August 28 2016

Ronnie spielt! Orcs Must Die! Unchained

Mal wieder ist Sonntag! Damit ist es Zeit für Ronnie spielt!

Diese Woche haben wir wieder Orcs Must Die! Unchained gespielt.

Wir möchten euch das Spiel etwas genauer vorstellen, deswegen haben wir ein paar Screenshots vorbereitet. 😀
Das erste Spiel haben wir dazu mit Ivy gemacht. Wir haben sie im Angriff gespielt.

Im Spiel
Im Spiel

Oben links (der Kreis mit der 1) sieht man die anderen Spieler des Teams und welche Rolle sie einnehmen, zudem ihre Lebenspunkte und ihr Mana. Aus Gründen der Privatsphäre sind die Namen der anderen Spieler rausgeschwärzt. Die kleine Zahl rechts neben dem Charakterbild zeigt das aktuelle Level an. Unten links (der Kreis mit der 2) zeigt das Charakterbild eures Helden, euer Guthaben an Münzen, zum Bau von Fallen oder Glyphen, die Anzahl an gebauten Fallen und die Erfahrung, die bis zum nächsten Level benötigt werden (der gelbe Balken). Mit einem Druck auf die U-Taste kann man sich anschauen, welche Fähigkeit man als nächstes auswählen kann. Mittig (der Kreis mit der 3) seht ihr die Fähigkeiten eures aktuellen Decks. Drückt man im Spiel STRG, so erscheint der Mauszeiger, mit dem ihr schauen könnt, was die Fähigkeiten machen. Darunter (der Kreis mit der 4) sind eure Fähigkeiten mit eventuellem Cooldown, die Taste auf der sie liegen, die Fallen und deren Preis, sowie unsere Lebensenergie und das Mana unseres Helden. Rund um unsere Helden (dargestellt durch den Kreis mit der 5) laufen unsere Schergen. Da wir in der Offensive spielen, ist es unser Job die Schergen zum gegnerischen Rift zu führen. Über den Schergen zeigt der blaue Balken deren Lebensenergie an. Im Kreis mit der 6 ist das Fadenkreuz zu sehen und der Gegner, auf den wir zu diesem Zeitpunkt geschossen haben. Die kleine Zahl und der Hammer zeigen an, wie viel Schaden welcher Art wir an ihm verursacht haben. Oben rechts der Kreis mit der 7 zeigt die Mini-Map, wo sich Schergen, Verbündete und gegnerische Helden befinden. Dort sieht man auch die Wächter, die die jeweiligen Tore beschützen und deren Gesundheit. Zu guter Letzt bleibt die Anzeige unten rechts (der Kreis mit der 8), die den Fortschritt der Portale und deren Level anzeigt. Zudem sieht man dort ob die Karten der Schergen dem jeweiligen Level des Portals angepasst sind.

Blick ins Portal-Menü
Blick ins Portal-Menü

Dies ist ein Einblick in das Portal in dem die Schergen platziert werden. Im Kreis mit der 1 ist für gewöhnlich ein Platzieren- oder Upgrade-Button. Dieser dient zum Einsetzen oder Verstärken eurer Schergen. Am oberen Rand des Portals seht ihr im zweiten Kreis das Level und die Erfahrung des jeweiligen Portals. Der noch freie, untere Karten-Platz (der Kreis mit der 3) ist für einen besonders starken Boss freigehalten. Ist die entsprechende Voraussetzung erfüllt, kann dort einer von 2 Bossen aus eurem Deck eingesetzt werden.

