April 19 2019

Besuch im Café Tausendschön

Nach einem ausgiebigen Strandspaziegang war uns bei dem schönen Wetter nach einem Stück Kuchen! So fuhren wir von Timmendorfer Strand nach Warnsdorf und kehrten dort im Café Tausendschön ein.

Das Café Tausendschön von außen

Die Lokalität befindet sich zusammen mit einem Hotel und einem Restaurant mit Weinkeller auf einem alten Gutshof. Schon bei unserer Ankunft fanden wir es sehr schade, dass die Zufahrt mit Parkplätzen zugepflastert ist. 🙁 Aber davon ließen wir uns nicht abhalten und gingen hinein.

Im Inneren ist das Café rustikal, aber irgendwie auch verspielt skandinavisch eingerichtet. Wir fanden einen kleinen Zweiertisch direkt am Fenster. Eine Sitzgelegenheit befand sich direkt auf der niedrigen Fensterbank, die mit flauschigen Kissen ausgepolstert war. Kuchen sucht man sich an der langen Theke aus, die eine ordentliche Auswahl bereithält. Bestellt wird dann jedoch am Platz, wo auch die Getränkekarten ausliegen. Ana wählte die Rüblitorte mit Frischkäse und einen Kirschsaft. Ich wählte die Mango-Mascarpone-Tarte und eine Sprite. Der Kuchen war herrlich fluffig, saftig und sehr lecker!

Von unserem Platz aus konnten wir zudem den großen Garten bestaunen und die Gäste auf der Terrasse beobachten, die teilweise stark damit zu kämpfen hatten, ihre langen Haare aufgrund des Windes aus ihrem Kuchen zu halten. :mrgreen:

Als wir im gehen wollten, entdeckten wir noch einen Flyer, der das dazugehörige Restaurant als Hochzeitslocation anpries. Leider fanden wir bei unseren Recherchen heraus, dass es nur bis maximal 50 Personen buchbar ist. Damit ist es für unsere Pläne leider nicht geeignet. 🙁 Aber eventuell bestellen wir hier unsere Hochzeitstorte. 😉


Schlagwörter: , , , , , ,
Copyright 2018 by Ronnie & Ana. All rights reserved.

Veröffentlicht19. April 2019 von Ronnie in Kategorie "Cafés", "Deutschland", "Hochzeit", "Rezensionen", "Schleswig-Holstein

Über den Autor

Ich bin ein roter Panda. Ursprünglich stamme ich aus dem Zoo Blijdorp in Rotterdam, wo meine Menschen mich entdeckten und mitnahmen. Seitdem lebe ich bei ihnen und lernte dort meine Ana kennen. Ich kann natürlich nicht wirklich sprechen, sondern kommuniziere telepathisch. Zudem besitze ich geheime Ninja-Fähigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.