November 30 2016

Rezension zum Buch „Die göttliche Komödie“ von Dante Alighieri

Wie ihr wohl mitbekommen habt, habe ich für „Die göttliche Komödie“ sehr viel Zeit gebraucht. Ich konnte mich zwischenzeitlich auch kaum aufraffen einfach weiterzulesen. 🙁

„Die göttliche Komödie“ von Dante Alighieri gehört mit Sicherheit zu recht zu den Klassikern, aber für mich war es leider zu schwere Kost.

Letztendlich habe ich es bis zum Ende durchgelsen, aber viel verstanden habe ich nicht. Dante ist in dem Buch selbst die Hauptfigur und geht den Weg durch die Hölle bis in den Himmel. An seiner Seite sind treue Begleiter, die in durch zahlreiche Hindernisse führen.

Das Werk ist in Reimform aufgebaut und dadurch gehen die Sätze ineinander über und finden kein Ende.

 

November 29 2016

Gewinn von Sophie Andresky

Sophie Andresky hat über ihren Newsletter zur Abstimmung für ihren erotischen Roman „Brautbett“ beim Leserpreis von LovelyBooks aufgerufen.

Unter allen Lesern, die für sie abstimmten wurde ein Gewinn verlost. Ich gehöre zu ihnen und erhielt heute mein Päckchen! 😀

Nun bin ich stolze Besitzerin einer signierten Ausgabe von „Darkroom„, inklusive persönlicher Widmung. 😉 Zum Lieferumfang gehörte noch eine niedliche Dankeskarte.

November 27 2016

Ronnie spielt Pokemon Mond!

Es ist Sonntag! Und damit ist es wieder Zeit für Ronnie spielt!

Diesmal haben wir das neu erschienene Spiel Pokemon Mond für den Nintendo 3DS ausprobiert. Pokemon geht damit bereits in die 7te Generation.
Wie in den letzten Spielen üblich, ist der Protagonist grade erst in die neue Region gezogen. Diese heißt ‚Alola‘ und besteht aus 4 Inseln. Sie ist sehr malerisch und hat ein starkes Tropen-Flair. Zu Beginn kann man sich wie gewohnt eines von 3 Pokemon auswählen. In dieser Edition kann man zwischen der Feuer-Katze Flamiau, dem Seehund Robball und der Pflanzen-Eule Bauz entscheiden. Wir haben uns für Bauz entschieden, da uns die Zusammensetzung aus Pflanze und Flug sehr ansprach und wir die Entwicklungen von Bauz am Schönsten fanden.

Neuerungen

Anders als in den bisher erschienen Teilen zieht man hier jedoch nicht aus um Orden zu gewinnen, sondern um Z-Kristalle zu sammeln. Diese erhält man nach dem Absolvieren von Prüfungen und dem Sieg über die Könige und Königinnen der Inseln. Eine sehr schöne Neuerung, wie wir finden! Z-Kristalle sind dabei nicht nur dazu da, um eine absolvierte Prüfung zu symbolisieren, sie können bei Pokemon auch eine besonders starke Attacke erzeugen. Ist ein Pokemon mit einem Z-Kristall ausgerüstet, so kann man einmal pro Kampf die Z-Kraft auslösen.

Auch neu ist die Funktion der PokéPause. Diese dient dazu, die eigenen Pokemon zu füttern und zu streicheln. Dies erhöht ihre Sattheit und ihr Vertrauen gegenüber dem Trainer. Mit dieser Neuerung kam auch die Möglichkeit, Pokemon direkt nach einem Kampf zu pflegen. So können Statusveränderungen entfernt werden, ohne entsprechende Heilmittel nutzen zu müssen. Auch das ist gut für das Vertrauen. Hat ein Pokemon volles Vertrauen zu seinem Trainer, so kann es öfter kritische Treffer erzielen, Angriffen ausweichen, Attacken überstehen und selbstständig Statusveränderungen heilen.