Spiel als Verteidiger
Spiel als Verteidiger

Danach haben wir mit Smolder in der Verteidigung gespielt. Wie ihr seht ist der Bildschirm nicht sehr viel anders als bei Ivy im Angriff. Hier haben wir lediglich mehr Fallen und beginnen das Spiel mit mehr Münzen. In der Verteidigung geht es darum, die eigene Linie vor den gegnerischen Angreifern und deren Schergen zu schützen. Dazu platziert man Fallen an den Wänden, auf dem Boden und an der Decke. Sehr sinnvoll ist es, nicht einfach wild drauf los zu bauen, sondern mit Barrikaden eine Art Labyrinth zu bauen. Im Bild sieht man den Anfang unseres Labyrinthes. Mit Smolder bauen wir meist einen Korridor der von feurigen Fallen erfüllt ist und die gegnerischen Schergen zu Asche verbrennt.

Soweit zu Ronnie spielt! für diese Woche. Ich hoffe unsere Einblicke haben euch gefallen.

Bis nächsten Sonntag!
~Ronnie

 

Merken

Merken

August 28 2016

Brunch im OutbaX Spirit in Hannover

Da die Oma unseres Herrchens Geld für ein schönes Mittagessen gesponsort hat, waren wir heute im australischen Restaurant OutbaX Spirit in Hannover.

[codepeople-post-map]

Dort findet nämlich jeden Sonntag Brunch von 11:00-14:00 Uhr statt. Es kostet 19,50€ pro Panda und man kann sich beliebig viel und oft vom Buffet nachholen. 😛

Da schönes Wetter war, hatten wir mit der späten Reservierung keinerlei Probleme, da die Terrasse geöffnet war. So konnten wir im gartenähnlichen Hinterhof sitzen. 🙂

Gang 1:

Ronnie hatte Baked Beans, eine Bratwurst, Spare Ribs und ein Stück Straußenfilet in Orangensauce.

Ich wählte Rührei, ebenfalls eine Bratwurst, Mozzarellakugeln und Tomaten, sowie eine gegrillte Tomate, eine Hühnchenkeule und eine Kartoffelecke.

Gang 2:

Ronnie aß diesmal Spätzle mit Schweinefilet in Sahnesauce, Lachs auf Blattspinat, Braten und Rührei.

Ich hatte ebenfalls Lachs mit Blattspinat, der übrigens absolut perfekt war!, Spätzle mit Putenfilet in Kokos-Chili-Sauce und Süßkartoffel-Kürbispürree.

Gang 3:

Ronnie wollte dann noch eine Kartoffelecke, ein Stück Käse und etwas Känguru probieren.

Da ich auch noch Strauß- und Känguru testen wollte, holte ich mir je ein Stückchen und dazu noch ein paar Bohnen. Das Känguru hat mir allerdings nicht geschmeckt. 🙁

Das Essen war wirklich super gut und hat fantastisch geschmeckt!

Nach unseren ersten drei Gängen sind wir umgezogen und haben uns an den schönen Teich gesetzt, da unser Tisch von der Sonne und Wespen erobert wurde. 😯

 

Nun mussten wir unbedingt noch Desserts probieren:

Gang 4:

Ronnie wählte Schokomousse, Götterspeise mit Himbeergeschmack und Vanillesauce, Panna Cotta mit Fruchtsauce und ein helles Mousse mit Fruchtgeschmack.

Ich wählte auch Schokomousse und Panna Cotta und zusätzlich etwas von dem himmlischen typischen Pavlova, einer Baisermasse mit Früchten.

Gang 5:

Zu guter Letzt holten wir uns nochmal was von den Desserts, weil die soooo lecker waren.

Ronnie entschied sich, nur nochmal ein Schälchen mit Götterspeise und Sauce zu holen.

Ich nahm mir noch ein Löffelchen vom Pavlova und probierte das helle Beerenmousse.

Dazu gab es wahlweise Kaffee, Tee, Apfel- oder Orangensaft. Wir tranken nur Saft.

