wir in eine recht windige See.

Unser Schiff

Unterwegs erfuhren wir jedoch, dass die Flut wegen der Springtide schneller einsetzte als üblich und die Seehundbänke deswegen wohl schon unter Wasser stehen würden wenn wir ankämen. Totaler Bockmist! 🙁 😡

Trotzdem hatten wir Glück im Unglück und konnten wenigstens noch einige Seehunde beim Schwimmen entdecken.

schwimmende Seehunde

Danach machte sich das Schiff auf die Rückfahrt. Dort sollte noch ein Seetierfang durchgeführt werden. Bis dahin hatten wir jedoch noch etwas Zeit. Diese nutzten wir um uns eine Waffel zu gönnen. 🙂 Ana wählte eine normale Waffel mit Puderzucker, während ich eine mit Puderzucker und Schlagsahne wählte. Dafür, dass es eine Fertigmischung war, schmeckten die Waffeln sehr gut und waren frisch. 🙂

unsere Waffeln

Und dann ging es auch schon los mit dem Seetierfang. Mit einem Schleppnetz wurden einige Bewohner der Nordsee eingefangen und in ein mit frischem Salzwasser gefülltes Becken gesetzt, wo sie von den Fahrgästen bestaunt werden konnten. Dazu erzählte der Ranger vom Nationalpark Wattenmeer nützliche und interessante Fakten zu jedem einzelnen Lebewesen, wie auch schon zuvor bei den Seehunden. So gab es kleine Flundern, Krebse, Quallen, Garnelen und Seenadeln hautnah zu bestaunen. 😎

Nach etwa 15 bis 20 Minuten wurden die Seetiere wieder zurück in ihre Heimat entlassen. 🙂 Wir genossen danach noch etwas den Blick auf die See, ehe wir zurück in den Hafen kommen würden.

Wir erreichten den Anleger nach etwa zweieinhalb Stunden wieder und gingen zurück an Land. Zwar war es eine schöne Fahrt, der Ranger war nett und erzählte viel über die Nordsee, das Leben dort und dessen Bewohner, aber es war dennoch ziemlicher Mist, dass wir die Seehunde nur beim Schwimmen sehen konnten. 🙁 Eigentlich sollte die Springtide ja bekannt sein und die Fahrtzeiten darauf angepasst… (zumindest denken das diese nautisch nicht sehr bewanderten Bärchen 😉 )


Schlagwörter: , , , , , , ,
Copyright 2018 by Ronnie & Ana. All rights reserved.

Veröffentlicht6. August 2019 von Ronnie in Kategorie "Deutschland", "Reiseziele", "Restaurants", "Rezensionen", "Schleswig-Holstein", "Sehenswürdigkeiten

Über den Autor

Ich bin ein roter Panda. Ursprünglich stamme ich aus dem Zoo Blijdorp in Rotterdam, wo meine Menschen mich entdeckten und mitnahmen. Seitdem lebe ich bei ihnen und lernte dort meine Ana kennen. Ich kann natürlich nicht wirklich sprechen, sondern kommuniziere telepathisch. Zudem besitze ich geheime Ninja-Fähigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.