Waren wir bei älteren Versionen nicht unbedingt immer von den neuen Pokemon angetan, so gibt es in Pokemon Mond einige neue und sehr niedliche Pokemon zu entdecken! Als Beispiele hierfür dienen uns Velursi und Koalelu. Aus naheliegenden Gründen hat Velursi es mir besonders angetan. 😛

Unsere Erlebnisse mit dem Spiel

Aber zurück zu unseren Erfahrungen. Da wir bereits am Freitag angefangen haben zu spielen, haben wir bis heute schon einiges geschafft. Wir haben den König der ersten Insel und die Königin der zweiten Insel überwunden. Vor dem König der ersten Insel gab es eine Prüfung, nach der man den Normium Z erhält. Dieser ist für Z-Attacken des Typs normal da. Vom Inselkönig erhält man den Battalium Z, für Kampf-Attacken. Auf der zweiten Insel erwarten den Spieler 3 Prüfungen. Nach der ersten erhält man den Aquiun Z für das Element Wasser, nach der zweiten den Pyrium Z, für Feuer (den wir an unser Flammara ausgerüstet haben 😀 ) und nach der dritten schließlich den Botanium Z für Pflanzen-Attacken, den momentan unser Silvarro (die zweite Entwicklung unserer am Anfang gewählten Bauz) hält. Nach dem Sieg über die Königin Mayla erhält man den Petrium Z vom Typus Stein.

Natürlich gibt es auch wieder viele Abenteuer nebenher zu erleben, Geheimnisse zu entdecken und zu lüften. Die Fieslinge in diesem Spiel sind das Team Skull, die wie in den Editionen zuvor versuchen Pokemon zu klauen. In den Charakteren Tali und Lilly erhält man 2 treue Gefährten, die einen immer wieder treffen und durch die Geschichte des Spiels begleiten. Zudem gibt es noch die Aether-Corporation, die Pokemon vor Team Skull rettet. Ihre Präsidentin finden wir jedoch ziemlich zwielichtig …

Vor Kurzem sind wir nun auf der dritten der vier Inseln gelandet. Sie sieht sehr asiatisch aus und ist mit Bambus geschmückt … omnomnom …

Alles in allem gefällt uns der neuste Teil von Pokemon sehr gut. Es ist schöner gestaltet als der Vorgänger und sehr einsteigerfreundlich!

Schöne Grüße
~Ronnie

November 26 2016

Cheesecake mit Äpfeln und Haferflockenstreuseln

Heute habe ich mal wieder ein neues Kuchenrezept ausprobiert. Über Pinterest bin ich auf das Rezept von Springlane für Apfel-Cheesecake mit Haferflockenstreuseln gestolpert.

Das Originalrezept für den Cheesecake ist für eine Springform mit 20cm Durchmesser. Da unsere 26cm groß ist, habe ich die Zutaten verdoppelt. Die Streusel habe ich sogar vervierfacht, da die Masse uns erst sehr wenig erschien. Herausgekommen ist ein wirklich perfekter Kuchen! 🙂 Im Gegensatz zum Original haben wir auch den Zimt rausgelassen. Wir finden, dass das Kokosöl allein schon einen tollen Geschmack mitsich bringt und wollten das nicht verderben. Zudem haben wir glutenfreie Kekse und Haferflocken verwendet und auch das mehl war glutenfrei. Das Rezept funktionierte damit super.

Zutaten

Boden

  • 127g Brandt Hobbit Kekse kernig (es gehen auch beliebige andere Kekse)
  • 83g Haferflocken
  • 187g Butter

Füllung

  • 675g Frischkäse
  • 3 EL Maisstärke
  • 62g brauner Zucker
  • 63g Zucker
  • 3TL Vanilleextrakt
  • 3 Äpfel

Streusel

  • 90g Mehl
  • 60g Haferflocken
  • 125g brauner Zucker
  • 6EL Kokosöl

Zubereitung

  1. Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen
  2. Springform mit Backpapier auslegen
  3. Butter schmelzen
  4. Kekse mahlen und mit Haferflocken und Butter mischen
  5. Masse in die Springform geben und andrücken
  6. Im vorgeheizten Ofen 15min backen und dann auskühlen lassen
  7. Frischkäse schaumig schlagen
  8. Stärke, Zucker und Vanille hinzugeben und unterrühren
  9. Mehl, Hafer, Zucker und Kokosöl zu Streuseln kneten
  10. Äpfel schäle, entkernen und in dünne Scheiben schneiden
  11. Frischkäsecreme auf den Boden streichen
  12. Frischkäse mit Äpfeln belegen
  13. Streusel darüber streuen
  14. Im heißen Ofen 40-50min backen
  15. Langsam abkühlen lassen

Die Zubereitung ist wirklich sehr einfach. Man muss nur beim Backen aufpassen, da die Butter schnell ausläuft. Am Besten stellt man ein Blech unter den Kuchen, damit der Ofen sauber bleibt. 😉

November 20 2016

Ronnie spielt World of Warcraft!