Danach waren wir wirklich pappsatt und machten in einer dunklen Ecke ein Nickerchen. 😀

August 21 2016

Ronnie spielt! Magic: The Gathering

Da ich dieses Wochenende nicht mit Ana zusammen war (leider 🙁 ) hatte ich Zeit um Magic: The Gathering zu spielen.
Und so habe ich endlich Zeit gehabt um das Deck mit Daxos der Wiedergekehrte als Kommandanten zu testen. Und nach einigen Spielen muss ich sagen, ich habe es mir genau so vorgestellt. Mit Daxos auf dem Feld und seiner Fähigkeit Geister zu erzeugen kann man schnell eine schlagkräftige Truppe auf das Feld bringen. Außerdem sind Karten wie der Münzschmied der Unterwelt oder aber Grimmiger Wächter vor allem zu Beginn des Spiels sehr nützlich. Wohingegen Agent des Erebos äußerst lästig ist, wenn der Gegner seinen Friedhof braucht, was ich direkt sehr erfolgreich getestet habe. 😀 Des Weiteren ist Alle Hoffnung auslöschen super praktisch, da unser Deck fast ausschließlich aus Verzauberungskreaturen besteht. Zudem ist Daxos‘ Qualen eine besonders gute Art dem Gegner zu zusetzen. In Kombination mit Himmlisches Urwesen erhält man mit jeder weiteren Verzauberung stärkere und stärkere Kreaturen. Anfangs hatte ich zwar meine Zweifel, aber es ist ein sehr gutes Deck, das sehr interessant zu spielen ist.

Bis nächste Woche!
~Ronnie

August 20 2016

Geburtstags-Ausflug nach Solingen zur Medival Fantasy Convention

Da heute mein Geburtstag ist, hat mein Herrchen sich etwas Besonderes einfallen lassen und ist mit mir zur MFC (Medieval Fantasy Convention) nach Solingen gefahren. Diese ist dort auf Schloss Burg. Leider war Ana nicht mit dabei, da sie mit unserem Frauchen bei deren Eltern ist. 🙁

[codepeople-post-map]

Dort angekommen stürzten wir uns gleich ins Getümmel. Der Markt war recht übersichtlich, aber schön und gleichmäßig über die Burg verteilt. Zuerst wanderten wir über den Markt und schauten uns alles an. Danach gönnten wir uns eine Erfrischung an der Taverne.

Danach gingen wir in den Schlosssaal um uns Fotos und Autogramme mit den Stars zu sichern. Als erstes gingen wir zu John Rhys-Davies, den wir als Gimli aus Herr der Ringe oder als Sallah aus Indiana Jones und der letzte Kreuzzug kennen. Direkt neben ihm saß Craig Parker, der uns als Haldir aus Herr der Ringe in Erinnerung geblieben ist. Mit seinem Autogramm haben wir bereits 3 Unterschriften auf unserer Extended Edition von Herr der Ringe. 😀 Anschließend holten wir uns noch Autogramme von Adrian Rawlins und Chris Rankin, die als James Potter und Percy Weasley aus Harry Potter bekannt sind. Das letzte Autogramm holten wir uns von Kerry Ingram, die Shireen Baratheon in Game of Thrones gespielt hat. Sie waren alle sehr freundlich und haben auch mit mir Bilder gemacht. 😀

Danach machten wir uns auf zum Rundgang durch die Burg. Da sie eigentlich als Museum fungiert, gab es viel zu sehen. Es gab einige schöne Modelle und Miniaturen. Dazu wie gewohnt alte Waffen und Rüstungen. Zudem war die Aussicht von der Burgmauer und dem Bergfried fantastisch! 🙂

Natürlich haben wir auch wieder einige toll kostümierte Menschen getroffen, die bereit waren ein Foto mit mir zu machen. Diese wollen wir euch hier natürlich auch zeigen. 😀

Danach gingen wir noch etwas um die Burg und kauften einen Magneten. Zudem kaufte mein Herrchen ein Geburtstags-Geschenk für mich, das ich kurz darauf an einem Stand an dem man Armbrust schießen konnte, ausprobierte. 😀

Danach machten wir uns auch schon wieder auf den Heimweg. Ich bin sehr froh, dass das Wetter mitgespielt hat und ich einen so tollen zweiten Geburtstag hatte.

~Ronnie

Merken

August 9 2016

Besuch in Metz

Heute fuhren wir für einen Besuch nach Frankreich in die Stadt Metz.

[codepeople-post-map]

Die Stadt ist eher klein, aber trotzdem gibt es dort einiges zu sehen. Nahezu alle Häuser waren in einem Ockerton.

Zuerst besichtigten wir die berühmte Kathedrale Saint-Étienne, die zahlreiche wunderschöne und große Fenster hat. Einige dieser Fenster sind von Marc Chagall. Die Fenster sorgen für ein einzigartiges Lichtspiel im Inneren der Kirche. Es ist wirklich beeindruckend. Im Buch „Sternenmond“ von Mella Dumont heißt es passend dazu: „Wenn es einen Gott gibt, dann muss er im oberen Drittel der Kathedrale von Metz wohnen. “

Anschließend aßen wir ein aufgebackenes Baguette mit Käse und Schinken und zwei Macarons in der Markthalle von Metz, der Marché Couvert. Ronnie entschied sich für Erdbeer und ich für Schokolade. Allerdings waren die nicht so lecker, eher pappig. Das Baguette war aber gut.

Anschließend bummelten wir etwas durch die Stadt. Dabei kamen wir an einem Eisstand vorbei, der interessante Sorten anbot. Es war eine Chocolaterie von Jacques Bockel. Ich entschied mich für eine Kugel mit gesalzenem Karamell und Ronnie nahm eine Kugel Ananas. Leider schmeckte es nicht ganz so gut wie erwartet und war dafür auch sehr teuer… 🙁

Dann ging es einen längeren Weg zum deutschen Tor, der Porte des Allemands, das noch recht gut erhalten ist und kostenlos besichtigt werden kann.

Auf unserem Rückweg Richtung Stadt kamen wir an der Kirche St-Maximin vorbei, in der grade Orgel gespielt wurde. Daher lauschten wir dort ein paar Minuten. Die Kirche war schlicht in weiß und gelb gehalten und hatten aber sehr schöne bunte Fenstern.

Dann kamen wir am Place des Charrons vorbei, der sehr urig aussah.

Place des Charrons
Place des Charrons

Anschließend erreichten wir wieder den Hauptplatz Place Saint Louis, der mit seinem Kettenkarussell ebenfalls ein besonderes Flair verbreitet.

Place St. Louis
Place St. Louis

Zufällig entdeckten wir auf unserem weg die Coffeeserie, wo wir eine Kaffeepause einlegten. Ronnie bestellte sich einen Himbeer-Cupcake und eine Schokolade. Da ich großen Hunger hatte bestellte ich mir ebenfalls einen Himbeer-Cupcake und einen Cupcake mit Daim. Sie schmeckten wirklich sehr lecker!

Anschließend statten wir dem Rathaus einen kurzen Besuch ab. 😉

Wir hatten eigentlich vor den Graoully zu sehen, aber leider erfuhren wir erst nach unserem Aufenthalt, dass dieser sich in der Krypta der Kathedrale befindet… Trotzdem haben wir einen entdeckt. 😉

Graoully
Graoully

Zum Abschluss kommt hier noch ein Foto von der Mosel, die durch Metz fließt.

Mosel
Mosel

Der Tag in Metz war wirklich schön und zum Andenken kauften wir uns zwei Magnete und eine Souvenirmünze.

Hier gibt es noch unseren Stadtplan. 😉

Stadtplan von Metz
Stadtplan von Metz

Merken

August 7 2016

Schifffahrt und Besuch der Saarschleife

Da heute Sonntag war, fuhren wir ins kleine Örtchen Mettlach, von wo wir eine Schiffrundfahrt durch die Saarschleife unternehemen wollten.

[codepeople-post-map]

Dabei entdeckten wir, dass es in Mettlach einige Outlet-Geschäfte gab, die Sonntagnachmittag öffnen.