Wie beim letzten Mal haben wir auch diese Woche wieder World of Warcraft gespielt.
Da unsere Zeit die wir durch Warcraft: The Beginning erhalten haben, abgelaufen ist, haben wir nun begonnen, andere Rassen und Klassen zu probieren.
Ohne Spielzeit kann man immer noch Charaktere bis Level 20 spielen. So haben wir jetzt einen Troll Druiden getestet.
Am Besten gefallen hat uns der ‚Wilde Kampf‘ Talentbaum, in dem man in verschiedene Gestalten wechselt und seine Gegner bekämpft.

Als erstes erhält man die Katzengestalt, die schnell und agil ist. Sie arbeitet mit Combo-Punkten, um starke Finisher zu erzeugen.

Der Troll Druide in der Katzengestalt
Der Troll Druide in der Katzengestalt

Mit Stufe 10 kann man in die zweite Gestalt, die des Bären wechseln. Diese ist etwas langsamer, hält aber dafür mehr aus. Eigentlich ist diese Gestalt  auch als Tank gedacht. Also dazu, den Schaden einzustecken.

Die Bärengestalt
Die Bärengestalt

Die dritte und letzte Gestalt, die wir bis Level 20 im Wilden Kampf bekommen haben, ist die Reisegestalt. Diese kann nichts Besonderes im Kampf, ist aber gut zum schnelleren Reisen. An Land verwandelt man sich in einen Hirsch und wechselt bei Kontakt mit Wasser automatisch zu einer Art Robbenwesen.

Desweiteren haben wir unseren ersten Talentpunkt genutzt, um trotz Gestalt noch das Mondfeuer nutzen zu können. Es erschafft einen Kombo-Punkt und einen Schaden über Zeit Effekt. Zudem kann man es auf Distanz einsetzen.

Alles in allem gefällt uns der Druide sehr gut. In der kommenden Woche wollen wir eine Draenei Schamanin testen.

Bis dahin
Euer
~Ronnie

Merken

November 19 2016

Rezept für Mini-Gâteau au chocolat mit Salz-Karamell

Auch zum Kaffee gab es ein Rezept von essen&trinken. Dies ist jedoch online noch nicht verfügbar, da es aus der aktuellen Ausgabe 12/2016 ist.

In der Ausgabe befand sich ein Rezept für Gâteau au chocolat und verschiedene Variationen. Wir entschieden uns für die Variante mit salzigem Karamell.

Man benötigt dafür 6 Tarteletteformen. Es klappt auch super mit glutenfreiem Mehl!

Zutaten

Teig

  • 200g Zartbitterschokolade (70%)
  • 150g weiche Butter
  • 150g Zucker
  • Salz
  • 4 Eier (M)
  • 50g Mehl
  • 3EL gemahlene Mandeln
  • 1-2TL Kakaopulver

Karamell

  • 75g Zucker
  • 50ml Schlagsahne
  • 10g Butter
  • Fleur de sel

 

Zubereitung

  1. Ofen auf 150°C vorheizen
  2. Schokolade grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen
  3. Butter, 100g Zucker und 1 Prise Salz in der Küchenmaschine cremig-weiß rühren
  4. Eier trennen und Eigelb nacheinander unterrühren
  5. Eiweiß und 1 Prise Salz halb steif schlagen
  6. 50g Zucker einrieseln lassen und dabei weiterschlagen, bis der Zucker sich gelöst hat
  7. lauwarme Schokolade, Mehl und zum Schluss das Eiweiß in 2 Portionen unter die Buttermasse heben
  8. Zucker für den Karamell in einem sauberen (!) Topf schmelzen, Topf dabei schwenken, erst rühren, wenn der Zucker komplett flüssig ist
  9. Hat der Zucker eine dunkelgoldene Farbe, Sahne einrühren und kurz kochen, bis die Masse glatt ist
  10. Topf vom Herd nehmen und Butter und 1 gute Prise Fleur de sel einrühren
  11. 6 Tarteförmchen gut einfetten und mit gemahlenen Mandeln bestreuen
  12. Teig einfüllen und glatt streichen
  13. Karamell auf den Teig geben
  14. Im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten 20min backen
  15. In den Formen auf einem Gitter ca. 1 Stunde abkühlen und dann vorsichtig lösen
  16. Mit Sahne servieren
Mini-Gâteau au chocolat
Mini-Gâteau au chocolat

 

Merken

November 19 2016

Rezept für Süßkartoffel-Limetten-Suppe mit Rote Beete

Zum Mittag gab es heute ein Rezept aus essen&trinken und zwar Süßkartoffel-Limetten-Suppe mit Relish aus Rote Beete. Eigentlich gehören noch Kichererbsen dazu, aber auf die haben wir verzichtet. Das Rezept ist für 4 Portionen.