Unsere Rundfahrt startete um 12:30 Uhr und ging anderthalb Stunden. Davon ging allerdings je eine halbe Stunde auf Hin- und Rückfahrt für die Schleusung drauf. Von der eigentlichen Rundfahrt blieb dann also kaum noch was übrig… Das war etwas schade. 🙁

Trotzdem war die Schifffahrt schön. Es war herrliches Wetter und man hatte vom obersten Decke eine gute Aussicht. Man sah den neu eröffneten Baumwipfelpfad hoch über der Saarschleife, die Burg Montclair konnte man eher erahnen und die Granitfelsen am Ufer der Saar. Zurück am Anleger konnte man noch das ehemalige Jagdschloss, dass heute als Gästehaus von Villeroy & Boch dient, sehen.

Nach der Rundfahrt bummelten wir noch durch Mettlach. Vor allem Villeroy & Boch ist dort gut vertreten und wir kauften uns einen hübschen Weihnachtsfuchs. 🙂

Fuchs von Villeroy&Boch
Fuchs von Villeroy&Boch

In der Touristinformation entdeckten wir dann noch einen Magneten von der Saarschleife.

Magnet mit Saarschleife
Magnet mit Saarschleife

Zum Mittag gab es heute mal ein Stück Kuchen. Wir wählten dafür die Bäckerei Marxen aus. Da die Torten nicht beschildert und die Verkäuferinnen nicht sehr auskunftsfreudig waren, wählten wir unsere Stücken auf gut Glück. Ronnie hatte ein leckeres Stück Himbeer-Sahne und ich ein Stück Vanillecréme mit Limette. Das war nicht so umwerfend. Dazu tranken wir einen Eistee von Eilles mit Erdbeer-Himbeer-Geschmack.

Ausreichend gestärkt, bummelten wir noch zurück, gingen über den Trödelmarkt und fuhren dann mit dem Auto zum neuen Baumwipfelpfad in Orscholz.

Der Pfad wurde erst Ende Juli eröffnet und ist noch keine zwei Wochen alt. Dementsprechend war es dort sehr voll und wir waren etwas besorgt, da es ganz schön schwankte und wackelte. 😯 Aber oben angekommen, bot sich ein fantastischer Ausblick über die Saarschleife. 🙂 Zudem hatte man von oben einen viel besseren Blick zur Burg Montclair und man sah weit unter sich den alten Aussichtspunkt Cloef.

Unterwegs trafen wir gleich drei Automaten für Souvenirmünzen.

Souvenirmünzen
Souvenirmünzen

 

August 6 2016

Ausflug nach Saarbrücken

St. Ulrich, Gröden. 4 Uhr morgens. Alles schläft. Alles? Mit nichten! Zwei kleine Pandas sind wach und schleppen Koffer in ihr Auto! Denn heute heißt es Abschied nehmen von St. Ulrich. 🙁

Aber unser Urlaub ist trotzdem noch nicht vorbei, denn es geht weiter ins Saarland nach St. Ingbert.

Dort angekommen haben wir am nachmittag einen Ausflug nach Saarbrücken unternommen.

[codepeople-post-map]

Als erstes gab es wegen der warmen Temperaturen ein leckeres Eis im Café von Leonidas. Ronnie hat sich einen Erdbeerbecher bestellt und ich entschied mich für eine Kugel Weiße Schokolade Crisp und eine Kugel Praline. Es konnte durchaus mit dem italienischen Eis mithalten. 😛

Es ging dann vorbei am St. Johanner Marktbrunnen über den gleichnamigen Martkplatz zur Saar. An diesem Wochenende findet an den Ufern der Saar das Saar Spektakel statt, von dem wir einige Eindrücke erhascht haben.

Als wir über die Brücke hinüber gegeangen waren, kamen wir an die Schlosskirche. Wir wollten eigentlich ein paar Fotos machen, aber wir wurden sofort davon abgehalten, obwohl dort gar kein Verbotsschild stand. 🙁 Zum Glück war die Kirche nicht ganz so spektakulär, um lange darüber traurig zu sein.