Zutaten

Suppe

  • 450g Süßkartoffel
  • 80g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3-4EL Olivenöl
  • 100ml heller Portwein
  • 400ml Gemüsefond
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Bio-Limetten
  • 400ml Kokosmilch

Relish

  • 1 kleine Rote Beete (100g)
  • 6g frischen Ingwer
  • Fleur de sel
  • 1/2TL fein abgeriebene Bio-Orangenschale
  • 1EL Orangensaft
  • 1EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Süßkartoffeln schälen und in 1-2cm große Stücke schneiden
  2. Zwiebeln in Würfel schneiden
  3. Knoblauch grob hacken
  4. 1EL Öl in einem Topf erhitzen
  5. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten, mit Portwein auffüllen und auf die Hälfte einkochen lassen
  6. Fond und Kartoffeln hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und 15min auf mittlerer Hitze kochen lassen
  7. Rote Beete schälen und in 1mm dünne Scheiben hobeln (mit Küchenhandschuhen arbeiten!)
  8. Scheiben in dünne Streifen schneiden
  9. Ingwer in feine Würfel schneiden
  10. Rote Beete, Ingwer, Orangensaft, -schale und Öl 2-3min weich kneten
  11. Limette waschen und trocken tupfen, Schale fein abreiben und 4-5EL Saft auspressen
  12. Kokosmilch und Limettenschale in die Suppe geben und kurz aufkochen lassen
  13. Suppe mit dem Schneidstab fein pürieren
  14. Suppe mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken
  15. Suppe mit Relish garnieren

 

 

November 13 2016

Mittag in der Südtiroler Hütte in Bremen

An unserem letzten Tag in Bremen gingen wir ganz gemütlich Mittag essen, da wir noch viel Zeit hatten.

Wir entschieden uns für die Südtiroler Hütte in der Nähe des Bahnhofs.Ronnie hatte das Restaurant über Tripadvisor entdeckt, aber aussortiert, da wir im Urlaub in Südtirol waren. Es sah von außen jedoch so ansprechend aus, dass wir uns umentschieden. 😉

[codepeople-post-map]

Wie der Name schon sagt, gibt es dort italienische Spezialitäten. Das Restaurant sieht von außen aus wie eine Holzhütte und ist auch innen entsprechend eingerichtet. Alles ist aus Holz und liebevoll dekoriert. So fühlt man sich wirklich wie auf einer Alm in den Bergen. 🙂

Im hinteren Teil des Restaurants gibt es keine echten Fenster, sondern es sind große Bildschirme auf denen kleine Landschaftsfilme aus Südtirol ablaufen oder Standbilder gezeigt werden. Die Idee fanden wir wirklich sehr schön.

Wie zu Urlaubszeiten bestellten wir uns ein sehr leckeres Skiwasser mit Himbeersirup und Zitronensaft. Ronnie aß einen Bergsteigerteller mit Speck, Spiegelei und Bratkartoffeln. Ich entschied mich für Schlutzkrapfen mit Butter und Parmesan. Dies sind spezielle Südtiroler Nudeln, ähnlich Tagliatelle. Sie schmeckten nach Walnüsse und die Füllung war wahrscheinlich Spinat mit Topfen. Es schmeckte wirklich fantastisch! Danach hatte ich noch ein wenig Hunger und bestellte mir als Dessert Vanilleeis mit Safran auf Marillenchutney. Leider musste ich feststellen, dass mir Safran nicht ganz so gut schmeckt. 🙁

Dieses Restaurant ist unbedingt einen Besuch wert und wir fühlten uns in den diesjährigen Urlaub zurückversetzt. 🙂

November 13 2016

Zeitschrift von Steiff

Da wir noch viel Zeit hatten, bis unsere Züge abfuhren, bummelten wir ein wenig durch den Bremer Hauptbahnhof.

[codepeople-post-map]

Dort entdeckten wir in einem Kiosk zufällig eine alte Zeitschrift von Steiff. Es ist die erste Ausgabe von 2014 und eigentlich längst ausverkauft. Als Beilage gehört ein kleiner Steiff-Teddy namens Fynn dazu.

Im Magazin befindet sich ein Rezept für niedliche Muffins in Bärchenform, die wir bald mal ausprobieren wollen. 😀

Rezept für leckere Bärenmuffins
Rezept für leckere Bärenmuffins