Schlosskirche
Schlosskirche

Also ging es weiter zum Saarbrücker Schloss. Dort begegneten wir dem Schlossgespenst und gingen durch den recht kleinen Schlossgarten.

Direkt gegenüber des Schlossplatzes befindet sich das alte Rathaus.

altes Rathaus
altes Rathaus

Nach einigen Fotos ging es weiter zur Ludwigskirche. Allerdings kamen wir erst noch an der Friedenskirche vorbei, die leider geschlossen war und schon ziemlich eingestaubt aussah.

Friedenskirche
Friedenskirche

Einmal über die Straße kamen wir dann zur Ludwigskirche. Diese war wirklich sehenswert. Alles war in weiß mit ein paar Verzierungen in rosa und gold. Doch dort gab es ebenfalls einen Wermutstropfen. Wir durften keine Portraitaufnahmen machen. 🙁

 

August 6 2016

Urlaubsort St. Ulrich

Natürlich möchten wir hier auch unseren Urlaubsort St. Ulrich (Ortisei) in Südtirol vorstellen.

[codepeople-post-map]

Uns gefiel die Stadt wirklich gut. Sie ist gut mit Seilbahnen angebunden und der Stadtkern kann sich wirklich sehen lassen. Die Häuser sind schön bunt und alles ist sehr ordentlich und sauber. Im Vordergrund stehen überall die beeindruckenden Holzschnitzarbeiten, die es in zahlreichen Läden zu kaufen gibt. Großartig war vor allem das lebensgroße Pferd mit Reiter in der Fußgängerzone. Das hat bei Regen ganz besonders gut gerochen, nach Zirbenholz. 🙂

Sehenswert ist die Kirche des St. Ulrich, die wir natürlich auch besuchten. Von außen sehr hell, ist sie innen etwas düster, aber sehr reich verziert.

Eine weitere schöne Kirche befindet sich mitten in der Fußgängerzone. Es handelt sich hier um die St.-Antonius-Kirche.

Im wohl größten Holzschnitzgeschäft Moroder entdekcten wir einen hübschen Magneten.

Magnet von Moroder
Magnet von Moroder
August 6 2016

Unsere Ferienwohnung in St. Ulrich

Nachdem wir nun zwei Wochen in St. Ulrich waren, möchten wir hier unsere wirklich schöne Ferienwohnung kurz vorstellen.

Die Wohnung liegt sehr gut angebunden in St. Ulrich in Südtirol.

[codepeople-post-map]

Rundherum befinden sich drei Seilbahnen, die man zu Fuß in wenigen Minuten erreichen kann. Von dort kommt man auf den Raschötz (Resciesa), Seceda und die Seiser Alm.

Im Stadtzentrum ist man ebenfalls in wenigen Minuten.

Die Ferienwohnung heißt Apartments Felix. Sie wird von Felix Mussner vermietet. Dies ist ein Mann im Rentenalter, der mit seiner Frau eine Etage tiefer wohnt. Beide sind überaus freundlich. Falls man Wäsche waschen möchte, kann man dies bei der Vermieterin tun.

Die Ferienwohnung befindet sich in der vierten Etage, das Haus ist sehr interessant aufgebaut und beherbergt mehrere Wohnungen. Unsere Wohnung bestand aus zwei Schlafzimmern mit vier Betten. Beide Schlafzimmer gingen auf einen großen gemeinsamen Holzbalkon hinaus, von wo man einen tollen Ausblick hatte. Man kam durch einen kleinen Flur in die recht kleine Wohnkücke, die aber sehr gemütlich war. Es gibt ein kleines Bad mit Toilette und Waschbecken und ein großes Bad mit Toilette, Bidet, Waschbecken und Dusche. ZurWohnung hinauf führte eine relativ steile Treppe und vor der Wohnungstür befand sich noch eine kleine Terrasse.

Es war eine wirklich schöne Zeit und wir möchten die Wohnung wärmstens empfehlen! 🙂